BILD am Ende, Millionen versemmelt, Kai Diekmann auf der Flucht

BILD am Ende, Millionen versemmelt, Kai Diekmann auf der Flucht kai_diekmann_bild bloed refugee solidaritaets look pennerPress-Lügen: Machtmissbrauch war schon zu jeder Zeit und in jeder Gesellschaft ein angesagtes Thema. Wer kann, der kann. So etwas kommt logischerweise auch bei der „Vierten Gewalt“ vor, die sich regelmäßig gegenüber der Masse rühmt, das ausgleichende Element im Staate zu sein. So kann es dann schnell passieren, wenn man sich propagandistisch bestimmten Doktrin verschreibt, dass diese auch mal nach hinten losgehen. Kai Diekmann von der BLÖD Zeitung ist so ein gelungenes Beispiel dafür. Machen wir heute, anlässlich seiner alsbaldigen Flucht aus dem Springer-Stiefel-Konzern seine vorläufige Abschussbilanz.

BILD am Ende, Millionen versemmelt, Kai Diekmann auf der Flucht auflage_bild_1998_bis_2013Folgt man den offiziellen Angaben zum Unwesen des obersten Hetzbeauftragen des sonderbaren Blattes, bei dem, sofern man es ungünstig hält, das Blut herausläuft, dann wird die Geschichte von Kai Diekmann zu einer absoluten Erfolgsstory. Dazu muss man allerdings die Statistik drehen, dann ist es so wie hier jetzt im folgenden beschrieben. Kai Diekmann[Wikipedia] ist noch in Amt und Würden … allerdings die letzten Monate, denn ab 2016 muss da mal wieder frisches Blut rein, ins Bild, weil unter dem Diekmann alles Blut offenbar verklumpte. Wollte man statt einer kopfstehenden Kurve doch lieber echte Zahlen wissen, sieht alles weniger günstig aus, wobei auch das wieder eine reine Auslegungssache ist. Bleiben wir ehrlich. Diekmann konnte viel Gutes für Deutschland tun. In seiner Schaffenszeit von 2001 bis 2015 ist es ihm unstreitig gelungen die Auflage von Bild auf ein Minimum von gut BILD am Ende, Millionen versemmelt, Kai Diekmann auf der Flucht bild_absatz_2009_bis_2015_auflage_stueck2,2 Mio. verkaufte Exemplare herunterfahren, von anfänglichen 4,5 Mio Stück. Ein Segen für die Leser und die Umwelt. Eine spürbare Entlastung an geistigem und physischen Sondermüll … Danke Kai! Und gleich nochmal eine Gratulation, weil sich dieser Trend zu verfestigen scheint, wie man an den letzten Zahlen bis 2015, rechts, unschwer nachvollziehen kann.

Natürlich hat dieses selbstlose Engagement auch derbe Nachteile, wenigstens für die Teilhaber von Bild bzw. des Sringer-Stiefel-Verlages, die jetzt mit diversen Millionen Ertrag weniger auskommen müssen, wie man hier in Erfahrung bringen kann. BILD-Auflage stürzt ins Bodenlose[COMPACT]. Nur Spötter würden behaupten, dass das der Grund sei, warum der Diekmann nun auf dem Zenith seiner Schaffenskraft die Flucht ergreifen muss oder vielleicht doch in die Flucht geschlagen wurde, wer weiß? Hier kann man bereits was über seine Nachfolge lesen, offenbar ein weiblicher Diekmann Klon, die Ähnlichkeiten sind schon vorhanden: BLÖD (Zeitung)[Wikipedia] und über die Tanit Koch[Wikipedia], findet sich dann hier auch noch was, noch ganz ohne Bild, aber dem Neugierigen hilft die Google Bildsuche schon weiter.

Kenner des Metiers sehen den Kai keineswegs auf der Flucht, sondern nur dabei Fluchterfahrungen zu machen. Dem Outfit zufolge soll er sich dem schon mächtig angepasst haben, wofür ja auch das Foto spricht. Man munkelt, dass es auf einer der letzten Frank Zander Veranstaltungen entstanden sein muss, wo sich der Kai unter die Bedürftigen gemischt haben soll. Spötter behaupten allerdings, dass er wegen der Flüchtlinge flüchten musste, weil seine, an mancher Stelle heftig übertriebene „Refugee Welcome“ Berichtspolitisierung der BLÖD den Rest gegeben haben könnte. Die nicht unter Hyperintelligenz leidende Leserschar schien mit diesen neuartigen Anwandlungen des Chefredakteurs rein gar nicht klarzukommen. Die BLÖD Konsum-Enten verweigerten zuletzt in immer größerer Zahl das Studium dieser Ergüsse.

BILD am Ende, Millionen versemmelt, Kai Diekmann auf der Flucht Bald am Zahltag BLOED Bild_de_Logo Massenmedien Zeitung Luegnblatt qpressNatürlich wird auch allerhand zur Zukunft des Kai Diekmann getuschelt. Letzten, völlig haltlosen Gerüchten zufolge, soll er PR-Chef beim BER werden. Dafür gibt es offenbar gute Gründe. Eine der Anstellungsvoraussetzungen soll demnach sein, dass er sein BILD-Auflagenwunder bis zu seiner Rente (in rund 15 Jahren) dort wiederholt. Hier allerdings nicht unter Reduktion irgendeiner Auflage, sondern nur unter der Reduktion der Baukosten um denselben Faktor. Wenn Kai Glück hat, muss er bis zu seiner Rente nicht einmal mehr die Eröffnung des BER miterleben, sodass auch dort am Zahltag wer anders die Katastrophe verkünden und verantworten muss. Wir freuen uns schon heute auf das neue Format mit den großen Lettern: „BALD”! Also Kai, dann alles Gute noch … und Deutschland braucht mehr solcher Helden wie Dich, die einfach nur selbstlos Gutes für ihr Land tun.

Bildnachweis: Kai Diekmann | Wikimedia

BILD am Ende, Millionen versemmelt, Kai Diekmann auf der Flucht
12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2293 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

4 Kommentare

  1. Vermutlich – nach dem Foto zu urteilen – lebt Herr Diekmann schon eine ganze Weile in einem Erdloch. Es wird nicht mehr so lange dauern, bis diese Vision Realität wird. Tja, das Schicksal ist schon ein seltsamer und bisweilen zynischer Begleiter … – das Universum sorgt halt für alle :-))

  2. Die Medien belügen uns sowieso nur; wäre also nicht schade, wenn die BLÖD-Zeitung untergehen würde! Sie verschweigen uns sowieso konsequent die Wahrheit über Dinge wie die Asylflut; andere trauen sich hingegen den Mund aufzumachen: http://www.amazon.de/gp/product/1512330493?keywords=Asyl%20in%20Deutschland&qid=1448541316&ref_=sr_1_1&sr=8-1
    Wirklich, ich wäre froh, wenn es die BILD nicht mehr gäbe! Die sind doch auch nicht besser als z.B. die SPD, welche seit 150 Jahren Landesverrat betreibt, was ein Autor in seinem Buch gut nachgewiesen hat: http://www.amazon.de/Kaiser-Wilhelm-I-Christian-Schwochert/dp/1511882832/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1448541387&sr=8-2&keywords=Kaiser+WIlhelm+I
    WEG MIT DER BILD UND WEG MIT DER SPD/CDU/FDP/GRÜNE/LINKE-Einheitsbreipartei!

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. BILD am Ende, Millionen versemmelt, Kai Diekmann auf der Flucht | Grüsst mir die Sonne…
  2. News 26.11.2015 | Krisenfrei
  3. BILD-Zeitung per sofort und endgültig eingestellt – MoshPit's Corner

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*