Populisten sind schuld am kommenden System-Crash

Populisten sind schuld am kommenden System-Crash Dr Mario Draghi s AssBad Bank: Das wurde jetzt aber auch wirklich allerhöchste Eisenbahn, dass wir einmal korrekt aufgeklärt werden. Die ganze Welt kann zusehen, wie unser schönes Wirtschaftssystem den Bach runtergeht und wie die Globalisierung ins Stocken gerät. Der Niedergang ist nicht mehr aufzuhalten, nur die Ursachen und Verursacher konnten bislang noch nicht richtig ausfindig gemacht werden. Dank einer ausgeklügelten Kolumne wissen wir heute, dass die Populisten Schuld am Niedergang der Welt sind. Vornehmlich allerdings an der eklatanten Fehlfunktion der EZB und ihrer draghischen Heilmittel.

Gottlob konnten die Augsteiner Lausbuben hier einmal richtig aufklärerisch aktiv werden. In einer Kolumne von Henrik Müller gibt es so eine Art Generalfreispruch für Mario Draghi: Vor der EZB-Ratssitzung | Populisten treiben Draghi in die Enge [SpeiGel auf Linie]. In letzter Konsequenz kann der Chef der EZB also nichts für das Scheitern seiner Politik. Es sind die Populisten die alles versaut haben. Natürlich ist die Materie ein wenig komplexer, deshalb braucht es auch ein so qualifiziertes Medium wie den Spiegel, um diese Sachverhalte korrekt zu durchdringen. Das Studium der Kolumne lohnt sich also unbedingt.

Nur in sehr wenigen Punkten irrt sich der Kolumnist. Einer seiner zentralen Irrtümer ist die Feststellung, dass mit dem Ausbruch der Finanzkrise 2008, das alte System vor die Wand und totgefahren sei. Selbst wenn er die Wand noch richtig erkannt hat, hat er doch übersehen, dass das System eben nicht tot ist und somit auch kein neues System entstanden ist. Stattdessen wurde seit dem Ausbruch der Finanzkrise das totgesagte Finanzpferd von Jahr zu Jahr mit immer größeren Drogen-Beträgen künstlich am Leben gehalten. Das alte System wird nie wieder einsatztauglich sein, aber es macht angesichts der vielen, teuren Konservierungsmittel schon noch einen halbwegs guten Eindruck. Es ist und bleibt aber hirntot, selbst wenn das Finanzherz noch ein Weile mit dem draghischen Defibrillator malträtiert wird.

Weiterhin ergießt sich der Autor dann über die gesamte rechte Gefahr. Vom BREXIT geht er nahtlos über zur italienischen Situation über, dann dem nicht enden wollenden Schuldendrama in Griechenland, aber der rechte österreichische Kelch, den er noch in seiner Kolumne dramatisch beschwor, ist ja nun an der EU abgeprallt. Ganz schlimm ist natürlich die Sache mit Donald Trump, allein daran könnte schon die Welt verrecken. Um aber den rechten Schrecken nicht zu entschärfen, muss er nochmal auf die Niederlande und Frankreich zu sprechen kommen. Exakt da, wo die rechtsnationalen Geert Wilders und Marine Le Pen einen harschen Anti-Europa-Kurs und damit auch Anti-Globalisierungskurs fahren. Da bleibt die bange Frage im Raume stehen, ob der Mario das noch bezahlen kann oder will. Nun, “bezahlen” ist vielleicht der falsche Ausdruck, ob er dafür halt die Notenpresse weiterlaufen lassen will.

Die wichtigste Lehre aus der Augsteiner Lausbuben Kolumne allerdings ist die, dass die Populisten, vornehmlich natürlich die Rechtspopulisten, keinesfalls die Linkspopulisten, an dieser elenden Misere schuld sind. Und sollte jetzt noch irgendetwas schiefgehen mit dem Finanzsystem, der Wirtschaft oder auch mit dem Bankensystem ganz allgemein, dann waren es niemals die Fehler des Systems, sondern der fatale Einfluss der Populisten! Das muss jetzt endlich jedermann klar sein.

Populisten sind einfach für alles gut

Die Situation ist einfach zum Mäuse melken. Jeder halbwegs denkende Mensch weiß um die groben Fehler des aktuellen Systems und auch dass irgendwann der Zusammenbruch folgen muss. Blöderweise weigert sich ausgerechnet dieser “jedermann” nur all zu oft solche Weisheiten anzuerkennen. Populisten sind schuld am kommenden System-Crash Heart and Soul of Gold Herz und Seele des Geldes currencies Draghi Lagarde Juncker Euro Dollar Money qpress fakeworld EZB Zentralbank Geldschwindel Betrueger DesTroykaDennoch müssen wir jetzt wohl oder übel, kraft der Autorität dieses Spiegel-Mediums, realisieren, dass es nicht die Fehler des Systems sind, die zum Zusammenbruch führen. Nein, es sind definitiv die populistischen Schreihälse, die dieses System in Grund und Boden kritisiert haben, es sozusagen “totgeredet” haben. Dagegen hat auch eine Des†roika keine Chance, egal wie viel Herz man ihr andichtet.

Das alles erinnert ein wenig an den neuen Verhaltenskodex für Frauen, sofern die mal vergewaltigt werden … dann haben sie sich zu anzüglich verhalten und sind daher selber schuld an ihrem (UN)Glück. Ja, in diesem Kontext betrachtet wird das alles wieder logisch und klingt auch ganz vernünftig. Man möchte meinen, der Spiegel-Autor habe mit seinem Traktat geradewegs seinen größten Wurf gelandet und die “Scharia fürs Finanzwesen” erfunden. Dafür dürfte es alsbald einen Geld-Nobelpreis von Goldman and Sucks geben, wenigstens aber eine Sondergratifikation oder Beförderung.

Populisten sind schuld am kommenden System-Crash
7 Stimmen, 4.43 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)
Über WiKa 1640 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

15 Kommentare

  1. Populismus, also das was das Volk will, hat in einer Demokratie nichts zu suchen.

    Wer anders denkt, sollte von Herrn Gniffke (oberster Meinungspolierer der ARD) in seinem dann bedenklichen Gedankengut auf eine Rot-Grüne Linie gebracht werden. In China nannte man es Kulturrevolution. Ein für Viele tödlicher Virus. Aber unter Frau Merkel wird ja auch diese Maßnahme breite Zustimmung finden. Alles was sie bisher machte, qualifiziert sie ja für eine weitere Amtszeit in unserer Demokratie.

  2. “Spiegelleser wissen mehr.” Diesem Slogan müssen die doch gerecht werden in ihrem Transatlantik-Besserwisser-Populismus. Es braucht keine Rechenkünste, wenn ich für einen Kredit Zins-Zinses-Zins zahlen soll, dass sich Schulden anhäufen. Gelddrucken, Finanzprodukte zu verkaufen, die nichts mit Industriewirtschaft zu tun haben. Hohe Jugend-Arbeitslosigkeit, keine Zukunft für sie. Die Automatisierung schreitet fort auch im Dienstleistungssektor. Somit sagt sich das Imperium : wir brauchen Krieg. Sie denken nicht nach über Alternativen, die es aber gibt. So um 1400 gab es die Brakteaten, einfache Blechmünzen, die alle halbes Jahr neu ausgerufen wurden, es gab neue Brakteaten um ca. 25% teurer, das waren die Steuern für die Herrschaft, die alle gleich zahlten. Die deutschen Lande blühten auf, die Aufklärung kam durch unsere Denker und Dichter, die heute leider vergessen sind. Das dauerte 300 Jahre friedliches Miteinander. Dann kam Fugger, es wurden nun Münzen aus Edelmetallen gegossen, die die Reichen horteten. Sie wurden knapp, es kamen die Geldverleiher auf, und führten den Zins ein. Da der Zins und Zinses-Zins im Kasinokapitalismus nicht mehr zu retten ist, könnten wir mit Brakteaten-Ähnlichem neu starten. Die Banken nur als Dienstleister.

  3. SpeiGEL als neues Springer-Sprachrohr ist eine Giftspritze.
    Als Trost bleiben vernünftige Wahlen in Italien und unvernünftige in Österreich, deren Bürger/Leserschaft ich einen Gruß senden möchte: “Österreich hat gewählt – JA zu TTIP, JA zu CETA, JA zur Überflutung von Wirtschafts- und Kriegsflüchtlingen und JA zu einer “demokratischen” EU, die schon längst in einer Art Diktatur ausgeartet ist. Gratulation.”

  4. nur paar worte,

    Man kann eine philosophie lebens und werte gesellschaft nicht ändern, durch partei oder was auch immer, wenn die übergeordnete struktur die gleiche bleibt. Da passen die auf wie die kettenhunde.

    Ob eine Eisenbahn vor rück fährt oder mal entgleist, so bleibt es immer eine Eisenbahn !!! Die gesamten denkstrukturen müssten sich real und virtuel juristisch ändern, um wirklich was zu ändern. Genau das will die Masse doch gar nicht, bzw kommt entweder blockade vor unbekannter zukunft, oder diese können sich selber etwas anderes gar nicht vorstellen. So sehr sind sie gefangen im system………..

    Da beist sich die katze wie auch immer, immer wieder in eignen schwanz

    • @Osisris: Richtig, solange die Menschheit >> ständig Kreuze setzt, um sie in die Urne zu werfen, wird sich nichts ändern. Nicht wählen wäre der erste Schritt, einen Ausweg aus diesem System zu finden. Nur: Die Sachen / Personen / Gegenstände (per Geburtsurkunde), wollen dieses System per Kreuz in der Urne irgendwie nicht beenden. Sklaven ohne Ketten ist das System. Parteien und Wahlen sind nicht nur Schwachsinn – nein: Jedes Kreuz, egal für welche Partei, legitimiert dieses System

      • Wer nicht wählt unterwirft sich bedingungslos dem Diktat anderer.
        Mit dieser Handlung (nämlich dem Unterlassen) erreicht man nur eine Verfestigung der üblen Zustände unter denen man leidet (z,B. hohe Steuern für die Obrigkeit, kein Rechtsstaat usw). siehe
        http://www.polpro.de/taktik.html
        Es ist zugegeben sehr schwer bei der richtigen Partei, beim richtigen Kandidaten sein Kreuz zu machen. Hilfe – in Form einer Negativauswahl – bietet
        http://www.polpro.de/disqual.html
        Allerdings wäre eine Positiv-Auswahl mir lieber. Kommt hoffentlich noch.

        • “Wer nicht wählt unterwirft sich bedingungslos dem Diktat anderer.”

          Wer wählt, unterwirft sich bedingungslos dem Diktat vom Parteien System. Jede Partei, die in die Verantwortung kommt, wird dem Diktat vom Geldystem unterworfen – und somit niemals eine Veränderung vom System herbeiführen.

          NICHT wählen ist die einzige Chance, dem System die Legitimation zu unterziehen.

          Bestes Beispiel: Die Grünen mit viel blabla…Einzug in Bundestag. Parole: Totaler Pazifismus!

          Ergebnis: Später in der Regierung zu Massenmördern geworden. Siehe Jugoslawien.

          Das Schuldgeld regiert die Welt. Nicht Parteien. Parteien und Parteien wählen ist nur Unterhaltung.

          • Um etwas zu ändern muß man was tun.
            Wenn man nichts tut, spielen die Politiker ihr schmutziges Spiel mit Dir weiter.
            Was kann man tun?
            – Leserbriefe werden -falls sie in den Systemmedien überhaupt möglich sind!- wegmoderiert
            – Demos entlocken Politikern höchstens goldene Worte, aber keinerlei Taten.
            – Petitionen, also Bettelbriefe, bewirken nichts (ausgenommen Tiernahrung). Letztens hat Merkel selbst 1,6 Mio Unterschriften erst garnicht angenommen.
            – Gerichtsverfahren? Die Staatsanwaltschaft ist weisungsgebunden! Und Richter systemhörig wie unter Hitler. Wurde bisher irgendjemand in Sachen Sylvester/Köln verurteilt? Nein alle freigesprochen!
            – Das einzige was bleibt, ist richtig wählen.
            Also:
            Die Direktkandidaten sich genau ansehen (ja ich weiß: viel Arbeit!) und
            bei Parteilisten keine etablierten Parteien wählen.

            Eigentlich überhaupt keine Parteilisten wählen. Aber dann besteht die Gefahr einer Wahlfälschung indem ein Kreuz nachgetragen werden kann!

            Diesmal werde ich AfD wählen. Nur diesmal! Wer aber das nicht will, soll lieber eine völlig aussichtslose Partei wählen, bevor er bei den bisher im Bundestag vertretenen Parteien sein Kreuz macht!

            Allerdings ist die AfD die einzige Partei, die den unsäglichen und verfassungswidrigen(!) Rundfunk-Zwangsbeitrag abschaffen will Alle anderen Parteien bestehen auf dieser GG-widrigen und asozialen “Haushaltsabgabe”! Siehe http://www.polpro.de/mm.html#gez und anderswo. Mit dem Wegfall der “Haushaltsabgabe” wird den Meinungslenkern ein für sie sehr wichtiges Manipulations-Werkzeug aus der Hand genommen und Dein Haushalt hat 840 Euronen mehr in der Legislaturperiode. Dafür wird dieses Geld Herrn Gniffke/ARD und anderen überbezahlen Meinungs-Manipulateuren fehlen.

        • Man kann kein Kreuz bei den Richtigen machen. Es gibt keine Richtigen! Wir haben ein Parteien System. Darüber steht das Sklavengeld. Per Geburtsurkunde wird man für tot erklärt. Noch Fragen?

          • Daran hat sich bis heute nichts geändert:

            “Aus der Angst um den Beuteanteil entstand auf den großherzoglichen Samtsesseln und in den Kneipen von Weimar die deutsche Republik, keine Staatsform, sondern eine FIRMA. In ihren Satzungen ist nicht vom VOLK die Rede, sondern von PARTEIEN; nicht von Macht, von Ehre und Größe, sondern von PARTEIEN. Wir haben kein Vaterland mehr, sondern PARTEIEN; keine Rechte, sondern PARTEIEN; kein Ziel, keine Zukunft mehr, sondern Interessen von PARTEIEN. Und diese Parteien – noch einmal: keine Volksteile, sondern Erwerbsgesellschaften mit einem bezahlten Beamtenapparat, die sich zu amerikanischen Parteien verhielten wie ein Trödelgeschäft zu einem Warenhaus – entschlossen sich, dem FEINDE alles was er wünsche auszuliefern, jede Forderung zu unterschreiben, den Mut zu immer weitergehenden Ansprüchen in ihm aufzuwecken, nur um im Innern ihren eigenen Zielen nachgehen zu können.” Zitat Ende. Oswald Spengler 1924

            • Ja Holger, man kann unser heutiges Regierungssystem als Parteiendiktatur bezeichnen. Ein Grund mehr, keine bisher im Bundestag vertretenen Parteien zu wählen. Es gibt eine Alternative zu CDU-CSU-SPD-Linken-Grünen-FDP.

              Nämlich die AfD. Neue Besen kehren gut.

  5. Während Migranten in der BRD einen Bonus haben und nach noch so vielen Straftaten wieder und wieder auf freien Fuß kommen, wird gegen Deutsche sogar über das Maß hinaus mit aller Härte vorgegangen. Weil man einem Platzverweis nicht nachkommt, erhält man nun schon jahrelange Haftstrafen. Derartige politische Rechtsbeugung ist ein Anzeichen eines Unrechtsregimes. Wacht auf, ehe es zu spät ist!

    http://www.anonymousnews.ru/2016/12/04/politisches-urteil-in-bautzen-merkel-regime-steckt-jugendliche-in-den-knast/

  6. Da gehen die meinungen auseinander, ist ja nichts schlimmes

    nur wähle ich gebe ich meine Legitimation für das, was sie tuen !!!
    Wähle ich nicht gebe ich diese nicht, aber im wissen das meine nicht abgegebene stimme hingepakt wird wo die wollen, sinnbildlich. Ist nicht so einfach

    auf der anderen seite , so dumm es klingt, würde wählen was ändern , wäre es verboten, da ist leider auch viel wahres dran. an wählt nur zwischen parteien die man lässt, gefährliches steht niemals zur wahl. Ich hatte mich paar mal gegen die AFD ausgesprochen und auch warum, jetzt ließt mans überall. Es ist keine wahl, nur eine wahl wer es dann durchzieht was der vorstand der BRD beschließt, die Parteien sind sozusagen im übertragenen die Betriebsräte vertrauensmänner, die es gegen die arbeiter caste durchdrücken…….

    Weiß meinungen sind verschieden, pranger hier auch nicht rum, aber so sehe ich das….
    solange sich grundlegend nicht ändert, das die menschen für geld etc, tuen was nicht mal ihren intressen entspricht, werden die übergeordneten strukturen immer die steuerung behalten, egal wer was wo wie gewählt wird.

    ist meine Meinung, die muss nicht eurer entsprechen

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Populisten sind schuld am kommenden System-Crash | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. News 04.12.2016 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*