Warum gibt es gute und schlechte Whistleblower

Warum gibt es gute und schlechte WhistleblowerWaschen & Schminken: Das ist irgendwie total seltsam. Jetzt kommt ein Whistleblower aus irgendeinem Geheimdienst daher, mit dessen Informationen man den US-Trump’le bei den Eiern packen will. Schon jubelt die weltweite Presse. Letztere ist schon heute ziemlich geneigt dem Donald Trump den Totenschein auszustellen, würde er nur nicht mehr ganz so heftig zucken. Interessanterweise weicht die hiesige Berichterstattung durchaus von der einiger ausländischer Medien ab, die die Situation für Trump längst nicht so desaströs beschreiben.

Da fragt man sich just beim Augenreiben ganz unvermittelt, ob das jetzt die journalistische Freiheit ist oder das sogenannte Neutralitätsgebot der Presse … welches da gerade den Bach runter geht. Als unbescholtener Leser sieht man im ersten Moment noch mal auf den Titel oder ins Impressum. Man würde erwarten, hier einen Hinweis darauf zu finden, dass es sich um ein Parteiorgan der US-Demokraten handelt. Beschwerde veröffentlicht • Whistleblower-Bericht untermauert Vorwürfe gegen Trump in Ukraine-Affäre [Der LÜGEL]. Das ist aber eine Fehlanzeige, hier wird mit Wonne das Material eines Whistleblowers aufgegriffen, um daraus Kanonenkugeln gegen einen unliebsamen Präsidenten zu formen.

Whistleblower gleich Exil oder Knast

Warum gibt es gute und schlechte Whistleblower. Gehören denn nicht Whistleblower direkt in den Knast oder zumindest ins Exil? Denken wir nur mal an Edward Snowden, Chelsea Manning oder Julian L’Assange (der längst nudel-gar ist). Oder ist da was durcheinander geraten? In welchem Lichte müssen wir heute Verbrechen betrachten, wenn wir hier einen klaren Blick behalten möchten. Die vorgenannten haben Mord & Totschlag, Völkerrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen öffentlich gemacht. Dafür werden sie mehr oder minder durch die Welt gejagt, auch wenn man zeitweilig andere Sachverhalte für die Jagd vorschiebt.

Whistleblower gleich Exil oder KnastJetzt kommt ein Whistleblower um die Ecke, der einem Präsidenten ans Bein pinkelt, der es bislang nicht einmal geschafft hat seinen eigenen Krieg in Szene zu setzen? Da war selbst Barack Hussein Obama mit seinem Friedensnobelpreis noch um einiges mörderischer. Darf man für so einen krummen Gesellen, der jetzt dem Trump ans Leder will, überhaupt den Begriff Whistleblower verwenden und warum sitzt der jetzt nicht im Knast oder im Exil. Schließlich hat der doch auch Geheimnisse verraten. Das ist alles ausgesprochen merkwürdig und UN-durchsichtig

Wie es ausschaut, werden wir das Thema hier mit keinem vernünftigem Ergebnis abschließen können. Da bleibt zunächst nur eine Vokabel unangenehm im Raume hängen: „Doppelmoral“. Letzteres hilft uns aber schon bedeutend weiter. Aber Vorsicht, das ist kein Alleinstellungsmerkmal US-amerikanischer Politik. Die ist inzwischen international und auf politischen Parkett eher der „gute Ton“. Wer da nicht schamlos genug lügen kann, der darf halt nicht mitspielen. Es bleibt also interessant, wie sich in den kommen Monaten das Berufsbild des Whistleblowers weiterentwickelt und vor allem, welche „Gefahrenklassen“ da mit in sein Tätigkeitsprofil aufgenommen oder rausgestrichen werden müssen.

Warum gibt es gute und schlechte Whistleblower
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2292 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

4 Kommentare

  1. Jeden Tag knabbert der militärisch industrielle Komplex und seine Komplizen an seinen Fingernägeln fast so wie die Mutti um den Hauptfeind des großen Krieges aus dem Amt zu hieven. Da sind allerlei Damen aufgefahren, die geträumt hatten, von Trump belästigt worden zu sein oder er wurde von Putin persönlich gewählt, also der die Stimmzettel der Amerikaner ausgefüllt hatte oder geldgeile und pädophile Schauspieler pinkeln dem Präsidenten ans Bein, wie die Köterpresse, die für Geld ihre eigene Mutter lebendig begraben würden.
    Alles ist bisher als Lüge aufgeflogen, eigentlich ohne Konsequenzen für die Akteure, so wie die prügelnde Antifa. Von daher muss jetzt etwas Neues her, jemand der nicht auffindbar ist und lügt, dass sich die Balken biegen. Richtig der Relotius im Ohr bzw. der kleine Mann bzw. die kleine Frau natürlich. Unschlagbar idiotisch und genial für alle Blödfrauen, der anonyme Whistleblower.

  2. SO SIEHT ES MIT DEM LIEBLINGSKANDIDATEN DER DEMOKRATEN AUS…..EIN WAHRER KRIEGSVERBRECHER UND VASALLE VON ROTHSCHILD !

    Joseph Robinette „Joe“ Biden, Jr. (* 20. November 1942 in Scranton, Pennsylvanien) ist ein VS-amerikanischer Jurist und Politiker der Demokratischen Partei und war vom 20. Januar 2009 bis zum 20. Januar 2017 der 47. Vizepräsident der Vereinigten Staaten unter Barack Obama.[1] „Joe“ Biden ist bekennender Zionist.

    Außenpolitisch war er bereits früh Anhänger einer aktiven und notfalls gewaltsamen US-Außenpolitik im Balkan. Er nannte Slobodan Milošević schon früh einen Kriegsverbrecher, setzte sich dafür ein, das Waffenembargo gegen die Gegner der Serben aufzuheben und bosnische Muslime militärisch zu trainieren. Sein Einsatz für Lufteinsätze der NATO war mit ausschlaggebend, Bill Clinton von dieser Option zu überzeugen.

    Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 unterstützte Biden US-Präsident George W. Bush und forderte mehr Bodentruppen in Afghanistan; ebenso pflichtete er der Einschätzung bei, daß Saddam Hussein eliminiert werden müsse. Im Senat stimmte er der endgültigen Resolution zum Irak-Krieg zu.

    Eher zögernd reagierte die Obama-Administration zunächst auf die sog. „Arabellion“, eine Aufstands- und Demokratisierungsbewegung in mehreren Maghreb- und Nahost-Staaten, die im Dezember 2010 von Tunesien ausging. Als diese Anfang 2011 in Libyen zu einem Bürgerkrieg eskalierte, beteiligten sich die VSA an einer Militärintervention mit UN-Mandat zur Unterstützung der Aufständischen, die mit der Ermordung Muammar al-Gaddafi im Oktober 2011 endete.

    Joe Biden: „Ich bin ein Zionist,

  3. Donald Trump zu den Vereinten Nationen:

    „Die Zukunft gehört nicht den Globalisten“„Die Zukunft gehört nicht den Globalisten, die Zukunft gehört den Patrioten, die Zukunft gehört den souveränen und unabhängigen Nationen“, sagte Trump während seiner jährlichen Rede vor der Weltorganisation in New York….….

    „Weise Führer setzen immer das Wohl ihres eigenen Volkes und ihres eigenen Landes an erster Stelle“ , sagte er…..

    https://www.youtube.com/watch?v=g9eOLbNgODE

    Weise Führer im Sinne von Trumps Aussage haben wir also in Deutschland ganz bestimmt nicht !!

    Indirekt sagte er damit, dass sich zu viele Nationen (auch die USA, Merkel-Deutschland sowieso) von den Globalisten (Rothschild & CO.) leiten lassen….also damit ist ein Grund vorhanden ihn abzulösen damit diese Herrschaften wider ungestört ihre Kriege führen können !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*