BREXIT – ohne Gedenkmünze? Das geht gar nicht!

BREXIT - ohne Gedenkmünze? Das geht gar nicht!God shave the Queen: Irgendwie hatte man schon länger das erbärmliche Gefühl, dass bei diesem BREXIT noch irgend etwas fehlte, um den Seelenfrieden perfekt hinzubekommen. Jetzt ist die Katze endlich aus dem Sack. Die „Gedenkmünze“ war es, die das harmonische BREXIT-Bild unrund werden ließ. Das scheint inzwischen behoben, nachdem das Vereinigte Königreich sich dazu entschlossen hat doch noch so ein Erinnerungsstück herauszugeben, um die EU-Zukunft zu prägen. Damit es nicht zu teuer wird und sich auch die Masse den „BREXIT“ noch leisten kann, wird die Queen’sche Facepalm als Siebeneck herausgegeben.

Die Münze kommt auch nicht in Gold oder anderem Edelmetall. Sie kommt als gewöhnlicher Metallschrott mit 50 Pence bedruckt. Und nach der Prägung bekommt die Queen noch symbolisch die Fresse poliert, damit ist dann alles ganz schick. Das wertvollste an der Münze soll dem Vernehmen nach die Queen „herself“ sein. Sie hat man niemals zuvor in dieser außergewöhnlichen Pose (oder doch eher Posse) gesehen. Der Sammlerwert dürfte immens sein. Vermutlich kann man den gesamten Commonwealth damit fluten, weil das alles eine totale Ausnahmesituation ist.

Das Siebeneck muss auch als dezente Mahnung an die amtierende Theresa May begriffen werden. Das Signal lautet: „versuch erst gar nicht die Quadratur des Kreises“! Das scheint eine royale Domäne zu sein. Aber insgesamt könnte die Premierministerin damit natürlich ihr Ansehen rasant aufwerten. Dazu müsste sie nur hart genug für die Gedenk-Münze eintreten. Womöglich geht der BREXIT dann wie ganz von alleine, quasi wie geschmiert. Derzeit klemmt der ja noch total, sodass gar große Zweifel angesagt sind, ob der BREXIT nicht doch noch auf halbem Wege durchs Rost fällt.

BREXIT ist und bleibt eine Gedenkposition

Es ist wichtig die Münze jetzt und ganz kurzfristig unters Volk zu bringen, denn niemand kann heute mit Bestimmtheit sagen wie lange es den BREXIT überhaupt noch geben kann. Derzeit laufen ernstzunehmende Bestrebungen, die Briten solange abstimmen zu lassen, bis der BREXIT, ganz im Sinne einer geordneten EU-Diktatur, wieder vom Tisch kommt. Mit Irland hat man schon mal ähnliches veranstaltet.

BREXIT - ohne Gedenkmünze? Das geht gar nicht!Es ist ein inzwischen ein in der EU gebräuchliches Unterfangen, solange abzustimmen zu lassen, bis das Ergebnis EU-konform ist. Nur in Deutschland sind Abstimmungen dazu nicht erlaubt, weil man den Deutschen einfach nicht über den Weg trauen kann. Womöglich würden die sonst ungefragt einfach wieder ihr Portmonee wegstecken und die Grenzen dichtmachen. Das kann in der EU natürlich niemand ernsthaft wollen.

Um sich in ferner Zukunft einmal an eine „verpasste Gelegenheit“ zu erinnern, könnte diese BREXIT-Gedenkmünze auch in Deutschland zu einem Renner mutieren. Sadomasochistisch genug sind die Deutschen. Dem Vernehmen nach nimmt die Queen alle Bestellungen der Münze persönlich entgegen, weil sie ja auch ein wenig um ihr Königreich fürchten muss, sollte der BREXIT tatsächlich gelingen. Es könnte langfristig somit der EU anheimfallen. Das könnte für Sie und ihre Familie dann womöglich ein Exil in Australien oder sonst wo im Commonwealth bedeuten.

BREXIT – ohne Gedenkmünze? Das geht gar nicht!
5 Stimmen, 4.40 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2130 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

2 Kommentare

  1. Aus meiner Sicht handelt es sich beim Brexit um einen internen Krieg der Oligarchen.
    Dem Pöbel kann es eigentliche wurscht sein, wer da gewinnt.
    Die Zeche werden die sie sowieso bezahlen.

  2. Im Einheitsmenschengebilde der EU kann es nur eine richtige Meinung, also ein Reich, ein Volk und eine Führerin geben, was denn sonst. Das Volk kämpft dabei tapfer gegen diejenige, die meinen es gäbe verschiedene Völker.
    Wegen des Einheitsgedanken, der alle Politiker quasi durchströmt und Geld in ihre treuen Taschen fließen lässt, muss auch niemand mehr gefragt werden, weil alle die gleiche Meinung zu haben haben. Es werden bereits entgegen des Grundgesetzes Prüfungen durchgeführt, ob jemand in der richtigen Partei ist. George Orwell hätte seine Freude gehabt wie seine düsteren Visionen wahr werden.
    Keiner muss glauben, die Eliten wären wirklich doof, die tun nur so und kennen auch die Theorien von Marx. Die fleißigen Deutschen werden mit Schwachsinn wie Energiewende, Pflaschenpfand, Dieselgate etc. im Hamsterrad beschäftigt ohne einen Zentimeter voran zu kommen, im Gegenteil, das Land wird deindustrialisiert und die genauso nutzlosen aber komplett deutschlandfeindlichen, atlantikbrückentreuen Grünen sind begeistert.
    Würde das Volk der EU abstimmen dürfen über ihre Mitgliedschaft in der EU gäbe es diese am nächsten Tag nicht mehr.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*