Jetzt doch russische Flugverbotszone über Syrien

Jetzt doch russische Flugverbotszone über Syrien flugverbotszone-syrien-keine-bombenfliegerDamn Asskiss: Das wahllose „Durcheinander-Sterben“ in Syrien muss endlich ein Ende haben. Das wäre die Weltgemeinschaft insbesondere den syrischen Menschen seit Jahren schuldig. Die Syrer müssen sich inzwischen weniger gegen ihren „selbst gewählten“ Diktator Assad zur Wehr setzen, als vielmehr gegen die vielfältigen ausländischen Terror-Facharbeitskräfte die am angeblich „internen syrischen Bürgerkrieg“ partizipieren wollen. Immerhin sind da Kämpfer aus rund 40 Nationen in Syrien versammelt, um den berechtigten Interessen aus aller Welt zum Durchbruch zu verhelfen.

Diese Helden der Demokratie und Freiheit tun für Geld so ziemlich alles was man ihnen aufträgt. Ihnen geht es definitiv nicht um Syrien und die Syrer, aber es gehört zum guten Ton dazu, diesen Umstand in westlichen Sphären exakt in einem solchen Kontext erscheinen zu lassen. Mehr noch, es ist besonders wichtig hier allzeit den Eindruck zu erwecken, dass alle Rebellen in Syrien ursächlich daran interessiert seien, ernsthaft Demokratie, Frieden und islamische Freiheit zu stiften. Nur beim IS muss man formal, wegen der Offensichtlichkeit der veranstalteten Gräuel, ein paar Abstriche machen, um als Westen wenigstens noch ein ganz klein wenig glaubwürdig zu bleiben. Die bösen Russen vertreten hier hingegen eine völlige Schwarzweiß-Position. Alles was in Syrien mit Waffen rumläuft und nicht zur offiziellen syrischen Armee oder zu den Russen gehört, sind Terroristen. Gegen diese banalisierte Sicht wehrt sich insbesondere die USA mit ihren zahlreichen Terroristen-Schutzprogrammen in Syrien..

Jetzt doch russische Flugverbotszone über Syrien US_Flag_USUS_Terror_Soeldner_Soldiers_kapitalistisches_kalifatNur durch diese absonderlichen Vorgänge in Syrien konnten wir überhaupt erst in den letzten Jahren lernen, dass es gute und böse Terroristen gibt. Besagte Söldner dienen nur ihren Zahlmeistern und ausschließlich deren Interessen. Von den gemäßigten Rebellen bis zu den IS-Halsabschneidern und den verdeckt operierenden US-Terrormilizen, eint diese „Viel-Völker-Schlächter“ die Sold-Währung Dollar. Das dürfte auch schon die größte Gemeinsamkeit besagter Terror-Fachkräfte sein, neben dem wahllosen Töten. Es ist schwierig sich hier ein korrektes Bild von der Situation in Syrien machen zu wollen. Es gibt nur sehr, sehr wenig ungefärbte Berichterstattung zu diesem Mords-Komplex.

Folgerichtig ist demnach, dass Russland jetzt endlich eine Flugverbotszone für alle Kräfte installiert und durchsetzt, die offiziell dort gar nichts zu suchen haben. Allein schon deshalb, damit sich die Irrtümer bei den Bombardierungen nicht ständig fortsetzen, für die am Ende niemand verantwortlich sein will. So offenbar auch die belgische Armee, die dort das Bomben übt: Belgische Luftstreitkräfte bombardieren Aleppo • Mindestens sechs Tote und vier Verletzte[RT-Deutsch]. Das ist natürlich nicht zuverlässig, weil es sich bei der Quelle um einen Feindsender handelt. Die BILD-Zeitung dürfte die Belgier sicher längst freigesprochen haben.

Flugverbotszone ist und bleibt ein Witz

Selbst wenn es die gesamte Horror-Show in Syrien relativ bald beenden würde, kann doch niemand ernsthaft eine Flugverbotszone wollen. Insoweit ist uns schon bewusst, dass allein die Ankündigung ein übler und über die Maßen provokanter Scherz ist. Die kompletten multinationalen Waffenerprobungsprogramme aller beteiligten Nationen müssten sonst abrupt beendet werden. Sofern Russland das Flugverbot überwachen und durchsetzen wollte, sind insbesondere die im Westen sehr beliebten gemäßigten Terroristen hochgradig gefährdet. Selbst versehentliche Bombardements der Amis würden damit verunmöglicht. Die massiven Investitionen Saudi-Arabiens in den IS wären geradezu nutzlos. Das kann niemand wirklich wollen … der weiß was für Interessen der Westen in Syrien gerne durchsetzen möchte. Diese Interessen stehen diametral denen der Russen entgegen, soviel zu diesem offenen Geheimnis und dem Grund der Fortdauer der Auseinandersetzung.

Jetzt doch russische Flugverbotszone über Syrien Eine_Zivilisation_die_mehr_Geld_fuer_Kriege_ausgibt_als_fuer_Bildung_und_Frieden_ist_alles_andere_als_zivilisiert_qpressDie USA haben längst erkannt, was eine Flugverbotszone über Syrien bedeutet: US-General: „Flugverbotszone“ in Syrien bedeutet Krieg mit Russland[WSWS]. Infolgedessen wird derjenige als Kriegstreiber und -verursacher gehandelt werden, der am Ende versucht eine Flugverbotszone durchzudrücken. Das weiß Putin nur zu gut und wird es allein deshalb unterlassen. Für den Fall dass Hillary Clinton den US-Präsidententhron besteigen wird, kann allerdings wieder Hoffnung zu dieser Thematik aufkommen. Sie hat bereits angedeutet, gegenüber Russland nicht so zimperlich agieren zu wollen, solange Assad nicht endlich die berechtigten Interessen der USA in Syrien anerkennt und umsetzt.

Also fragen wir auch weiterhin nicht nach Sinn und Verstand dieser Auseinandersetzung, eines offensichtlichen Stellvertreterkrieges, der mehr und mehr zum Ritt auf der Rasierklinge mutiert. Wir, als Westen, müssen die Gunst der Stunde nutzen, dass wir die ganzen Vorgänge in Syrien für unsere Zwecke maximal monetär und propagandistisch ausschlachten. Menschenleben spielen dabei keine Rolle, denn die wachsen nach … Landmassen und regionaler Einfluss hingegen nicht. Klar ist auch, sofern die USA nebst ihren Verbündeten und von ihr unterstützten Terroristen Rebellen Frieden wollten, wäre dieser binnen 4-8 Wochen locker möglich. Das würde allerdings bedeuten, Russland und Assad das Feld zu überlassen. Es gibt zwar allerhand Lippenbekenntnisse zum Frieden in der Ecke, das muss man auch wegen der öffentlichen Meinung (Humanität und Menschenrecht) so zurechtheucheln. Wir wissen aber schon, wie ernst wir unsere besten Freunde aus Übersee in dieser Sache nehmen dürfen.

Jetzt doch russische Flugverbotszone über Syrien
13 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2007 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. Moskau: Terroristen in Aleppo verwenden tragbare Luftabwehrsysteme aus USA

    Extremisten im syrischen Aleppo setzen tragbare Luftabwehrsysteme aus US-amerikanischer Produktion ein, wie die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag bei einem Pressegespräch sagte. „Es gibt Fälle, wenn die Extremisten Anti-Panzer-Komplexe und tragbare Luftabwehrsysteme aus US-Produktion erhalten“, so Sacharowa. Ihr zufolge destabilisiert das Vorgehen der US-geführten Koalition in Syrien immer mehr die Lage in diesem Land. „Wir konstatieren mit Bedauern, dass das Vorgehen der US-geführten sogenannten Anti-IS-Koalition in Syrien immer mehr zum destabilisierenden Faktor wird und die ohnehin nicht einfache militärpolitische und humanitäre Lage in Syrien nur weiter zuspitzt“, sagte die Sprecherin. Südwesten der syrischen Stadt Aleppo © Sputnik/ Michael Alaeddin Aleppo: Terroristen starten Gegenoffensive mit Mehrfach-Raketenwerfern „Grad“ Ihre Einsätze führten diese Kräfte nach wie vor ohne Zustimmung der syrischen Regierung durch, wodurch die Souveränität Syriens und die Normen des Völkerrechtes grob verletzt würden. Wie Sacharowa weiter ausführte, trifft sich der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag in Moskau mit seinen Amtskollegen aus Syrien und dem Iran, Walid Muallem und Dschawad Sarif. Auf der Tagesordnung stehen laut Sacharowa die Situation in Syrien, die Einstellung der Kampfhandlungen, humanitäre Probleme und die Aufnahme des politischen Prozesses.

  2. Kriegsrüstungen stellen reinen Verbrauch dar, d. h. sie drücken nicht auf den Sachkapitalzins, wie dies die Investitionen zu tun pflegen, die infolge der Vermehrung der Sachkapitalien zu einer gesteigerten Konkurrenz und zu einer Senkung der Rendite führen, wodurch Geldstreik und absteigende Konjunktur ausgelöst werden. Kriegsrüstungen vermindern den Zins nicht.

    Es besteht also ein grundlegender Unterschied, ob man friedensmäßig investiert oder kriegsmäßig verbraucht, ob man Fabriken und Wohnhäuser herstellt oder Panzer und Granaten, denn die letzteren tasten den Zins nicht an! Wenn der einfache Mann auf der Straße es bedauert, dass für Kriegsrüstungen Unsummen ausgegeben werden, für die nach seiner Meinung nützlichere Dinge beschafft werden könnten, etwa Wohnhäuser, so befindet er sich mit dieser an und für sich gesunden Ansicht in einem Irrtum – er hat das Wesen der Zinswirtschaft nicht erfasst, die eines dauernden Mangelzustandes bedarf, um überhaupt zu funktionieren. In der Zinswirtschaft ist es eben – so widersinnig es auch erscheinen mag – wohl möglich, in unbegrenztem Maße Kanonen, Panzer und Bombenflugzeuge herzustellen, nicht aber Wohnhäuser, Fabriken und andere Sachgüter.

    Auf eine vereinfachte Formel gebracht: Es ist das eherne Gesetz der Zinswirtschaft, dass sie ständig ein Meer von Gütern auf den Markt wirft, für die kein Absatz da sein kann, weil der Mensch, der sie schuf, um die Hälfte seines Lohnes betrogen wird und daher nur die Hälfte dieser Güter kaufen kann. Die andere Hälfte des Sozialproduktes sucht nur neue Kapitalanlagen, die sich rentieren. Mangelt es an solchen Anlagemöglichkeiten, dann tritt das Geldstreikmonopol in seine Rechte und sperrt die Arbeitenden aus. Hier gibt es keinen anderen Ausweg als die Zerstörung, als den Krieg, wenn man von dem Notbehelf der dosierten Inflation absieht.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/02/imperialismus.html

    Zur Klarstellung: Die gegenwärtigen Aushilfskriege in der Dritten Welt sind hoffnungslos unzureichend. Für eine nennenswerte Anhebung des globalen Zinsfußes muss ein Großteil allen Sachkapitals in Europa, den USA und Südostasien zerstört werden – und das wäre dann der finale Atomkrieg (wobei die Frage „Wer gegen wen?“ irrelevant ist).

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2016/10/selbstvertrauen.html

  3. Die USA wollen den Krieg! Sie BRAUCHEN den Krieg, denn alles, ihre Wirtschaft, ihre Politik, ihre Gesellschaft, sind auf den Krieg angewiesen. Ohne Krieg wäre das amerikanische System schon vor hundert Jahren zusammengebrochen.

    Bestes Beispiel: Der Generalstabschef der US-Armee, Mark Milley, hat Russland als größte Bedrohung für Amerika bezeichnet und gewarnt: „Ihr werdet gegen die amerikanische Armee verlieren. Das steht fest und gib euch da keiner Täuschung hin.“ Er fügte noch, dass Russland einen Krieg gegen Amerika auf jeden Fall verlieren würde. Er sagte auch, dass der Krieg gegen Russland „praktisch garantiert“ sei.
    Die US-Militärführung gibt also zu, dass sie den Krieg Rusland starten wollen. Ist ja auch logisch: Russland (und China) ist das einzige Hindernis auf dem Weg zur totalen Weltherrschaft. Und ohne Krieg bricht das US-System eben zusammen. Dann doch lieber Krieg führen, da kann man auch gleich die aufmüpfige Bevölkerung „entsorgen“.
    NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat bekannt gegeben, dass die NATO massive Truppenverlegungen in die baltischen Staaten und nach Polen planen. Es sollen weitere 40.000 Mann „nach vorne“ verlegt werden.
    Und klar, sie werfen mal wieder die „das hat was mit der Krim zu tun“-Nebelkerze. Womit sollte das auch sonst zu tun haben. Mit der NATO-Annexion von Polen?
    Wie jetzt, Polen hat sich freiwillig der NATO angeschlossen?
    Na so ein Zufall. Genau wie die Krim sich Russland freiwillig angeschlossen hat!

    Die arrogante Aussage von General Mark Milley zeigt, dass die Amerikaner wirklich davon überzeugt sind, dass sie einen Krieg gegen Russland führen und gewinnen können. Im Pentagon sind alle schon richtig heiß darauf, es dem „Iwan“ zu zeigen. Diese Idioten glauben den ganzen Quatsch, den sie in Filmen oder im Kino sehen, dass eben ein Ami-Soldat im Alleingang einen ganzen Krieg gewinnen kann. Ich habe solche Typen der US-Armee in Afghanistan selbst erlebt, die hielten sich für kugelsicher und tönten, ich mach sie alle fertig! Und sobald es knallte, lagen sie am Boden, heulten und riefen nach Mama.
    Ob einer von den Generälen im Pentagon schon mal was von Napoleon und Hitler gehört hat? Die haben den gleichen Mist herausposaunt, wie die US-Falken es nun schon seit Jahren tun.
    Sobald Killary Präsidentin wird – ob „richtig“ gewählt, weil die Amis alle strunzdoof sind oder durch Manipulation sei mal dahingestellt – wird sie den Angriffsbefehl auf Syrien, auf den Iran, auf Russland und China geben!
    Wie das endet, kann sich jeder vorstellen…

    • Dieser abgehobener General ist schon ne Wucht.
      Eine triefende Abgehobenheit, was für Drogen nimmt er? Seltsam seltsam!
      Nichts ist das was es zu sein scheint und das trifft besonders auf diesen Generalisten zu.
      Und aus der Geschichte haben solche Leute gelernt das sie nichts aus der Geschichte gelernt haben.

      Der Hochmut entfaltet sich hier gänzlich und wird mit Killary seinen Höhepunkt einleiten doch letztlich daran zugrunde gehen denn Kriege machen keine Sieger, es wir nur Verlierer geben und auch für die vermeintlichen Sieger ist zu viel vergossenes Blut.

      Das Universum möge uns schützen vor diesem Wahnsinn.

  4. Putin möge uns vor einem Inferno schützen ! Denn die US/Nato-Allianz wissen nicht so richtig, wie sie den ganz großen Krieg denn nun anzetteln können. Sie drehen jetzt den Spieß um: „Russland will diesen Krieg, er rüstet doch bis an die Westgrenze auf, so müssen sich diese Länder doch schützen und eine starke Verteidigung aufbauen. Auch will die Nato eine ‚Schengen-Zone‘, damit sie ihr Kriegsgerät, ihre Truppen schnell hin und her schieben kann, ohne Erlaubnis der jeweiligen Nation einholen zu müssen.“ Russland sagt. „Es will keinen Krieg, und wird nicht so dumm sein, ein Nato-Land anzugreifen. Nur es muss seine Bevölkerung schützen, und nachrüsten, weil die Nato eng an seine Westgrenze gerückt ist.“-
    Stellt Moskau fest, dass die US-Allianz eine Mädchenschule in Kirkuk bombardiert hat, wird das in den MSM nicht berichtet, aber die Propaganda folgt dem auf den Fuß, dass die Russen in Syrien eine Schule bombardiert haben, was von Moskau dementiert wird, und nur auf Sputnik oder RT berichtet wird. Die US-Allianz ist nicht nur in Mossul aktiv gegen den IS, sondern will die IS-Hochburg Rakka in Syrien einnehmen ohne die Russen. Wie verquer ist das alles ! Ist ein Umschwenken der US-Strategie noch möglich ? Es könnte im Asiatischen Raum geschehen, wenn die Philippinen sich aus den US-Klauen befreien und mehr mit seinem Nachbar China kooperieren, dann würde eine Schachfigur herausfallen aus der großen Schachbrett-Strategie v.Z. Brezsinsky.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Jetzt doch russische Flugverbotszone über Syrien | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. Jetzt doch russische Flugverbotszone über Syrien | diwini's blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere