Russen Kampfjets statt Starfighter 2.0 für Luftwaffe

Russen Kampfjets statt Starfighter 2.0 für LuftwaffeMord & Totschlag: Leute totmachen ist eine der menschlichsten Hauptbeschäftigungen seitdem selbiger vom Baum der Erkenntnis gegessen hat. In modernen Zeiten bedient man sich dazu natürlich auch moderner Mittel. Schließlich will auch das massenhafte Töten den akkuraten Stand der Zivilisation widerspiegeln. Wenn man beispielsweise viele Leute auf einmal umbringen will, schickt man im günstigsten Fall einfach eine unbemannte Bombe (ugs. Marschflugkörper) auf das anvisierte Ziel. Manchmal muss beim Totmachen aber noch im letzten Moment korrigiert werden, oder man weiß auf dem Weg dahin noch nicht wen man umbringen will. Dann ist es hilfreich geschultes Totmach-Personal vor Ort zu haben. In diesem Fall dann einen Piloten in einem bemannten Friedensflugzeug.

Bevor der Krieg die Friedensmission so richtig losgeht, gibt es Jahre zuvor schon die heißesten Wettbewerbe um das ideale Totmach-Gerät. Das gilt auch für die bundesdeutsche Luftwaffe. Jetzt ist die Bundeswehr in große Verdrückung geraten, weil der Eurofighter irgendwie für den kommenden Krieg Frieden nicht startklar wird. Deshalb liebäugeln die Bundeswehr-Beschaffer mit dem amerikanischen F35 K®ampfjet. Hier mehr dazu: Zweitägiges Briefing in Bonn rund um den Kampfjet F-35[Bundeswehr Journal]. Da scheinen sich also Leute ernsthaft damit zu befassen Flugzeugschrott in den USA einkaufen zu wollen.

Russen Kampfjets statt Starfighter 2.0 für LuftwaffeSind wir doch mal ehrlich. Die Bundeswehr braucht solche Teile nicht wirklich. Schließlich ist sie ja auch niemals im Krieg. Die Bundeswehr macht immer nur einen auf “Friedensmission“. Da kann sie auch ruhig mit lahmen Enten einfliegen, Wayne interessiert’s? Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, als wolle das Kriegsministerium so eine Art Starfighter 2.0 anberaumen. Die rosa Gedanken im Ministerium kann man gar nicht übersehen. Ob die Kriegsministerin von den Laien vielleicht doch den Strauß mimen will? Die Starfighter sind am Ende ausnahmslos und ganz ohne Krieg vom Himmel gefallen. Gottlob kamen dabei sehr wenig Menschen ums Leben. Aber diese Stahlvögel haben damals schon der US-Rüstungsindustrie in ihrem Überlebenskampf mächtig geholfen.

Wollte man also ernstzunehmendes, fliegendes Mordwerkzeug beschaffen, ist Russentechnik vermutlich die bessere Wahl. Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, das deren Flieger in jeder Hinsicht überlegen sind. Das fängt bei der Technik an, geht über Flugeigenschaften und Kampfkraft und endet beim Preis. Was für die Bundeswehrbeschaffer einzig wichtig sein sollte, ist die “Cost per Kill Ratio“. Bei diesem Thema hat die Russentechnik eiskalt die Nase vorn. Hier hat sich der Feinsender mal das US-Gerät vorgeknöpft: Teuerster Flugschrott aller Zeiten: Bundeswehr soll F35 anschaffen[RT-deutsch]. Naja, eigentlich dürfen wir die Argumente ja gar nicht zu Kenntnis nehmen, die sind ja feindlich, aber interessant sind die schon.

Wollte also die Bundeswehr vernünftiges Gerät beschaffen, sollte sie auf Russentechnik setzen. Selbst die urdeutschen Medien sind voll des Lobes bezüglich der russischen Luft-Totmachtechnik: Russen-Kampfjet hat die beste Stealth-Technologie[WELT]. Naja, da kommen schon noch erheblich mehr Pluspunkte für die Russen zusammen, aber die Beschaffung bei der Bundeswehr muss ja nicht der Ratio folgen, sondern der Staatsräson und die gebietet etwas anderes.

Was man ehrlicherweise mal erwähnen darf

Russen Kampfjets statt Starfighter 2.0 für LuftwaffeWie es den Anschein erweckt, sind da weniger die technischen Aspekte des Mordgerätes interessant. Alles riecht nach einem Freundschafts-Deal (Trumps Lieblingsvokabel “Deal” kommt darin vor). Die Kosten für den universal-untauglichen Kampfjet sind fernab von Gut und Böse niedergekommen, nämlich in Utopia. Hier gilt es nunmehr dieses hart umkämpfte Milliardengrab gemeinsam mit den Freunden zu einer Erfolgsgeschichte umzudrehen. Das gelingt vorzugsweise mit der massenhaften Bestellung des US-Flugschrott. So kann man den Freunden in Übersee einen richtigen Gefallen tun. Deutschland kommt dadurch wieder ein Stück reibungsfreier in den Allerwertesten des Potentaten Trump und nur das ist wichtig.

Zugegeben, wenn die zu beschaffenden F35 ähnlich gut und glatt vom Himmel kommen wie seinerzeit die Starfighter, also mit maximal wenig Toten, dann ist das friedenspolitisch ein großer Erfolg. Wahrscheinlich wäre es noch besser, man würde den USA einfach ein Billion Euro überweisen und den Schrott gleich dort belassen. Das wäre allerdings schon maximales “Appeasement” gegenüber den ewig Friedensbeil schwingenden Amerikanern.

Russen Kampfjets statt Starfighter 2.0 für Luftwaffe
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1557 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. Was wieder mal beweist : Selber machen statt irgend wo billig einkaufen…..
    Das macht ordentlich Kosten, das ist Wahl- und Werbewirksam und endet meist im Desaster (Eurofighter, Drohnenprojekt, A300 M uvm.). Man kann also nicht vorgeworfen bekommen, man wolle Krieg (mit solch selbstgezimmerten Schrott !)
    Aber man verdient super dabei und kann immer sagen man schaffe (im Prinzip sinnlose) Arbeitsplätze ……………

  2. „Wollt ihr den totalen Krieg ?“ oder wollt ihr den totalen Frieden.
    Es liegt an euch allein ……….

    Friedensvertrag für die Deutschen Völker !

    Bewusst TV: https://www.youtube.com/watch?v=kw3aISEoSTU

    Dokumente: http://www.mercury.bewusst.tv/wp-content/uploads/2017/06/FRIEDEN3erDokumente.pdf

    Friedensvertrag 1.: https://www.youtube.com/watch?v=S4_PkMnqtvQ&t=2s

    Friedensvertrag 2.: https://www.youtube.com/watch?v=hWGA51T2ZxI

    Alle werden aufgefordert die Petition mitzutragen. Diese Willenserklärung
    an alle Völker der Welt ist sehr wichtig !
    Der Souverän sollte mit seinem Namen für Frieden und Freiheit stehen. 1933
    wiederholt sich gerade !

    https://www.change.org/p/deutschland-will-den-friedensvertrag

    • Es liegt an Uns ? Vor ein paar Jahren hätte ich dem noch uneingeschränkt zugestimmt. Aber diese Chance haben wir wohl ALLE verspielt. Und auch diese Petitionen sind gut. Aber es darf bezweifelt werden, ob sie gehört weren da oben in den kriegslüsternen Kreisen…Lasst sie doch ruhig Krieg spielen. Vieleicht gelingt es uns diesmal, aus den Trümmern etwas Vernünftiges wieder aufzubauen und vielleicht lassen wir uns nicht wieder vom vermeintlichen Wohlstand
      einlullen……

  3. Und wenn alle F15 vom Himmel gefallen sind, dann wird den US-Verrückten Polen schon ein anderes Mordinstrument einfallen. Die US-Militärs sind so glücklich mit ihrem neusten Nato-Stützpunkt in Polen. Es Nerven die ständigen Nato-Manöver in der Ostsee, es vergeht kein Tag ohne Manöver. Sie sind ruhelos in der Provokation Russlands und dumm, dämlich dazu. Mich aufmerksamen Bürger stören die Chemtrails am Blauen Himmel, die ich häufig beobachte. Die sind eine geostrategische Kriegswaffe, die zu diesen Manövern gehört. Die gesamte Nato, ein widerlicher, nutzloser Haufen, der seine Gehirne umsonst bekam, es hätte das Rückgrat allein genügt, das sagte Einstein zu Militärs.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. [QPress] Russen Kampfjets statt Starfighter 2.0 für Luftwaffe
  2. Russen Kampfjets statt Starfighter 2.0 für Luftwaffe | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*