Würfel-Erde bringt flache Erde schwer ins Wanken

Würfel-Erde bringt flache Erde schwer ins WankenSpace-Zentner: Vor rund 3.000 Jahren, oder noch viel früher, nahm man an, dass die Erde eine riesige Murmel sei. Zumindest unter den “Gelehrten” galt dies aufgrund diverser Beobachtungen als die plausibelste Variante. Allem Anschein nach unterliegt die allgeheime Weltsicht und damit auch unsere Erde, irgendeinem imaginären Zeitgeist- und ist somit voll modeabhängig. Aktuell ist eine überaus populäre Rückbesinnung auf die “Scheibenerde” im Gange. Letztere kollidiert massiv mit der “Hohlen Erde“, was überaus bedauerlich ist, weil damit sogleich alle “Innerirdischen” auf einen Schlag vernichtet werden.

Das könnte mit dem Erstarken der Religionen und des Vatikan zu tun haben. Sprenggläubige Enthusiasten befürchten, sofern sie gedanklich bei der Kugel-Erde verweilen, dafür auf dem Scheiterhaufen zu enden. So ein feurige Ende wäre ja nicht das erste Mal in der Geschichte der Fall! Hinzu kommt, dass Gott die Erde geschaffen hat. Immerhin zitieren die Flach-Erdler des öfteren mal die Bibel, als verlässlichen Beleg für ihre flache Weltsicht. So teilen sie sich zumindest den geistigen Horizont mit den knienden Ameisen. Und Gott konnte damals wohl noch gar nicht 3D denken oder drucken. So ein Pech. Der Mensch ist übrigens, wie sich inzwischen herauskristallisiert, ohenhi®n dessen größter Missgriff.

Ungeklärt bleibt derzeit, warum die Erde als Scheibe “geschöpft” wurde, Mond, Sonne und andere Himmelskörper hingegen als Murmeln übers Firmament trudeln. Die bislang einzig brauchbare Erklärung dafür wäre, dass der besoffene Mensch eben nicht (nach dem Willen Gottes) von der Erde fallen sollte, wenn er hier ziemlich unbewusst auf dem Planeten herumirrt. Nur deshalb kann die nach göttlicher Einsicht und Maßgabe einzigartig flach sein. Dafür spricht auch die große Eisbarriere, namens Südpol, rings um die Erdscheibe. Eher gefriert dort ein Mensch zur Eissäule, als das er es bis zum Erdrand schaffte. Dieser Umstand wird aber als Militärgeheimnis von den USA streng gehütet. Auf den anderen Himmelskörpern hat der Mensch ja sowieso nichts zu suchen, damit das endlich mal klar ist. Deshalb können die vom Schöpfer auch gefahrlos kugelrund konzipiert sein.

Würfel-Erde bringt flache Erde schwer ins WankenSogar wir haben inzwischen, dank der Mondlandeƒlüge verlässlich gelernt, dass sowohl die NASA als auch Roskosmos ausschließlich filmproduzierende Zweigbetriebe von Disney-World sind. Deshalb sahen wir uns nunmehr gezwungen eigene Anstrengungen zu unternehmen, um endlich Licht ins Dunkel der unendlichen Weiten zu bringen. Immerhin beginnt dieses Schisma langsam aber sicher die Gesellschfat zu spalten. Schließlich haben wir gerade keine anderen Sorgen mehr. Bei unserer letzten “all-incl-Tour” mit dem Reiseveranstalter “Klingos-War-in-Space“, haben wir die Gelegenheit für ein Beweisfoto genutzt. Auf dem Rückweg von den Plejaden entstand das zauberhafte Bild von unserer herzzerreißenden Würfelerde, siehe oben.

Neue Ideen braucht die Erde

Damit ist eindeutig bewiesen, die Erde ist seitenweise flach genug, um den Ansprüchen der Flach-Erdler zu genügen. Somit dürfen sie sich ausnahmslos bestätigt sehen und ernst genommen fühlen. Mit der kantigen Variante des Planeten kann man auch viel besser erklären warum es hell und dunkel wird, analog zur Murmel halt. Eine lediglich über der Erdscheibe kreisende Sonne ist nicht so sehr plausibel. Dafür wird es einfach viel zu dunkel. Darüber hinaus ist diese Erde bereits würfelig genug, dass zwingend eine dritte Dimension erkennbar wird. Analog zur flachen Erde haben wir hier allerdings zwei massiv verstärkte Pole, die vermutlich beide unüberwindlich sind. Genau das dürfte für die Flache-Erde-Praktiker ein echtes Novum sein und sie hoffentlich endgültig versöhnen.

Natürlich gibt es hier nicht nur einen Knick in der Theorie, denn jetzt müssen wir rätseln was auf der Hinterseite dieser Würfel-Erde noch für Kontingente auf uns lauern. Das dürfte ein ähnliches dramatisches Rätsel werden, wie die bisherige Unterseite der flachen Erde. Unterdessen waren aber auch die Leute von NASA-Studios (nach der Übernahme durch einen Schmiermittelfabrikanten jetzt NIVEA-Studios) nicht untätig. Sie haben sogleich den Würfel wieder massiv geknetet und präsentieren uns heute ein durch Schwerkraft verzerrtes Etwas, um gleich alle Erd-Theoretiker komplett aus der Bahn zu werfen. Das schrecklich deformierte Ergebnis ist als Filmbeispiel beigefügt. So enden wir, zumindest für den Moment, bei der Kartoffel-Erde. Letzteres müssen wir, wohl oder übel, als ernsthaftes Gottes-Signal interpretieren, dass wir endlich anfangen etwas intensiver nach “geistiger Nahrung” Ausschau zu halten, bevor wir alle als kosmischer Kartoffelbrei enden.

Würfel-Erde bringt flache Erde schwer ins Wanken
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1777 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

5 Kommentare

  1. Wie sagte schon Einstein sinngemäß, die menschliche Dummheit und das Universum sind unendlich, allerdings ist es bei dem Universum nicht sicher.
    Die Beschränkung des menschlichen Verstandes ist hausgemacht, denn wer viel weiß, stirbt früher und wer möchte das schon. Irgendwie will niemand die Wahrheit wissen, weder über die Erde und schon gar nicht über sich selbst. Die Scheinwelt ist da viel schöner, da kommen die Schwachen und die Mächtigen vor und alles hat seinen Platz. Man muss nur verhindern, dass Kleinen und die Großen sich verbünden oder verständigen, dann ist Schluss mit der schönen heilen Welt und das Ende nahe.

  2. borg cube nett

    nun mal eine variante, die so nirgends steht, versuche es mal in paar worte zu fassen

    wir leben innen, und die dysenns sphere dreht sich 1x im jahr um die achse
    würde zur schwerkraft = fliehkraft passen die wirkt, Kugel obendrauf, einmal um die achse am tag, wäre schallgeschwindigkeit so kanns nicht sein , unmöglich physikalisch

    Erde rund
    nochmal paar werte , gehe mal von 40k km umfang aus
    40000km/24std = 1666km pro std, das ist physikalisch gesehen nicht möglich

    erde innen ein jahr für eine umdrehung
    40000km/365tage/24std = 4,5km pro std, das kommt schon eher hin
    wenn ihr etwas um die eigne achse dreht, zb., würde auch zur fliehkraft = anziehungskraft(druckkraft gegen die außenwand) passen

    vorrausgesetzt der umfang stimmt….., wasser würde sich überall gleicher höhe verteilen, macht wasser 1/10 zum volumen in eine kugel und dreht diese, was entsteht ist eine ellypse(am äquartor höchste fliehkraft nimmt zur achse hin ab), demnach müsste die erde eine elypsenform haben, würde man jetzt von der fliehkraftverteilung von wasser in einer kugel mit mittelachse ausgehen um überall dieselbe schwerkraft hinzubekommen….

    Geht man nach physikalischen gesetzen ist kugel flach würfel defenitive nicht möglich, bei einer mittelachse…….

  3. Wie immer sehr merkwürdig das im Video von LokusTV sowie bei allen anderen Videos und Bildern von Satelliten, Raketen etc. nur Computeranimation zu sehen sind. Haben die nichts besseres drauf, als nur diesen Animationsmüll?
    Wo sind die echten Bilder und Videos? Und wenn sie irgendwo sind, warum so selten bzw. nirgends?
    Nach gut 60 Jahren Raumfahrt, unzähligen Raketenstarts und tausenden von Satelliten müsste das Internet doch überflutet sein mit realen (nicht animierten) Beweisen von unserem wie auch immer geometrisch geformten Planeten?
    Meine persönliche Meinung dazu lautet, Alles ist erfunden!
    Wie unsere Heimat wirklich aussehe mag, wage ich auch zu bezweifeln. Aber sicher ist, sie ist nicht rund.
    Um der Sache mal wissenschaftlich nachzugehen, empfehle ich die Seite: http://euronia.com/de/flache-erde-blog
    Wenn man sich mal in Ruhe mit der Thematik auseinandersetzt, alle Vorurteile ausblendet und die Beweise gründlich studiert und eigenständig überdenkt wird man erstaunt sein wie wenig wir doch wissen.

  4. Die Erde ist eine Holografie – alles nur Einbildung. Bei den Flach – Erdlern bleibt irgendeine Energie zwischen den Ereignis Horizont des schwarzen Loches im Kopf hängen – wegen der Massenanziehung. Sie verstehen das Prinzip des Foucaultschen Pendels einfach nicht, reden aber von physikalischen Blabla Beweisen. Da waren wohl viel Fehlzeiten im Physik-Unterricht… und bauen fehlendes Wissen durch Scheinargumentationen auf. YouTube ist eine Unterhaltungsplattform – und nichts anderes.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*