GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“

GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“BRDigung: Es gab einmal eine Zeit, in der galt der Begriff „hirnbefreit“ als Merkel Makel. Aktuell gilt er, zumindest in der politischen Landschaft, eher als unumstößliches Markenzeichen. In diesem Zusammenhang spielt auch der Begriff Unabhängigkeit eine große Rolle. Etwas, was sich Höchstrichter für gewöhnlich andichten, selbst wenn sie ein Parteibuch in der Tasche haben. Ohne selbiges wären sie meist niemals in die Position gelangt. Ferner betrifft es, dem Grundgesetz nach, sogar die dem Fraktionszwang erlegenen Bundestagsabgeordneten.

Spätestens nach diesem etwas anstrengenderen Seitenblick auf den amtlichen Demokratiefriedhof wird deutlich, in welchem Lichte manche Vokabel heute zu betrachten ist. Für die etwas älteren Semester unter den Lesern und Voyeuren ist das alles noch augenfälliger als für den Nachwuchs. Schließlich ist man noch mit ganz anderen Bedeutungen zu den verwendeten Worten groß geworden. Deshalb ist es nicht abwegig, im Rahmen einer „geordneten Staatspropaganda“ von einer breitflächigen UmETHIKettierung der Begriffsinhalte zu reden. Dies im Sinne einer Orwell’schen, darin enthaltenen Ethik.

Am GroKo-Wesen kann keiner mehr genesen

Das gröblichste und jüngste Beispiel in Sachen „Volksunabhängigkeit“ lieferte die GroKo (die übrigens kein Bürger gewählt hat) mit einer Abstimmung zum alsbald zu zeichnenden Migrationspakt. Mit 52,46 Prozent stellten sie sich im Bundestag gegen die unterlegene Restvernunft und begrüßten das UN-Papier, trotz vielfältiger Bedenken, die bis heute nicht hinreichend ausgeräumt sind. Hier zunächst das Elend im Gesamtüberblick, welches jetzt irrwitziger Weise durch die Zustimmung von 372 fragwürdigen Gestalten repräsentativ wurde und somit offizielle Volksmeinung ist:

GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“

GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“Zur Unterstreichung der betitelten These hier nun eine nicht repräsentative Abstimmung des Souveräns, den man aus bekannten Gründen natürlich nicht für voll nehmen darf. Nach Auskunft der Regierung weiß der sowieso nicht was für ihn gut ist. Inzwischen ist die Teilnehmerzahl wohl schon auf über 130.000 angestiegen, wobei die Ablehnung des Migrationspakt dort konstant mit 93 Prozent zu Buche schlägt. Hier der Beitrag, der bislang noch diese illegale Volksabstimmung enthält: Mit Gelassenheit gegen die Weltuntergangsszenarien der AfD[DIE•FÄLLT]. Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis man dieses Ungemach dort aus „kosmetischen Gründen“ tilgt.

„Volksbefreiungsfront“ in völlig neuem Gewand

GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“Unter solchen Voraussetzungen bekommt selbst der Begriff Volksbefreiungsfront eine bislang unerhörte Bedeutung. Besonders wenn man den gesamten Vorgang mit dem Migrationspakt in Relation setzt. Da scheint jemand hochgradig mit dem aktuellen Volk unzufrieden zu sein. Wenn man die GroKo Mehrheit im Bundestag so betrachtet und mit welchen Mitteln sie sich kurzerhand vom Volk befreien kann, dann ist das schon ein starkes Stück. Anders als Brecht es vorhersagte, dass sich die Regierung besser ein neues Volk wählte, befreit es sich so von den Weisungen des Souverän, saugt selbigen aber weiterhin für eigene Zwecke aus. Das erst nennt man wahre Volksbefreiung und die Fronten sind auch völlig klar: Bundestagsmehrheit gegen die fütternde Hand.

Meinungs- und Pressefreiheit vor dem Durchbruch

Letzteres belegt, das wir sowohl in Deutschland als auch in der EU wirklich auf abenteuerlichen (Ab)Wegen unterwegs sind. Schlimmer noch, wir können scheinbar rein gar nichts dagegen unternehmen. In der Folge ist eine prospektive Expertise zu anderen Begriffen leicht zu erstellen. Folgt man der jetzt an den Tag gelegten Syntax zur Volksbefreiung und Volksunabhängigkeit, wird es mit der Meinungs- und Pressefreiheit nicht mehr weit her sein. Also erst wenn Deutschland frei von jedweder nichtstaatlichen Presse und der Bürger frei von jeglicher Meinung ist, dürfte das weitere großes Etappenziel der jetzigen großen Koalition realisiert sein … optimistisch betrachtet.

GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“Na, das sind doch rosige Zeiten die da auf die Menschen zukommen. Da muss der Bürger nicht einmal mehr Denken. Selbst das erledigen die Volksvertreter völlig „souverän“ für den Nutzmenschen im Nebenerwerb noch gleich mit. Unterdessen peitschen sie großzügig die Vorgaben der Konzerne und Lobbys im vorgeblichen Interesse des Souverän durch. Weniger mutig gestimmte Beobachter der Szene reden inzwischen lieber von „repressiver Demokratie“ oder gleich von einer „pervertierten Demokratie“. Das sind aber nur die Querulanten, die den Wertewandel bei den Inhalten von Begriffen mittels UmETHIKettierung ums Verrecken nicht schlucken wollen. Keine Sorge, mit denen wird die Merkel-Junta auf lange Sicht auch noch fertig.

GroKo proklamiert final ihre „Volksunabhängigkeit“
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2045 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. UmETHIKettierung=Deutungshoheit
    ist die konkrete Umsetzung eines Letztbegründungs-Anspruches zu Gunsten dessen, was ein Träger der Deutungs­hoheit (also die herrschende Kaste) als Berechtigung und/oder Wahrheit zu erkennen glaubt. (Wiki und trotzdem treffend)

  2. Geheimsache Bundeskanzler?

    https://www.journalistenwatch.com/2018/12/02/geheimsache-bundeskanzler/

    In einem Land, in dem der Bürger bzw. der Wähler von überlebenswichtigen Dingen ausgeschlossen ist, kann man wohl nicht von einer funktionierenden Demokratie sprechen. Ein neues Beispiel zeigt, wie sehr sich Deutschland in einen partei-diktatorischen Staat verwandelt hat und die „Bild“ hat völlig recht, dass sie sich darüber aufregt.

    1001 Frauen und Männer sollen am Freitag beim CDU-Parteitag in Hamburg den neuen Parteichef wählen. Eine wichtige Entscheidung, denn sie betrifft nicht nur diese ehemalige Volkspartei. Diese Entscheidung hat für ganz Deutschland große Folgen, denn der neue CDU-Vorsitzende wird mit Sicherheit auch der nächste Unions-Kanzlerkandidat und dann wahrscheinlich auch der nächste Kanzler…ALLES LESEN !!

    Seemann kommentiert

    Es wird alles so laufen, wie es die große Führerin befiehlt.

    Noch so eine Schlappe wie bei der „Kauderwahl“ lässt sie nicht zu….Heil Angela !

    Petra kommentiert

    Beim MDR hat man eine von den Deligierten vorgestellt.

    Eine junge, blonde Frau, die kaum einen Satz wirklich sinnvoll sprechen konnte.

    DENKENDE UND WISSENDE MITGLIEDER HABEN CDU UND SPD; AUCH GRÜNE SOWIESO NICHT !

    Grandler kommentiert

    Ein Sprichwort sagt: „Der Trog bleibt der Gleiche, nur die Schweine wechseln“.

    Und ich fürchte, diese werden immer mehr, immer größer und immer verfressener.

    Für uns als Volk kommt nur Negatives dabei heraus, die Profiteure sind die Migranten und die Schlepper !!

    Sting kommentiert

    Ein Gutes hat die Sache doch.

    Egal wer von diesen 3 Soros-Gehilfen gewählt wird, sorgt indirekt dafür, dass die AfD weiter wächst und gedeiht !!

  3. Es wird immer klarer was mit den westlichen Werten der Mutti gemeint ist, offensichtlich genau das Gegenteil einer Demokratie. Endlich gibt es eine Definition dafür und auf gar keinen Fall darf das Volk über sich selbst bestimmen. Die westlichen Werte kommen einem Kindergarten sehr nahe, wo die Insassen ebenso fürsorglich zu ihrem Besten betreut werden und natürlich genauso keinerlei Mitbestimmungsrecht genießen, vielleicht noch wer heute Cowboy oder Indianer sein darf. Bei so viel fantastischen Werten, wo das Gehirn zwangsabgeschaltet wird, fragen sich die Ostdeutschen selbstverständlich, warum sie eigentlich 1989 auf die Straße gegangen sind, obwohl sie zwar heute reisen dürfen, falls sie nicht gerade hingemetzelt worden sind.
    Die Summe der Zwänge bleibt irgendwie gleich nur die Nasen und Sprüche ändern sich. Die länger hier Lebenden dürfen den Vertretern dieses Landes auch zusehen, wie gegen ihren Willen ein Migrationspakt in Marrakesch unterzeichnet wird und um die Werte vollzumachen wird Widerspruch dagegen bestraft (kein Scherz). Endlich wird die grüne Traumwelt wahr, die die Zugekifften bei ihren zahllosen Trips deutlich vor Augen hatten. Da die Deutschen offenbar nicht mehr in der Lage sind sich selbst von dem grünen Joch zu befreien, kann der länger hier Lebende nur noch auf die Russen hoffen.

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 2.12.2018 und: Gestern war Welt-Aids-Tag… Die große AIDS-Lüge – ondoor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*