EHEC: Bombe geplatzt, Gurkenmissbrauch ursächlich

Saver Gurken … <br /><small>Quelle: http://kamelopedia.net/index.php/Datei:GurkBirn.png • Autor: 8-D</small>Schlesisch-Hohlstein: Nachdem sich Spanien, Holland und auch der Verband der Rindviecher vehement gegen alle Schuldzuweisungen in Sachen EHEC zur Wehr setzten, kommt jetzt ein böser Verdacht auf weshalb es zu den EHEC-Fällen gekommen sein könnte. Das Mind-Fuck Institut Poppenbüttel gibt in einer lapidaren Pressemitteilung bekannt, dass es sich hierbei möglicherweise um Missbrauchsfälle im doppelten Sinne handeln kann. Insbesondere von ungeschützten Gurken ist hier die Rede, die denkbarer weise artübergreifend missbraucht worden sein könnten. Als Beleg dafür nennt das Institut, dass gemäß Statistik vermehrt Frauen davon betroffen sind. Von Zuständen wie in Sodom und Gomorrha wolle man allerdings noch nicht sprechen.

In diesem Zusammenhang macht das Institut nochmals eindringlich darauf aufmerksam, dass ein ungeschützter Umgang mit Gurken, artgerecht und in oraler Form nach wie vor unbedenklich sei, weil die Keime meistenteils durch die Magensäure komplett erledigt würden. Selbst die ausgewachsene Mördergurke sei bei dieser Praxis noch unbedenklich. In der Regel solle jedoch auf Gurken verzichtet werden und bei allen anderen Formen der Gurkerei seien die groben und seit Jahren geläufigen Sicherheitsstandards zu beachten. Damit sollte ausreichend Vorsorge betrieben sein. Dies gelte insbesondere dann, wenn einem die Gurken nicht so vertraut seien, sprich Fremdgurken. Ungeklärt indes ist noch, warum es ausgerechnet die Gurke getroffen hat. Geprüft wird aktuell eine Ausweichempfehlung auf Bananen, die ja eigentlich auch sehr zweckdienlich sind. Das Institut wolle sich aber im Rahmen seiner Aufklärungsaktion „Gib Mus eine Chance“ weiterhin für alle Obst- und Gemüsesorten stark machen und wehrte sich nachdrücklich gegen jegliche Hetze und Vorverurteilung die man diesen Lustbringern derzeit auf übelste Art antue.

EHEC: Bombe geplatzt, Gurkenmissbrauch ursächlich
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Über WiKa 1251 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

2 Kommentare

  1. Nun gut,angesichts des obigen Beitrags sehe ich mich nach reiflicher Überlegung gezwungen,über die wahren Hintergründe von EHEC auszupacken.
    Vor wenigen Tagen ging mir eine vertrauliche und hochbrisante E-mail zu.Ich musste versprechen,über den Namen des Ìnsiders kein Sterbenswörtchen zu verlieren und seine Anonymität zu bewahren.Nachdem ich versicherte,diesem Wunsch zu entsprechen,wurde ein Treffen zwischen uns vereinbart,das sich schliesslich nach zwei Tagen ereignete.
    Wir trafen uns am Rheinufer von Königswinter nahe Bonn.
    Gegen 15 Uhr fand ich mich am Treffpunkt ein und ich war geradezu fassungslos,als ich erkannte,dass es sich um einen der höchstrangigen Politiker unseres Landes handelte.
    Er kam sofort zur Sache.Und was ich nun zu hören bekam,schlug dem Fass buchstäblich den Boden aus.
    Dieser Politiker enthüllte mir eine vor wenigen Wochen eingereichte Petition,welche sich direkt an die EU wandte
    mit der Forderung,dass sämtliche Gurken innerhalb der Europäischen Union umfassende Gleichstellung mit Politikern einforderten.Nicht nur,weil der Begriff “Gurke“mittlerweile wie selbstverständlich auch für die Bezeichnung “Politiker“ verwendet wird,sondern,weil alle Gurken Europas der Meinung sind,dass das Wort Grün aus dem Mund von Politikern eine Verunglimpfung des Wortbegriffes und damit der Gurken selbst darstelle.
    Die europäischen Gurken verwahrten sich in Iihrer Petition
    dagegen,auch nur im geringsten mit Politikern in Verbindung gebracht zu werden.
    Nun ,mein Gegenüber war der einzige Ehrenmann in der derzeitigen politischen Landschaft und er bekräftigte,dass er für das Anliegen der Gurken Verständnis hatte.Weshalb sollten sie ihr Recht nicht einfordern dürfen wie jeder andere?
    Bevor er allerdings seine Parteinahme äussern konnte,brach um ihn ein Sturm der Entrüstung los.Derjenige seiner Kollegen ,welcher am lautesten schreien konnte,kotzte seine Wut brachial heraus und postulierte,dass man den Gurken diese Dreistigkeit nicht verzeihen könne und dafür gesorgt werden müsse,dass sie ihre Forderung schon bald bitter bereuen würden.
    An dieser Stelle wurde die Sitzung abgebrochen,um nicht das verabredete Essen beim Italiener zu verpassen.

    • Eine sehr überzeugende und vor allem Vertrauen erweckende Darstellung, die man durchaus als ernsthaften Beleg für die vergurgte Situation in der EU ansehen darf. Stichhaltig ist natürlich die Verunglimpfung der Gurke, was so keinesfalls hingenommen werden darf. Bitte beherzigen Sie dennoch in ihrem zukünftigen Verhalten beim Rumgurken mit Politikern die von uns empfohlenen Schutzmaßnahmen. Vielen Dank für Ihren Beitrag und die Erhellung der Hintergründe.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*