BREXIT — ohne Gedenkmünze? Das geht gar nicht!

BREXIT - ohne Gedenkmünze? Das geht gar nicht!God shave the Queen: Irgend­wie hat­te man schon länger das erbärm­liche Gefühl, dass bei diesem BREXIT noch irgend etwas fehlte, um den See­len­frieden per­fekt hinzubekom­men. Jet­zt ist die Katze endlich aus dem Sack. Die “Gedenkmünze” war es, die das har­monis­che BREX­IT-Bild unrund wer­den ließ. Das scheint inzwis­chen behoben, nach­dem das Vere­inigte Kön­i­gre­ich sich dazu entschlossen hat doch noch so ein Erin­nerungsstück her­auszugeben, um die EU-Zukun­ft zu prä­gen. Damit es nicht zu teuer wird und sich auch die Masse den “BREXIT” noch leis­ten kann, wird die Queen’sche Facepalm als Siebe­neck her­aus­gegeben.

Die Münze kommt auch nicht in Gold oder anderem Edel­met­all. Sie kommt als gewöhn­lich­er Met­allschrott mit 50 Pence bedruckt. Und nach der Prä­gung bekommt die Queen noch sym­bol­isch die Fresse poliert, damit ist dann alles ganz schick. Das wertvoll­ste an der Münze soll dem Vernehmen nach die Queen “her­self” sein. Sie hat man niemals zuvor in dieser außergewöhn­lichen Pose (oder doch eher Posse) gese­hen. Der Samm­ler­w­ert dürfte immens sein. Ver­mut­lich kann man den gesamten Com­mon­wealth damit fluten, weil das alles eine totale Aus­nahme­si­t­u­a­tion ist.

Das Siebe­neck muss auch als dezente Mah­nung an die amtierende There­sa May begrif­f­en wer­den. Das Sig­nal lautet: “ver­such erst gar nicht die Quad­ratur des Kreis­es”! Das scheint eine royale Domäne zu sein. Aber ins­ge­samt kön­nte die Pre­mier­min­is­terin damit natür­lich ihr Anse­hen ras­ant aufw­erten. Dazu müsste sie nur hart genug für die Gedenk-Münze ein­treten. Wom­öglich geht der BREXIT dann wie ganz von alleine, qua­si wie geschmiert. Derzeit klemmt der ja noch total, sodass gar große Zweifel ange­sagt sind, ob der BREXIT nicht doch noch auf halbem Wege durchs Rost fällt.

BREXIT ist und bleibt eine Gedenkposition

Es ist wichtig die Münze jet­zt und ganz kurzfristig unters Volk zu brin­gen, denn nie­mand kann heute mit Bes­timmtheit sagen wie lange es den BREXIT über­haupt noch geben kann. Derzeit laufen ern­stzunehmende Bestre­bun­gen, die Briten solange abstim­men zu lassen, bis der BREXIT, ganz im Sinne ein­er geord­neten EU-Dik­tatur, wieder vom Tisch kommt. Mit Irland hat man schon mal ähn­lich­es ver­anstal­tet.

BREXIT - ohne Gedenkmünze? Das geht gar nicht!Es ist ein inzwis­chen ein in der EU gebräuch­lich­es Unter­fan­gen, solange abzus­tim­men zu lassen, bis das Ergeb­nis EU-kon­form ist. Nur in Deutsch­land sind Abstim­mungen dazu nicht erlaubt, weil man den Deutschen ein­fach nicht über den Weg trauen kann. Wom­öglich wür­den die son­st unge­fragt ein­fach wieder ihr Port­monee weg­steck­en und die Gren­zen dicht­machen. Das kann in der EU natür­lich nie­mand ern­sthaft wollen.

Um sich in fern­er Zukun­ft ein­mal an eine “ver­passte Gele­gen­heit” zu erin­nern, kön­nte diese BREX­IT-Gedenkmünze auch in Deutsch­land zu einem Ren­ner mutieren. Sado­masochis­tisch genug sind die Deutschen. Dem Vernehmen nach nimmt die Queen alle Bestel­lun­gen der Münze per­sön­lich ent­ge­gen, weil sie ja auch ein wenig um ihr Kön­i­gre­ich fürcht­en muss, sollte der BREXIT tat­säch­lich gelin­gen. Es kön­nte langfristig somit der EU anheim­fall­en. Das kön­nte für Sie und ihre Fam­i­lie dann wom­öglich ein Exil in Aus­tralien oder son­st wo im Com­mon­wealth bedeuten.

BREXIT — ohne Gedenkmünze? Das geht gar nicht!
5 Stim­men, 4.40 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (89% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

3 Kommentare

  1. Aus mein­er Sicht han­delt es sich beim Brex­it um einen inter­nen Krieg der Oli­garchen.
    Dem Pöbel kann es eigentliche wurscht sein, wer da gewin­nt.
    Die Zeche wer­den die sie sowieso bezahlen.

  2. Im Ein­heits­men­schenge­bilde der EU kann es nur eine richtige Mei­n­ung, also ein Reich, ein Volk und eine Führerin geben, was denn son­st. Das Volk kämpft dabei tapfer gegen diejenige, die meinen es gäbe ver­schiedene Völk­er.
    Wegen des Ein­heits­gedanken, der alle Poli­tik­er qua­si durch­strömt und Geld in ihre treuen Taschen fließen lässt, muss auch nie­mand mehr gefragt wer­den, weil alle die gle­iche Mei­n­ung zu haben haben. Es wer­den bere­its ent­ge­gen des Grundge­set­zes Prü­fun­gen durchge­führt, ob jemand in der richti­gen Partei ist. George Orwell hätte seine Freude gehabt wie seine düsteren Visio­nen wahr wer­den.
    Kein­er muss glauben, die Eliten wären wirk­lich doof, die tun nur so und ken­nen auch die The­o­rien von Marx. Die fleißi­gen Deutschen wer­den mit Schwachsinn wie Energiewende, Pflaschenpfand, Diesel­gate etc. im Ham­ster­rad beschäftigt ohne einen Zen­time­ter voran zu kom­men, im Gegen­teil, das Land wird dein­dus­tri­al­isiert und die genau­so nut­zlosen aber kom­plett deutsch­land­feindlichen, atlantik­brück­en­treuen Grü­nen sind begeis­tert.
    Würde das Volk der EU abstim­men dür­fen über ihre Mit­glied­schaft in der EU gäbe es diese am näch­sten Tag nicht mehr.

  3. Welche englis­che Regierung hat­te über­haupt jemals vor, den BREXIT tat­säch­lich durchzuführen?
    Jahre­langes zeitver­schwen­den­des und sinnlos­es Herumge­ham­pel neb­st “Vorschlä­gen”, die jew­eils nur mit einem NEIN-Abstim­mungsergeb­nis im Unter­haus enden kon­nten / kön­nen, sprechen gegen einen ern­sthaften Willen der Regierung, den BREXIT jemals wirk­lich umset­zen zu wollen. Kon­nten / kön­nen sowohl May als auch John­son nicht, da sie sowieso keine Mehrheit im Unter­haus haben. So sehr sie das auch ignori­eren. May trat ohne Not zurück und John­son wird der Pre­mier­min­is­ter Eng­lands, der am kürzesten im Amt und Wür­den war. Wirk­liche Konzepte für die Umset­zung des BREX­ITs wur­den in all den Jahren nie vorgelegt.
    Auch Eng­land wird dem EU-Edelkom­mu­nis­mus unter­wor­fen wer­den.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*