Kirchen läuten für die Leidenden von Mossul

Kirchen läuten für die Leidenden von Mossul Frieden_ExportJeden Tag sterben in Mossul Kinder, Frauen, Familienväter. Eine finnische Kirchengemeinde lässt nun jeden Tag die Glocken für die Opfer erklingen. Inzwischen machen Hunderte Gotteshäuser mit – weltweit. Die Nachrichten aus Nahost sind erschütternd. Seit etwa einem Monat bombardieren irakische und alliierte Verbände Mossul, laut Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon wurden dabei fast 500 Menschen getötet und rund 2000 verletzt – mehr als ein Viertel der Todesopfer seien Kinder.

Eine Kirchengemeinde in Helsinki will dieses Grauen nicht mehr ertragen – und hat eine Aktion mit erstaunlichem Echo ins Leben gerufen. Jeden Tag läuten die Totenglocken der lutherischen Gemeinde im Stadtteil Kallio der finnischen Hauptstadt, um der in Mossul getöteten Zivilisten zu gedenken – und inzwischen beteiligen sich Hunderte Kirchen auf der ganzen Welt an der Aktion.

“Hoffnung geben für eine bessere Zukunft”

Am 12. Oktober um 5 Uhr morgens ertönte das Geläut in Helsinki erstmals für Mossul, seitdem hat sich die Zahl der teilnehmenden Gemeinden im Eiltempo erhöht. Über eine Homepage der lutherischen Kirche in Finnland und den Facebook-Account der Aktion verbreitete sich die Solidaritätsaktion erst in Finnland, dann in Europa – und schließlich auf dem ganzen Globus.

Der Seite zufolge beteiligen sich inzwischen etwa 500 Kirchen aus 20 Ländern – darunter Großbritannien, Australien und die USA. “Am Anfang habe ich nur ein paar Gemeinden hier vor Ort gefragt, ob sie mitmachen“, sagte Gemeindevikar Teemu Laajasalo der Nachrichtenagentur Reuters.

Wir alle sehen die verheerenden Ereignisse in Mossul, aber gleichzeitig fühlen wir uns hilflos aufgrund der komplexen Situation dort“, sagte Laajasalo. “Mit den Glocken wollen wir unsere Stimme hörbar machen – und Hoffnung geben für eine bessere Zukunft.” Die Glocken sollen noch bis Sonntag täglich läuten, dem Tag der Vereinten Nationen. Das Sterben in Mossul wird wohl noch lange weitergehen.


Finde den Fehler:

Wie wir weiter aus absolut unüberprüfbaren Quellen unfehlbar in Erfahrung bringen mussten, wollen sich an dieser Aktion inzwischen sogar Kirchen in Syrien und Russland beteiligen. Für dieses immanente Problem macht es wenig Sinn, wenn nur in den “Täternationen” scheinheiligst für die Opfer gebetet wird. Lesen sie den Text jetzt noch einmal und ersetzen dabei nur Mossul durch Aleppo, dann sollte der propagandistisch korrekt eingenordete Verstand nicht mehr rebellieren und die Welt wieder in Ordnung sein.

Erst überkonfessionell wird es professionell

Selektives Beten und Läuten ist unprofessionell. Ergänzend wollen wir deshalb an dieser Stelle noch den weiteren Ausbau dieser Aktion anregen. Sodass demnächst konfessionsübergreifend und weltweit gebetet wird und die Menschen im korrekten Fokus gehalten werden. Man kann das sogar sehr geschickt kombinieren. Auf der einen Seite gegen die Gräuel in Aleppo und für die bombastischen Wohltaten in Mossul beten, oder auch genau umgekehrt, je nach dem welcher Konfliktpartei man selbst den Vorzug geben möchte. Alle Menschen sollten sich natürlich ausnahmslos darin einig sein, zum Abschluss des Gebetes auch für das Wohlergehen der Rüstungsindustrie vorzusprechen! Dabei das Seelenheil jener, die den Einsatz des hier zu bebetenden Friedensgerätes zu verantworten haben, nicht auslassend.

Kirchen läuten für die Leidenden von Mossul papst_franziskus_erste_messe_abkehr_vom_weltlichenDie Frage nach der involvierten Gottheit lassen wir besser außen vor, weil die erfahrungsgemäß auch nur zu Zwist, Mord und Totschlag führt. Wenngleich das schon ein harter Anhaltspunkt für das wahre Wesen der angesprochenen Gottheit zu sein scheint. Und wenn Sie sich selbst für einen aufgeklärten Menschen halten, dürfen sie den obigen Text jetzt universell und zeitunabhängig verwenden. Den Namen der Stadt jeweils in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft frei wählen. Vielleicht Stalingrad, Bagdad, Hiroshima/Nagasaki, Beirut, Damaskus, aber auch Dresden müssen sie nicht peinlich berührt auslassen.

Scheinheiligkeitsglanz für und von den Medien

Es ist doch immer wieder schön und herzerfrischend, wie die Kirchen ihre Scheinheilgkeit, nebst Zweck-Opportunismus so schonungslos offenbaren mögen. Wir müssen da nicht wirklich zwischen lutherisch oder katholisch unterscheiden. Der aktuelle Papst Franziskus referierte bereits zu Amtsantritt über die Abkehr vom Materiellen. Dem Papst selbst ist das noch nicht gelungen. Wie viel Beteiligungen an Rüstungskonzernen hält noch gleich der Vatikan?

Von diesem zuvor erwähnten heiligen Schein wollte offenbar auch dieses heilige Blättchen beschienenen werden: Weltweite Solidaritätsaktion | Kirchen läuten für die Leidenden von Aleppo [SpeiGel auf Linie], dort finden wir die für diese Region (West) propagandistisch zutreffende Version. Die Version Ost entspricht dann dem obigen Text bis zu roten Linie … danke, das Sie die beim Lesen überschritten haben.

Kirchen läuten für die Leidenden von Mossul
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1410 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. “Ich heiße das Christentum den Einen großen Fluch, die Eine große innerlichste Verdorbenheit, den Einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist, – ich heiße es den Einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit…”

    Friedrich Nietzsche (“Der Antichrist”, 1888)

    Die exakte wissenschaftliche Begründung dafür, dass dieses Urteil angemessen ist, findet sich in der “Theorie der Natürlichen Wirtschaftsordnung” (1952) von Dr. Ernst Winkler:

    https://www.deweles.de/die-3-gebote.html?file=files/_theme/pdf/nwo_moralisch.pdf

    Tatsächlich war nicht Friedrich Nietzsche “der Antichrist”, sondern die ganze halbwegs zivilisierte Menschheit, die sich “christlich” nennt – bis heute korrumpiert vom “Kreuz als Erkennungszeichen für die unterirdischste Verschwörung, die es je gegeben hat.”

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2015/09/die-idiotie-vom-unverzichtbaren-zins.html

  2. Christen beten den l i e b e n Gott an, der kein Unrecht zulässt. Für Schandtaten haben sie ja noch den Teufel, von dem dann die Rede ist, wenn es dem Christ passt. Die Exorzisten, die es noch geben soll, versuchen ihn dann auszutreiben, wenn auch das nichts bringt, dann wird mit Gewalt ausgetrieben. Das vollzieht die Westliche, christliche Gemeinschaft zur Zeit in Syrien und Irak. Und allen voran für diesen Krieg, sogar gegen den christlichen Feind Russland stehen die Grüne mit dem Heiligenschein ihrer Vorsitzenden Göring- Eckhardt.
    https://de.sputniknews.com/kommentare/20161013312929518-schwarz-gruene-koalition-aleppo/.. ihre Gebete sind selbstbeweiherung. Sie führen einen Kreuzzug im Nahen Osten.

  3. Die Herrschaft Satans wird euch töten!
    Es gibt bald über 7 Milliarden tote Menschen auf der Erde!

    Gott der himmlische Vater sagt:

    „Kriege werden über euch kommen, Elend wird über euch ausgestreut, ihr werdet jammern und klagen, Hunger wird euch verfolgen, dürsten werdet ihr.

    Ihr werdet zusehen, wie eure Lieben vor euren Augen sterben, ihr werdet weinen und beklagen, was ihr hattet.

    Dann werdet ihr erkennen, wer ihr seid, was ihr getan habt und warum dies alles über euch gekommen ist.

    Euch wurde schon vor tausenden Jahren gegeben, was ihr tun sollt, damit ihr gerettet und in Frieden leben könnt.

    Ich habe es niederschreiben lassen, ich habe es euch gegeben, durch meine Diener euch unterwiesen, euch dieses zu eurem Leben zu machen, damit ihr gerettet werdet.

    Dann sandte ich meinen Sohn, damit ihr durch meinen Sohn von euren Sünden gereinigt und befreit werdet, damit ihr durch meinen gerechten Sohn zu Gerechten werdet und durch das Licht, das ich in die Welt sandte, zum Lichte werdet.

    Aber ihr wollt in der Finsternis bleiben, obwohl ihr vorgebt, leben zu wollen.

    Ihr wollt nicht leben, ihr redet nur darüber, aber ihr tut es nicht, damit ihr lebt.

    Das Wort, das ich euch gab, das Leben ist, habt ihr getötet, von euch gewiesen, zur Lüge macht ihr es.

    Somit macht ihr das Gute zum Bösen, aber das Böse macht ihr zum Guten, ihr macht das Licht zur Finsternis und die Finsternis macht ihr zu eurem Lichte.

    Die Worte, die ihr zum Märchen, zur Lüge und zum Klatsch erklärt, werden sich vor euren Augen erfüllen, so wie es geschrieben steht.

    „Ich habe über vieles hinweggesehen, aber einen Tag festgesetzt, an dem ich die Welt richten werde.“

    Ich habe aus der Welt herausgerufen, damit ich die Welt richte, denn die Tage sind gekommen, an denen ich die Welt richten werde.

    Das, was ihr jetzt in der Welt seht, das, was vor euren Augen geschieht, dies ist erst der Anfang vom Ende.

    Die Katastrophen, die Unglücke, die Unwetter, die Morde, werden nicht abnehmen, sondern um noch vieles mehr zunehmen.

    Doch nicht weil ich es will, sondern weil ich meinen Geist aus der Welt zurückziehe, weil ihr mich nicht haben wollt und deshalb mein Geist keinen Einfluss mehr über euch ausüben kann, weil ihr diesen von euch weist und deshalb die Welt immer gottloser und satanischer wird, und das, was ihr um euch herum seht, dessen Früchte sind.

    Eure Regierungen, denen ihr vertraut, dienen Satan.

    Ihr sucht nach Lösung, doch sie werden euch keine Lösung bieten.

    Ihr ruft nach Recht, obwohl sie euch täglich Unrecht tun.

    Ihr seht, dass sie euch belügen und betrügen und doch hofft ihr auf etwas neues, das sie euch präsentieren, obwohl dem die gleiche Lüge folgt, wie der davor.

    Mein Geist verlässt immer mehr die Welt, was sich durch Gottlosigkeit, durch Morde und Kriege äußert.

    Weil ich mich aus der Welt zurückziehe, nimmt all dies immer mehr zu, weil die Welt mich nicht haben will und ebenso auch meinen Sohn nicht haben will.

    Deshalb lasst ihr es zu, dass der Geist Satans über euch herrscht, und das, was ihr um euch herum seht, sind die Früchte eures Vaters Satan, dem ihr folgt.

    Nur ganz wenige unter euch kennen die Wahrheit, nur ganz wenige unter euch wissen, was auf euch zukommt.

    Einige unter euch wissen, dass nur Wenige gerettet werden.

    Man teilt es euch mit, auf gewissen Steinen, auf denen geschrieben steht, dass man die Menschheit auf eine gewisse Zahl reduzieren will. Dies wird geschehen.

    Es werden sehr viele Menschen unter euch sterben, weil ihr den Weg, den breiten, geht.

    Der breite Weg hat dies niedergeschrieben, auf Steinen hat er dies verewigt und es wird geschehen.

    So wie ich meine Gebote auf Steinen verewigt habe und sie nie vergehen werden, ebenso wenig wird auch dies vergehen und ihr sterben werdet, weil ihr den breiten und nicht den schmalen Weg geht.

    Über 7 Milliarden Menschen werden umkommen, es wird niemand mehr da sein, der sie begraben wird, sie werden wie Dünger auf den Straßen liegen.

    Vor euren Augen werden eure Lieben sterben, ihr werdet es nicht ertragen und werdet euch wünschen zu sterben, dann, wenn ihr sehen werdet, wie sie vor euren Augen umkommen. Doch der Tod wird euch jagen, aber ihr werdet nicht so schnell umkommen.

    Ich habe es nicht gewollt, ich habe nicht gewollt, dass ihr umkommt.

    Seid tausenden Jahren rufe ich zu euch, nun auch in diesen Tagen rufe ich zu euch, dass ihr eure Herzen umwenden sollt, weil ich nicht will, dass ihr umkommt und doch verspottet ihr mich und meinen Sohn wieder.

    All dieses Übel, was ihr in der Welt seht, habt ihr selbst über euch gebracht, es sind die Früchte eurer Werke.

    Ihr gebt der Finsternis die Macht über euch und jammert dann, wenn seine Regierung über euch herrscht.

    Die Regierung, die ihr in der Welt seht, ist die Regierung Satans.

    Ihr seht, wie sie euch belügt, ihr seht, wie sie euch betrügt, ihr seht, wie sie vor euren Augen mordet.

    Das ist genau das Gegenteil, was ich von meinem Volke, meinen Kindern, erwarte, nicht zu lügen, nicht zu morden, nicht zu stehlen, nicht zu betrügen.

    Und Satan betrügt, belügt, bestiehlt und mordet euch und ihr hofft immer wieder, dass er euch etwas gibt, das eure Herzen erfreut, das euren Hunger und Durst stillt, obwohl nur ich, mit meinem Sohn, euren Durst und Hunger stillen kann.

    Die Welt bereitet sich auf Kriege vor. Seht ihr es nicht?

    Sie haben euch verkauft und versklavt. So wie sie damals mein Volk versklavt haben, so haben sie euch wieder versklavt.

    Ihr seid Sklaven, ihr seid Sklaven der Sünde und des Todes und des Systems Satans.

    Die Regierung Satans versklavt euch und nur, weil ihr jeden Morgen aufsteht, unnützes in eurem Fernseher hört und seht, unnützes in euren Zeitschriften lest, unnützes täglich kauft, unnützes tut, und vergängliche Dinge liebt, denkt ihr, dass ihr in Demokratie lebt, dass alles in Ordnung ist und Frieden um euch herum herrscht, ohne zu erkennen, dass sie euch täuschen, dass sie euch nur geben, was ihr hören und sehen sollt, ohne zu erkennen, wie sie euch belügen und betrügen.

    Man betäubt euch, man vergiftet euch, man vergiftet euch durch eure Nahrung, durch euren Fernseher, durch eure Begierden, durch eure Triebe, man betäubt euch am ganzen Leibe.

    Euer Geist ist betäubt, damit ihr nach mir und meinem Sohne nicht fragt.

    Und diejenigen, die unter euch die heiligen Worte zu einem Märchen, zu einer Lüge, zu einem Mythos machen, werden erkennen, dass dies die Wahrheit ist.

    Wenn ihr weiterhin eure Wege geht, und weiterhin eure breiten Wege liebt, werdet ihr umkommen.

    Nicht weil ich es will, sondern weil Satan über euch herrscht, weil Satan euch in den Tod reißt, weil ihr nicht wollt, dass ich euch liebe, weil ihr nicht wollt, dass ich über euch wache, weil ihr nicht wollt, dass ich die Decke des Schutzes über euch ausbreite und unter meinen Flügeln euch berge.

    Es ist nicht mein Wille, was in der Welt geschieht, es ist euer Wille, es ist euer Wille, weil ihr unter der Herrschaft Satans lebt.

    Viele unter euch glauben nicht, dass Satan lebt, aber er ist da.

    Nur ganz wenige unter euch wissen, dass er lebt, nur ganz wenige unter euch wissen, welche Macht er besitzt und was er tun kann.

    So wende dein Herz von der Herrschaft Satans ab und wende es mir und meinem Sohne zu.

    Doch gehe nicht in eine Kirche, oder eine Freikirche, oder eine Religion, laufe ihnen nicht nach, denn sie haben die Wahrheit nicht, sie sind abgefallen, sie verkünden euch ein falsches Evangelium, das Evangelium der Regierung Satans.

    Höre auf die Worte, die dir jetzt gegeben werden, und folge den Meinen, damit du zu Meinem wirst.

    So spricht Gott der HERR, der HERR der Himmel und der HERR der Erde, der HERR JHWH.

  4. Fragst Du Dich auch: „Was sind Reichsbürger ?“
    Vorweg: Bundesstaatsangehörige sind KEINE „Reichsbürger“ !
    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q

    Es existieren ZWEI Definitionen für den Begriff „Reichsbürger“ !

    1.) Definition des Verfassungsschutzes:
    „Reichsbürger sind jene Personen, die sich offen gegen die Prinzipien der
    freiheitlichen demokratischen Grundordnung bekennen.“
    (aus dem Handbuch von Dirk Wilking)
    Der Verfassungsschutz definiert den Begriff willkürlich und bewußt unpräzise,
    um jeden Andersdenkenden in diese „Schublade stecken“ zu können.

    Diese Definition besitzt zudem keine rechtliche Grundlage!

    2.) Die originale juristische Definition basiert auf dem Reichsbürgergesetz
    vom 15.09.1935. Es ist die einzige gültige Definition!
    Seit dem Reichsbürgergesetz von Adolf Hitler steht im PERSONALausweis
    und im Reisepass der Begriff „DEUTSCH“ oder „Deutsches Reich“.

    VOR dem Nationalsozialismus stand in den Ausweisen die Bundesstaatsangehörigkeit
    wie z.B. Bayern, Sachsen, Preußen etc.

    Die Mitglieder der vielen reaktivierten Gemeinden knüpfen an die Staatlichkeit
    von VOR 1914 an.

    Wir berufen uns auf das Grundgesetz in der genehmigten Fassung vom 23.05.1949
    und respektieren die freiheitlich demokratische Grundordnung.

    Wir berufen uns auf das Wiedervereinigungsgebot, des gültigen Grundgesetzes vom 23. Mai 1949. Wiedervereinigungsgebot:

    „Das gesamte Deutsche Volk bleibt aufgefordert, in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands zu vollenden.“

    Es ist eine üble Nachrede, unsere ehrenhaften Bemühungen für einen Friedensvertrag zum ersten Weltkrieg in den Schmutz der „Nazi-Zeit“ zu ziehen.
    Wer diesen völkerrechtlichen Weg in die Freiheit geht, der ist per Definition KEIN Reichsbürger.

    https://www.youtube.com/watch?v=u9T97IZyYBU

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Kirchen läuten für die Leidenden von Mossul | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. Schlagzeilen des Tages vom 21. Oktober 2016 | Opposition 24

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*