Was wäre, wenn man Deutschland sanktioniert

Zieht euch mal den Plan rein

Die Blumenkinder-Variante von freiwilligfrei.info der behauptet die richtige Lösung zu haben. Also man kann ja diesen Optimismus wirklich bewundern mit denen sie an das „Gute im Menschen“ glauben.

Zitat: Zu den Lösungen zählt ALLES, was unter der Maßgabe der Freiwilligkeit funktioniert. Durch Kooperation, Vereinbarung, Vertrag. Es kommt dann keineswegs zu totalem Chaos, sondern zu einer sehr viel besser funktionierenden Selbstorganisation, in der sich die Regeln etablieren, die im Sinne aller Beteiligten am besten funktionieren und in der auf alles, was nur mit Gewalt durchgesetzt werden kann, verzichtet wird, weil die gewaltsame Lösung ausnahmslos immer die Teuerste aller Lösungen ist.

Verzeihung, aber wir können ja nichtmal unser Gewicht freiwillig halten. Selbstorganisatorisch ist der Mensch ein ziemlicher Versager. Sämtliche freiwilligen Verpflichtungen erweisen sich als Feigenblatt. Darunter wird genauso geklaut und gekungelt. Solche Blumenkinder-Lösungen sind der Garant dafür das sich freiwillig jeder gierige Kapitalist an den Blumenkindern bereichert. Das könnt ihr euch bei „The Beach“ anschauen. Ein Blick auf die zahllosen Sekten die „Freiheit“ propagieren, wäre auch heilsam.

Der einzige Plan, bei dem der Kapitalismus nicht Fuss fasste, wo nicht alles den Bach runter ging, das waren die ollen Länder des Ostblocks. Das ist die einzig bewährte Methode ein Land zu organisieren, das nicht von Reichen und Eliten regiert wurde. Und es ist die einzige Gesellschaftsordnung die ihr selbst gestalten könnt. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, hat die DDR den ganzen Staat zu einem einzigen gigantischen Konzern umgewandelt. Denn soziale Gesellschaften haben viel mehr Sozialausgaben. Sie müssen hoch effektiv werden. Sie enteignen nicht um kleinen Leuten etwas wegzunehmen, sondern um insgesamt effektiver wirtschaften zu können. Aus demselben Grund arbeiten auch Konzerne nach dem Prinzip der Zentralwirtschaft.

Nur Trottel behaupten: „Während die Planwirtschaft organisierter Stillstand ist, ist der Markt eine Gestalt auf Reisen. Und wie jede Gestalt, so hat auch der Markt seine “Gesetze” – sprich: Gesetzmäßigkeiten.“ Das ist der Glaube an Gesetzmäßigkeiten des Marktes, mit die man das Gehirn der Leute zumüllt. Nur hält sich der Sozialismus nicht an Marktgesetze des Kapitalismus und ist daran wider erwarten nicht zugrunde gegangen. Die doofe DDR setzte diese Gesetzmäßigkeiten des Marktes in ihrem Land außer Kraft und die Welt brach nicht zusammen. Na nu? Ist etwa die Wirtschaftstheorie falsch? Der Glaube an Gesetzmäßigkeiten des Marktes ist kapitalistischer Schwachsinn, wenn er dazu dient ein Schuldsystem zu etablieren.

Übrigens mein 40 Jahre alter Mixer hält sich auch nicht an die Kapitalistischen Marktgesetze. Man glaubt gar nicht wie viel DDR-Geräte heute noch in Gebrauch sind. Und so ist denn auch die Planwirtschaft kein organisatorischer Stillstand, sonst würden ja alle Konzerne samt BRD Haushaltsplanwirtschaft still stehen. Das ist nichts weiter als die Verbreitung äußerst dummer Lehren ohne darüber nachzudenken was das eigentlich bedeutet. Das ist kapitalistische Denkunfähigkeit, Schwachfug Konsumabhängiger Steuersklaven, Gehirnabtretung ans das CDU-Murksel-System.

AmisDie Wirtschaftstheorie des Kapitalismus lässt sich also auf einem Nenner bringen. “Strebe nach Macht und Geld. Je mehr du davon hast um so freier bist du.” Daraus ergibt sich im Umkehrschluss: “Wenn du nicht arbeitest, hast du auch nichts verdient.“ Das ist die Gesetzmäßigkeit der Sklaverei, denn indem du dich ihren Gesetzen unterwirfst, bist du ihr Sklave. Und du sprichst anderen das Lebensrecht ab, das ja nunmal nur mit Einkommen möglich ist.

Aber überleg mal: Warum stehst du morgens auf, gehst zur Arbeit und erwirtschaftest einen Gewinn für einen Kapitalisten. Du bekommst davon nur einen Bruchteil der gerade so zum Leben reicht, während er sich eine neue Yacht zulegt. Hast du etwa kein Recht auf mehr? Wieso unterstützt du diese „Marktwirtschaft“, die dir nur einen Krümel vom Kuchen zubilligt? Wie blöd muss man sein um das als „gerecht“ zu empfinden? Im Osten steht dem Volk das Recht auf Arbeit mit ausreichendem Einkommen gesetzmäßig zu.

Es ist klar bewiesen, das die DDR damit der erfolgreichste sozialistische Staat war. Und es kommt noch schlimmer, allein im BPI war sie sogar sogar noch erfolgreicher als die BRD, die ihrerseits im Vergleich zur Fläche gesehen der erfolgreichste kapitalistische Flächenstaat ist. Aber diese Zahlen hat euch garantiert noch niemand gezeigt. Deswegen haltet ihr sie für absurd.

BPI Ost/West
BPI Ost/West

Wie man an dieser Statistik sieht, produziert die DDR heute ungefähr 20-30% des Gesamtdeutschen BPI, obwohl sie zum Teil mehr als das 3fache produzierte. Ihre Produktivität heute liegt also mind. 60% unter ihren Möglichkeiten. Diese Statistik wird auch durch weitere Aussagen Gutachten bestätigt. Ein BPI von 5,5 hat die BRD gerademal in den 60igern geschafft. Der DDR Volkswirtschaft ging es geradezu glänzend. Ihre Schulden waren abbezahlt, das Wohnraumproblem war fast erledigt, sie hätte ab den 90’er Jahren ihre Industrie erneuert und sich zu einem Hightech-Land zu verwandeln, was sie noch reicher gemacht hätte. Sie hatte längst die ersten westeuropäischen Staaten überflügelt und war unter den Top 15 der Wirtschaftsnationen. Man hat euch nur den Dreck gezeigt, damit man euch alles einreden kann. Hier hab ich ein paar neue Daten für euch, aber ich erwarte nicht das ihr sie lest. Aber ihr solltet wenigstens wissen, das man euch belogen hat.

Kleiner Tip am Rande: Volker Pispers erklärt euch das ganze Dilemma per Video auf seine ganz eigene Weise, einfach mal rechts reinsehen in den Streifen und staunen wie einfach die Sachverhalte sind.

Der wesentliche Unterschied zwischen DDR und BRD ist, womit sie ihr Geld verdienen und bei wem der Profit wirklich landet. Während die DDR eine hochklassige möglichst autonome Bedarfswirtschaft betrieb, ist die BRD eine hochklassige Gewinnwirtschaft basierend auf Schuldgeldsystem. Das bewirkt das die BRD zwar wesentlich höhere Zahlen produziert, aber wie vieles im Westen, ist das nur virtueller Natur. Sie produziert damit keine realen Werte. Und welchen Preis ihr dafür zahlt, diese Zahlen tauchen auch nirgends auf.

Die BRD ist z.B. ein Chemie- und Waffenlieferant. Sie erwirtschaftet einen beträchtlichen Teil ihrer Einnahmen mit Schusswaffen, Landminen, Panzer, Allzweck-Armeefahrzeuge, U-boote um nur einige Verkaufsschlager zu nennen. Daneben produziert sie haufenweise Luxusgüter, Medizin und ähnliches. Ihre ganze Produktionsstruktur ist völlig anders. Es ist ihr egal wie viel Menschen dafür drauf gehen oder ob ihre Arbeiter 10 Jahre früher ins Gras beissen, ob ihre Rentner überleben können oder ob ihr Volk kinderlos bleibt oder die Leute mit 40 an Diabetes erkranken oder ihre Wohnungen nicht mehr bezahlen können.

Beispiel: Ein DDR Bürger starb im Schnitt 2 Jahre früher als ein BRD-Bürger 1989. Ein BRD-Bürger starbt 2 Jahre früher als ein Schweizer. Ein Pole starb 2 Jahre früher als ein DDR-Bürger. Das hat man euch natürlich nicht erzählt. Es sind die sozialen Schwankungen innerhalb Europas. Tatsächlich schwanken diese aber innerhalb von Kontinenten erheblich.

Was wäre, wenn man Deutschland sanktioniert DDR statt CDUHeute sterben 50% der BRD Bürger 10 Jahre früher und 10% werden sehr viel älter. Warum? Weil seit 25 Jahren die Ost-Konkurrenz fehlt. Die BRD sieht keine Notwendigkeit mehr sozial zu sein. Sie betreibt Manchesterkapitalismus nach Vorbild von Thatcher oder Bush. Und das macht die Menschen kaputt, deshalb sterben sie früher. Für 10% sieht es besser aus, sie fanden ihr Glück oder haben genug Geld geerbt. Sie kennen gar kein gesellschaftlichen Stress und leben länger. Millionen Amerikaner konnten sich keine Krankenkasse mehr leisten, Millionen Briten haben 0-Stunden-Arbeitsverträge. Millionen Menschen am Mittelmeer haben Zweit- und Drittjobs. Ihr könnt vielleicht mit 30 für eure Rente vorsorgen, aber mit 45 müsst ihr die Verträge auflösen und dann gehts nur noch abwärts. Ihr seid jene die 10 Jahre früher sterben. Ihr seid in diesem System nur Handelsware.

Wir wissen heute genau wie die DDR funktionierte, was gut lief und was nicht so gut lief, was wir wollen und was nicht. Jeder hat seine Erinnerungen veröffentlicht. Sie hatte Gesetze die nie vom Geldadel korrumpiert wurden. Sie kann diese ganze Machtelite von heute auf morgen legal entmachten. Der Vorteil der DDR ist, das diese kapitalistische Elite alles „DDR-Zeug“ nichtmal mit der Kneifzange anfassen würde. Die DDR BRDigt diesen ganzen Sauhaufen in einem Aufwasch dank der antikapitalistischen Gesetze. Das ist es, was die Eliten fürchten. Und das wirklich dumme daran ist, selbst im Westen gäbe es tiefgreifende Veränderungen. Die Telekom und Bahn wäre wieder in Landes- bzw. Staatsbesitz. Verschiedene Wasser- und Stromerzeuger wie RWE, EnBeWE usw. könnten durch die Trustgesetze auch gleich mit zerschlagen und in Staatsbesitz überführt werden, natürlich nur wenn ihr das wollt. Das war genau das was die Bundesdeutschen schon 1948 wollten und was die Amis verhindert haben.

Wie der Ostblock weg revolutioniert wurde
Wie der Ostblock weg revolutioniert wurde

Sie belügen euch doch darüber genauso, wie sie euch über die Ukraine belügen oder über eure Überwachung, über eure Renten. Wann genau haben sie mal nicht gelogen? Wie lange wollt ihr diesen Lügnern noch glauben? Der Sozialismus wurde von Anfang an mit Handelsstrafen sanktioniert. Wir wurden ins Wasser geworfen und mussten schwimmen lernen. Sein Wirtschaftsplan ist also darauf ausgerichtet zu überleben, auch wenn das den Nachbarn nicht gefällt. Für eine Übergangszeit ist das der beste Plan den wir haben, der garantiert funktioniert. Und er kann sofort umgesetzt werden. So gewinnen wir Zeit, uns zu organisieren und darauf zu einigen, was wir eigentlich wollen.

Wir fallen weder ins Mittelalter zurück, noch ins totale Wirtschaftschaos. Fabriken können wir uns bauen, es wird sichere Arbeit für alle geben und natürlich auch Rente. Die DDR arbeitet lösungsorientiert, sie hat mit endlosen Problemen begonnen und sie nach und nach abgebaut. Heute haben wir viel weniger Probleme aber dafür neue Vorstellungen. Das Ziel bleibt das Alte, ein freies und stolzes Volk das seine Ressourcen selbst verwaltet. Wir brauchen nicht „mehr Luxus für Wenige“, sondern „Reichtum für alle“, mehr Lebensqualität. Gerade diese bekloppte Idee löst während der Übergangszeit unser Hauptproblem und wir können uns dem eigentlichem Ziel widmen.

Die Deutschen sind fleissig und kreativ. Mit der totalen Abkehr von der Verblödungspolitik kann das Land wieder von Innen heraus gesunden. Wir müssen nur den Müll beseitigen. Dafür werden wir unsere „schnüffelnden Freunde“ los, ein paar Atomreaktoren können wir auch sofort abschalten. Und wenn ihr glaubt die Stasi feiere ihre Auferstehung. Hey, wir Ossis haben sie abgeschafft und das schon 1989. Ihr habt den BND noch immer und ein von der NSA total überwachtes Land obendrein. Also hört auf uns was von Geheimdiensten zu erzählen. Wir können alles ändern, denn wir die 99%, die Besitzer dieses Landes und zwar auf Lebenszeit. Das schreiben wir in jedem einzelnen Pass rein, damit es uns nie wieder jemand wegnehmen kann.

Ein Land so umbauen, dass die Bevölkerung die Politik auch versteht und beeinflussen kann?

Nun, Pitti ist ja einer mit lauter bekloppten Ideen. Deshalb hat er lange darüber nachgedacht und noch eine doofe Idee. Und ich sag es gleich vorneweg, die ist noch bekloppter. Es ist wichtig das die Menschen verstehen wie ihr Land funktioniert, das sie eigentlich nie richtig überblicken. Also wäre es das beste, sie finden es selbst heraus, indem sie die Möglichkeit haben ihre Vorstellung über richtige Landesführung umzusetzen. Also sollten sie selbst mal Regierungsentscheidungen treffen – mit den entsprechenden Folgen.

Das geht natürlich nicht in einem realen Land, aber virtuell geht das. Aber es wäre in einer Wirtschaftssimulation machbar, die sich wie das Original verhält, nur eben viel schneller. Und in der muss es alle Probleme geben, die auf einen jungen Staat niederprasseln. Also Stay-behind-Gruppierungen, Wirtschaftsblockade, NSA-Überwachung, eine von außen gesteuerte Opposition, von außen gesteuerte NGO´s und Kirchenorganisationen, sogar Versorgungsengpässe und Medien die versuchen eure (virtuelle) Bevölkerung zu beeinflussen. Die anderen User sind quasi „euer“ Volk, während du „ihr Volk“ bist. Und dann gucken wir mal wer da wirklich gute Ideen. Und ein paar menschliche „Störenfriede“ sorgen dafür das ihr sämtliche DDR-Probleme bekommt, wir haben ja kiloweise Literatur darüber.

Pädagogisch wertvoll? So blöd war nichtmal der Osten!
Pädagogisch wertvoll? So blöd war nichtmal der Osten!

Es gibt bereits umfangreiche Wirtschaftssimulationen. Es kann nicht so schwierig sein ein Online-Strategie-Spiel zu entwickeln, wo jeder nach seinen Vorstellungen an „sein Land“ basteln kann, mit dem Ziel es im Schnelldurchgang zum Erfolg zu bringen. Das ganze bekommt Online -Updates mit realen Problemen des realen Staates. Dann sieht der User selbst, ob er daran pleite geht oder sein Volk rebelliert, seine Feinde ihn durch einen Putsch entmachten, ob sich eine neue Machtelite etabliert oder sich seine Bürger machtlos und versklavt fühlen. Und was sich in der Simulation als nützlich erweist, kann man wiederum in die Realität umsetzen um das Land zu verbessern. Zeichnet sich ab, das eine Idee positive Folgen hat, so kann dies von einem Volksministerium (das die ganze Simulation als eine Möglichkeit der Kommunikation mit dem Volk benutzt) unmittelbar der Regierung als Empfehlung unterbreitet werden.

So entsteht eine völlig neue Einsicht mit welchen Problemen der Staat kämpft. Jeder Bürger kann auf diese Weise mitregieren, ohne das das Land Schaden nimmt und wir finden alle gemeinsam heraus, was das beste für uns ist. Jeder lernt auf spielerische Weise, wie sein Land funktioniert und kann es aktiv verbessern. Er muss nur beweisen, das es in der Simulation über Jahre funktioniert, wobei das Jahr eben nur 4 Wochen dauert. Auf diese Weise nutzt die Regierung Ideen, auf die sie selbst nie kommen würde. Auf der anderen Seite stehen dem Bürger auch noch konventionelle Mittel zur Verfügung, Volksbefragung, Eingaben, Vorschläge, Ideen usw. Es ist praktisch ein Netzwerk das Menschen erreicht, die normalerweise nicht gehört werden. Natürlich ist das keine Garantie das es funktioniert, aber der spielerische Zugang schafft die Intelligenz (die zweifellos im Volke existiert), dorthin wo sie gebraucht wird, in die Regierung. Jeder Mensch lernt spielerisch so selbst zu regieren. Er kann virtuell pleite gehen ohne das es Schaden anrichtet. Dann fängt er eben neu an.

Deutschland könnte z.B. ein Hightechland für saubere Technologie werden und wie Phönix aus der Asche aufsteigen. Wir haben ja nur diesen einen Planeten und es ist eine zukunftsträchtige Geschäftsidee, die Fehler der Vergangenheit zu beseitigen, statt Kyoto-Protokolle zu beschließen, weiterhin die EU und ihre römischen Strukturen zu finanzieren und auch das letzte bisschen Umwelt auf dem Altar des Profites zu opfern.

ossi mathe die Legende von der Berechnung was der wessi nicht kannViele schreien hier man müsse nur die Schuldwirtschaft (schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität o.ä. ) abschaffen und schon wäre man alle Probleme los. Offenbar ist euch nicht klar, das wir in der DDR eine solche Schuldenwirtschaft innerhalb des Landes gar nicht kannte und noch weniger kannte sie diese unglaublich bescheuerten Finanz- und Börsenmärkte. Die DDR kannte dies nur in der Außenwirtschaft, weil sie nunmal im Weltmarkt vorhanden sind. Daher sind sie auch kein Problem in einem Sozialismus und machen z.B. eine Finanztransaktionssteuer völlig sinnlos. Aber das jemanden zu vermitteln, der sich das nicht vorstellen kann, dazu kann solch eine Wirtschaftssimulation erheblich beitragen.

Eure Köpfe sind voll von lauter unnützem Nullwissen. Man hat euch mit kapitalistischen Wirtschaftstheorien verblödet. Ihr könnt euch eine Welt mit anderen Marktgesetzen gar nicht vorstellen. Ihr denkt in Lebenszyklen einer Wegwerfgesellschaft. Deswegen kommt ihr auf Ideen die Probleme lösen die in der Form gar nicht existieren würden. Und dann seid ihr überrascht wenn euer Lebenszyklus abläuft und ihr „weggeworfen“ werdet. Ihr seid Teil dieses Problems, weil ihr das für wahr haltet.

„Ja, ich entsinne mich vom Ende der Lohnarbeit auf der Sternenflotten-Akademie gelesen zu haben. Die Lohnarbeit fand Mitte des 21. Jahrhundert durch die schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität, weil niemand mehr all den unnützen Plunder konsumieren wollte, ein schnelles Ende und wurde durch das Bedingungslose Grundeinkommen vollständig ersetzt – bevor man später gar kein Geld mehr benötigte“ Jean-Luc Picard, Raumschiff Enterprise, Startrek

Habt ihr bei Startrek schonmal was von Firmen oder Konzernen gehört? Im Grunde genommen ist Startrek eine sozialistische Gesellschaft. Es gibt keinen Lohn, alles kommt aus Replikatoren und Kirk ist darin ein staatlicher Kaderleiter der volkseigenen Sternenflotte. Ja ihr lacht? Es gibt noch mehr Beispiele: Nehmen wir mal Avatar, ist das nicht auch „Sozialismus“? Und wer war der Aggressor? Wer hat die Menschen belogen? Wer hat den Planeten ausplündern wollen?

Was wäre, wenn man Deutschland sanktioniert
24 Stimmen, 4.83 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Pittiplatsch
Über Pittiplatsch 21 Artikel
Pittiplatsch kam am 17. Juni 1962 life im DDR-Fernsehn auf die Welt. Mama Trisch weiß noch genau, wie er damals aus dem Pfefferkuchen-Paket für Meister Nadelöhr krabbelte, mit gigantischen Bauchschmerzen, er hatte alle Pfefferkuchen aufgefuttert. Pittiplatsch ist der einzige TV Star der ungestraft die Zunge rausstrecken darf. Seine Aktionen sind gut gemeint und gehen leider regelmässig schief. Er trägt den Indianernamen „Freche Lippe“ und nennt sich selbst "Pitti, der lieeeebe" Quatsch und platsch und quatsch - das ist doch der Pittiplatsch.

18 Kommentare

  1. Eindrückliche Abhandlung, danke!

    Die Kernfrage habe ich u.a. auch in folgender Abhandlung gestellt:

    „Ist die staatsrechtliche Demokratie heute wirklich noch real existent, das soziale Gesamtgefüge also auch tatsächlich miteinbeziehend, oder ist die ‘Herrschaft des Volkes’ längst weitestgehend verkommen zu einer Farce; zum schönen Scheine auf dem Papier – die Bürger der Völker auf Erden, statt fühlende und denkende Lebewesen, lediglich noch entmündigtes und bevormundetes ‘Humankapital’ von Plutokraten und multinationalen Konzernen?
    […]“ https://dudeweblog.wordpress.com/2013/04/12/vom-staat-als-verbindendes-regulativ/

  2. Guter , eindringlicher Beitrag ! Wir haben leider mit dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ ein System „übernommen“ das eigentlich jedweder Vernunft Humanität entbehrt.
    Alles wird zur Ware deklassiert und mit mit einem $ Preisschild versehen. Meist imaginären Fantasiepreisen. Begriffe wie Mensch, Tier, Umwelt , Erde, erschöpfliche Rohstoffe usw. sind fast aus dem offiziellen Sprachgebrauch verschwunden und werden nur noch zu Propagandazwecken verwendet. Das ist die gelobte amerikanische Demokratie. Wo mit wir beim Thema DDR und Ostblock wären. Waren diese wirklich so bankrott ? Oder hatten sie dem nun geltenden System einiges voraus ? Ging es eigentlich nur um neue Märkte ? Muss jetzt Russland dran glauben, für neue Märkte und als ziemlich letzte „Rest-Bastion“ der alten Strukturen ?
    Die Mähr von Kapitalismus und Marktwirtschaft hat so langsam ausgedient. Sie ist in ihrem wohl letzten Stadium, dem der durchgeknallten Raffkes und Dekadenzler angekommen. Und weiter ?
    Darüber könnte man wohl endlos Philosophieren. Vielleicht hat ja Jemand hier eine „zündende Idee“ ?

    • Ja im Grunde genommen haben wir alle das selbe Problem. Aber wenn wir nur Revolution machen, sollten wir genau wissen, mit was wir diese Lobby-Gesetze ersetzen können. Und das Einfachste ist übergangsmäßig jene Gesetze wieder herzustellen, die einen Umbau der Gesellschaft möglich machen und uns aus den Knebelverträgen holen. Es ist die einfachste Lösung die auch sofort verfügbar ist.

  3. „Kapitalismus ist wie Lotto, damit Wenige reich werden können, müssen Millionen ihr Geld wegschmeißen.“

    „Die Lüge des Kapitalismus besteht darin zu sagen, dass jeder reich werden kann. Reich werden kann jeder, das stimmt – aber nicht alle.“

    Volker Pispers

    Das bleibt, solange jeder Mensch glaubt, dass die eine Person die reich wird, aus den ganzen Millonen, sie ist.

  4. Melancholie pur.
    Der oberste reptiloid gesteuerte Grundgedanke des Menschen lautet „lCH“.
    Der zweite bezieht sich auf Nahrung bzw. „GELD“. Die daraus resultierende Einheit nenne ich „IG“. Ein positiv, mit der Gemeinschaft harmonierender Mensch wird stets ein geringeres IG besitzen als sein skrupelloses machtorientiertes Gegenüber.
    Diese reptiloide Gedankenordnung wird bewusst implementiert und gesteuert. Die Agenda steht fest und lässt sich durch nichts aufhalten. So sehr einzelne auch begreifen wohin der Zug steuert. Es war schön einmal über mögliche Lösungen gelesen zu haben, dafür vielen Dank.

    ….wieder nüchtern

    • Ach ja, wenn du genug von den abgedrehten Reptilien hast und wieder auf der Erde bist, melde dich… 😉
      Egal wie man sie nennt, wir wollen sie alle los werden. Und das sollte möglichst endgültig sein.

  5. „Wann begreifen die Deutschen endlich, das sie von der Systempresse systematisch falsch informiert werden, und zwar schon seit 25 Jahren. Es sind die vielen privaten Blogs und Foren wo ihr die Wahrheit findet. Warum sollten die euch belügen? “

    TOLL, DIESER SATZ MÜSSTE JEDEM MENSCHEN DIENEN KØNNEN, DIE POLETIK BESSER VERSTEHEN ZU KØNNEN.

  6. Danke, viele sehen nur die heutigen Lügen und ziehen keine Parallelen zu den letzten 25 Jahren. Aber genau das ist der springende Punkt, sie lügen die ganze Zeit. Die DDR ist die Nr. 1 in der Reihe der Feindbilder. Und deshalb ist sie der beste Weg dieses System zu BRDigen, bevor dieser Staat sein Volk zu Grunde richtet.

    • Ach meno, ich fühl mich ja echt geschmeichelt das ich dir so ans Herz gewachsen bin. Ja zugegeben, knuffig bin ich schon, wenn auch mit Kanten und Ecken.
      Ich hielt es für angebracht mal auf ein paar unwesendliche Details der verschiedenen Pläne aufmerksam zu machen, die sich anschliessend als Bumerang erweisen könnten.
      Aber angesichts der vollkommen lächerlichen Presse komme ich kaum mit den Schreiben nach 😉

  7. Man hat meiner Meinung nach 1989 eine historische Chance verpasst das beste aus beiden Gesellschaftssystem zu machen. Pitti alles war auch in de DDR nicht pralle. Dort haben auch die oberen wie die Made im Speck gelebt, ähnlich wie heute bei 1%. Aber es gab auch Sachen die waren damals gut. Z.B. die Krankenversorgung oder der Umgang mit den (knappen) Ressourcen. Wenn damals die Waschmaschine kaputt war hat man den Reparateur gerufen (ich schreibe bewusst nicht Monteur, Der kann nur eine Neue hinstellen ). Dieser Mensch hatte für die wenigen Typen die es gab die gängigsten Ersatzteile auch gleich mit, so dass die Geräte am selben Tag wieder liefen (heute: müssen wir bestellen, lohnt sich nicht, neue Kaufen). Damals wurden bei den Elektromotoren noch die Kohlen gewechselt, „wegen Verschleiß“ … die meisten Geräte heute erleben den Kohlenwasserstoffe schon nicht mehr.
    Dieser Umgang mit Ressourcen ist auf Dauer nicht hinnehmbar.

    Dieses kapitalistische System welches auf Ausbeutung beruht ist spätestens dann am Ende wenn es nichts mehr auszubeuten gibt.

    • Naja, jedes System hat so seine Fehler. Ich schrieb ja, der größte Fehler der DDR war das sie eben nicht perfekt war.
      Die Frage ist doch, was ist das größere Übel? EU, BRD, DDR, Blumenkinder-Neudeutschland oder gar Deutsches Reich?
      Und was lässt sich so umarbeiten, daß am Ende was besseres draus wird?
      Darauf zu warten bis nichts mehr auszubeuten ist, dürfte die schlimmste Variante sein.

  8. Ein wirklich sehr interessanter Denkanstoß, und eine tolle Info über die DDR, wie sie wirklich war.

    Wenn man die Verfassung der ex-DDR nimmt und dann noch festlegt, daß die gewählten Volksvertreter (Politiker) jederzeit wieder abgewählt werden können wenn sie so eine Sch… machen wie die BRiD´ler z.Z., dann könnte es funktionieren. Und am wichtigsten wäre eine totale Offenheit aller Verhandlungen und Entscheidungssitzungen.Und um diejenigen, die das Ganze nur wegen Geld machen abzuhalten wäre es eine Möglichkeit den Verdienst
    während der Verwaltungstätigkeit genauso zu belassen, wie das private Gehalt vorher und für den Mehraufwand und sonstige Ausgaben eine Erstattungsregelung zu finden.

1 Trackback / Pingback

  1. News 28.07. 2014 |

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*