Rauswurf Merkels durch Kanzlerin knapp vereitelt

Rauswurf Merkels durch Kanzlerin knapp vereiteltReich­skristal­lkugel zu Berlin: Am Mittwochmor­gen kam nur eine kurze und knappe Ansage der Bun­deskan­z­lerin per Tele­fon an ihre Dien­sthanseln im Kan­zler­amt, schnell­stens alles vorzu­bere­it­en den Schuldigen für das NRW Wahlde­bakel zu feuern. Die Bun­deskan­z­lerin höch­st­selb­st noch mit Außen­ter­mi­nen vol­lauf beschäftigt, kon­nte die Sache nicht selb­st in die Hand nehmen. Jet­zt war natür­lich allen Amtieren­den in der Amtsstube klar, dass die besagte Wahl von Merkel versem­melt wor­den war, sollte es doch eine Rich­tungswahl zu ihrer Euro-Poli­tik in Deutsch­land wer­den, also machte man weisungs­gemäß alles klar für die Ent­las­sung von Angela Merkel. Jedes Kind weiß doch, dass Murk­sels Poli­tik langsam aber sich­er die gesamte Repub­lik uriniert. Wer son­st hätte dafür ent­lassen wer­den sollen, hat­te doch die Galions­fig­ur des dor­ti­gen Wahlkampfs, der Röttgen bere­its seinen CDU Vor­sitz in NRW geschmis­sen, da gab es also nichts mehr zu ent­lassen. Alles war bere­its auf dem Weg zur eiligst ein­berufe­nen Pressekon­ferenz zur Präsen­ta­tion des Sün­den­bocks, da kam dann auch die Bun­deskan­z­lerin für diese Verkündi­gung auf den let­zten Drück­er her­beige­hastet und staunte nicht schlecht über das was sie nun zu verkün­den hat­te.

In einem let­zten Moment der Macht­geil­heit und mit schar­fem Kalkül, riss sie nun auf den let­zten Dreh in gewohn­ter Läs­sigkeit das Rud­er herum, nach­dem sie diese elende Fest­stel­lung in ihrem Redeskript ent­deck­en musste. Einen Fehler wie ihn sein­erzeit Robe­spierre in Frankre­ich machte, als er sein eigenes Todesurteil unterze­ich­nete, so etwas sollte doch ihr nicht passieren. Die Presse­meute lauerte sen­sa­tion­s­geil auf eine Köp­fung, jet­zt musste ein Opfer darge­bracht wer­den, kein Weg zurück. Noch ein kurzes inner­lich­es „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der/die Dümm­ste im ganzen Land“? Diese Frage hat­te der SPIEGEL aber bere­its weit vor ihrer ang­ster­füll­ten Frage schon zutr­e­f­fend und „Schwatz“ auf „Unschuldsweiß“ beant­wortet. Nun sah sie in großen Let­tern, wie auf einem überdi­men­sion­ierten Text-Lauf­band durch ihre nagel­neue Polit-Daten­brille: „Umwelt­min­is­ter Röttgen“ vor ihren vor Wut fast blind­en Augen prangen.

Damit war der Keks gegessen, die Sit­u­a­tion gerettet und der kleine Faux­pas in ihrer Amtsstube musste keine drama­tis­cheren Fol­gen haben, außer ein paar Beförderun­gen für die klag- und fra­glose Befol­gung von Dien­stan­weisun­gen. Der Rest um den New­com­er und Auf­stre­ber Nor­bert Röttgen ist seit gestern Geschichte, er wird jet­zt in die Guttenberg’sche Galerie ihrer Ver­flosse­nen über­führt und Bun­desmut­ti Merkel werkelt weit­er im Amt, ohne dass irgendw­er diesen Patzer wirk­lich bemerken sollte, mal wieder knapp dran vor­beigeschrammt, Röttgens Opfer­rolle ist his­torisch nur insoweit nicht ganz per­fekt, als dass er kein Bauer war, aber gut, es war ja auch kein Schachspiel.

Natür­lich mutet die Geschichte an wie ein bös­es Märchen, eben jenes wo der König alle Jahre einen Wet­tbe­werb im Lande durch­führen lässt, um die schlausten Köpfe des Lan­des zu ermit­teln. Die 10 Besten wer­den dann regelmäßig dem Schar­frichter über­stellt und genau einen Kopf kürz­er gemacht. Damit ist sichergestellt dass dem Machthaber im eige­nen Reich keine Konkur­renz erwächst, was bezo­gen auf die heutige Märchen­stunde ein­deutig belegt, dass auch die Bun­deskan­z­lerin nicht nur mit allen Wassern gewaschen ist son­dern auch in Sachen neuzeitlich­er Märchen voll fit ist. Oder anders gesagt, sie kann sich, dem Münch­hausen gle­ich, stets an den eige­nen schüt­teren Haaren immer wieder selb­st aus dem Sumpf ziehen … eine tolle Hexe.
(Foto: Armin Kübel­beck • CC-BY 3.0 unportet • Bear­beitung: qpress)

Rauswurf Merkels durch Kan­z­lerin knapp vere­it­elt
6 Stim­men, 4.67 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (93% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

41 Kommentare

  1. Liebe Frau Wik­ka
    (Wik­ka? das klingt stark nach Hexe, Ket­zerin, schä­men Sie sich ihres falschen Glaubens!)

    die Wahrheit liegt ganz wo anders und ist fast gegen­teilig:

    Röttgen war ein Selb­stin­sze­nier­er und er sollte der CDU ein Polar­isier­er sein. Ein­er wie Gut­ten­berg, der Wäh­ler fängt, denen der Partei-Inhalt eher egal ist. Um das wirk­lich gut zu kön­nen, brauchte er ein unwichtiges Min­is­ter-Amt. Es ging bei sein­er Beset­zung nicht darum, dass er ein toller Min­is­ter ist, der seine Arbeit macht, es ging um den Star­fak­tor, mehr nicht.
    Fam­i­lien­min­is­ter, Entwick­lungsmin­is­ter, Umwelt­min­is­ter. Erster­er ist zu weib­lich beset­zt für einen männlichen Star, das Zweite hat sich die FTP gekrallt, blieb der Umwelt­min­is­ter-Posten übrig.

    Jet­zt hat er aber als Polar­isier­er und Selb­stin­sze­nier­er nicht nur ver­sagt, son­dern war so schlecht, dass man sagen kann, mit “nichts” statt ihm ihn wäre man bess­er dran gewe­sen.
    Er hat den Job, für den er als Min­is­ter eingestellt wurde nicht gemacht und den anderen Job (Umweltkram) taugte er von Beginn an nicht.
    Also war die Kon­se­quenz, ihn vor die Tür zu set­zen richtig, jet­zt sitzt da ein­er, der wenig­stens den Umweltkram macht.

    Nach Gut­ti, Wullf und nun auch Röt­ti fehlt der CDU aber drin­genst ein Polar­isier­er, ein Gutausse­her, ein Selb­stinzinier­er, ein­er der die Alzheimer-Patien­ten zum CDU-Kreuz bewegt.
    Das ist das viel größere und drän­gen­dere Prob­lem der CDU. Sie braucht wieder ein BUNTE-Titel­blatt-Fresse.
    Mal ehrlich der Alt­meier ist doch eher der Typ von fet­ter ses­selp­furzen­der Bonze, also so vom ersten Ein­druck, der taugt ganz sich­er nicht.

    • Ach was, dafür muss ich mich doch nicht schä­men 🙂 Übri­gens, Hexe hat bei mir eine pos­i­tive Beset­zung, Hagazus­sa, die Zaun­re­i­t­erin zwis­chen den Wel­ten. Wäre nicht die Kirche auf die Idee ver­fall­en das Wis­sen mit den Hex­en zu ver­bren­nen um ihren got­t­losen Glauben bess­er ver­mark­ten zu kön­nen und auch die Gebrüder Grimm hät­ten sich ein wenig enthal­ten, dann wäre der Begriff heute noch pos­i­tiv beset­zt.

      Was Rötttgen anbe­langt, so ist sein Rauswurf zweifel­sohne richtig, aber er wäre bess­er gemein­sam mit Merkel gegan­gen, da hätte dann die CDU mal wieder tief dur­chat­men kön­nen, nur hat die Mut­ti ja schon alles wegge­bis­sen was ihr gefährlich wer­den kön­nte, deshalb lauert nach merkel nur erst ein­mal ein großes Loch auf die CDU, keine Licht­gestalt mehr in Sicht, alles so schwarz wie die Partei ein­st­mals war, bevor sie sich einen Rot-Grün Anstrich verord­nete.

      • Frau Merkel war, ist und wird immer die einzige richtige Per­son für eine Regierungs­führung sein.
        Wer als Sie ist denn fähig, das Eigen­tum sozial von unten nach oben zu verteilen, gle­ichzeit­ig dies als “zum Wohle des Volkes” zu verkaufen und das Ganze ohne sich selb­st das dick­ste Stück aus dem Kuchen zu schnei­den?

        Mir fällt da nur Angela ein, son­st nie­mand. Wed­er in der CDU, noch in der CSU, noch in der FDP, … alle anderen denken nur an sich, an ihre Kar­riere und ihr Geld.
        Angela ist eine echte Leis­tungsträgerin, die sich im Gegen­satz zu den unecht­en Leis­tungsträger in der Wirtschaft nicht nur damit beschäftigt, wie sie die eigene Tasche füllt, son­dern ganz denen gibt, denen es zuste­ht.

      • Nach­trag:
        Hex­en wur­den zu ihrem eige­nen Besten ver­bran­nt! Dadurch, dass sie im Feuer einen Vorgeschmack auf die Hölle beka­men wurde ihnen klar, dass sie dort nicht lan­den woll­ten und sie entsch­ieden sich sicher­lich in let­zter Minute um zum einzig wahren dreifalti­gen Gott.
        Sie wur­den damit erettet!

        Abge­se­hen davon waren das meist eh Aufrührer, Mob­bin­gopfer oder ander­sweit­ig Asoziale, auf die das Volk liebend gerne verzichtet hat und damals gab es noch kein TV und ein wenig Spass wollte jed­er mal am Abend haben.

        • Wenn ich sowas lese kommts mir hoch!
          Wer weiß wo wir heute ste­hen­wür­den, hät­ten wir uns nicht jahrhun­derte­lang von diesem Haufen verkommen­er Spin­ner unter­drück­en lassen…

  2. Wer die Mas­chine ständig schmiert, ist nie welch­er bei ver­liert.
    Sah mans grad beim Finanz­mod­ul, in der Banken­stadt der Türme, lies vertreiben das Gewürme, welch­es wagte zu protestieren, weil wir alle am ver­lieren.
    Der Strom wird teuer, wegen der Strom­börse… das Essen gar ist nicht mehr heilig.… Gewinne, Gewinne, aber eilig. Als hät­ten die nen Riesen­schlund, fräßen glatt die Erde rund. Jeden­falls war an Demon­stri­eren gar nicht mehr zu denken, die Bonzen täten uns glatt henken. Wenn man die Ungerechtigkeit beschre­it, ja da, ist die Polizei nicht weit. Doch auf welche Seite stellt man sich.… welche einen Füt­tert offen­sichtlich.

  3. Man muss es ein­mal so sehen, Frau Fer­kel erfüllt ein­fach nur ihre pro­le­tarische Pflicht.
    Die schö­nen FDJ-Zeit­en von Agi­ta­tion und Pro­pa­gan­da sind vor­bei.
    Nur wird die West-Zone aktiv in die Pleite geführt.
    ARMUT FÜR ALLE VÖLKER EUROPAS

    • Oh Du lieber August(in),
      ja, “alles ist hin”.
      Aber nicht für das europäis­che Volk als Gesammtes, son­dern nur für den unteren Teil des Volkes. Der Besitz­s­tand über 100% ändert sich nicht, nur seine Verteilung zwis­chen den 100%.
      Das Geld wan­dert endlich wieder nach oben, zu denen, die eh schon genug haben.
      Und stellen Sie sich vor, zur Zeit sind wir Deutschen die absoluten Gewin­nern, denn der über­wiegende Teil der “oben” sind Deutsche.
      Betra­chtet auf ganz Europa gehört man als deutsch­er Angestell­ter mit einem mit­tleren Gehalt von 4000,-€/Monat schon zu den oberen 30%. Aber auch die 0,5% von oben sind über­wiegend in D ver­an­lagt.

      Wir haben zwar den WW1 und WW2 ver­loren, aber den WWE (World-War-Eco­nom­ics), den gewin­nen wir ger­ade.
      Seien Sie lieber stolz auf Ihr Land, seien Sie stolz auf die Kriegsleis­tung von Frau Merkel. Sie bringt Deutsch­land ger­ade dahin, wo es schon der Führer sah: An die Spitze der Welt

      • Wer sich von Anfangser­fol­gen blenden lässt ist ein Narr.
        Die gemachte Beute muss auch gesichert wer­den.
        Das heißt, nur wer ABC-Waf­fen besitzt, kann dies.
        Die Erfahrun­gen des Wk1 und Wk2 zeigen, am Ende zahlen die Deutschen.

  4. Ich fordere für die näch­ste Ein­reise dieser Dame die Abhol­ung in der Weste mit den Ärmeln auf dem Rück­en.
    Direkt von der Gang­bang oder wie das heisst…
    Ganz ohne Spass!

  5. Liebe Leuts

    Ich habe ein paar mehrere Kinder.

    Wenn ICH die nicht hätte, hätte ICH diesem Land schon längst den Flieger gezeigt.

    Wenn ICH meinen Kindern dieses Arsch­gesicht zeige, ren­nen die laut schreiend davon.

    Pro­biert das ein­mal aus!

    MENSCH

  6. Hör mal Wika
    Ich habe mich ja nun hier ne Weile bei Dir beteiligt.,
    Ich habe mal eine Frage:

    Wie kann man über 2000 Beiträge bei Spiegel-online schreiben, ohne ver­rückt zu wer­den?
    Komm — ver­rate mir das Geheim­nis.

  7. Was habt ihr alle gegen Merkel?
    Sie wird schon wis­sen, wie wichtig Umwelt­min­is­te­rien sind.
    Schließlich war “Kohls Mäd­chen für alle” dort mal sel­ber angestellt.

  8. Sehr geehrte Frau Dr. Merkel
    Bei Allem Respekt für Ihre Leis­tung.
    Sie kön­nen und dür­fen sich Irren.
    Aber nicht auf Kosten mein­er Kinder.

    Das gesteh ICH Sie!

  9. Genies bei der Arbeit
    — Du kannst sie unter­stützen
    ‑Du kannst ihnen sagen, dass sie einen Denk­fehler machen+
    ‑Du kannst sie in die Hölle schick­en, die sie sich ganz ein­fach selb­st gegraben haben
    oder was?
    Soll­ten wir mal über Kraft reden?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*