NSA, der alleinige Internet-Provider ihres Vertrauens

USA_Ueberwachungsstaat_Department_of_Justice_CIA_Central_Intelligence_Agency_NSA_National_Security_Agency_Bespitzelung_Lauschangriff_Abhoerskandal_Spionage_GeheimdiensteLausch & Horch: Wer hätte das gedacht, dass sich das Ausspionieren von Menschen doch derart perfektionieren und womöglich auch noch kommerzialisieren ließe. Ein Traum der alten DDR-Stasis! Nur kommt die Technik leider um Jahrzehnte zu spät für diese Truppenteile. Das bedeutet aber ja nicht, dass uns die Segnungen dieser Technik vorenthalten bleiben. Wir sind mitten drin. Nach unzähligen Skandalen und Offenbarungen sollte die NSA die Gelegenheit beim Schopfe packen und weltweit der größte Internetprovider werden, wenn auch nur inoffiziell. Die Vorzüge, sprich die Synergien sind eindeutig zu lokalisieren. Noch schöner, wenn alle Welt am Ende dafür zahlt, in barer Münze und mit der Freiheit.

Man wird das Gefühl einfach nicht los, dass alle bisherigen Enthüllungen zum dem Thema der amerikanischen Super-Stasi-Spitzelbude eher genutzt als geschadet haben. Von der Zerschlagung der bislang steuerfinanzierten Einrichtung sind wir meilenweit entfernt. Die zunehmende Akzeptanz lässt sich aus dem Grad der Passivität der Betroffenen ableiten. Schweigen gilt immer noch als Zustimmung. Mehr noch, der Ausbau schreitet massiv voran. Ein Rechenzentrum nach dem andern wird in Amerika schamlos aus dem Boden gestampft und in Betrieb genommen. Einzig mit dem Hintersinn Daten zu sammeln und die Menschen auszuspionieren? Irgendwann müssen sich doch auch diese Investitionen einmal rechnen. Sind wir jetzt auf dem Weg dahin?

Hürden und Stolpersteine die doch keine sind

Da hat sich doch glatt ein Richter in Amerika erdreistet die Vorratsdatenspeicherung in den USA für verfassungswidrig zu erklären: US-Gericht: Vorratsdatenspeicherung à la NSA dürfte die Verfassung verletzen … [Netzpolitik.org]. Natürlich können wir das Ganze locker unter Show und öffentlichkeitswirksames Spektakel verbuchen. Selbst wenn da formal ein solches Urteil in der Welt ist, gibt es in den Staaten genügend Geheimgerichte die bisher und auch künftig das genaue Gegenteil absegnen werden. An der Praxis dieser Schatten-Justiz wird sich auch dadurch nichts ändern. Die Begründung ist immer dieselbe Leier: „Terror-Terror-Terror“. Dabei sind die Geheimgerichte schon ein Skandal für sich.

Eine ähnliche Entwicklung steht hier natürlich nicht zu befürchten, denn erstens haben wir keine Verfassung (nur ein durchaus brauchbares Grundgesetz) und zweitens stricken unsere Volksver(†)reter fortwährend neue Gesetze im Namen des Wählers, die genau diesen Zirkus zum Inhalt haben. Auch die GroKo hat sich just die Novellierung der Vorratsdatenspeicherung wieder auf die Fahne geschrieben.  Sicherlich nicht unbedingt zum Nutzen der Menschen, eher zur Förderung der „Sicherheit“. Und da gibt es so viele Sicherheitsbedürftige nicht.

Hilfsweise bittet man die Geheim-Kollegen aus den anderen Ländern die eigenen Bürger auszuforschen und interessante Erkenntnisse dann im Wege der Amtshilfe zu übermitteln. Schon sind etwaige rechtliche Hemmnisse für die eigenen Langohren nicht mehr relevant. Will sagen, egal was da öffentlich diskutiert wird, an der Marschrichtung wird nichts geändert weder in den USA, noch in Europa und schon gar nicht in Deutschland. Die Regierungen müssen sich doch zukünftig der Terror-Bürger erwehren können, zumal man ja nicht mehr im Köcher hat die Massen zufriedenzustellen.

Die künftige Entwicklung der Technik

qpress Systemkonfiguration Staat Frieden Freiheit Gerechtigkeit Parteien boot fehlstaat fehlstartUmso interessanter dürfte der Blick auf die künftige Entwicklung im Bereich der Computertechnik sein, die es unseren „Freiheitsdieben“ von Jahr zu Jahr leichter macht ihren Job gegen die Bürger durchzuziehen.  Kennen sie noch das Bild von rechts? Meine Güte was haben wir damals über den „Fehlstaat“ gelacht, null Problem, eben mal wieder alles von vorne. Und genau das wird künftig nicht mehr so ohne weiteres gehen. Solche Leute wie Snowden werden die Ausnahme bleiben, wobei heute nicht einmal klar ist, ob er nicht auch nur ein Testballon der „anderen Seite“ ist. Regen wir uns heute noch darüber auf, dass die meist verbreitetsten Betriebssysteme mehrfache „Backdoors“ für alle möglichen Spione enthalten, wird dies in Zukunft noch sehr viel eleganter gelöst. Kann man heute mit ein wenig Fleißarbeit diese Softwarelöcher noch schließen, werden künftige Prozessorgenerationen die Hintertüren schon hardwareseitig bereitstellen, wie man hier nachlesen kann: „Researchers create nearly undetectable hardware backdoor“[techrepublic.com].

Und selbst das können wir gewiss als Zwischenschritt annehmen, denn auf lange Sicht wird es auch keine Software mehr auf dem eigenen Rechner geben, sondern nur noch in der „Cloud”, der sogenannten Datenwolke. Spätestens mit diesem Schritt sind auch alle ihre persönlichen und vertraulichen Daten auf irgendwelchen Massenspeichern irgendwo auf der Welt, mit garantiertem Zugriff für alle Interessierten, Verzeihung, natürlich nur für Berechtigte. Wir wollen ja niemanden verunsichern. Das sind im Zweifelsfall auch jene Gestalten die von irgendwelchen Geheimgerichten dazu ermächtigt werden. Als ahnungsloser User oder „Super-Dau”[Uni Jena], haben sie dann exakt einen genauso großen Einfluss auf ihren persönlichen Werdegang, wie etwa Frauen und Kinder, die als Kollalateralschaden in Afghanistan oder Pakistan von irgendwelchen Hellfire-Raketen zerfetzt werden, die irgend ein Operator aus einem Bunker in Nevada heraus in Bewegung setzte, weil Obama an jenem Dienstag gerade mal wieder eine Liste mit persönlichen Todesurteilen unterzeichnet hat. So sieht Rechtsstaatlichkeit heute aus. Stört sie doch auch nicht oder?

Gehen wir den Weg ganz zu Ende. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie nur noch ein strohdoofes Terminal mit Hochglanzbildschirm zuhause haben, auf dem nicht ein einziges Programm installiert ist. Es wird nur bei aktiver Internetverbindung nutzbar sein. Mit viel Glück werden zur Ablenkung noch ein paar Verblödungsspielchen auf dem Speicher verbleiben dürfen. Und wenn sie dann doch Internetanbindung haben, können sie sich nicht einmal sicher sein, ob nicht die Rechenleistung ihrer Prozessoren gerade dafür benutzt wird ihren und andere Leute Datenbestände auf irgendwelche verdächtigen Inhalte zu Filzen. Oder aber die NSA betreibt gerade mit ihrer Rechenpower noch ein wenig „Bitcoin-Mining“[Wikipedia], ohne das sie dies bemerken. Aufregend nicht wahr. Vielleicht sind wir deshalb alle so heiß auf die totale Überwachung?

Sie möchten noch einen Schritt weitergehen? Wirklich? Gut, wir legen noch einen drauf! Können sie sich vorstellen dass Speichermedien von der CD, DVD, über den USB Stick, bis hin zur Festplatte irgendwann einmal verboten werden? Dass es diesen Speichermedien ergeht wie derzeit dem schon ganz offensichtlich von der Abschaffung bedrohtem Bargeld? Weil das alles viel zu gefährlich ist. Sie könnten damit in der Endphase des Überwachungsstaates schließlich Daten schmuggeln. Diese so von einem autarken System zum nächsten tragen wollen, ohne das ihre „Beschützer“ diese hätten analysieren können. Damit wären sie auch schon ein Terrorist. Denn jeder anständige Mensch würde seine Daten (gerne auch verschlüsselt) nur noch per Netzwerk versenden. Jetzt meinen sie dem Schreiber gehen gerade die letzten Pferde durch? Dann sollten sie wissen, sie können gar nicht mehr so schlecht denken, wie es ihnen einst ergehen könnte. So etwas kommt in der heilen TV-Welt natürlich nicht vor.

Vorteile für die elektrisierten Menschenseelen

Ganz klar: Datensicherheit! Sie werden nie wieder Daten verlieren. Wenn sie Pech haben … vielleicht aber auch nicht wiederbekommen, das entscheiden im Zweifel nicht sie. Oder aber Ihnen werden Daten beigemengt, die nicht ihre sind, weil sie sich in der realen Welt vielleicht unartig verhalten haben. Man kann dann mit ihnen machen was man will. Das ist ein Vorteil. Nur eben nicht für sie persönlich, aber angeblich für die Allgemeinheit, weil sie doch für die eine Gefahr darstellen, wenn sie zu laut nach irgendwelchen Rechten und Freiheiten schreien, die es längst nicht mehr gibt.

Aber machen wir weiter mit den knallharten Vorteilen. Sie können jederzeit bei der NSA anrufen und darum bitten, man möge doch mal eben ihre Daten wiederherstellen. Vermutlich haben die präzisere und umfangreichere Backups von ihrer Festplatte als sie selbst. Die gehen nicht so schludrig mit „ihrem” geistigen Eigentum um! Wenn sie schon nicht solche Tools wie Apples Time-Machine und vergleichbares Zeugs nutzen, um wenigstens stündlich den letzte Schrei auf Platte zu bannen … die NSA tut es garantiert. Rufen sie doch mal an und erfragen es.

Und wenn die NSA ihre Arbeit gründlich macht, also die Jungs und Mädels ihren Job wirklich ernst nehmen, dann können sie möglicherweise noch brisantere Dinge über sich selbst erfahren, von denen sie bislang nicht den geringsten Schimmer hatten. Die berüchtigten psychologischen Tiefen-Analysen dieses Vereins sind gefürchtet. Statt die Klientel dann an einen Psychiater zu überweisen, schicken die ihnen, wie oben schon mal angedeutet, eher eine Hellfire-Rakete vorbei. Auch das müssen die Jungs im Verbund mit den anderen üben.

Und wenn sie zu allem Überfluss dann in gut einem Jahrzehnt noch einen RFID Chip unter der Haut tragen (heute noch ganz unsicher in einem verlierbaren Ausweis), dann erst wird ihr Daten-Glück und die „Sicherheit“ perfekt sein. An jeder Ecke wird man sie sofort erscannen erkennen, schon aus großer Ferne mit Namen begrüßen, ihren Kontostand kennen und sie als Kunden herzigen. Sollte ihr Kontostand allerdings die 5 Euro nicht mehr erreichen, dürfen sie nicht traurig sein wenn man ihnen die Türe weist. Nur den von ihnen in den Laden getretenen Dreck wegmachen, weil es dort wärmer als auf der Straße war, dass muss ja nicht sein.

Wie war noch gleich der Fahrplan

das_neue_vater_unser_usa_nsa_unsa-snowden_spitzelstaat_diktatur_orwell_ueberwachungsstaatNatürlich hilft das alles nicht wirklich im Kampf gegen den Terrorismus, macht aber nichts, denn der tatsächliche (nicht erklärte) Zweck wird doch zweifelsfrei erreicht. Die totale Kontrolle der Massen. Wie, das hat ihnen niemand gesagt? Ja, da gehören sie auch dazu, glauben sie es einfach. Die wirklich bösen Jungs nutzen logischerweise diese Technik nicht, die kennen noch ganz andere Wege oder sitzen gerade auf den Datenmengen von denen wir hier reden.

Das wissen auch die Geheimdienste und so können sie sich auf diejenigen „Pappnasen“ konzentrieren, die all dieser wunderschönen Technik entsagen. Allein der Verzicht auf diese Technik macht schließlich schon verdächtig. Ein wenig seltsam das Ganze aber durchaus schon Realität, die man gar nicht mehr versucht uns zu erklären, es wird einfach durchgezogen.

Also dann, herzlich willkommen in der Zukunft. Lassen sie uns doch gemeinsam einmal eine Petition starten, mit dem Inhalt, dass die NSA, wie auch der BND und alle anderen Geheimdienste, solange sie noch aus Steuermitteln finanziert werden, auch kostenfreie Angebot in die hier beschriebene Richtung für die Bürger anbieten möchten. Jetzt haben wir schon so hoch qualifizierte „Datencenter“ und Datensicherungseinrichtungen und sollten wirklich keinen nennenswerten Nutzen davon haben? Das kann doch wohl nicht wahr sein, dass die all unsere persönlichen Daten nur für sich behalten wollen!

NSA, der alleinige Internet-Provider ihres Vertrauens
10 Stimmen, 4.90 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Über WiKa 1136 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

10 Kommentare zu NSA, der alleinige Internet-Provider ihres Vertrauens

  1. Also liebes Wika, ich hab mich mal beim BND, BKA und Verfassungsschutz nach meinen persönlichen Daten erkundigt.
    Die schrieben dann, sie hätten nichts über mich gespeichert.
    Dem BKA konnte ich eine Datenspeicherung sogar nachweisen, aber dann kam die Ausrede, dass im Zuge des Datenschutzes alles gelöscht worden sei.

  2. Zum Glück hat der Weltverbund aller Schlapphüte noch nicht den Schweißgeruchssensor im Portefeu, sonst würde ich mir Sorgen um die Spuren meines Angstschweißes machen.

    Aber eines sollten diese Jäger und Sammler nicht vergessen, die Beschnüffelten haben kognitive Speicher.

  3. ARD gesteht ein, wir haben entscheidend dazu beigetragen die Bevölkerung in Deutschland 68 Jahre lang zu belügen

    Im Studio des SWR sitzen Peter Voß und Herfried Münkler, in einer gespielt entspannten Atmosphäre. Allein der Blick auf Münklers hochrot leuchtende Ohren verrät, hier passiert gerade etwas Bedeutendes. Wie bedeutend es ist, wird durch Sendezeit und Sendeplatz noch unterstrichen, nach 22:00 Uhr auf 3Sat. Es ist einfach zu brisant um es einem großen Publikum zu zeigen.
    Jetzt kommen wir zu den 44 Minuten die in die Geschichte des deutschen Fernsehens eingehen werden. Hier wird im Plauderton erklärt, „dass was wir den Zuschauern über den 1. Weltkrieg erzählt haben und was in den Schulbüchern steht, ist eine große Lüge. Nichts weiter als Kriegspropaganda der Sieger.“

    Nur einmal einige Schlagworte kurz zusammengefasst:
    Deutschland trifft nicht die Alleinschuld am 1. WK
    Deutschland war wirtschaftlich zu erfolgreich und musste deswegen vernichtet werden
    England wollte den Krieg
    Das Deutschland sich auf einen Angriffskrieg vorbereitet hat, ist eine Lüge

    Die Chance eines Befreiungsschlages um aus dem Lügengeflecht heraus zu kommen wurde aber, erwartungsgemäß, vertan. Die versuchte Ausrede, „neue geschichtliche Erkenntnisse, haben zu der jetzigen Bewertung geführt“, können nur sehr schlichte Gemüter glauben. Wer in dem Archive einer Zeitung von 1919 nachschlägt, kann dort schon alles nachlesen, auch in Zeitungen der Sieger. Und nicht nur das was in der Sendung zugegeben wurde, sonder viel, viel mehr! Es ist nur eine Frage der Zeit wann die ARD sich auch von dem Quatsch, der den Zuschauern in dieser ARD-Produktion erzählt wurde wieder distanzieren muss.

    Fazit
    Es wird nach den altbekannten Mustern vorgegangen, wenn die Anzahler der Menschen zu groß wird die die Wahrheit kennt wird ein Teil der Lügen zugegeben um andere, noch größere, Lügen aufrecht erhalten zu können. Erinnern wir uns doch nur einmal an die dreisten Lügen und Fälschungen die uns ARD und ZDF über Libyen und Syrien präsentiert haben.
    Dieser Teilrückzug ist ein Erfolg der Wahrheitsbewegung. Wir können sehen, unsere Arbeit trägt Früchte. Aber wir sollten uns nicht täuschen lassen, dieser taktische Rückzug der ARD ist noch keine gewonnene Schlacht.

    Link zur Sendung
    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=40629

    • Nein, so wenig wie sich die Leute dagegen wehren … muss man unterstellen, dass die Akzeptanz dieser Einrichtungen gegeben ist. Statt also deren Abschaffung zu fordern, muss man einfach darauf drängen, dass sie auch entsprechende Leistungen für die Bürger erbringen … für das viele Steuergeld welches sie schlucken um die Steuerzahler zu unterjochen.

      Will sagen, wenn die Kälber ihren Metzger schon freiwillig bezahlen, dann sollten sie wenigstens einen angenehmen Tod haben … 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*