Der Gipfel, russische Flotte versenkt G20 noch vor Australien

Der Gipfel, russische Flotte versenkt G20 noch vor Australien impression russisches Kriegsschiff bei simulation eines rauchgasangriffs vor Australien diwn under verkehrte WeltShowtime Down Under: Jetzt schlägt es dem ohnehin schon bodenlosen Fass noch die Seitenwände raus. Was für eine schamlose Bedrohung gegen die freie Welt! Diktator Putin, der Bösewicht vom Ural, lässt am anderen Ende der Welt seine Flotte aufkreuzen, um der westlichen Gutmenschlichkeit das Antlitz des Nirwanas zu offenbaren. Einhellig und dienstbeflissen geben sich die westlichen NATO-Friedens-Engel ziemlich entrüstet, wegen dieser russischen Unverschämtheit, unmittelbar vor dem G20 Gipfel in Australien. So wie es aussieht, hat Waldimir der gesamten weltlichen Schickeria (wenigstens den Top-19) die Schau gestohlen, weil die alle ihre großen grauen Partydampfer gar nicht so schnell nach Down Under manövrieren konnten, oder sie dafür schon längst keine Kohle mehr haben.

Nun lassen sich die meisten gemainstreamte Gazetten im deutschsprachigen Raum über diese Unverfrorenheit des Kremlchefs aus, schlagen fein artig Alarm, wegen der Dreistigkeit auf dem unteren Teil dieser Erde. Keine Angst, das beigefügte Stillleben von einem simulierten Rauchgasangriff eines russischen Kriegsschiffs ist nur eine Übung und noch nicht wirklich real. Um die Berichterstattung hier authentisch zu gestalten, haben wir das vor Australien operierende Kriegsschiff aus Sicht der Nordstaaten richtig herum gemalt. Da unten steht die Welt wirklich Kopf, ein Umstand den selbst die BLÖD ihren Lesern gern zu verheimlichen sucht.

Kommen wir zu den Einzelwertungen in der aktuell tosenden Propagandaschlacht um die Schiffsschau vor Australien. Lassen wir dazu Deutschlands größte Malocher-Postille vom Stapel: Putin schickt Kriegsschiffe nach Australien[BLÖD] und im nächsten Moment muss natürlich noch verängstigt nachgefragt werden: „Müssen wir uns Sorgen machen?“ … aber dann kommt eine ernstzunehmende Entwarnung, wenn attestiert wird, dass die Russen noch nicht in australische Hoheitsgewässer vorgedrungen sind. Die BLÖD wird die Situation für den deutschen Schlafmichel weiter im Auge halten.

Die Österreicher gehen etwas moderater an die Sache heran, aber nicht weniger dümmlich: Russische Kriegsschiffe kreuzen vor G-20-Gipfel vor Australien[DerStandard], und wissen sogar dass der australische Regierungschef Abbott den Putin lieber ausgeladen hätte. Darüber hinaus will Abbott am Rande des jetzt stattfindenden Gipfels endlich eine Entschuldigung für den Abschuss der MH 17 von Putin hören. Es ist zwar nicht erwiesen dass Putin die Maschine abgeschossen hat, aber eine Entschuldigung seinerseits könnte hier natürlich schon mal die entscheidende Klarheit schaffen. Ist darin eine unterschwellige Botschaft verborgen? Sicher nicht!

Das etwas dynamischere Internet redet lieber von Muskelspielen. Das passt viel besser zu Putin: Wladimir Putin lässt vor G20-Gipfel russische Kriegsschiffe vor Australien kreuzen[WEB.DE], aber auch hier darf es nicht ohne Panik abgehen wenn ernsthaft die Frage aufgeworfen wird: Bloßer „Gruß“ Wladimir Putins an Brisbane? Vielleicht kann man die Situation noch etwas bedrohlicher gestalten als sie tatsächlich ist. Und das alles nur weil angeblich: „der Russe verärgert sei über Abbott“. Na, wenn das keine handfesten Kriegsgründe sind, was dann?

Auch die rot-schwarze Postille ist in dieser Sache bemüht sich betont gelassen zu geben: Vor G20-Gipfel: Russland schickt vier Kriegsschiffe nach Australien[SPEIGEL] … kann dann aber auch nicht ohne Sticheleien auskommen … selbst wenn es etwas aus dem Zusammenhang gerissen ist: „Russland will Bomber-Patrouillen bis nach Amerika schicken“. Am Ende muss auch dieses Schmierblatt zugeben, dass die Russen sich rechtmäßig in internationalen Gewässern bewegen. Aber Hauptsache, es konnte ordentlich Alarmismus an den Mann gebracht werden.

Der Gipfel, russische Flotte versenkt G20 noch vor Australien nato_logo_nord_atlantische_terror_organisation_raubritter_moerderbanden_Angriffspack_qpressFinale Grande: Sollte der nächste Weltkrieg ausgerechnet vor der Küste Australiens losbrechen? Natürlich käme uns das in Europa sehr entgegen, würden wir nicht abermals als Austragungsort dafür herhalten müssen. Die Realität sieht wohl doch etwas anders aus. Wenn im Gegenzug die riesigen grauen NATO-Yachten in der Ostsee, vor Russland, dem Schwarzen Meer oder irgendwo vor China, Kuba oder Nordkorea umherirren, dann ist so etwas selbstverständlich reine Routine. Es dient der Rettung der Welt und sind sowieso nur reine Friedensmissionen. Alles ist dann so sehr im grünen Bereich, dass hierzulande niemand davon Notiz nehmen muss, außer Russland, China und einige andere verängstigte Staaten.

Nur in dem hier geschilderten Fall, das wird jeder Depp leicht einsehen, liegt die Sache völlig anders. Wenn der schlimme Finger Putin seine großen grauen Yachten auffahren lässt, wie jetzt vor Australien, dann ist so etwas eine absolute Bedrohung des Weltfriedens. Eine ernstzunehmende Provokation, die man wenigstens medial nicht unbeantwortet lassen darf. Man muss derlei Fehlverhalten bei Putin aus weiteren Gründen sofort bloßstellen, dass die Menschen im Westen korrekt und ehrlich informiert werden, damit sie wissen mit welch bösem Schurken sich die NATO alle Tage plagen muss. Sicher auch ein wenig Vorbereitung für den ganz großen Krach, damit alle frohen Herzens mitmachen, wenn die ersten Raketen wechselseitig fliegen. Alles doch nur eine wohlgeordneten Vorbereitung weiterer, längst geplanter Eskalationen?

Der Gipfel, russische Flotte versenkt G20 noch vor Australien
16 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2379 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

8 Kommentare

  1. Was soll die Aufregung – was das „graue“ Kampfblech abgibt ist doch nur ein „Heizergruß“ und noch nicht der NATO-EUVA-geplante WK III – also – haltet die Füße still und schaut nicht auf die MSM dann wird olle Wladimir dem „Goldenem Westen“ mit seiner fdGO schon die Meinung kundtun nach der sich der „unipolare-negroide“ Führer der „Freien Welt“ zu richten hat – denn, seine Satrappen und seine Gelddruckerei [FED] haben lange fertig (ähm, sind ausgepumpt)

    —> Shit happens! ;-)))

  2. Was daran so witzig ist,ist die tolle Strategie der Amerikaner, erst die Sowietunion platt zu rüsten, und dann von wegen der Geister die man rief nun auch das eigene Land. Kein anderes Land auf Erden leistet sich einen solchen Overkill. Und der Weg aus dieser Klemme heraus ist Obama nicht möglich, hat er doch weder das Format noch die Machtbefugnisse eines Gorbatschow. Der amerikanische Straßenkreuzer fährt sehenden Auges und mit Bleifuß vor die Stahlbetonwand.
    Dabei winkt er mit Zigarre und Stinkefinger aus den Seitenfenstern. Wie lange noch?
    Erinnert mich an den Bombencowboy aus Kubricks Dr. Strangelove.

  3. Und wer schützt die Systemschranzen und Illuminatenarschkriecher vor den grauen Hüpfbeuteltieren? Uuuhh, das könnte gefährlich werden…
    Schlimmer ist ja die Systemgehirnpresse selbst, aus der sie nicht herauskommen. Gott, erbarme dich ihrer…
    Und wer´s noch nicht kennt, unbedingt mal 334 Promille Lüge lesen 😉

  4. Was erwartet man von Russland ? Das es sich ewig provozieren und vera…… lässt ?
    Die Signale aus Moskau sind eindeutig ! Kein Krieg in Europa, aber wir erreichen die Strippenzieher überall auf der Welt. Und das ist Gut so !
    Die Jenigen, die versuchen Andere zu verteufeln sind die eignetlichen Kriegstreiber.
    Wenn es einen WK III geben sollte dann wird er von USRAEL ausgehen und Deutschland spielt wieder ein mal pflichtschuldigst den Helfer !

  5. Jeder tumbe Architekt der erbaut heute seine Hütten in Erdgrau (obgleich das echt Scheiße aussieht) , aber das ist halt momentan angesagt. 🙁

    Warum soll Putin dann seine hyper bewaffneten Luxusyachten dann nicht auch grau anmalen und zeigen was er so hat?

    Selbst die Yachten von Lürssen für die Ölmultis sind neuerdings im zarten grau gehalten. Grauenhaft – irgendwie schon.

    Eine Yacht muß weiß sein, wenn man weiß was sich gehört! – Oder schwarz, denn es gibt weiße und schwarze Schwäne; aber nur graue Gänse, und grau ist eben nur die Theorie. Weise hat etwas mit Weisheit zu tun – sagt das Wort schon.

  6. Liebe Redaktion, ich wollte nur sagen, dass auf Ihrer Seite eventuell ein JavaScript läuft, das meinen ganzen Browser langsam und das Scrollen unmöglich macht. Könnten Ihre Entwickler da mal nachschauen? Danke.

  7. G20: Putin und Trump sprachen 80 Minuten miteinander

    https://www.contra-magazin.com/2019/06/g20-putin-und-trump-sprachen-80-minuten-miteinander/

    Die beiden Staatschefs diskutierten am Rande des G20-Gipfels in Osaka über Syrien, den Iran, die Ukraine und Venezuela.

    Das Treffen zwischen dem Präsidenten Russlands und den Vereinigten Staaten, Wladimir Putin und Donald Trump, am Rande des G20-Gipfels dauerte 80 Minuten, berichtet TASS. Zuvor wurde vorgeschlagen, dass das Gespräch zwischen 60 und 90 Minuten dauern soll.

    Bei der Eröffnung des Treffens stellten beide Staatschefs fest, dass das Treffen eine großartige Gelegenheit sein kann, über viele Fragen zu sprechen, die sich häuften und diskutiert werden mussten. Donald Trump schlug vor, Handels- und Abrüstungsfragen zu erörtern. „Es ist eine große Ehre, mit Präsident Putin zusammen zu sein….ALLES LESEN !!

    Kommentar

    Die USA sind ein feiges hinterhältiges Monster.

    USA-Demokratie das ist der ganz grosse Bullshit, der ganz grosse Scheissdreck, der Machtmissbrauch durch und durch.

    In jeder Legislaturperiode wird Krieg geführt, denn jeder neue Präsident muss sich um der US-Vorherrschaft auf dieser Erde als der grösste Lügner, Killer und Tyrann beweisen.

    Ansonnsten wird er als Führer der USA von den Eliten nicht geehrt und akzeptiert.

    Und nur, wenn alle Völker der Welt kuschen, dann fühlen die USA sich sicher und wohl.

    Als Präsident der USA versucht Donald Trump auch Putin mit allen ihm möglichen Mitteln anzuscheissen, auch mit dem Mittel ihm immer wieder Sympathie und Freundschaft zu signalisieren.
    Ihm ist jedes Mittel recht, um als Gewinner darzustehen !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*