Freispruch erster Klasse für das gefährliche CO2

Freispruch erster Klasse für das gefährliche CO2Die Maschinerie der Meinungsmacher läuft auf vollen Touren: CO2-Steuer und/oder CO2-Zertifikate, sie werden kommen. Wir sollen weichgekocht werden. Es geht gar nicht darum, ob und weshalb es eine Bepreisung für CO2 geben soll, nur noch darum, auf welchem Wege uns das Geld aus der Tasche gezogen wird. Es ist schon eine geniale Idee, die Luft zu besteuern, denn CO2 ist ein Spurenelement unserer Luft. Der Anteil ist mit 0,04% sehr gering und 96% dieses Anteils sind natürlichen Ursprungs. Nur 4% des CO2-Anteils der Luft sind vom Menschen gemacht, also 0,0016% und das wird jetzt gefälligst besteuert.

Folgt man den düsteren Klimaprognosen, könnte man geneigt sein zu denken, dass CO2 ein toxisches Gas sei. Nicht wenige Klimahysteriker ziehen Kaliumcyanid, auch als Zyankali bekannt, als Vergleich zu Rate. Die tödliche Dosis für den Menschen sei ja auch gering und liege bei ca. 230mg. Nur ist CO2 (Kohlenstoff) nicht toxisch, sondern ein wichtiger Baustein des Lebens auf der Erde. Auch der menschliche Körper besteht zu knapp 20% daraus. Also, ein Vergleich mit einem toxischen Stoff verbietet sich allein schon deshalb.

Vielleicht mehr Bäume pflanzen

Aber nicht nur für die Fauna, auch für die Flora, ist CO2 wichtig. In einem Gewächshaus würden die Pflanzen verkümmern, würde man nicht CO2 zuführen. CO2 ist eine Art natürlicher Dünger für die Pflanzen und sorgt dafür, dass sie prächtig gedeihen, denn keine Photosynthese ohne CO2. Das habe ich noch so zu meiner Schulzeit gelernt. Das ist aber lange her und wahrscheinlich heute nicht mehr als Wissensvermittlung gewünscht, um unangenehme Fragen und Erkenntnisse zu vermeiden. So untersucht eine Schweizer Studie nicht umsonst, die Auswirkungen gezielter Aufforstungen auf den CO2 Haushalt der Erde.

Noch einmal zurück zum CO2-Anteil an der Luft. Betrachtet man in der Erdgeschichte einen Zeitraum von ca. 500 Millionen Jahren, so haben wir heute die niedrigste CO2-Konzentration in der Luft. Es gab zum Teil eine um das 20-fach höhere Konzentration. Die Erde hat es nicht nur überlebt, sondern es hat dafür gesorgt, dass Leben in all seiner Vielfalt auf der Erde überhaupt erst entstehen konnte. Die Behauptung, dass der CO2-Anteil durch die Industrialisierung rapide gestiegen sei, ist eine These die leicht zu widerlegen ist, denn vor Millionen Jahren gab es keine Industrie, die damals für den hohen CO2-Gehalt der Luft verantwortlich sein konnte, es sei denn, die Erde war das Laboratorium außerirdischer Intelligenzen. Erich von Däniken wäre begeistert von dieser Theorie und würde sich mit seinen stolzen 84 Jahren bestimmt noch einmal auf Spurensuche begeben.

Die Mär vom Treibhauseffekt

CO2 ist vor allem wegen seiner Wirkung als Treibhausgas in Verruf geraten. Der Treibhauseffekt von CO2 ist eine Theorie, deren Beweis bis heute nicht angetreten werden konnte. Er eignet sich aber hervorragend für eine ausgedehnte Propaganda. Das stellte schon ein Beitrag in der „Die Welt“ von 2011 fest. Zitat: „Auf die Idee des menschengemachten Klimawandels baut die Politik eine preistreibende Energiepolitik auf. Dabei sind die Treibhaus-Thesen längst widerlegt. Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts oder links, werden die CO2- Erderwärmungstheorie übernehmen. Dies ist eine einmalige Chance, die Luft zum Atmen zu besteuern. Weil sie damit angeblich die Welt vor dem Hitzetod bewahren, erhalten die Politiker dafür auch noch Beifall. Keine Partei wird dieser Versuchung widerstehen.“

Dies prophezeite schon 1998 Nigel Calder, der vielfach ausgezeichnete britische Wissenschaftsjournalist, jahrelanger Herausgeber vom „New Scientist“ und BBC-Autor. Unter diesem Blickwinkel versteht man besser, dass die Besteuerung der Luft, die lukrativste Einnahmequelle seit Menschengedenken ist und an Genialität kaum zu überbieten.

CO2 als Gängelband

Freispruch erster Klasse für das gefährliche CO2Wenn der Politik nichts mehr einfällt, werden neue Steuern ausgeklügelt. Das war schon immer so. Der deutsche Kaiser erfand die Sektsteuer, um seine Kriegsmarine aufzurüsten. Helmut Kohl erfand den Solidaritätszuschlag und jetzt kommt die CO2-Steuer und/oder CO2-Zertifikate für alle. Wer glaubt, dass die sozial Benachteiligten auf anderem Wege entlastet werden, der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Kann sich irgendjemand erinnern, dass es eine solche Entlastung, nach einer Steuerschaffung / Steuererhöhung schon einmal gegeben hat? Nein, in diesem Zusammenhang ganz bestimmt nicht.

Die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander und das wird sich mit einer CO2-Steuer noch dramatisch verschärfen. Die ärmsten Teile der Bevölkerung werden die E-Autos der Grünen Lobby subventionieren. Die Rechnung geht so: der „Malocher“, der sein altes Auto mit Verbrennungsmotor weiter fahren muss, weil er sich kein teures Elektrofahrzeug leisten kann, zahlt eine hohe CO2-Steuer für seine „alte Möhre“. Mit den Einnahmen subventioniert der Staat die reichen und hippen „Ökofritzen“, die sich für ihren Lifestyle (sie nennen das grünes Gewissen), ein schickes E-Mobil kaufen können. Das ist doch gerecht, wenn Lieschen Müller, das Auto von Herrn Habeck und Frau Baerbock mitbezahlt!

Freispruch erster Klasse für das gefährliche CO2
17 Stimmen, 4.94 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Pandora
Über Pandora 36 Artikel
Ihr müsst schon entschuldigen, wenn ich hier manchmal Dinge schreibe, die nicht dem Mainstream entsprechen. Aber ich kann es erklären, denn ich hatte eine schwere Kindheit und damit kann man ja bekanntlich alles entschuldigen. Ich musste noch erleben, wie der Kohlefahrer einen Berg voll Braunkohlebriketts vor dem Haus ablud und mein Vater diesen Berg in den Keller schaufelte. Anschließend sah er genauso dreckig aus, wie der Kohlefahrer selbst. Dass mein Vater seinerzeit nicht an einer Staublunge gestorben ist, bleibt mir ein Geheimnis. Unser Kachelofen im Wohnzimmer und der Kanonenofen in meinem Kinderzimmer versprühten im Winter wohlige Wärme, auf Kosten der dreckigen Braunkohle und den ungefilterten Ruß Abgasen, die jedes Haus in den Himmel stieß und war es nicht Kohle, so war es zumindest Heizöl, was auch nicht besser war. Apropos Schlote, die Industrieschornsteine ragten empor und stießen ihren Dreck noch ganz ohne Entschwefelungsanlagen in die Atmosphäre. Das war nicht nur der Dreck der Kohle, nein auch giftige Dämpfe der Chemieindustrie. Alle anderen Abfälle wurden einfach in die Flüsse geleitet oder auf ungeschützten Deponien entsorgt. Auch die gute alte Dampflock verrichtete noch zuverlässig ihr Werk und brachte uns von A nach B. Wie idyllisch ist es doch gewesen, wenn die Dampflock schnaufend durch die grüne Landschaft dampfte und ihr lautes Signal ertönte. Unsere Autos brauchten noch keinen Katalysator oder Partikelfilter und verbrauchten auch mehr Benzin und Diesel, als heute. Ja es gab sogar noch 2-Taktmotoren, die mit einem Benzin-/Ölgemisch betrieben worden. Da konnte man wenigstens noch sehen, was hinten raus kam. Wir hatten übrigens auch noch keine biologisch erzeugten Lebensmittel und mussten Obst und Gemüse essen, dass vorher mit Pestiziden behandelt wurde. Wie ich das alles überlebt habe? Das grenzt schon an ein Wunder. Also habt Verständnis für mich, denn ich hatte wahrlich eine schwere Kindheit.

23 Kommentare

  1. ja ganz einfach , wer soll ansonsten die Pensionen aller Politiker / Beamte bezahlen.

    das Manöver CO2 & Klimawandel eignet sich doch sehr gut dazu , wiederum
    eine neue Steuer einzutreiben .
    ( wie war das noch mit der Solidaritäts Steuer )

    über die verblödeten Deutschen lacht sogar der Chinese ,
    denn denen senden wir auch brav , seit 20 Jahren 63 MILLIONEN EUR ,als “ Entwicklungshilfe !?

    • @Caro:
      1,835 Millionen Beamte (inklusive 210.000 Soldaten, Richter, Staatsanwälte und Polizisten u. ä.) in Deutschland sind von den Kosten her gesehen Klimperkram! Eine Popelsumme verglichen mit dem, was z. B. die Fütterung der Hartz-Bevölkerung plus Aufstocker, eine Griechenlandrettung, oder auch die jährliche Rettung von 40 Dauerpleite- und faulenzerstaaten der Erde kostet.
      Selbst dann, wenn man deren spezielle „Einzahlung in die Rentenkasse“ berücksichtigt. Das sind die sogenannten Pensionsrückstellungen.

      Längst nicht jeder Beamte ist Politiker, oder eben Beamter in den oberen Besoldungsstufen.
      Ein Großteil findet sich in der unteren und mittleren Besoldungstufe, einfacher und mittlerer Dienst, wieder.
      Die Besoldungsstufen kann jeder im Internet nachschauen.
      Nach 47 ununterbrochenen Dienstjahren erhält eine mir bekannte Person lt. aktueller Pensionsberechnung dann 1870 € „Rente“ bzw. Pension. (s. auch Pensionsansprüche und -rückstellungen im Web.)
      Das ist nicht zuviel.
      Das ist auch eine Größenordnung, die jedem Arbeitnehmer zustehen.
      VERGLEICHBARE
      Tätigkeiten in der freien Wirtschaft werden im Regelfall höher bezahlt und liegen vom Rentenniveau her ähnlich bis deutlich höher.
      Aber AUCH SIE UND ICH und alle Anderen erlauben dem Staat schließlich, unsere Renten zu kürzen und zu zerstören. Was ab 2025 vollendet sein wird und jeder dann selbst sehen muss, wie er privat fürs Alter sorgt.

      (Übrigens zahlen Beamten die Kranken-/Pflegeversicherung komplett selbst. Ohne Arbeitgeberanteil.)

      • Das stimmt nicht so ganz. Viele Beamte, Bundeswehr und Bundespolizei fallen mir da zuerst ein, geniessen die sogenannte freie Heilfürsorge. Das heisst, sie zahlen keine KV, weil sie kostenlos behandelt werden.

      • Bei Beamten ist die KV preiswerter, die Tarife liegen bei ungefähr 50% , weil es im Krankheitsfall ca 50 % Beihilfe vom Staat gibt. Um diesen Berag liegt die Besoldungsstufe aber bereits niedriger als in der nicht-staatlichen, der freien, Wirtschaft. Jedenfalls bei Briefträgern oder vergleichbaren Besoldungsstufen wie Handwerkern … Ja Pflegeversicherung zahlen sie voll selber (Meine ich, kann mich aber irren, muß gelegentlich mal fragen). Bei den Bezügen und Pensionen gab es früher auch Weihnachts- und Urlaubsgeld. Seit Merkel nicht mehr.

        Sie wird trotzdem gewählt weil sie knallhart nach Machiavelli („der Fürst“, das gibt es als Reclam Buch) handelt:

        • Alle Grausamkeiten gleich nach der Wahl auf einen Schlag.
        • Anschließend tröpchenweise ständig Mini-Volksbelustigungen.

        So schafft sich der Herscher die besten Sympathien beim dummen Volk.
        Wobei es ja meist genügt, etwas Schönes in Aussicht zu stellen.
        So nach dem System Mohrrübe.

  2. Nur die Sache mit des „Kaisers Sektsteuer“ paßt hier gerade nicht. Sie diente zur Finanzierung der Erweiterung des Kaiser-Wilhelm(heute Nord-Ostsee)-Kanals für die neueren, größeren Schiffsklassen der Kaiserlichen Marine. Und diese Finanzierung sollte gerade nicht!! der weniger Verdienende bezahlen, sondern die wohlhabende Klasse des Volkes. Heute dagegen – siehe Artikel – soll Lieschen Müller Renommierautos bezahlen. Sozial sind wir also diesbezüglich rückschrittlich!

  3. Grüne und Greta: Alles zufällig?

    https://www.mmnews.de/politik/125152-gruene-und-greta-alles-zufaellig

    Die Dauerpropaganda durch ARD, ZDF, SPIEGEL & Co. zeigt Wirkung. Grüne angeblich laut Forsa jetzt stärkste Kraft in Deutschland. Perfekte Inszenierung von Protagonisten durch Medien zum Zwecke Massenmanipulation. Der Fall Greta zeigt es.

    Die behinderte Greta wurde von Ihren Eltern schamlos für diese ekelhafte Lügenaktion ausgenutzt weil Ihr Vater mit CO2-Zertifikaten handelt.

    Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten Gretas quasi durch die Decke gehen !!

    • So ist es. Greta ist die Marionette der grünen Lobbyindustrie (https://qpress.de/2019/03/25/das-maerchen-von-hans-und-greta/).
      So ernst ist es Greta mit der Umwelt …, Plastikmüll, wohin das Auge blickt! Lasst Euch nicht verarschen von der Klima Päpstin!
      http://schweizerzeitung.ch/greta-thunberg-auf-rueckfahrt-von-davos-kein-plastik-mehr-beim-speisen/
      Greta ist für Atomenergie, zumindest so lange, bis ihr PR-Berater eingreift (https://www.welt.de/politik/deutschland/article190618117/Greta-Thunberg-aendert-Meinung-zur-Atomkraft-Sprecher-wendet-sich-an-Zeitung.html).
      Hinter Greta steht das Börsen notierte Unternehmen „We don’t have time“, dass Greta zum heutigen Ruhm verholfen hat. „We don’t have time“ handelt mit CO2 Zertifikaten und verdient kräftig an Umwelt- und Klimaprojekten (https://www.deutschland-kurier.org/21168-2/).
      Gretas Eltern sind in Schweden nicht ganz unbekannt. Der Vater, Svantje Thunberg (https://de.wikipedia.org/wiki/Svante_Thunberg), ist Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur. Die Mutter, Malena Ernman (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Malena_Ernman), ist eine bekannte Opernsängerin. Svantje ist zugleich Manager und Produzent seiner Ehefrau. Er ist Vorsitzender der Ernman Produktion AB und der Northern Grace AB, 2 Börsen notierte Unternehmen. Zusammen haben die Eltern das Buch „Scener ur hjärtat“ (Szenen aus dem Herzen), im letzten Jahr veröffentlicht.
      Die Bekanntheit ihrer Tochter Greta, hat alleine durch die Buchverkäufe eine hohe Summe eingespielt und wirkt sich mit Sicherheit nicht negativ auf die Geschäftszahlen von Ernman Produktion AB und Northern Grace AB aus.
      Wie unabhängig ist Greta wirklich? Oder dient sie einem ganz anderen Zweck, als Sie vorgibt?
      Kinder sind eben nützliche Idioten. Sie wurden einst von den Nazis und dann von den Kommunisten missbraucht. Jetzt nutzen die Grünen die Unerfahrenheit der jungen Generation schamlos aus. Die Aufmärsche für Fridays for Future erinnern mich fatal an vergangene Zeiten. Wer die Fehler immer wiederholt, hat nichts besseres verdient, als zu scheitern, wie 1945 und 1989.

      • Was mir aufgefallen ist:
        Seit Beginn der Dieselaffäre, bzw. seit dem Auftreten des bösen Co2, treten nur irgendwelche Schachfiguren aus Politik, Wissenschaft und Grünlingen auf, die eine (zusätzliche) Co2-Bestrafung fordern.
        O. a. Stellen prügeln täglich mit ihren Schadstoffszenarien und den vermeintlichen Schadenursachen auf mich ein. Auf naive / unkritische Wortkonsumenten übt der Dauerbeschuss mit Co2 und Erderwärmung natürlich Wirkung aus.
        Stets wird beteuert, dass ein Großteil der Bevölkerung mit restriktiven Umweltschutzmaßnahmen und zusätzlichen „Klima“-Steuern einverstanden sein.

        ABER, das sollte sehr zum Nachdenken anregen und Mißtrauen erwecken:
        Während der zurückliegenden zwei Jahre ließ man keine Experten, keine Geo-, Erdgeschichts-, Klima- und Physikexperten und Naturwissenschaftler mit gegenteiliger Meinung zum Co2-Klamauk zu Wort kommen. Jedenfalls nicht in Medien mit Breiten- und Tiefenwirkung. Oder habe ich etwas verpasst?

        Die Co2-Weltuntergangsstimmung wird überdies angeheizt durch immer häufiger ausgestrahlte Erdvernichtungs- und -untergangsszenarien.
        Eigenartigerweise enden diese Dokus fast immer mit dem Einschlag der Erde in die Sonne, nachdem sich die Erdumlaufbahn verändert hat und die Erde im Laufe der Jahrmilliarden immer näher an die Sonne gerät. Wobei drei Varianten zugrunde gelegt werden.
        Über Co2-Hokuspokus wird hierbei nicht geredet. Aber von zunehmenden Durchschnittstemperaturen, bzw. Erwärmung, falls der derzeitige Trend anhält. Die könnte um 2100 an der plus 2,5 bis 3° Grenze knabbern.
        Egal, was Gretas wollen oder nicht wollen.

  4. Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

    Herrn Dr. Wolfgang Schäuble (MdB), Präsident des Deutschen Bundestages

    Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble,

    im Dritten Bericht der ENQUETE-KOMMISSION des Bundestages „Vorsorge zum Schutz der Erdatmosphäre“ steht:
    „Auffallend in Abbildung 19 ist auch die fast vollständige Absorption durch Kohlendioxid bei 15 µm. Demnach führt eine Erhöhung der CO2-Konzentration nur
    zu einer vergleichsweise geringen Veränderung des Treibhauseffekts durch zusätzliche Absorption der 15 µm-Bande. Die Zunahme des Treibhauseffekts erfolgt in einer solchen fast gesättigten Bande in guter Näherung logarithmisch, das heißt, jede Verdoppelung der CO2-Konzentration bewirkt die gleiche Erhöhung der Temperatur (um etwa 2,5°C).“

    Neuere Berechnungen liefern einen Wert von 0,6°C für die Klimasensitivität des CO2. Um die CO2-Konzentration der Luft zu verdoppeln, reicht es nicht aus, sämtliche fossilen Kohlenstoffvorräte zu verbrennen.

    Diese Feststellung der Enquete-Kommission ist der schlagende Beweis dafür,
    daß Kohlendioxid nicht klimaschädlich ist,
    daß die Klimawende nicht erforderlich ist,
    daß die Beseitigung der Sicherheit der Stromversorgung nicht erforderlich ist,
    daß die dratische Erhöhung des Strompreises nicht erforderlich ist,
    daß die Vernichtung der Kohleindustrie nicht erforderlich ist,
    daß Windkraftanlagen nicht erforderlich sind,
    daß der Klimakult eine Torheit ist.

    Den weitaus meisten Abgeordneten dürften die erforderlichen Sachkenntnisse fehlen, um atmosphärenphysikalische Zusammenhänge zu verstehen. Es wird kaum einen Abgeordneten geben, der es wagt, zu dem Enquete-Bericht Stellung zu nehmen.

    Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Siehe http://www.fachinfo.eu/schaeuble.pdf.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hans Penner

    • Naja, Sting, es ist aber sinnfrei und Zeitvergeudung mit Idioten zu reden.
      Ich denke oft an den Spruch von Dieter Bohlen:
      „Erklär mal einem Bekloppten,
      daß er bekloppt ist“.
      Meine Ansicht, wie man diese Brut wieder los wird:

      1. Anders, informierter, wählen.
      Dazu gibt es scheinbar Abgeordnetenwatch (verbunden mit Spiegel) und Wahl-O-mat (zum Erhalt der Parteiendiktatur) oder aber viele eigene Recherchen im Internet: Was ist das für ein Typ? Die Seite https://polpro.de/disqual.php#kan erleichtert es etwas.

      2. Ein derzeitiges Herrschafts-Instrument beseitigen.
      So kann jedermann jederzeit die Finanzierung von ARD und ZDF stoppen. Siehe hier: https://polpro.de/mm19.php#bts5 oder ähnliche Links. Dadurch werden die Betroffenen weder weniger noch ändern sie ihre Meinung. Aber sie verlieren Einfluß.

  5. Die jetzt geplante CO2-Steuer ist eine Lüge….hier soll mehr Geld generiert werden um die wahnsinnigen Kosten der eingeladenen Goldstücke bezahlen zu können !!!

    • Es erinnert mich an die Macht der Kirche im Mittelalter:
      97 % Aller Mächtigen hatten die katholische Kirche zu befürworten.
      Und „Wissenschaftler“ lösten solche grundlegenden Probleme wie:
      Wieviel Engel haben auf einer Nadelspitze Platz?
      Es war die Zeit von Kardinal Richelieu. Er erklärte im 16. Jahrhundert,
      — als Warnung vor sich und den Geheimdiensten? –

      Man gebe mir sechs Zeilen,
      geschrieben von dem redlichsten Menschen,
      und ich werde darin etwas finden,
      um ihn aufzuhängen.

  6. Unfaßbar, in was für einer abartigen und verblödeten Welt Wir leben.
    Noch nie war es so einfach sich zu informieren und die richtigen Schlüsse
    daraus zu ziehen. Und noch nie gab es so viele total verblödete Menschen. Ich habe den Eindruck, das fast Alle unter den Betreuten Denken stehen. Nur Solche glauben alles und wenn es noch so absurd ist.

  7. Im Mittelalter Gabe es den Ablass (mit Geld den Himmel zu erkaufen, in Wahrheit die Kirche mit Geld zu unterstützen)siehe auf YOU TUBE:
    das Blutgeld der Kirche.Heute ist es der Klimawandel.

    Wann bekommen wirr endlich eine Regierung, die nicht nur darüber nachdenkt, mit welchen Mitteln neue Steuern und Abgaben einzuführen sind??

    • Wir bekamen und bekommen was wir wählen und wollen.
      Wenn wir weiter den ÖR (=unsere Denkfesseln) mästen und Macht-Typen wie Merkel statt vorhandener Alternativen wählen . . .

      . . . brauchen wir uns nicht zu wundern

  8. Also, vor kurzem habe ich in irgendeiner politisch korrekten Nachrichtensendung erfahren, daß der Juni dieses Jahres der heißeste seit Wetteraufzeichnungen war. Und der Klimapopulist Rezo meint, die Sommer 2014, 2015 und 2016 waren die heißesten seit es Wetteraufzeichnungen gibt. Erstens: Die gibt es erst seit 1860. Zweitens: In genau diesen Jahren gab es verstärkte Sonnenaktivitäten. Drittens: Wetter ist nicht gleich Klima. Viertens: Was Wetteraufzeichnungen angeht, war der kälteste Juli 1998 (da gab es eine Sonnenfinsternis) und der kälteste Mai 2010. Ja, ich meine, da war vorher sowas mit „Deep Water Horizon“, und meterdicker Ölschlamm auf der Meeresfauna hat sicherlich Einfluß auf den Sauerstoffaustausch, den Golfstrom und die Jet-Streams gehabt. Dig it, sucker!

    • Richtig. Wenn man Rezos, Gretas und GroKos Klima-, Temperatur und Erwärmungsthesen zerlegt, so findet man heraus, dass keinerlei nachvollziehbare, fundierte und wissenschaftliche Begründungen dafür abgegeben werden. „Das Volk“ bekommt es halt so vorgesetzt.
      Vorläufer der heutigen mordernen Wetteraufzeichnungen:
      Schon um das Jahr 1780 herum hat sich die Mannheimer Meteorologische Gesellschaft gegründet. Sie war die erste Gesellschaft, die Messungen an verschiedenen Orten und zu festgelegten Zeiten – morgens um 7 Uhr, mittags um 14 Uhr, abends um 21 Uhr – organisiert hat.
      Diese Aufzeichnungen wurden zu wichtigen Grundlagen für Wetterkarten und Klimazonen. Die drei Mess-Stunden spielen in der Meteorologie noch immer eine Rolle, sie heißen Mannheimer Stunden.

  9. Co2-Steuer zwecks:
    – vorübergehender Rettung Zahlungsfähigkeit gesetzliche Rentenkasse bis 2025, lt. Regierungs“garantie“
    – vorübergehender Rettung Asylantenfinanzierung irgendwo zwischen 30-50€ Milliarden Kosten pro Jahr
    – vorübergehender Rettung des deutschen Gesundheitssystems (SIEHE AKTUELL: Reduzierung deutsche Krankenhäuser von 1500 auf 600 ca..)
    – vorübergehender Instandhaltung des maroden deutschen Verkehrswegenetztes. >>> Über 500 Baustellen, nur Autobahnen, zum Beginn der Sommerferien! SIND VORPROMMMERTE STAUFALLEN und erzeugen ein zigfaches MEHR an Co2!!! <<<<
    – intensive Verspargelung des deutschen Festlandes und Küstengewässern mit Windrädern – kw/h-Preis nach Fertigstellung des ÖkO-Zoos: Nicht etwa Senkung auf z. B. 20 Cent, nein, wegen Kostenexplosion Steigerung von heute 31 Cent auf 50 Cent.
    – Medienpropaganda, zwecks Ankurbelung des Konjunktur- bzw. Zwangsprogramms "Werde auch Du elektrisch".

  10. FITNESS-STEUER

    Ich bin entschieden dafür, auch eine Fitness-Steuer einzuführen! Überlegt doch mal: Mit jedem Ausatmen ballert ein Freizeitsportler eine vermehrte Menge an CO2 aus. Ein Couch-Potato kommt dagegen mit einer viel geringeren CO2-Produktion durch den Tag!
    Sport ist also sehr klimaschädlich! Und sollte ebenfalls besteuert werden!

    Alles im Niedergang, man
    Markus (https://der-5-minuten-blog.de)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*