Weltspartag — Deutsche wollen sich die Regierung sparen

Weltspartag - Deutsche wollen sich die Regierung sparen Bald am Zahltag BLOED Bild_de_Logo Massenmedien Zeitung Luegnblatt qpressDer Spar- und Hor­tungs­gedanke ist bald so alt wie die Men­schheit selb­st, wenig­stens wenn es um das The­ma Schein-Bar­er Sicher­heit und Vor­sorge geht. Heute ist Weltspartag! Viel aber haben die Men­schen im Lande gar nicht mehr zu sparen. Und wenn schon die Rede aufs Sparen kommt, sehen sich die deutschen Schlafmichel sogle­ich mit den Begehrlichkeit­en eines nim­m­er­sat­ten Finanzmin­is­ters kon­fron­tiert. Von der Abgel­tungss­teuer über die Kap­i­taler­tragss­teuer bis hin zur glasklaren Enteig­nung hat der schon alle Folterin­stru­mente griff­bere­it, nur nicht für die richtig großen Geld­berge. Wen ver­wun­dert es da noch, wenn beim Gedanken ans Sparen zukün­ftig der Blick als erstes in Rich­tung Regierung wan­dert.

Den Weltspartag[Wikipedia] gibt es seit 1925. Er war ursäch­lich als Geld­hor­tungs-Gedenk­tag … oder so ähn­lich … geplant. Wenn man sich die zeitliche Abfolge mit der sich damals anschließen­den Wirtschaft­skrise der 30er Jahre neb­st der total­en Gelden­twer­tung ansieht, muss man sich ern­stlich fra­gen wie der Weltspartag bis heute über­leben kon­nte. Offen­sichtlich ist der Men­sch unverbesser­lich und kann vom Gedanken des Raf­fens nicht lassen, die blanke Gier. Wir ver­muten allerd­ings etwas anderes. Der Spargedanke ist sel­ten attrak­tiv­er als heute, die Frage ist nur was wir uns gerne ers­paren möcht­en. Eine der Opposition24  nah­este­hende Wochen­zeitschrift namens „BALD am Zahlt­ag”, rech­net bere­its in seinem Logo recht hart mit den erkennbaren Verur­sach­ern der abse­hbaren Wieder­hol­ungskrise ab. Oder anders gesagt, der poli­tis­che Zahlt­ag  kann so fern nicht mehr sein.

Der Grund dafür liegt auf der Hand: Total Waste – Sci­ence­Files-Prädikat für beson­dere Ver­schwen­dung von Steuergeldern[Sci­ence­Files], denn das scheint die vor­rangige Aus­gaben­poli­tik der Regierung zu sein. Die heutige Ver­wen­dung von Steuer­mit­teln ist nichts anderes als eine über­wiegende Enteig­nung der Bürg­er. Und wenn es nicht reicht müssen die Steuern all­ge­mein erhöht wer­den. Oder vielle­icht doch bess­er gle­ich eine zusät­zliche Straßen­maut ein­führen. Nun, angesichts der geplanten Kriege human­itären Mis­sio­nen wäre es schon oppor­tun die kaiser­liche Sek­t­s­teuer für die derzeit ziem­lich mar­o­de Luft­flotte der Bun­deswehr wieder aus der Mot­tenkiste zu heben.

Weltspartag - Deutsche wollen sich die Regierung sparen Politsparklasse Arbeiterklasse tot Regierungssparklasse Klasse Weltspartag Vermoegen Enteigung Wirtschaftskrise ausgeben statt sparen Sparsamkeit Sparkassen qpressAber was soll’s, die Inten­tion ist alle­mal ziem­lich daneben, denn es geht ja nur an das Eingemachte des Kleinbürge®s. Von Sparen auf der Aus­gaben­seite kann da gar nicht die Rede sein. Als let­zte Selb­s­ther­rlichkeit gön­nte sich die dubiose Belegschaft des Bun­destages erst ein­mal eine sat­te Diäten­er­höhung.  Sie wurde als zehn­prozentiges kleines Wirtschaftswun­der verkauft und von diversen ver­schärften Spar­maß­nah­men im Sozial­bere­ich begleit­et. Wen also wun­dert es, wenn der inzwis­chen völ­lig über­säuerte Bun­des-Bürge® beim Sparen eine echte Hal­skrause bekommt und sich deshalb allen Ern­stes möglichst bald die Merkel-Jun­ta sparen will? So wie es im Moment aussieht, der GroKo sei Dank, kön­nte die inzwis­chen ziem­lich abgelebte Arbeit­erk­lasse endlich durch eine Art Regierungs- oder Politspark­lasse abgelöst wer­den. Jene Leute also, die auch in den let­zten 89 Jahren seit der Erfind­ung des Weltspartages nichts mit „Spare­froh“ am Hut hat­ten. Diejeni­gen, für die es immer nur massen­haft den Zahlt­ag gab, an dem sie kollek­tiv zur Schaf­schur geführt wur­den.

In diesem Lichte erscheint es mehr als angemessen, wenn der Weltspartag endlich zu sein­er 90-jähri­gen Wiederkehr im Jahre 2015 eine völ­lig neue Sin­nge­bung bekommt. Wenn die Men­schen erst ein­mal erfassen wie sehr sie mit dem bish­eri­gen Spargedanken und dem Zins­eszinssys­tem ver­laden wor­den sind, wird dies ein befreien­der Gedanke sein. BALD, am Zahlt­ag, wer­den sie sich bewusst darauf konzen­tri­eren, was sie sich, ihren Kinder und Kinde­skindern noch alles ers­paren kön­nen … mit dem total ren­ovierten, nagel­neuen Weltspartag.

Plakat: „Zen­tralsparkasse Spare­froh“ von Traimer — Plakat­samm­lung Foto: Matthias Bech­tle | Lizenz CC BY-SA 3.0

Weltspartag — Deutsche wollen sich die Regierung sparen
13 Stim­men, 4.92 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (98% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

7 Kommentare

  1. Das ist mal eine ware Geschichte. Was haben wir als Kinder uns immer auf den Weltspartag gefreut. Da gab es dann Bleis­tifte, Kugelschreiber (waren noch ganz sel­ten) Tinte im Glas, Mal­s­tifte, Zeichen­pa­pi­er, usw.……
    Und heute, im 21. Jahrhun­dert: Da muss es schon ein Smart­phone sein. Oder??

  2. Ich plädiere für SPS (Sparpflichts­paren); ca 1000 OIRO pro Monat.
    Nach kurz­er Zeit wären zahlre­iche Haushalte pfän­dungsreif.
    Anson­sten wären nur noch Smatschfone4 und Armaged­don im Ange­bot.

  3. Auch deine Quatsch-Presse kann man sich sparen , da du nichts ändern
    kannst und wirst!
    Nein mit dir bekom­men wir keinen Garten Eden. Du kannst nur den ganzen Tag herum­maulen wie meine scheissver­reck­ten Betrieb­sräte , Arbeit­skol­le­gen und Ver­trauensleute (Unver­trauensleute ) in der Schule waren es halt die Klassen­sprech­er die das Maul am größten hat­ten und vor denen Ich am meis­ten Angst hat­te! Eigentlich sind alle Men­schen wie die Such­maschi­nen Google.de die kann auch alles auss­er Krebs heilen.
    Aber mich treibt kein­er in den Suidiz .Ich bin schon 25 Jahre bei BMW am Fliess­band im Akko­rd und Schicht­di­enst und Ich denke gar nicht daran das Hand­tuch zu wer­fen und auch noch Veg­e­tari­er ‚Nich­trauch­er, Antialko­ho­lik­er ‚ein Exot unter vie­len !

    Wern­er Patry

    • … das ste­ht Dir frei … qpress ist keine Pflichtlek­türe! Ich bin nur noch nicht dahin­ter gekom­men wo Du etwas anderes als herum­maulen machst, oder sonst­wie bess­er … aber vielle­icht ist mein Hor­i­zont dafür nur zu beschei­den … 😉

  4. @Werner .….

    das ist nicht falsch, solange die masse es nicht will, stimmt also

    Aber die weni­gen die mehr wis­sen wollen, kön­nen sich über andere zusam­men­hänge ein bild machen auf solchen seit­en und für sich die weichen anders stellen. Das ist jedem sein eignes, in wie weit er resig­niert oder ver­sucht gegen­zuziehen, dieses geht nur im umfeld und für sich sel­ber, mehr nicht.

    Wer an die öffendlichkeit geht kann nur ver­liehren, derzeit ist die lob­by ein­fach zu stark.
    80% aller men­schen sind mitläufer, ohh du haste im fernse­hen gese­hen.….., wow oder, dabei
    war kein­er dabei, was die medi­en so bericht­en, aber sie haben gesprächsstoff und meinen , jet­zt bin ich wieder voll in.
    Und dann gibt es rand­zo­nen, men­schen die merken , hier stimmt was nicht. Etwas festzustellen, ist noch kein paten­trezept es zu ändern !!!!! Patent hier im über­tra­ge­nen gemeint.….
    Das paten­tamt nur sys­temüberwachung ist, das bes­timmte dinge nie auf den markt kom­men dürfte den meis­ten hier bekan­nt sein.

    faz­it: Wie weit jemand ver­sucht alles zuver­ste­hen, und ab wann er abblockt aus selb­stschutz, viele haben angst es kön­nte sich etwas verän­dern, fernse­her weg, oder auto wie auch immer, und wird dazu zum besten sys­tem­sklaven, weil er es ja unter­stützt indi­rekt, das sich nichts ändern kann, ^^””

  5. Die Masse der Dum­men set­zt sich aus allen Spar­ern zusam­men, die noch immer nicht wis­sen, dass mit Geld sparen kein Geld zu ver­di­enen ist (3. Gebot). Eine Erspar­nis kann nur als “langfristiger Gel­danspruch” in ein­er monopol­freien Mark­twirtschaft auf unbe­gren­zte Zeit sich­er erhal­ten bleiben. Jede andere Form des Sparens führt früher oder später zu einem teil­weisen oder auch voll­ständi­gen Ver­lust der Erspar­nis, sei es durch Infla­tion, Wirtschaft­skrise oder Krieg. Schon seit der Erstveröf­fentlichung von “Die Ver­wirk­lichung des Recht­es auf den vollen Arbeit­ser­trag durch die Geld- und Boden­re­form” (Sil­vio Gesell, 1906) sollte der “Nor­mal­bürg­er” das begrif­f­en haben. Nun ist aber der “Nor­mal­bürg­er” noch immer kein zivil­isiert­er Men­sch, son­dern ein Kap­i­tal­ist, d. h. entwed­er bere­its ein Zins­gewin­ner oder ein Zinsver­lier­er, der ein Kap­i­tal­ist wer­den will (Spießbürg­er). Was ein zivil­isiert­er Men­sch ist, der in all­ge­meinem Wohl­stand, ein­er sauberen Umwelt und selb­stver­ständlichem Welt­frieden lebt, wird für den “Nor­mal­bürg­er” erst nach dem Erken­nt­nis­prozess der “Aufer­ste­hung aus dem geisti­gen Tod der Reli­gion” über­haupt vorstell­bar:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2014/10/eigennutz-und-gemeinnutz.html

  6. Satire wird die Welt nicht ret­ten, das mag stim­men. Aber sie macht doch den täglichen Schmerz erträglich­er, und oft genug zeigt sie einem Dinge, die man noch gar nicht wusste oder so noch nicht gese­hen hat.

    QPress leis­tet in meinen Augen her­vor­ra­gende Arbeit in diesen bei­den wichti­gen Punk­ten 🙂

1 Trackback / Pingback

  1. Weltspartag – Deutsche wollen sich die Regierung sparen | Matthiass Space

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*