Gleichheitsgrundsatz: Rente jetzt doch mit 84

Gleichheitsgrundsatz: Rente jetzt doch mit 84 Große Koaltion der Lohndruecker Mindestlohn nur fuer Besserverdiener SPD CDU CSU asoziale ParteienBRDi­gung: Unser Finanzmin­is­ter macht sich derzeit ganz große Sor­gen um den Fortbe­stand der Rente in Deutsch­land. Die lei­di­ge Diskus­sion um die Anpas­sung des Rentenein­trittsalters ist inzwis­chen eine wiederkehrende Übung nahezu jed­er Regierung. Um ein wenig gut Wet­ter zu machen, wurde dieses Jahr noch ein­mal seit­ens der GroKo großzügig die Rente angepasst, was für die Zukun­ft eher unwahrschein­lich sein dürfte. Vielle­icht gab es diese Rente­nan­pas­sung auch nur, um die arbei­t­ende Bevölkerung für die Erhöhung des Rentenein­trittsalters gefügiger zu machen.

Rück­blick­end darf man sagen, dass besagte Gren­ze lange Zeit bei 65 Jahren sehr sta­bil war. Aus­nah­meregelun­gen gab es immer und die Rente mit 67 fol­gte erst im let­zten Jahrzehnt. Wer noch mehr Hin­ter­grund­wis­sen zu dieser imag­inären Alters­gren­ze benötigt, der kann sich hier weit­er bele­sen: Die Entwick­lung der Rege­lal­ters­gren­ze und der vorge­zo­ge­nen Alters­gren­zen[bpb]. Bedauer­licher­weise nimmt der Ver­lauf der Diskus­sion eine völ­lig falsche Rich­tung. Ein­fach nur die steigende Lebenser­wartung mit ein­er Ver­längerung der Leben­sar­beit­szeit verknüpfen zu wollen greift da ein wenig zu kurz.

Einige ganz wesentliche Aspek­te wer­den bei dieser Diskus­sion regelmäßig und plan­voll aus­ge­lassen, das gehört zur beab­sichtigten und notwendi­gen Irreführung der Men­schen dazu.

  • Ein­er­seits geht es um die Stun­den­pro­duk­tiv­ität, die sich seit den Fün­fziger Jahren rund ver­sechs­facht hat, was nichts anderes bedeutet, als dass mit ein­er Stunde Arbeit der sechs­fache Wert von dem geschaf­fen wird, was noch 1950 üblich war. Die Vorteile aus dieser Entwick­lung gehen zum weitaus größten Teil in die Taschen des Kap­i­tals bzw. der Pro­duk­tion­s­mit­teleign­er, die dies immer wieder gerne über­schwänglich als Opti­mierung feiern.
  • Der weit­ere Aspekt, der die Erhöhung des Rentenein­trittsalters ohne­hin ziem­lich in die Nähe eines offe­nen Betruges rückt, ist die Tat­sache, dass durch anhal­tende Automa­tion die Zahl der Arbeit­splätze weit­er reduziert wird. In diesem Licht ist die Ver­längerung der Leben­sar­beit­szeit nur die Druck­er­höhung auf den Arbeits­markt. Immer mehr Arbeit­nehmer müssen sich um immer weniger Arbeit­splätze prügeln was let­z­tendlich noch ein­mal nach­haltig die (Arbeits)Preise drückt und damit natür­lich auch das zukün­ftige Renten­niveau, aber Gott sei Dank die Prof­ite steigen lässt, was das selig machende Kri­teri­um ist. Das nen­nt sich übri­gens Mark­twirtschaft oder eben Ange­bot und Nach­frage.

Rente mit 84 Statistik Bundesamt Rentenversicherung Renteneintrittsalter Lebensarbeitszeit Beschiss Betrug asozial ungerecht qpress

Aus der vorste­hen­den Grafik geht her­vor, dass das Rentenein­trittsalter 1950 in etwa dem Zeit­punkt des Ablebens entsprach. Genau dort möchte man wieder hin. Bedauer­licher­weise hat sich die Lebenser­wartung der Men­schen zu deut­lich erhöht. Derzeit geht die Diskus­sion in die Rich­tung, hier eine dynamis­che Anpas­sung einzuführen. Let­zteres allein schon um die Diskus­sion zu dem üblen The­ma dann nie wieder aufkom­men lassen zu müssen. Am Ende würde das, wie früher auch, bedeuten: Rentenein­trittsalter gle­ich Ablebens­da­tum.

Um nun ergänzend auch jed­wede Ungle­ich­heit auszuschließen, die sich zwis­chen Män­nern und Frauen ergibt, kön­nte das Rentenein­trittsalter von vorn­here­in auf 84 Jahre erhöht wer­den (Stand zir­ka 2020, siehe Grafik). Das entspräche dem mit­tleren Ver­falls- und Ablebens­da­tum von Frauen und würde somit jed­wede Benachteili­gung, ins­beson­dere der von Frauen auss­chließen. Dafür wird jed­er Mann Ver­ständ­nis haben.

Gleichheitsgrundsatz: Rente jetzt doch mit 84 150 Jahre SPD Arbeiter verraten und verkauft-qpressLogisch wäre jet­zt schon, die Alters­gren­ze mas­siv zu senken, um wieder einen Arbeit­skräfte­man­gel zu erzeu­gen und somit das Lohn­niveau und das spätere Renten­niveau zu heben. Dies ist natür­lich Arbeit­nehmer-Phan­tasie und keineswegs im Sinne der Wirtschaft. Und die Inter­essen der Men­schen in Deutsch­land wer­den auch von der SPD schon seit 150 Jahren erfol­gre­ich nicht mehr vertreten. Christlich­es Gedankengut, im Sinne: “Mir das Meiste”, ist natür­lich auch nur bei den Unternehmern anzutr­e­f­fen, die kor­re­spondierende CDU weiß ver­mut­lich nicht ein­mal mehr wie man christlich schreibt.

Gleichheitsgrundsatz: Rente jetzt doch mit 84 arm_reich_ausrauben_Kapitalismus_verbrechen_Kriminalitaet_sozialstaat_umverteilung_ungleichheit_ungerechtigkeit_ausbeutung_qpressNatür­lich soll­ten wir auch die Vorzüge der jet­zt in Rede ste­hen­den Leben­sar­beit­szeitver­längerung nicht gän­zlich außen vor lassen. Aus Sicht der Vertre­tung des Kap­i­tals (auch bekan­nt als Bun­desregierung) schützt dies defin­i­tiv vor Bürg­erkrieg und Rev­o­lu­tion! Denn Men­schen, die zur Arbeit verpflichtet sind, kön­nen sich über solche Sachen gar keine Gedanken machen. Wenn sie es den­noch tun, haben sie wenig­stens keine Zeit dazu ihr rev­o­lu­tionäres Gedankengut umzuset­zen oder andere noch zu infizieren, weil sie doch arbeit­en müssen. Hier schließt sich also der (Aus­beu­tungs)Kreis in aus­gek­lügel­ter Weise.

Als einziges Zugeständ­nis, nach der anste­hen­den Ver­längerung der Leben­sar­beit­szeit, ist derzeit im Gespräch, auss­chließlich für den Tod am Arbeit­splatz, einen Beerdi­gungszuschuss zur Höhe 50 Prozent auf Arbeit­ge­berkosten geset­zlich zu ver­ankern. Let­zteres soll ver­mut­lich als Anreiz ver­standen wer­den, eher bei der Arbeit tot umz­u­fall­en. Dies ent­lastet die Erben von Arbeit­nehmern deut­lich, die zumeist sowieso nichts mehr zu erben haben. Damit sollen so asoziale Ver­hal­tensweisen wie in den USA ver­mieden wer­den, wo die Ange­höri­gen ihre Ver­stor­be­nen ein­fach ohne Papiere auf der Straße abladen, weil sie sich eine Beerdi­gung ohne­hin nicht leis­ten kön­nen. Von dieser Regelung soll übri­gens auch Selb­st­mord am Arbeit­splatz nicht ausgenom­men wer­den, was nun­mehr als großer sozialer Fortschritt für Deutsch­land gew­ertet wird.

Gle­ich­heits­grund­satz: Rente jet­zt doch mit 84
7 Stim­men, 4.86 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (97% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

22 Kommentare

  1. Nun ja, die Renten sind nicht mehr sich­er ! In den USA haben 3 Pen­sions­fonds schon angekündigt, dass sie die Renten kürzen wer­den. Und dazu hat Wash­ing­ton ein Gesetz erlassen, dass sie das auch dür­fen. Der Renten-Sicherungs­fond reicht nicht aus. Das ist so wie bei den Banken, da würde die Sicherung auch nicht reichen, und die Banken sind dann too big to fail, so müssen Steuergelder her. Die schaf­fen es nicht, die Banken, den Finanzsek­tor zu reg­ulieren. “Humankap­i­tal” ist nichts mehr wert, wird auch zunehmend durch Robot­er erset­zt, der braucht keine Rente. Aber die Elite wird sich noch wun­dern, wenn sie das Leben­skap­i­tal, unsere Lebens­grund­la­gen zer­stört haben, haben die auch kein sauberes Wass­er, keine sauber Luft mehr, nur Junk­food, Pampe aus Dol­larscheinen. Aber die wollen noch einen großen Krieg machen, und glauben, dann kön­nten sie nochmal richtig Kohle machen, wenn sie über­leben. Das Ham­ster­rad der kleinen Kriege weltweit dreht sich schon unaufhör­lich. Der Men­sch, ein Fehlgriff der Evo­lu­tion?

    • Die Rente ist abso­lut sich­er, es gibt nichts Sicher­eres. Hat doch unser Blüm gesagt und der musste es doch wis­sen und er wird ja nicht nur seine Rente gemeint haben. Unsich­er ist nur die Kleinigkeit des wann und wie viel. Aber wer wird sich schon mit Klein­lichkeit­en aufhal­ten.

      Je mehr C oder S oder F oder noch bess­er “G” sonst­was im Parteina­men ist, desto weniger davon ist drin. Ist wie mit der Gesund­heit im Gesund­drink.

      Und irgend­wie muss der expo­nen­tielle Anstieg der Welt­bevölkerung nicht nur gestoppt, son­dern für 50 oder bess­er 100 Jahre zurück gedreht wer­den. Let’s do it — Yes.

  2. Das ist doch ganz ein­fach: Renten­zahlun­gen wer­den nur noch in den let­zten fünf Jahren vor dem sozial verträglichen Früh­ableben gezahlt! Dieser Zeit­punkt ist vom Antrag­steller selb­st festzustellen, darf aber nicht vor dem geset­zlichen Rentenein­trittsalter liegen. Bei ein­er Fehlka­lku­la­tion hat der Antrag­steller dann selb­ständig die kor­rek­tive Entschei­dung zu tre­f­fen!

    Rentenein­tritt: das ist ein schönes Wort! Aber wer war das? Wer hat die arme Rente einge­treten? Der ist schuld, Alder!

  3. Auf­grund einiger extrem gesund­heitss­chädi­gen­der dinge die nun­mal laufen, wird kein­er mehr die 90 erre­ichen bald, wer­den alle an ner­venkrankheit­en und krebs vorher abtreten.

    Das heißt die renten­zahlun­gen sind nur weit­ere zusatzs­teuere­in­nah­men oder trib­ute, wie auch immer.

    4–20(+-3) Sys­temdiehn­er Aus­bil­dung, danach bis ins grab arbeit­en.

    Wir zb wer­den das Rentenal­ter niemals erre­ichen, weil es in unser­er Arbeit­szeit schon von 60 bis 70+ hoch ging, und es wird weit­er ange­hoben wer­den. so wer­den die (Pil­lenknick Jahre 1966+ abge­fan­gen)

    eine “sauerei” , natür­lich, aber wen küm­mert es noch. Rente ist genau­so eine Ein­tags­fliege wie Riester Rente gewor­den

    Wenn 1000 für 50 arbeit­en, funk­tion­iert das, aber nicht wenn 60% auf Staatskosten sind. (Beamte (Staat, Polizei, Ämter, Bun­deswehr.….), Rent­ner, Harz4, asy­lanten hier gehts um %tuale belas­tun­gen im 2 stel­ligem gesamt­bud­get mitler­weile. Löf­feln tuen alle, die einen weniger die anderen mehr, Mit­tel­stand wirds am extrem­sten tre­f­fen.

    wie lange das noch gut geht, bis das REALE ver­mö­gen der Deutschen ver­braucht ist.

    Die Rente war dafür da, das welche die nicht mehr arbeit­en kön­nen, keinem auf der tasche liegen, nur jet­zt sind sowieso schon lange die ange­höri­gen
    in der haf­tung. Das ist alles nur noch fas­sade und show mit der rente.

    • Häh, der Artikel befasst sich ‑trotz aller Satire- sehr klar mit dem Kern des Übels, z.b. der deut­lichen Pro­duk­tiv­itätssteigerung und wo diese primär verbleibt.

      Tat­säch­lich sieht es so aus, daß Alle Teil des Ganzen sind, aber eine kleine Min­der­heit für sich in Anspruch nimmt den Rahm dieser Leisung mit­tels Gier­schlund abzuschöpfen. Ist doch sehr eige­nar­tig, wenn es wächst und wächst und wächst, gle­ich­sam aber die Masse zunehmend vere­len­det, öffentliche Gebäude und Straßen ver­fall­en etc..

      Die Mach­er dieser gezielt her­beige­führten Mis­ere bedi­enen sich der Poli­tik und Medi­en, bei­des in ihrer Hand, und verblö­den die Massen u.a. damit, diese mit­tels “demo (porno)graphischem Wan­del, aller­lei Lück­en und Junge gegen Alte aufzuwiegeln. Wer so beschäftigt ist, hat keine Zeit zum Quer­denken. Und weil das ‑lei­der- immer bess­er funk­tion­iert, knallen über­all dort die Sek­tko­rken auf den Decks der Yacht­en oder in den gat­ed areas, wo sehr viel von dem zu holen ist, was ange­blich nicht vorhan­den sein soll.

  4. 84, so früh, das ist jet­zt aber sehr sozial intoniert, also im Sinne der C‑Ler, Leis­tungsträger a´la FDP. allen voran den aSozialdemokrat­en und zwecks Dis­senzkom­pen­sa­tion dem ganzen Schmonzes drumherum.

    Im Sinne deren eigen­er Absicherung (auch Grün und Pur­purrot sind am Napf angekom­men) und vor allem der ihrer wirk­lichen Befehls­ge­ber (zu denen nicht die Inter­essen der Rent­ner, Mit­tel- und Unter­schicht geschweige denn son­sti­gen Schwachen gehört, also auch Kinder) gilt es u.a. nur eine Renten­formel umzuset­zen — Bewil­li­gungs- und Aufhe­bungs­bescheid zeit­gle­ich am Todestag. Erst dann ist das sys­temis­che Ver­w­er­tung­sprinzip des Men­schen vol­lends erfült und eine Rekla­ma­tion (Wider­spruch) des Verblich­enen garantiert nicht zu erwarten.

    Ätsch, dumm gelaufen — homo homi­ni lupus!

  5. Wenn wir endlich mal aufhören wür­den uns von der Geschäfts­führung der BRD ver­arschen zu lassen und uns nicht immer einre­den lassen wür­den wir müssten die halbe Welt mit unseren Sozialka­ssen ali­men­tieren und ret­ten dann käm erst gar keine Diskus­sion Rente mit 70.75 oder 84 auf ‚son­dern dann gäbs Rente mit 58 für Deutsche.Alleine die ” Fachkräfte” (ille­gale Ein­wan­der­er) soll­ten ja unsere Renten sichern.Stattdessen hat sich ach so plöt­zlich her­aus­gestellt das 85% der Ein­wan­der­er nicht Lesen und Schreiben kön­nen
    und deshalb ein Leben lang unter­stützt wer­den “müssen” mit Mil­liar­den
    die dem Deutschen Rent­ner fehlt.

    • Wom­it wir bei einem geschickt einge­fädel­ten Ablenkungs­man­över sind, das mehrfach wirkt. Klar geht das so nicht mit den “Flüchtlin­gen”, de fac­to sind sie aber nicht die aus eigen­em Antrieb ope­rien­den Zer­stör­er, son­dern zu diesem Teilzweck nicht mehr als von den Regis­seuren des Spek­takels gezielt einge­set­zt!

      Zum einen führt deren Wan­derung zu Ver­schul­dung der ange­blichen Wohl­stand­soasen (de fac­to nur für wenige offen ist, zu denen garantiert keine Flüchtlige gehören sollen), da auch die leis­tungs­fähig­ste Volk­swirtschaft sowas nicht aus eige­nen Ergebn­nis­sen stem­men kann. Der Schuld­ner (Staat, All­ge­mein­heit) ist der bestange­se­hen­ste Kunde der Banker und deren Hin­terkreise. In der Folge wird pri­vatisiert und mit­tels Zin­sen zeitlebends aus­ge­saugt.

      Gle­ich­sam het­zt man mit­tels ver­schieden­er Schuldzuweisun­gen Jeden gegen Jeden auf. Nur wer Zeit und Muße hat sich mal ins Abseits zu stellen und dort nachzu­denken, kann vielle­icht ein Licht aufge­hen. Sind (noch?) zu wenig, lei­der.

      Hil­fre­ich sind dann noch die Dis­senza­uf­sauger am linken und recht­en Rand, um einem sin­nvollen Vor­wärts vol­lends den Garaus zu machen. Die “Grü­nen” sind schwarzbraun dort angekom­men wo sie gem. Herkun­ft eigentlich schon immer waren, die “LINKE” ver­ste­ht es zunehmend zu linken wie die aSPD und was sich als “AfD” zu posi­tion­ieren ver­sucht, ent­pup­pt sich zuse­hend als Alter­na­tive für Dum­mys, sie intru­men­tal­isiert lediglich und packt die wirk­lichen Themen/Miseren/Hintergründe nicht an.

    • Ich kenne einen syrischen Arzt, der viele Jahrzehnte hier mit hohem Anse­hen prak­tiziert hat, heute ist er 82 Jahre alt.

      Der schämt sich für seine Land­sleute, weil die nur hier­her kom­men wegen fliegen­der Bra­thendl, neues Haus, neues Auto und blonde Weiber bis zum Abwinken, die nur mit den Syr­ern bumm­sen wollen und alle noch Jungfrauen sind.

      Natür­lich sind alles nur hochstudierte Akademik­er.

      • Natür­lich (nur) nicht, eben­so wie viele Not­geile “geflo­hen” sein dürften. Aber wer hat ihnen denn die Flausen in den Kopf geset­zt, die Spe­sen vor­fi­nanziert, ein durch­dacht­es Koor­di­naten­sys­tem über­lassen bis hin zu rel­a­tiv üppiger Smart­phone-Ausstat­tung und einem Sozialkom­pass vom Aller­fe­in­sten. EIn 82-Jähriger mag sehr weise sein, aber ob er all das mitbe­dacht hat bei sein­er Aus­sage?

        Ger­ade ein Not­geil­er hat seinen Ver­stand abge­treten an Funk­tio­nen einige Eta­gen unter­halb und von dort aus wird sich diese Logis­tik neb­st Hard­ware nicht ableit­en lassen. Ergo — der kommt von sich aus nicht viel weit­er als um die näch­ste Straße­necke sein­er Heimat. Und entsprechend meschugge ist die hiesige “Willkom­men­skul­tur” (bei Aus­gren­zung fundiert­er Kri­tik­er) u.a. auch unter diesem Aspekt.

        Die Mach­er hinge­gen reiben sich angesichts der Fah­nen schwenk­enden Dep­pen genußvoll die Hände — mis­sion accom­plished. Hin­ter allem steckt Plan und Absicht, da gibt es keine Zufälle, auch nicht bzgl. der Not­geilen (Stratege T,P.M. Bar­nett läßt grüßen!). Und das sich für abse­hbaren Dis­senz die AfD lau­thals anbi­etet, dürfte eben­falls Teil des Ganzen sein!

  6. Nun, solange wir der Ukraine die Renten mit 500 Mio Euro stützen kön­nen und wir es zulassen, daß der Neg­a­tivzins der EZB unsere Renten- u. Sozialka­ssen monatlich plün­dert, geht es uns noch gut.
    Der Raubzug ist aber erst am Anfang, und irgend­wann kön­nen wir gar nicht mehr so alt wer­den, wie erforder­lich, um eine Rente zu erre­ichen.
    Freue mich, dass unser ober­ster Plün­der­min­is­ter sich wenig­stens Sor­gen macht.….ei.…
    Dafür habt Ihr sie doch alle gewählt!
    Deutsch­land, Du wirst ein weit­eres mal geplün­dert, dies­mal, weil Du keinen Stolz mehr hast!

  7. Es gibt eine gute Nachricht. Die Regierung hat vor das Renten­sys­tem zu vere­in­fachen, also die Rente wesentlich zu erhöhen und zwar auf min­destens 150 %. Wer also z.B. erst mit 150 Jahrenin Rente geht, kriegt 150 %, bei 100 Jahren gibt stolze 100 % und bei 65 Jahren schon 65 %…

    • Da muß aber noch dran gear­beit­et wer­den! Im Moment gibt es mit 65 sat­te 43 %. Sich­er früher wurde uns mehr ver­sprochen (auch dafür eingezahlt). Insofern ist es ver­ständlich, daß Merkel dieses The­ma aus dem Wahlkrampf raushal­ten will.

  8. Die gestiegene Lebenser­wartung muss dif­feren­ziert wer­den.
    Die Lebenser­wartung der GKV Ver­sicherten ist nicht so stark gestiegen wie der Durchschnitt.In manchen Berufen ist sie in den let­zten Jahren wieder gesunken

    • Das grundle­gende Prob­lem sehe ich etwas anders: Ist die Altersver­sorgung über­haupt eine Gemein­schaft­sauf­gabe um die sich der Staat küm­mern soll? Oder soll das jed­er sel­ber entschei­den dür­fen? Diese ange­bliche Gemein­schaft­sauf­gabe hat bloß den Efekt, daß die Poli­tik­er mehr Geld zum umverteilen haben (mit der per­ma­nen­ten Gefahr der Verun­treu­ung). Dafür wird den Bürg­ern ein­gere­det: Das ist sozial (wie H4 oder Riester?). In Wirk­lichkeit wer­den die Bürg­er ent­mündigt, sel­ber für das Alter zu sor­gen. Und kön­nen es auch kaum noch, weil die Steuern entsprechend hoch ange­set­zt sind. Ange­blich für gute Zwecke, für Griechen­land, für den Irren am Bosporus und für Taschen­geld in bar für jeden der sich Flüchtling nen­nt … Daran ist aber nicht nur unsere all­seits geliebte FührerInn schuld, son­dern die Wäh­ler von CDU, SPD, FDP, der Grü­nen Glück­lich­mach­er, der Linken Weltverbesser­er usw. Man sollte sich halt über­legen, wem man sich bei ein­er Bun­destagswahl aus­liefert. Das per­fideste am Wahlge­setz: die Sitze im Bun­destag die eigentlich den Nichtwäh­lern zuste­hen, — diese Sitze bleiben nicht frei und wer­den mit Lob­by­is­ten und stram­men Parteisol­dat­en beset­zt (erst 10-tausend­mal gesagt)! Eigentlich ein Fall für das Ver­fas­sungs­gericht, ander­er­seits kann ja der Bürg­er tat­säch­lich die soge­nan­nte (in Wirk­lichkeit: sys­tem­sta­bil­isierende) Zweit­stimme gar­nicht vergeben. Nur die Erst­stimme.

      😉

  9. Ich sag nur: “Silent Green”
    Wer nicht mehr arbeit­en kann, warum auch immer, wird zu kleinen grü­nen Kek­sen ver­ar­beit­et, mit denen dann die noch arbeit­e­nen Sklaven ali­men­tiert wer­den.
    Damit hat sich die “Rentendisku­sion” von alleine erledigt.
    Renten­ver­sicherung wird umbe­nan­nt in: “Unter­halts­beitrag für Keks­fab­riken”

    • Plas­tisch und sehr ähn­lich geschildert im ziem­lich alten Film “Sol­vent Green” zu der die Men­schen recycelt wur­den. Als Nahrung der anderen Sklaven .… So, wie wir es jet­zt schon mit Viehfut­ter prak­tizieren.

  10. Es ist eine alte Weisheit: “Trau, schau, wem …
    D.h. alles kann jed­erzeit von anderen ver­rat­en oder verun­treut wer­den.
    Ver­lassen kann man sich nur auf Einen: Auf sich selb­st.
    Da macht der Staat ‑der sich immer so pos­i­tiv hin­stellt- keine Aus­nahme.
    Die Gelder die er ange­blich treu ver­wal­tet wur­den immer schon- mißbraucht und vergeudet. Eine Altersver­sorgung ist nur sich­er, wenn man sie in Eigen­regie macht. Sobald man diese (in unseren Staat: Zwangs-) Rück­la­gen anderen anver­traut, kann man rein­fall­en. Und da der Staat von entsprechend qual­i­fizierten Poli­tik­ern geführt wird, kann man entsprechend ihrer Qual­i­fika­tion rein­fall­en. Ein sicher­er Totalver­lust ist vor­pro­gram­miert. Wählt weit­er CDU oder SPD oder Grüne oder Linke .…

    Natür­lich sta­bil­isieren Nichtwäh­ler (unser Wahlge­setz ist so und nicht anders!) dieses Sys­tem. Ein Grund mehr, sich seine Wahl zu über­legen. Meine Mei­n­ung: keine Parteilis­ten wählen, nur die Erst­stimme abgeben, an einen Kan­di­dat­en den man sich vorher genau ansah, aber eben nicht nur auf seinem Wahlplakat. son­dern anhand von Fra­gen wie auf

    http://www.polpro.de/fragen‑i.html

    … wenn die Seite mal in ihrer Funk­tion fer­tig würde … seuf­fzs .…

  11. Rente mit 84? also 70 Jahre arbeit­en? um dann in die Kiste fall­en? fällt den Arschlöch­ern solch­er Aus­sagen nix besseres ein? und da wun­dert sich die Poli­tik über zunehmenden Popolis­mus? lol.

    • Egal was eingezahlt wird, die Poli­tik­er geben nichts von unseren Sozial­ab­gaben wieder raus. Wer das nicht glaubt, erfährt es früher oder später. Das max­i­mal mögliche Niveau ist H4-Armen­speisung nach umfan­gre­ich­er Antrag­stel­lung. Mehr hat ein Wäh­ler unser­er derzeit­i­gen Poli­tik­er ja auch nicht ver­di­ent!

  12. Unsere Berufs-Poli­tik­er machen vor bis 84 zu Arbeit­en, gell? Diese Arbeit geht gut von der Hand, weil die nur auf ihre Kon­toauszüge schauen müssen, ob die Lob­by­is­ten auch alle brav bezahlt haben. Die abso­lut schwachen und Geis­teskranken Leis­tun­gen spie­len keine Rolle, gell?

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Gleichheitsgrundsatz: Rente jetzt doch mit 84 | Grüsst mir die Sonne…
  2. News 22.04.2016 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*