Leyen – Washington darf Flugzeugträger nicht gegen Mossul einsetzen

Leyen - Washington darf Flugzeugträger nicht gegen Mossul einsetzen Flintenuschi von der Leyen bei der Vorbereitung von KriegenBomben für den Frieden: Bundeskriegsministerin Ursula von der Leyen hat die USA aufgefordert, ihren Flugzeugträger „Eisenhower“ nicht zum Bombardement der Menschen in der umkämpften irakischen Großstadt Mossul einzusetzen. Die Präsenz des Flugzeugträgers dürfe nicht dazu beitragen, dass das Leid und die Verzweiflung der Menschen in Mossul noch vergrößert würden, sagte von der Leyen zum Auftakt eines zweitägigen Nato-Kriegsministertreffens am Mittwoch in Brüssel. Deutschland beobachte die Verlegung von Kriegsschiffen, die in internationalen Gewässern an sich ein üblicher Vorgang sei, unter diesen besonderen Umständen deshalb genau. Auch Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg äußerte sich stark besorgt, dass der amerikanische Marine-Verband um den Flugzeugträger „Eisenhower“ eingesetzt werden könnte, um die Angriffe auf Zivilisten in Mossul zu verstärken.

Leyen - Washington darf Flugzeugträger nicht gegen Mossul einsetzen flugzeugträger photoDie Nato weiß natürlich um den amerikanischen Marineverband im persischen Golf. Begleitet werden die Schiffe nach Einschätzung von Nato-Diplomaten vermutlich zudem von U-Booten, was logischerweise meist geheim bleibt, weil man die nicht sieht. Der Marineverband soll mit Dutzenden Jagdbombern und Hubschraubern ausgestattet sein. Es steht zu befürchten, dass die Kampfjets Angriffe auf Mossul fliegen könnten. Vor der irakischen Küste kreuzten auch zuvor schon rund ein Dutzend Kriegsschiffe.

Leyen - Washington darf Flugzeugträger nicht gegen Mossul einsetzen nato_logo_nord_atlantische_terror_organisation_raubritter_moerderbanden_Angriffspack_qpressOffenbar kam Flinten-Uschi mit ihren Bomben-Bedenken deutlich zu spät: Kampfjets starten vom Flugzeugträger Eisenhower nach Mosul[TRT]. Von dem Flugzeugträger wird also schon seit geraumer Zeit Leid und Elend nach Mossul geflogen, das scheint unsere sozial ambitionierte Feldherrin irgendwie völlig verpeilt zu haben. Aber wollen wir mal nicht ganz so gehässig sein, sie hat natürlich Recht. Wenn aus der Distanz, ganz nach imaginärer Aktenlage, einfach mal einige Tonnen Bomben auf irgendwelche Koordinaten beordert werden, dann ist das an sich schon überaus asozial und menschenverachtend.

Wir haben einmal virtuell aber lautstark im Kriegsministerium nachgehakt, wie sich das jetzt mit den Flugzeugträgern, dem Leid, der Verzweiflung und den Bomben verhalten würde. Daraufhin kam ein klares Dementi. Der Sachverhalt als solches sei schon richtig dargestellt, man habe der Ministerin leider nur den falschen Flugzeugträger in den Mund gelegt. Das sei hinterlistig und von feindlicher Propaganda durchsetzt. Politisch korrekt, bündnistreu und dem deutschen Vasallen-Status gerecht, hätte es natürlich folgendermaßen lauten müssen: Leyen – Moskau darf Flugzeugträger nicht gegen Aleppo einsetzen[Reuters].

Diesen kleinen Irrtum bedaure die Kriegsministerin zutiefst und beglückwünschte demonstrativ die US-Armee zur erfolgreichen Verbreitung von Leid und Verzweiflung in Mossul. Was logischerweise ausschließlich zur Eindämmung des IS in der Region unternommen werde und rein gar nichts mit der Zivilbevölkerung in Mossul zu tun habe. Es sei völlig selbstverständlich, dass Russland dies in Aleppo nicht tun dürfe, weil dort generell alles ganz anders sei. Sollte sich Russland dennoch nicht beherrschen können und dasselbe tun wie die USA in Mossul, müsse man ernstlich über eine Verschärfung der Sanktionen gegen Russland nachdenken.

Leyen - Washington darf Flugzeugträger nicht gegen Mossul einsetzen NATO 60 Jahre sind zuviel Angriffsbuendnis Nord Atlantische Terror Organisation Militaer Propaganda hetze false flagWas können wir nun aus diesem seltsam, schräg anmutenden Vorgang lernen? Die Lehre ist überwältigend simpel: „Wenn zwei das Gleiche tun ist das noch lange nicht dasselbe„! Zusammen mit unseren amerikanischen Freunden stehen wir endlich einmal auf der Siegerseite des militärischen Lebens. Gemeinsam mit der NATO schützen wir alle Bewohner der NATO-Mitgliedsstaaten seit Jahrzehnten erfolgreich vor besserer Erkenntnis und dem todsicheren Frieden, der uns ohne NATO wahrscheinlich schon längst total aufgerieben hätte.

Leyen – Washington darf Flugzeugträger nicht gegen Mossul einsetzen
14 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2007 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

4 Kommentare

  1. Die einzigen, die dieses korrupte Besatzungssystem in unserem Land
    aufhalten können, sei ihr.

    Die einzige Kraft, die stark genug ist unser Land zu retten, sind wir.

    Das einzigen, die mutig genug sind den Weltfrieden zu fordern, sind wir
    die deutschen Völker.

    Unsere große Zivilisation ist an dem Punkt zum Friedensvertrag und zur
    Freiheit angelangt.

    Wir spüren, das wir an der Reihe sind, dem Land, weiches wir lieben,
    etwas zurück zu geben.

    Wir machen dies für die deutschen Völker und wir werden dieses Land für
    euch zurückgewinnen.

    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q&t=2s

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

  2. Uschis Rhetorik! Sie bekommt ja nun 150 Milliarden, da ihr Kriegsherr das verlangt. Aber das sind doch alles nur Kriegs!-spiele, das fließende Blut sieht sie nicht. Die Milliarden könnten in die Rentenkasse fließen, aber nein, die Bundesregierung fordert die Deutschen auf, privat für die Rente vorzusorgen. Und das bei der aktuellen schlechten Finanzsituation ? Aber sich selber haben die Bundestagsabgeordneten für 2017 schon eine Gehaltserhöhung gebilligt. Schrott-Regierung haben wir in DE/EU. Da lob ich mir den Duerte, neuer philippinischer Premier, das Volk wurde so geschröpft von den Amis, die 5 Militärbasen dort haben, um China wirtschaftlich zu schwächen und den essentiellen Wasserweg für den Warenverkehr zu dominieren. Duerte will sich nun von den USA wirtschaftlich,militärisch lösen und wendet sich China zu. Mehre Investitionen in Infrastruktur, Sozialwesen wurden beschlossen. Ein militärischer Coup der Amis wird nicht befürchtet, da Duerte beim Volk sehr beliebt ist, alle würden auf die Straße gehen. Den TPP-Trans-pacific-pact- hat der Supreme Court schon eliminiert, der wurde vom Vorgänger ohne Parlament geschlossen. Seit mindest WK 2 sind die Philippinen die Kolonie der USA, nun wollen sie sich davon befreien. Das ist mutig, hoffentlich gelingt es. Für DE ist es verdammt schwierig die Amis abzuschütteln, aber wäre doch möglich, wenn wir einen Politiker hätten, der es wagt, und dem sich das ganze Volk anschließt. Würden die Amis militärisch eingreifen ?

  3. https://de.sputniknews.com/politik/20161027313137054-ceta-unakzeptabel-undemokratisch-ernst/

    Putin: Terroristen in Syrien werden weiterhin bewaffnet und gegen Assad gehetzt

    © Sputnik/ Mikhail Klimenteev Politik 18:09 27.10.2016(aktualisiert 18:16 27.10.2016) Zum Kurzlink Themen: Situation in Syrien (2016) (768) 52112872 Das Ausufern des Terrors in Syrien ist nicht eine Folge der Handlungen in Aleppo gewesen. „Die Terroristen in Syrien werden weiterhin bewaffnet und gegen Präsident Baschar al-Assad gehetzt“, erklärte Russlands Staatschef Wladimir Putin am Donnerstag in der Plenarsitzung des Valdai-Diskussionsclubs in Sotschi am Schwarzen Meer. Russlands Präsident Wladimir Putin auf Forum des Valdai-Diskussionsclubs © Sputnik/ Mikhail Klimenteev Putin: „Ich hätte gern solche Propaganda-Maschine“ wie im Westen Finnlands Ex-Präsidentin Tarja Halonen oder der frühere österreichische Präsident Heinz Fischer hätten in ihren Ansprachen darauf hingewiesen, dass die Zahl der Terroristen wegen Handlungen in Aleppo nur wachse. „Aber hat denn die Verstärkung des Terrorismus (mit Aleppo) begonnen?“, fragte Putin. „Hat es denn Terroristen im Irak gegeben? Gar keine, bevor staatliche Strukturen im Land zerstört wurden. Und in Libyen? Nichts dergleichen. Von den Terroristen fehlte dort jede Spur. Aber gleich nach der Zerstörung der Staatlichkeit im Land wurde das Vakuum gefüllt. Von wem? Von den Terroristen. Das Gleiche passiert denn auch in Syrien“, fuhr Putin fort. Donald Trump © REUTERS/ Carlo Allegri Putin zu westlichen Medien: Trump nicht zufällig zu „Moskaus Favorit“ gemacht Er verstehe die Anspielung auf Handlungen Russlands in Aleppo, sagte der Präsident. Zugleich wies er darauf hin, dass Terroristen gleich nach Ausbruch des Syrien-Krieges aktiv wurden. „Das geschah aber noch lange vor dem Einstieg der russischen Luft- und Weltraum-Streitkräfte in diese Ereignisse.“ Putin zufolge wurden die Terroristen gleich nach Beginn des Syrien-Krieges mit Waffen versorgt und gegen Assad gehetzt. „Denn es gab keine anderen Möglichkeiten, das war am effektivsten… Einige sind der Ansicht, dass diese effektivsten Kampfverbände zuerst gelenkt und später gezähmt werden könnten. Nein. Das klappt nicht“, betonte der russische Präsident.

    https://de.sputniknews.com/politik/20161027313138170-terroristen-syrien-usa-luftabwehr-komplexe/

1 Trackback / Pingback

  1. Leyen – Washington darf Flugzeugträger nicht gegen Mossul einsetzen | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere