Russland bietet Maas Ersatzflieger für Heimreise an

Russland bietet Maas Ersatzflieger für Heimreise anMoos kauen: Ver­mut­lich das erste Mal nach dem zweit­en Weltkrieg, dass endlich mal wieder eine Wehrma­chts­mas­chine in Rus­s­land (Moskau) auf­set­zt. Zugegeben, das Logo auf den Fliegern ist inzwis­chen etwas aero­dy­namis­ch­er gewor­den, aber in der Grund­form ist es immer noch das­selbe. Ob man das, mit Blick auf den kom­menden Sep­tem­ber, als Jubiläums­gag zum 80. Jahrestag des Aus­bruchs des let­zten Weltkrieges, in Moskau auch richtig zu würdi­gen weiß? Kaum vorstell­bar das dieser kleine SPD-Außen­polit-Kasper das nicht gewusst haben will. Naja, Geschichte war wohl auch nicht sein Stu­di­en­fach. Was soll’s, einem Maas-Män­nchen muss sowas ohnehi®n nicht pein­lich sein.

Ursache für diesen Über­fall auf Rus­s­land mit einem Mil­itär­flieger ist eine rou­tinemäßige Panne bei der Flug­bere­itschaft der Bun­deswehr. Dies­mal gab es eine Schelle, die sich nicht fügen wollte: Neue Fliegerpanne • Maas reist mit Trup­pen-Trans­porter nach Moskau[MAZ]. Hätte Heiko doch nur die Zeichen der Zeit erkan­nt, die von Gre­ta und den Grü­nen, wäre er mit dem Zug nach Moskau gereist. Er hat aber, wie gewöhn­lich, nichts gemerkt, also machte er mit einem Trup­pen­trans­porter rüber nach Moskau.

Nur für Blödsinn nach Moskau geflogen

Dafür, dass er mit dem rus­sis­chen Außen­min­is­ter auch nur Sch­aber­nack trieb und die bei­den Min­is­ter sich darum zank­ten, welch­es Land nun am effek­tivsten die Presse­frei­heit behin­dert, hätte man den Besuch bess­er gle­ich aus­fall­en lassen kön­nen. Das ergibt sich zumin­d­est aus dieser Notiz: Schlagab­tausch zwis­chen Maas und Lawrow über Medi­en­frei­heit[Stern]. Immer­hin hätte der Aus­fall der Reise das Rück­trans­portrisiko des Leicht­gewichts Maas beträchtlich reduziert.

Nur für Blödsinn nach Moskau geflogenNach unseren Recherchen wird Lawrow seinen mick­ri­gen Amt­skol­le­gen aus Deutsch­land aber nicht in Moskau hän­gen lassen, auch wenn der das ver­di­ent hätte. Wir haben in Erfahrung gebracht, dass er dem Heiko “gute Russen­tech­nik” ange­boten haben soll, für den Fall, dass sein Trup­pen­trans­porter in Rus­s­land abgeschleppt wer­den muss oder ander­weit­ig schwächeln sollte. Das würde bedeuten, dass er eine ander­weit­ige Rück­führungs­gele­gen­heit benötigt. Nach der aktuellen AC⚡️DC Pan­nen­sta­tis­tik für Regierungs­flieger ist so ein Szenario gar nicht abwegig. Da kann man mal wieder sehen, wie weit­sichtig die Russen auf inter­na­tionalem Par­kett sind.

Besser gleich die Luftwaffe mit Russentechnik ausstatten

Diese Über­legung muss ges­tat­tet sein. Nicht nur Erdo­gan kauft seine Tot­machtech­nik inzwis­chen bei den Russen erhe­blich gün­stiger ein. Hier sei bru­talst daran erin­nert, das eine der Maxi­men bei der Beschaf­fung solch­er Tech­nik immer noch die “Costs per Kill” sind. Und die müssen nach wie vor runter, selb­st wenn der deutsche Kriegse­tat sich fast ver­dop­peln soll. Hier sei an das 2‑Prozent NATO Ziel erin­nert und dass wir ein­fach mehr fürs Geld bekom­men möcht­en. Das hätte die Lehrerin, die Annegrätsche Krampe-Knar­ren­bauer, die jet­zt der Truppe vorste­ht, dem kleinen Heiko vorher auch noch schul­meis­tern kön­nen. Wür­den wir das jet­zt so machen wie der Erdo­gan, bekäme die Luft­waffe endlich mal wieder funk­tion­ierende Tech­nik. Ver­mut­lich ließe sich eine zuver­läs­sige Wartung in Rus­s­land auch noch gün­stiger buchen.

Besser gleich die Luftwaffe mit Russentechnik ausstattenSin­nvoller Neben­ef­fekt eines solchen Deals: Die Wahrschein­lichkeit, dass man sich gegen­seit­ig wieder den Schädel ein­schlägt, sinkt sig­nifikant. Das ist eine empirische Erfahrung, die sich ergibt, sofern man anständi­gen Han­del treibt und ab und an mal zusam­men einen Saufen geht. Damit aber genau dass nicht passiert, drän­gen die Amis immer wieder auf entsprechende Sank­tio­nen gegen Rus­s­land, an denen auch die mit den Amis zwangs­be­fre­un­de­ten Deutschen teil­nehmen müssen. Let­zter­er Umstand lässt uns schon eine zuver­läs­sige Prog­nose für die Gespräch­sergeb­nisse dieses Besuch­es stellen. Mann kann es ver­mut­lich mit einem Zahlwort zusam­men­fassen: NULL! Naja, eigentlich hät­ten wir uns auch die kom­plette Maas-Panne sparen kön­nen.

Rus­s­land bietet Maas Ersatzflieger für Heim­reise an
8 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

12 Kommentare

  1. Man hätte bess­er daran getan diesen Maas der nur auf Krieg und Het­ze aus ist ‚einzus­per­ren und unter Ver­schluss zu hal­ten bis zum Sankt Nim­mer­le­in­stag

    • Liebe Frau Rip­ke, Herr Asisi1, schlägt ein Gefäng­nis in Sibirien vor. Ich hoffe, daß bei­de Ihrer Wün­sche erfüllt wer­den. Es ist ein per­fek­ter Plan.

  2. Der wahre Job von Heiko Maas bei Merkel.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hofzwerg

    Maas ist ein­er der dümm­sten Gestal­ten, welch­er abso­lut die Beze­ich­nung als Poli­tik­er nicht ver­di­ent.
    Ein Wicht, und gerne Groß welch­er die Unfähigkeit und die Lächer­lichkeit des Pup­penthe­ather BRiD nicht bess­er darstellen kön­nte!

  3. Nun über Größe und Fähigkeit­en dieses klein(geistigen)en Mannes kan man gewiss geteil­ter Mei­n­ung sein. Aber auch hier trifft das ver­ball­hornte Sprich­wort
    “Wer Schrot­treife Flugzeuge hat , der braucht für den Schrott…ähhhh Spott nicht zu sor­gen!” zu. Das mussten ja auch schon von den Laien und das Merkell erfahren.
    Aber wenig­stens treten die Pan­nen mit deutsch­er Zuver­läss­sigkeit und wohl auch Gründlichkeit auf. Also noch ist Polen nicht ver­loren.… Bunt­land meinte ich natür­lich.…

  4. Ich liebe den Humor dieses Artikels. Man kann sich wirk­lich vorstellen, wie der Trup­pen­trans­porter inklu­sive Heiko bis nach Berlin abgeschleppt wird, mit welchem Gefährt auch immer. Sehr gut geschrieben.

  5. Frau Fonder­lein hat ja sooo viel bei der Wehrma­cht verän­dert. Wusste ich gar nicht. Auf dem Foto ist doch deut­lich “Luft­waf­fel” zu lesen. Ist der Flieger jet­zt mit ein­er Fül­lung aus­ges­tat­tet, oder ste­ht die Beze­ich­nung für ein kleines dür­res Strich­män­nchen in einem viel zu engen Maasanzug?

  6. Wirk­lich unübertr­e­f­flich tre­ff­sichere Beschrei­bung eines Polit­pin­sch­ers. Aber nie vergessen: diese Fig­uren sind dur­chaus in der Lage aller­größtes Unheil im Weltma(a)ßformat ins Werk zu set­zen. Wenn ich daran denke, bleibt das Lachen im Halse steck­en..

  7. Nach dem Nich­tan­griff­s­pakt von 1939 mit Hitlerdeutsch­land und dem Ver­sprechen die Nato nicht über die deutsche Ost­gren­ze auszudehnen, däm­mert den Russen langsam, was sie von deutschen Außen­min­is­tern zu hal­ten hat. Und wenn dann ein Leicht­gewicht von Mut­tis Gnaden auf­taucht ist Smalltalk für die Kam­eras die max­i­male Kon­ver­sa­tion. Wichtig war vor allem, dass bei dem Kriegs­geschrei der Grü­nen der Russe nicht zu früh zurückschlägt, bevor nicht anständig auf­marschiert wurde. Ein Flugzeug war jeden­falls schon mal in Moskau, das ist mehr als beim let­zten Rus­s­land­feldzug.

  8. Jet­zt seit doch nicht so fies! Wir soll­ten mehr als froh sein, dass Klein-Heiko nicht wie einst der Wein­händler im Amt von einem Flug mit gle­ichem Ziel mit einem auf zweiundzwanzig Monate befris­teten Nich­tan­griff­s­pakt zurück­gekom­men ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*