Diese dreisten Russen: Tomahawk Tontaubenschießen

Damn-Asskiss: Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt. Was erlauben sich diese dreisten Russen da in Syrien nur? Holen die einfach die freundlichen Gaben und teuren, mechanischen Erziehungsmaßnahmen eines US-Präsidenten vom Himmel? Oder ist dem US-Militär etwa das Zielwasser ausgegangen … wenn sie nicht zu viel davon gesoffen haben? Der seit Tagen heiß diskutierte Militäreinsatz der USA (Marsch der Millionen Dollar Marschflugkörper) in Syrien lässt mehr Fragen entstehen als dadurch beantwortet werden.

Fangen wir mit der simplen Feststellung an, dass lediglich ein Bruchteil der abgeschickten Friedenstauben, mit der Bezeichnung “Tomahawk“, ihre Ziele erreicht haben sollen. Davon wird zumindest an dieser Stelle berichtet: Russisches Verteidigungsministerium: Nur 23 von 59 Tomahawk-Raketen erreichten ihr Ziel in Syrien [SouthFront]. Das ist eine selten dämliche Trefferquote, für die sich die USA, sofern zutreffend, in Grund und Boden schämen sollten. So werden sie den Dritten Weltkrieg, den sie gerade provozieren möchten, mit Sicherheit nicht auf die Kette kriegen.

Diese dreisten Russen: Tomahawk Tontaubenschießen

Etwas spekulativer geht es dann an dieser Stelle zur Sache. Dort befasst man sich mit den Möglichkeiten, wie und wo die vermissten Marschflugkörper geblieben sein könnten: USA-Syrien-Desaster: 36 von 59 Tomahawks bei Angriff verschwunden[Contra Magazün]. Dieser Bericht lässt darauf schließen, dass die Russen vielleicht doch so eine Art Tontaubenschießen mit den Tomahawk Überraschungsstäbchen veranstaltet haben. Siehe Symbolbild Tontaubenschießen mit High-Tech. Allerdings sind die Russen auch für ein gewisses Maß an Verschwiegenheit bekannt, weshalb man dann nichts über ihre UNTaten zu hören bekommt und auch nur gefakte Bilder zu sehen bekommt.

Diese dreisten Russen: Tomahawk TontaubenschießenDie bislang nirgends erwähnte Möglichkeit wäre die, dass das US-Militär hier einen Abrechnungsbetrug gegenüber dem Steuerzahler veranstaltet. Wer hat die NIVEA Gleitgelstäbchen gesehen? Es war stockfinster in der Nacht und niemand hat nachgezählt. Man stellt dann, wie offiziell berichtet, 59 fliegende Ü-Eier vor Ostern in Rechnung, liefert aber tatsächlich nur 23 aus. Das ist zwar ein übles Spiel gegenüber den Amerikanern, die Feuerwerke zur Friedensschaffung über alles lieben, aber mal Hand aufs Herz, wo bescheißt der Ami eigentlich nicht? In diesem Fall hätte man nicht nur den US-Steuerzahler, sondern auch Assad um rund 20 Tonnen Sprengstoff betrogen.

Dass da irgendwo ein Betrug unterwegs ist, lässt sich mit dem vorherigen Hintergrundwissen um einiges schneller erkennen. Bei unseren folgsamen, heimischen Medien, die mit dem amtlichen “Wahrheitszertifikat“, wird so gut wie gar nicht über diese Ungereimtheiten berichtet. Selbst wie kümmerlich der Erfolg dieser Aktion tatsächlich war, wird noch nach Kräften kleingeshrieben. Hier nur ein Beispiel dieser “wertfreien(vgl. “ohne Wert”) Berichterstattung: Satellitenbilder zum Syrien-Angriff ♦️ Was Trumps “Tomahawks” trafen – und was nicht [SpeiGel auf Linie]. Demnach war der Schaden marginal und am Folgetag ist da schon wieder Flugbetrieb auf dem getroffenen Flugplatz. Zur Arrondierung des Bildes hier nur ein paar kurze, ebenso wertfreie Zitate aus dem zuvor verlinkten Spon-Artikel:

US-Präsident Donald Trump reagierte auf die Bilder der erstickenden Kinder von Chan Scheichun umgehend […] und befahl eine Strafaktion. (Anm.: wenn ein US Präsident eine Strafaktion beordert, müssen Völkerrecht und sämtliche anderen Rechtsnormen mal ein wenig beiseite treten)

Ziel: die Luftwaffen-Basis des Assad-Regimes, von der aus die Angriffe mit dem Nervengift Sarin auf Chan Scheichun geflogen wurden(Anm.: Beweise dafür gibt es bis heute nicht). Laut Pentagon schossen die Schiffe “USS Porter” und “USS Ross” insgesamt 59 Lenkwaffen vom Typ “Tomahawk” auf den Flughafen Schairat.

Was darf die Welt noch erwarten

Diese dreisten Russen: Tomahawk TontaubenschießenVöllig ungeachtet der Tatsache, dass die Begründung für diesen Militärschlag nicht die Bohne taugt und definitiv nur auf Mutmaßungen basiert, lässt sich mit Bestimmtheit sagen, dass der eigentliche Grund dafür ein inneramerikanischer ist. Wie es aussieht, hat man den aktuellen Präsident endlich dahingehend bekehrt, die Gewaltpolitik der USA international wie kontinuierlich fortzuführen. Was für ein Gewinn für die Welt! Ob er dazu Drogen brauchte, oder Trump lediglich ein professioneller Wahltäuscher ist, steht derweil noch in den Sternen. Nachdem er diesbezüglich aber seine “Jungfräulichkeit” verloren hat, stehen die Chancen auf weitere Eskalationen nunmehr um einiges besser als noch vor diesem Ereignis.

Was auch immer die Ursache für die hier aufgezeigten Diskrepanzen zu dem US-Schlag gegen Syrien sein mag. Sicher ist, wir werden von allen Seiten belogen. Selbst wenn die Russen in diesem Fall ein erfolgreiches Tontaubenschießen absolvierten, dürfte so etwas nicht mehr so lustig ausgehen, wenn die Gefechtsköpfe dieser “fliegenden Ü-Eier” beispielsweise mit einem Wumms im Kilo- oder Megatonnen-Bereich bestückt werden. Dagegen sind 500 Kilo herkömmliche Ladung nicht einmal ein müdes Lächeln wert. Also dann, freuen wir uns auf die nächste einzuläutende Eskalationsrunde durch die Kriegstreiber in den USA. Ob man Assad dafür nochmals Giftgas werfen lassen muss oder ob da mal frischere Ideen auf den Markt kommen? Man darf gespannt und sicher sein, dass da noch was nachkommt. Die Ziele bleiben die gleichen: Syrien total destabilisieren (siehe Afghanistan, Irak, Libyen) und parallel dazu den russischen Bären final aus der Reserve zu locken.

Diese dreisten Russen: Tomahawk Tontaubenschießen
16 Stimmen, 4.94 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Über WiKa 1476 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

18 Kommentare

  1. Was passieren könnte ist, dass USA umfangreich Syrien angreift, was sich bis zu Atowaffeneinsatz hochschaukeln würde, was zur teilweisen atomaren Vernichtung Westeuropas führen würde, womit das US-Ziel erreicht sein würde den USA finanziell schwächenden deutschgesteuerten Rivalen, nämlich EU zu beseitigen.

    • Das wäre für Europa zwar eine Endlösung, aber es hätte für die USA den entscheidenden Nachteil, das Europa als Markt ausfallen würde. Mit allen anderen umweltschädigenden Einflüssen könnten die Amis zwar noch leben, aber wenn der sichere Absatzmarkt für amerikanische Waffen wegfällt, dann ist schulz mit Lustig!

  2. Aus meine Sicht könnten die Russen Lügen, indem sie verbreiten, es seien nur 23 Raketen angekommen. Die Syrer behaupten auch regelmäßig, sie würden israelische Bomber anschießen.
    Wäre also schön, wenn die ein paar der in die irre geleiteten Raketen zeigen würden. Radarbilder oder Wrackteile usw.

    • Bilder sind auf RT deutsch (ev. Sputnik ) zu sehen. Aber nur ein Fachmann könnte Raketenleichen identifizieren. Ich weiß nicht wie die Dinger aussehen müssten.

      • Es wird ja immer behauptet der Giftgasangriff würde den Interessen von Assad zuwider laufen, aber dabei wird übersehen, dass Assad jetzt wahrscheinlich eine moderne Luftabwehr von den Russen bekommt, die man natürlich auch gegen israelische Bomber einsetzen kann.

    • Naja, 59 Raketen sollten eigentlich auch 59 Krater erzeugen. Natürlich können auch einige Raketen ganz genau einen schon vorhandenen Krater treffen, dann sollte dieser aber ein wenig tiefer sein, als die anderen. Die aktuellen Luftbilder lassen auf dem Flugplatz aber nur sehr wenig Zerstörung erkennen.

      Diese Raketen haben zwei unterschiedliche Steuerungsmechanismen. Eines über GPS; und wenn das ausfällt (weil leicht zu stören), dann das andere mit sogenannter Trägheitsnavigation (einem einfachen Kreiselkompass). Dieser Ersatz funktioniert aber nur bei absoluter Windstille mit genügender Genauigkeit, vor allem über eine solch große Entfernung von mehreren hundert Kilometern. Was dann davon irgendwo in der Wüste zerschellt, kann nicht mehr aufgefunden werden.

      Wenn also bemerkt wird, dass ein solcher Angriff geflogen wird, dann ist es kein Problem, die GPS-Frequenzen empfindlich zu stören. Dazu benötigt man nicht einmal große Leistungen, weil aus der Entfernung von 50-100 km sehr viel effektiver gesendet werden kann, als aus der Entfernung der GPS-Satelliten (mehr als 800 km). Beachte das (Wiki: )Abstandsgesetz: Die Effektivität verringert sich mit dem Quadrat der Entfernung.

      Im Übrigen kann man immer nach der mehr als 2000-Jahre alten „illud Cassianum“ Regel für kriminalistische Emittlungen fragen: „Cui bono, wem nutzt es?“ Komischerweise wird immer genau dann und nur dann, wenn zum Beispiel Obama politische Konsequenzen (rote Linie) wegen eines Giftgasangriffes angedroht; oder wenn Trump sagt, dass er sich eventuell mit Assad abfinden könnte, solch ein Giftgasangriff inszeniert. Wenn man dann beachtet, dass diese islamistischen sogenannten „Rebellen“ auch menschliche Schutzschilde aus Zivilisten verwenden, dann haben sie auch keine Skrupel, mal eben auch ein paar Giftgasopfer zu präsentieren. Denn nach deren Moral wären das dann Märtyrer, die im Himmel eine 72-jährige Jungfau erwartet (oder so ähnlich, das dürfte den vergifteten Kindern aber egal sein).

  3. Da bleiben viele offene Fragen. Was P. Haisenko von anderwelttonline.com aufgefallen ist : Auf einem Foto zum angeblichen Giftgasangriff, sieht man die ersten Helfer im vollem Sicherheitsanzug, so etwas tragen nur Arbeiter, die in einer Chemischen Fabrik Giftgase herstellen, klar sie müssen sich schützen.
    Die Israelis schützen sich vor etwaigen Giftgasangriffen nur mit einer Gasmaske für jeden im Haushalt. http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2017/trump-syrien-kriegstreiber-und-schutzanzuege/ da diese Vollmontur dort in der Provinz Idlib zur Verfügung stand, müsste es dort eine chemische Fabrik zur Giftgas-Herstellung geben, oder ein Lager für diese Waffen, die die SA bombardierte.
    Außerdem haben die US/Nato ihre Giftgas-Taktik seit 2013 nicht aufgegeben, für Fals Flags, um Assad so eine schändliche Tat zuzuschieben, um die Öffentlichkeit gegen diesen “Schlächter” so richtig aufzuwiegeln, und für noch mehr Intervention. Hier noch wo die Giftgastrainer/Trainierten herkommen.
    http://www.globalresearch.ca/donald-trump-is-an-international-law-breaker/5584052 Welch’ eine Charade ! Russen haben die Amerikaner auf militärischer Ebene informiert, die US-Geheimdienste wussten Bescheid, die EU ebenfalls, die syrische Militärbasis wurde evakuiert. Hat Trump allein sein Militär losgeschickt aufgrund der Fotos ? Er hat nicht den Kongress konsultiert was Gesetze fordern für militärische Aktionen, erst im Nachhinein. Die EU beschloss noch Millionen-Spende tags zuvor für ihre Söldner, deklariert als Humanitäre Hilfe für Syrien. Dass die EU für wirkliche Hilfe für Syrien die Sanktionen nicht aufhob, entblößt ihre Absichten. Trumps Aktion ist dreifach illegal heißt es von amerikanischer Seite. Sollte das später an die Amerikanische Öffentlichkeit kommen, könnte es Trump das Amt kosten, Impeachment. Aber er ist jetzt zunächst ein guter Präsident für den Westen, sie wünschen von ihm mehr Kriege.

  4. Wieviele Tomahawks tatsachlich ihr Ziel erreicht haben, lässt sich leicht per Satellitenfoto nachzählen. Wenn tatsächlich Tomahawks abgefangen wurden, wüssten die NATO – Partner das längst. Abfangraketen hinterlassen kilometerlange Feuerschweife, die entdeckt worden wären. Satellitenbilder oder die zahllosen über Syrien kreisenden Aufklärer: überflüssig. Irgendein Pfosten mit einem Smartphone hätte schon längst die Bilder ins Netz gestellt und das Jubelgeheul hätte keine Grenzen gekannt. Auch Bilder von abgeschossenen Tomahawks sind nicht im Netz. Marschflugkörper kann man mit modernem Kriegsgerät abschießen, aber selbst die Russen können diese nicht mitten in der Nacht lautlos mit dem Hut fangen. Es hätten viele Dutzend Abfangraketen aufsteigen müssen und tausende Schuss Flakmunition verfeuert, um gleich 36 Marschflugkörper zu erwischen. Das wäre nicht unbemerkt geblieben.

    Aber darum geht es dem Verfasser dieser Behauptung anscheinend nicht. Da soll wohl gezielt Angst vor den “übermächtigen Russenwaffen” geschürt werden.

    Bevor ich weiter ausführe, stelle ich eines klar: Ich bezweifle den Nutzen des US – Angriffs auf Syrien, egal wieviele Tomahawks getroffen haben.

    Und jetzt reden wir über die Beweggründe des Verfassers: Natürlich gibt es nur einen Bösewicht auf der Welt: Die USA. Über Russlands Kriegsführung in Tschetschenien, Georgien oder der früheren UdSSR in Afghanistan schweigt der Verfasser. Dort wurde alles ausprobiert, bis hin zu thermobarischen Bomben (Fuel-Air-Explosives ). Dass Assad wieder einmal Giftgas gegen sein eigenes Volk eingesetzt hat, wird einfach abgestritten. Es kann sich nur um Giftgas der Rebellen handeln. Eine unabhängige Untersuchungskommission wird gar nicht erst in das Land gelassen. Jeder weiß, dass das Assad – Regime bis vor kurzem über eines der größten Chemiewaffenarsenale der Welt verfügte. Sollten Teile davon den Rebellen in die Hände gefallen sein, wären sie für diese miltärisch wertlos. Die Rebellen verfügen weder über eine eigene Luftwaffe, noch über Abschussgeräte mit genügend großem Kaliber, um Chemiegeschosse militärisch einzusetzen.

    Ich will hier die diversen Freischärler und sonstigen Milizen nicht heiligsprechen, da sind auch etliche Verbrecher am Werk, denen ich den Einsatz von Giftgas zutraue – aber von Giftgasopfern in der syrischen Armee nach Angriffen der Rebellen ist bisher nichts bekannt. Der ganze Argumentationsstrang des Verfassers hangelt sich von der offensichtlichen Desinformation über die abgeschossenen Tomahawks zu der einseitigen Schuldzuweisung an die USA und von da weiter zu der Unschuldsvermutung gegenüber dem Assad – Regime und seinem zweifellos mächtigen Verbündeten Russland. Die Ausrede des Verfassers bezüglich der zivilen Giftgasopfer kann also getrost abgetan werden.

    Und hier packe ich Russland an der Ehre: Russland hat offiziell seine eigenen Chemiewaffen zerstört ( glaubwürdig, denn Russland hat genug Atombomben ) und ist sicher nicht mit Assads Giftgasangriff einverstanden. Russland hat seine eigenen Interessen im Nahen Osten, speziell in Syrien, aber dieser Vasall Assad hängt Putin wie ein Mühlstein um den Hals. In diesem erweiterten Bürgerkrieg blutet das syrische Volk in dem bereits jetzt völlig zerstörten Land aus und wird von Tag zu Tag weniger für Russlands Großmachtsambitionen wert.

    Auch Westeuropa hat seinen Packen zu tragen: Wir nehmen die zahllosen Kriegsflüchtlinge auf! Hätte Russland die gewaltige Zahl an Menschen aufgenommen, die allein nach Deutschland geflüchtet sind, wäre der Krieg des Assad – Regimes gegen das syrische Volk ohne russische Kriegsbeteiligung weitergegangen. Russland wäre pleite.

    Aber Russland hat Glück. Es kann zwar in Syrien Krieg führen und seine neuen Waffen ausprobieren, muss aber nicht mit einem Flüchtlingsansturm aus den Kriegsgebieten rechnen. Russland ist derzeit kein Ziel für Menschen, welche der Barbarei und dem Massenmord entfliehen wollen. Wären die Flüchtlinge in Russland statt in Deutschland gestrandet, hätte Russland keine Rupie mehr übrig, um im Mittelmeer Präsenz zu zeigen oder gar in Syrien Krieg zu führen.

    Das westliche Teilembargo trifft die ohnehin schwache russische Wirtschaft hart. Russland verbleibt auf der Stufe eines Rohstofflieferanten, wenn seine High Tech – Industrie nicht endlich Investitionsgüter und Markenware made in Russia auf den Weltmarkt bringt statt immer neue Waffen. Kanonen kann man nicht essen. Die Welt wird dank des technologischen Fortschritts immer unabhängiger von dem arabischen Erdöl und dem russischen Erdgas. Daran ändert auch ein tölpelhafter D. Trump nichts, dem die Zügel durchgingen, als er die vergasten Babies sah. D. Trump ist achtfacher Großvater und wenigstens in diesem Punkt ehrlich: Sein Schmerz über die in Syrien vergasten Kleinkinder ist unermesslich. Über den Wert von Assads Luftangriff gegen sein eigenes Volk, welcher den US – Angriff zur Folge hatte, müssen wir nicht mehr reden, gleichgültig, was seine Bomber getroffen haben.

    Satellitenbilder können heutzutage einwandfrei belegen, ob Sprengbomben ein Giftgasdepot getroffen haben oder Giftgasbomben über einer Stadt abgeworfen wurden. Diese Bilder sind derzeit noch nicht auf meinem Account frei, aber ich bekomme vermutlich demnächst Unterstützung.

    An diesem Punkt muss sich die Wertegemeinschaft der Welt treffen. Assad hat bereits 400.000 Bürgerkriegstote auf seinem Gewissen. 15% seiner Bevölkerung sind geflohen. Das Land Syrien existiert nicht mehr als Nationalstaat, weil dessen Lebensgrundlage zerstört ist. Nicht nur die Städte wurden zerstört, sondern auch der tragende Mittelbau der Gesellschaft wurde in alle Winde zerstreut. Syrien wird niemals wieder aufgebaut werden, wie Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg.

    Syrien ist wahrscheinlich verloren, aber den grundlegenden Konflikt über die Neuordnung im Nahen Osten lösen wir nicht, wenn Russland und die USA gegeneinander die Zähne fletschen – diese beiden Supermächte müssen unbedingt an den Verhandlungstisch!

    Derweil verhandle ich mit den Kriegstreibern auf diesem Stream ein paar technische Dinge und bin sehr gespannt, was außer höhnischen Kommentaren sonst noch kommt.

    • Naja, man kann das sicherlich auch höhnisch kommentieren. Also wenn ich mal eine Kurzinterpretation wagen darf, dann sind sie der Meinung, man sollte dringend eine Wiederholung von Afghanistan, Irak, Libyen aus Syrien machen? Sicher die USA, Saudi-Arabien und die vielen anderen Nationen trifft natürlich keinerlei Schuld an der Situation in Syrien … ist also alles Assad sein alleiniger Bockmist? Der Bösewicht der sein Volk schlachtet … welches sich inzwischen aus mehr als 40 Nationalitäten rekrutiert? Nun, da wird inzwischen ein ganz anderer Krieg gefochten als ein lapidarer Bürgerkrieg.

      Ich denke schon, dass es dort um die Lunte für noch größere Pulverfässer geht. Da ist es schön, wenn man sich am Ende ausschließlich ums Bombenkrater zählen schlagen kann. Sollte ich es im Artikel noch nicht erwähnt haben … “Wir sind die Guten” … wie könnte man daran Zweifel hegen und wir sind neben “Weltmeister” na†ürlich auch USA und repräsentieren die “freie Welt” … um bei einer verkürzten und simplen Sichtweise zu bleiben.

      Also dann … Putin ist böse und wenn Assad weg ist ist, können wir uns auch um den kümmern, oder? Ist der Tenor der Aussage jetzt richtiger? Wenn nicht, dann geht das Problem offenbar doch noch tiefer … 😉

    • Lieber Herr Lehmann, 36 Flugbeile wurden durch intensive Rotlicht-Bestrahlung in die Irre geleitet. Leider waren nur 23 fest in ihrem Glauben an den Gerechten Mord. Ich empfehle deshalb eine Nachschulung der in den Arsenalen verbliebenen Tomahawks durch unser FDJ-Murksel für Agitation und Propaganda.

    • “Und jetzt reden wir über die Beweggründe des Verfassers: Natürlich gibt es nur einen Bösewicht auf der Welt: Die USA. Über Russlands Kriegsführung in Tschetschenien, Georgien oder der früheren UdSSR in Afghanistan schweigt der Verfasser….”

      wer hat in den letzten 50 Jahren Millionen Unschuldiger auf dem Gewissen die Russen oder die USA Einfache Frage und einfach zu beantworten … die USA

      • Geh doch noch ein paar Jahrzehnte weiter zurück und dann komm mit der Leier von der deutschen Erbsünde.

        Es ist schön dass man mit der Vergangenheit alles relativieren kann. Eigentlich muss man ja auch gar nichts am aktuellen Zustand/Fehlverhalten ändern, weil sich doch die Berechtigung fürs Morden aus der Historie ergibt, gelle. Also ich hab jetzt verstanden, “Putin ist böse” und die Amerikaner sind gut. Wie viel von den Sowjet-Leichen gehen noch gleich auf Putins Konto? Wieviel ungleich aktuellere Leichen gehen auf das Konto von Bush, Obama und demnächst Trump? Vielleicht kann ja diese Überlegung weiterhelfen.

    • russland nahm und nimmt weiter bis zum heutigen tage ein bis zwei millionen ukrainer als flüchtlingen auf. Dieses drama findet bei ihnen keine resonanz in der barbarenliste die ihr kreiert habt.

  5. Da koennen wir von Glueck sprechen das wir Wika und Q-Press haben. Hier wird mann noch umfassend informiert und es wird gruendlicher recherchiert und weniger gelogen als in den MSM! Meine erste Wahl wenn ich was wissen will, vllt noch den Postillion und mann weiss bescheid. Grossartig und weier so Wika!!!

  6. Die USA Inc. spielen ein ganz mieses Spiel ! Die USA sind einer unserer
    Besatzer. Sie spielen auch von unserem Land aus Krieg ! Präsident Trump
    spielt dieses Spiel weiter. Er ist die Hoffnung der Bevölkerung. Diese
    Hoffnung wird aber von der sogenannten „Schattenregierung“ kontrolliert.

    Wollt ihr das ?

    https://m.youtube.com/watch?v=hkVqlQuka_g

    Wenn nicht, beteiligt euch an der friedlichen Befreiung dieses Landes.
    Was können wir tun ? Die erste Pflicht ist die Aufklärung der Bevölkerung !
    Ohne Wissen ist dieses Volk verloren.

    https://www.youtube.com/watch?v=LJy08w-JPdo&t=31s

1 Trackback / Pingback

  1. Diese dreisten Russen: Tomahawk Tontaubenschießen | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*