Die Anstalt – kabarettistisches Feigenblatt des ZDF

 

Die Anstalt – kabarettistisches Feigenblatt des ZDF

Zur Jubiläumssendung blicken Max Uthoff und Claus von Wagner noch einmal auf das letzte Jahrzehnt in der „Anstalt“ zurück und ziehen eine satirische Bilanz ihres bisherigen Schaffens. Gemeinsam mit Sarah Bosetti, Matthias Renger und einem Überraschungsgast blicken Max Uthoff und Claus von Wagner auf das letzte Jahrzehnt in der „Anstalt“ zurück.

99e7de3776f043f18a255d0dec91d048

In den ersten Jahren gehörte Die Anstalt zu meinen Lieblings-Kabarett-Sendungen, weil sie sich nicht scheute, die aktuellen strittigen Themenbereiche anzugehen und darüber mit Informationen und Fakten abgedeckt, kritische Aufklärungsarbeit zu betreiben. Die Entwicklung dieser Sendung steht stellvertretend für den Niedergang von anderen kritischen und künstlerischen Produktionen.

1. Corona-Restriktionen und Covid 19-Spritzungen

Spätestens jedoch seit 2020, mit Beginn der Corona-Krise, ist eine qualitative Verschlechterung des Niveaus der Sendung zu verzeichnen. Es handelte sich dabei übrigens um ein durchgängiges Symptom bei anderen Kabarettisten und auch vielen Darstellern im TV wie Journalisten, Talkmastern oder Künstlern. Plötzlich wurden die heißen und strittigen Eisen gemieden wie der Teufel das Weihwasser.

Entweder verstummten die Protagonisten völlig oder sie haben sich ihr Rückgrat brechen lassen und sich dem Mainstream angepaßt, weil sie befürchteten, sonst angefeindet und aus dem Geschäft gedrängt zu werden. Was jedoch noch übler war: Einige sind sogar vorausgeeilt und haben sich selbst als tätige Diskriminierer schuldig gemacht. Vorab die Info, daß eine der Protagonisten der heutigen Ver-ANSTALT-ung zu diesen Personen gehört: Sarah Bosetti. Aber später mehr dazu.

2. Ukraine-Krieg

Nach dem herrschenden Narrativ wurde der Beginn des Ukraine-Krieges willkürlich, angeblich wegen russischer völkerrechtswidriger Aggression, auf den 24.2.2022 datiert. Seitdem hat sich die kulturelle und TV-Szenerie noch weiter verschlimmert. Die Akteure sind reihenweise umgefallen oder haben sich wie ein Grashalm im Wind gedreht. Kaum noch jemand traut sich, offen seine ehrliche Meinung kundzugeben, weil der politische und öffentliche Druck auf Andersmeinende immer mehr gesteigert wurde. Der seitdem einsetzende Niedergang Deutschlands in Gestalt von Inflation und Wirtschaftsschrumpfung ist vor allem auf die katastrophalen politischen Fehler der Wirtschaftssanktionen gegen Rußland und den Verzicht auf die russischen Energiequellen zurückzuführen. Das wäre doch das gefundene Fressen für jeden anständigen und aufrechten Polit-Kabarettisten.

3. Israel-Palästina-Krieg

Dann kam der 7. Oktober 2023, also der Tag, als der Anschlag der palästinensischen Hamas auf Israel stattfand. Aber das war auch nur ein Punkt, an dem nach einer bösen Geschichte seit 1948 der Funke übergesprungen ist und nicht die Ursache des Konflikts. Jedenfalls war die Folge ein auf der Rechtfertigung der Selbstverteidung völlig überzogener Terror auf die Bevölkerung von Gaza, dem bisher zehntausende Zivilisten zum Opfer gefallen sind.

Weil der Westen und insbesondere die Bundesregierung trotzdem auf eine bedingungslose Solidarität mit Israel setzten (Außenministerin Baerbock wörtlich: „Wir sind alle Israel“) hat sich in der deutschen Politik, den Medien und vielen gesellschaftlichen Kreisen eine nicht zu rechtfertigende Unterstützung von Israel breitgemacht. Diese hat ursprünglich ihre Ursache in den Schuldkomplexen der Deutschen wegen des Holocaustes. Sie wird jedoch völlig unerklärlich und unlogisch auf den Kampf gegen den Antisemitismus reduziert. Dabei besteht die israelische Bevölkerung nur zu 10 % aus Urjuden, d. h. aus Semiten, während 100 % der Palästinenser der ethischen Gruppierung der Semiten zuzurechnen ist. Frage: Wer tötet also in großem Stil Semiten und muß daher als Anti-Semit benannt werden?

Jedenfalls hat sich mit diesem Ereignis die gesellschaftliche Spaltung Deutschlands weiter zugespitzt. Überwachung, Repressionen, Zensur, Einschränkung der Meinungsfreiheit, Diskriminierungen, Denuziationen und Kriminalisierung Andersdenkender und Kritiker haben eine erschreckendes Ausmaß angenommen. Wenn dies nicht Erkennungsmerkmale einer Entwicklung, hin zu einem Totalitarismus sind, was sonst?

4. Die Anstalt vom 13.2.2024

Die Anstalt – kabarettistisches Feigenblatt des ZDFKommen wir nun zur heutigen Ausgabe der Anstalt. Sie verlief (für mich jedenfalls) wiederum sehr enttäuschend, denn es war auffällig, daß die wirklich heißen Themen, mit denen man anecken könnte, ausgespart wurden. Ziemlich unverbindlich wurde zwar der zunehmende Gegensatz zwischen arm und reich in Deutschland mit dem Auftritt eines Robin Hood abgewickelt. Allerdings fehlten wirklich grundlegende Ursachen und Lösungsmöglichkeiten dafür – es war eine ausgesprochen seichte Abhandlung ohne ®echten Biß.

Im Mittelpunkt der Sendung stand der Diskurs darüber, ob Satire und Kabarett nötig und noch angesagt ist bzw. ob es etwas bewirken kann. Man war sich zwar einig darüber, daß dieses Genre erhaltenswert sei. Aber ich bin der Ansicht, daß es in der derzeitigen jämmerlichen Verfassung unbedenklich in die Tonne gekloppt werden kann, ohne daß wir einen Verlust erleiden. Die Zeit ist mir zu schade, mir dieses Kasperle-Theater anzuschauen!

Was für die Anstalt aus der Realität gefallen ist, das ist eine brisante und aufklärerische Auseinandersetzung mit den in den Punkten 1 bis 3 behandelten entscheidenden Schwerpunkten. Auch der Schlagabtausch mit den Corona-Themen ist noch lange nicht beendet, sondern steht noch  am Anfang. Und zu den Bereichen Rußland-Ukraine, Kriegsunterstützung und Waffenlieferungen sowie Israel/Palästina habe ich kein einziges Wort gehört.

Damit haben sich Max Uthoff und Claus von Wagner blamiert und keinen Gefallen getan. Daß sie auch noch die unsägliche falsche Schlange Sarah Bosetti eingeladen haben, setzt alledem die Krone drauf. Die Frau hat eine erbärmliche Vorstellung abgeliefert, die gespickt war mit schwammigen und heuchlerischem Gesabbere nichtssagender Attitüde. Auch der Clown aus der Heute-Show, Oliver Welke, durfte mit seinen dargebrachten Plattitüden nicht fehlen und seinen Pommesbuden-Senf dazuabgeben.

5. konkrete aktuelle Beispiele

Die Anstalt – kabarettistisches Feigenblatt des ZDFNegatives Beispiel: Ein neuerlich bekannter Fall eines Protagonisten, der jahrzehntelang die Stange für Meinungsfreiheit, Demokratie und gegen Rassismus gehalten hat: den Liedermacher Konstatin Wecker. Es ist fast nicht begreiflich, wie ein solches Idol einfach ohne Erklärung die Segel gestrichen hat. Hier ein kurzer Kommentar aus Manova (Link am Ende):

„Älter ist er zwar — wie wir alle — geworden, aber so mancher Beobachter findet, dass Konstantin Wecker nicht mehr der Alte ist. Der Liedermacher war der Sänger der Freiheit schlechthin gewesen. 2020, als ihn die Freiheit am dringendsten gebraucht hätte, tauchte er jedoch im Corona-„Mainstream“ unter und brach den Kontakt zu langjährigen Mitstreitern ab, weil diese sich kritisch zur herrschenden Politik geäußert hatten.

Begründet wurde dies mit einem einseitig verstandenen „Kampf gegen rechts“, der sich nicht gegen eine übergriffige Regierung, sondern gegen deren Gegner richtete. Für nicht wenige frühere Verehrer Weckers brach damals eine Welt zusammen. Sie verstanden ihr ehemaliges Idol nicht mehr. Und das ist ein Phänomen, welches sich nicht auf diesen einen Künstler beschränkt. So viele Menschen haben in den letzten Jahren Vorbilder verloren, die lange als wackere Kämpfer gegen jedes Unrecht aufgetreten waren.“

Positives Beispiel: Dafür möchte ich Kaya Yanar ins Spiel bringen, der seinen Anfeindungen bisher widerstanden und seine Meinung nicht verändert hat:

„Dem Satiriker Kaya Yanar wird „antisemitische Volksverhetzung“ vorgeworfen. Wegen eines Videos, in dem er Israels Krieg im Gazastreifen kritisiert und Kriegslügen aufdeckt, wurde er angezeigt. Als Moralapostel schwingt sich auch ein Verbreiter rassistischer Kollektivschuld-Thesen auf.“

Seit der Coronazeit ist es auffällig, daß viele Künstler, und gerade solche wie Kabarettisten, die früher für ihre erfrischende Kritik bekannt waren, auf den Mund gefallen sind und den Schwanz eingezogen haben. Kaya Yanar gehört nicht zu dieser angepaßten Spezies. Es ist ihm hoch anzurechnen, daß er gegen den Strom schwimmt und trotz Anklage und über Diffamierungen bei der Stange bleibt. Auf Instagram hat sich Yanar nun auch selbst zu den Vorwürfen geäußert. Er bezeichnete den Antisemitismusvorwurf als „herbei gedichtet“ sowie „haltlos und verletzend“, und weiter:

„Wie kann man aus einer Kritik an einem militärischen Vorgehen einer Regierung schlussfolgern, dass man das Volk Israels und sogar darüber hinaus alle Menschen jüdischen Glaubens zur Verantwortung zieht? Diese Denke fühlt sich für mich rassistisch an und entspricht nicht meiner Art zu denken.“

Siehe u. a. Link von RT:
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-13-februar-2024-100.html
https://www.manova.news/artikel/freiheit-wecker
https://gegenzensur.rtde.life/meinung/195707-anzeige-gegen-kaya-yanar-wenn-rassistische-hetzer-die-antisemitismuskeule-schwingen/

Ø Bewertung = / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Avatar für Peter A. Weber
Über Peter A. Weber 163 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

21 Kommentare

  1. Seit Schramm und Priol gegangen wurden, sehe ich mir
    diese Anstalt nicht mehr an!
    Es ist sehr deutlich zu sehen, wie Handzahm und Dressiert
    die heutigen Aktöre agieren!!
    Und das gild nicht nur für diese Ausstrahlung, sondern auch
    für Nuhr im Ersten und einigen Anderen Handzahm Dressierten!!
    Wenn ich mein Handwerk nicht mehr ungehindert aus führen
    kann, dann sollte ich die Konsequenten daraus ziehen und
    mich zurück ziehen!

    • Auch Priol hat die Seiten zur ergebnisdiktierten Meinung gewechselt. Erst in der Krise, kann man das wahre Gesicht erkennen. Nuhr hat den Weg zurück, teilweise wieder gefunden. Mit Frau Eckert hat er eine brillante Satirikerin zur Seite!
      Nun zum Grundsätzlichen.
      Dürften die Menschen das Geldsystem in seiner Entstehung und Auswirkung als Währung (dem technischen Fortschritt folgend Bankbuchungsziffern) für den Leistungsaustausch verstehen, wäre die Revolutionsprophezeiung von Henry Ford, sen. aus den 1940er Jahren längst Geschichte. Der Rechtstaat und Demokratie beruhen auf klar erkennbare Fiktionen. Man muss sich nur die Frage beantworten: Wenn ich Steuern bezahle, wie ist dieser Geldanteil entstanden! Die Organisation des Geldsystems als Schuld-, Sühne- und Gewerbekonstrukt beruht auf der Betrugslehrmeinung und Gesetzgebungen, wonach das Geldsystem eine intermediäre Funktion erfülle. Alles LUG und TRUG. Nur die Verblödung ermöglicht die Macht. Satire sollte diese Macht in den „Senkel“ stellen, sie bedient leider die Macht, im Mittelalter die Rübe runter!

  2. Man kann die Sache auch umdrehen. Da Satire ja ganz eigentlich Zeichen ist liberaler bürgerlich-demokratischer Kultur, hat die Satire in der BRD immer schon dem Faschismus gedient. Indem sie in einer VON ALLEM ANFANG AN heimlich faschistischen westdeutschen Republik agierte — ja, richtig, die Rede hier von der Bundesrepublik Deutschland! Womit Satire dem sich als Demokratie ausgebenden BRD-Faschismus zu einem liberalen bürgerlich-demokratischen Anstrich verhalf.

    Ganz sachlich betrachtet, KANN es seit der faktischen globalen Machtübernahme der supranationalen Monopole um etwa das Jahr 1900 herum, sprich: mit der faktischen Machtübernahme jener von Lenin mit seiner berühmten Imperialismusschrift von 1916 glänzend herausgearbeiteten „supranationalen Finanzoligarchie“, NIRGENDWO AUF DER WELT mehr eine bürgerlich-liberale Ordnung gegeben haben, Punkt — so einfach ist das.

    Fakten sind eine üble Sache. Weil sie unkompatibel sind mit Einbildungen. Und es wäre ebenfalls eine Einbildung, Lenin für einen Freiheitshelden zu halten! War lediglich ein exzellenter politischer Okonom.

    • Das ist richtig, denn wo hat Deutschland seit der Übernahme dieser Machtmonopole seine eigenen Entscheidungen zum Wohle der Nation und seiner Bürger getroffen? Auch wird das in Zukunft nicht mehr möglich sein https://www.rand.org/pubs/research_briefs/RBA2510-1.html “Those who cannot remember the past are condemned to repeat it.” – George Santayana „Und täglich grüßt das Murmeltier“ im realen Leben

      • Die Einbildungen kurz zusammengefaßt, war der letzte Kaiser nicht mehr ein Kaiser, der Führer nicht ein Führer, und die Republikenkanzler allesamt nicht Republikenkanzler. Interessant allerdings Wilhelm II., der mit Bagdadbahn und Flottenaufbau versucht hat, gegenzuhalten. In jedem Falle aber wäre es am Ende ausgegangen wie heute, hin zu totalitärer Technokratie, zu einem globalen Feudalismus 2.0. Ist wegen der zwei Königskinder Produktivitätszuwachs und Kapitalrendite. Können zueinander nicht kommen, das Wasser ist viel zu tief. Wer hindurchwill, hat nicht nur mit nassen Füßen zu rechnen.

        Marx, Engels und Lenin hatten auch keine Lösung parat, aber das Problem erkannt: Geldwert ist proportional zu Arbeitsstunden in der industriellen Fertigung. Und davon werden immer weniger gebraucht mit Zuwachs an Effizienz bzw. Produktivität — Marx: „Geld ist kein Automat mit Lieb‘ im Leib.“ Ärgerlich, aber wahr, es liegt nicht am „richtigen“ Geldsystem, sondern am Menschenbild: Ding bzw. Maschine, oder geistbegabtes bzw. dem Schöpfergotte ebenbildliches Wesen. Eben dies nun zur Frage geworden von Sein oder Nichtsein.

  3. „Die Anstalt – kabarettistisches Feigenblatt des ZDF“

    So war es immer, und so wird es immer sein. Alle ÖR dienen nur der einen Kraft, und die rekrutiert sich ganz sicher nicht aus den mit einer GEZ-Steuer Bestraften.

  4. In der DDR gab es einen Herrn O.F. Weidling. Im schwarzen Jackett mit rotem Innenfutter dürfte er mit oberstem Segen ein Wenig Staatskritik üben. Eine ähnliche Aufgabe hatten auch die bekannten Kabarett’s Die Distel oder Die Herkuleskeule.
    Man durfte ein wenig Kritik üben, aber nicht zu Viel und Alles vorab genehmigt.
    Genau so ist es heute. Wer sich nicht dran hält endet wie Nuhr oder Steimle.

    • Nuhr ist mit Steimle überhaupt nicht vergleichbar. Es sei denn, Sie beziehen sich auf zwei Enden. Im Gegensatz zum systemtreuen Nuhr wurde Steimle aus dem ö.R. verbannt. Zum Anfang der Karriere des Nuhr mochte ich ihm noch wegen seiner gewandten Ausdrucksweise zuhören. Nun verachte ich ihn umso mehr seiner Inhalte wegen. Die angebliche Pandemie und die einhergehenden Maßnahmen haben doch tatsächlich den Weizen von der mehrheitlichen Spreu getrennt und gezeigt, wer tatsächlich Rückrat hat und es ehrlich meint. Leider hat sie auch offenbart, wie es um die Gesellschaft tatsächlich steht. Aber das Schlimmste steht uns noch bevor, wenn der Nachfolger des derzeitigen Bundeskaspers Sozialhenker Merz in´s Amt gehoben wird. Angesichts der Anzahl von Schwarzwählern wird das mit Sicherheit passieren.

      PS: Danke Wika, Du hast Dein Versprechen gehalten und den Fehler der Kommentarkorrekturfunktion identifiziert sowie behoben. Danke für Deine Mühe! 😉

  5. In Punkt 1-3 stimme ich vollkommen mit Ihrer Meinung überein, dem ist nichts hinzuzufügen. Was Punkt 4 betrifft, bedanke ich mich für die Kurzeinschätzung. Nun bereue ich es nicht, die Sendung verpasst zu haben. Seit Corona ist Die Anstalt versunken. Ich war enttäuscht von vielen Künstlern. Nena – find ich – hat auch ein Lob verdient.

  6. Seit 1999 wissen wir: „Viele von ihnen sind so hoffnungslos abhängig vom System, dass sie bereit sind zu kämpfen, um es zu beschützen.“ Das ZDF kämpft auf seine eigene Weise, um die Matrix zu beschützen, weil es weiß, dass es in der wirklichen Welt keine Zwangsgebühren für öffentlich-Unrechtliche mehr geben wird. Ansonsten weiß das ZDF noch gar nichts über die wirkliche Welt, aber es sagt sich, dass es vorerst auch nicht mehr darüber wissen muss, um in der Matrix weiter beschäftigt zu sein. Zwar ist schon ein deutlich ansteigender Zuschauerschwund zu beobachten, aber das ist ja egal, solange die Zwangsgebühren fließen, die vorrangig zu beschützen sind. Dass man im Zeitalter des Pay-TV die Zwangsgebühren nicht mehr braucht, weil es über die wirkliche Welt soviel Interessantes zu berichten gibt, dass nicht nur 80 Millionen, sondern ganz schnell bis zu 8 Milliarden Zuschauer freiwillig dafür zahlen, kann sich das ZDF noch nicht vorstellen:

    https://opium-des-volkes.blogspot.com/2024/02/ein-loch-in-der-matrix.html

  7. Die Leute müssen kuschen, früher gabs 11 Meter, alles wieder gut.

    Heute, wer gegen die Regeln schwimmt, ist schnell komplett erledigt, je nachdem wie bekannt dieser ist. Deswegen um ihren Job zu behalten und ohne ärger weiter zu agieren, passen diese sich an. zb Yavier NAdu, der kam mit 2 blauen Augen davon, weil er alles revidierte, sonst wäre er komplett erledigt gewesen. Einzige Vorteil den wir „““noch“““ haben, unbekannt kann man sich hier und da, noch was rausnehmen. Wäre Wika zb Bohlen mit dem Bekanntheitsgrad, wäre er schon entsorgt worden.

    Sind das Verräter an sich selber, gute Frage, aber viele haben Familie etc, riskieren alleine deswegen nichts, wer möchte schon auf Bürgergeld landen, was heute einem Bankrott gleichkommt, wer da ist kommt zu 95% nimmer raus. ich würde mit wieviel ist es heute 400€ im Monat nicht hinkommen. ist für Nebenkosten schon weg….. em reichte nicht mal. Zahle als zb. mittlerweile 620€ pro Monat, Grundbesitzabgaben(wurden schon 40% erhöt 2025 nochmal 50-100%), Gebäudeversicherung, 2 mal Strom Gas Wasser etc.

    Wird bei dem Ist Stand nicht bleiben, steigt weiter….

    sehe es bei 30 Jährigen Freund von mir, ist Frührentner + Grundsicherung, der freut sich schon über Kleinigkeiten, er kommt aus der Hand in Mund und immer noch zu wenig nimmer raus.

    Wir werden aufgrund dessen Bürgerkriegs änliche Zustände bekommen, früher oder später. Spätestens wenns hier zum Krieg kommt werden sich organisierte Gruppen bilden.

    Vor 3 Wochen, war einkaufen, hatte beim Freund gehalten kurz was zu klären, in der Zeit wurde mein Einkauf bis aufs Fleisch geklaut aus dem Kofferraum, was sagt mir das…..
    es waren Islamer, die dürfen kein Gehacktes und die hemmschwelle sinkt.

  8. Der KRIEGSHETZER Kiesewetter (CDU) hat bekanntlich ein Alkoholproblem, ein alkoholbedingter Ausfall wurde vor gar nicht langer Zeit bekannt:

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/cdu-politiker-kiesewetter-schlimmer-nazi-vergleich-auf-volksfest-85158652.bild.html

    Dass Alkoholsucht schlimme Folgen für das Gehirn hat, dafür ist Kiesewetter ein abschreckendes Beispiel.

    Baerbock und Habeck haben schon mit vielen Äußerungen ihre Bildungsferne gezeigt, die auch gefährlich ist.

    Wieso geistig umnachtete Politiker nicht aus dem Verkehr gezogen werden, bevor sie Schaden anrichten können, ist mir ein Rätsel.

  9. Ja, man neigt dazu, sich die Frage zu stellen: Welchem Ideal und welchem Wahn ist diese geistig beschmutzte Kreatur namens kiesgreuel verfallen???

    Der deutsche BÜRGER wird auf das Grundgesetz eingeschworen – nicht wahr?!?!

    Im Grundgesetz gibt es einen Artikel, welchen sich dieser Kriegstreiber stärker ins Bewusstsein rufen soll(te)!!!!!!!!!

    Bei weiterem derartigen Verhalten läge eine Anzeige gegen diesen Kriegshetzer, diesen Volksverhetzer sehr, sehr nahe!!!!!!

    Wie heißt es im Artikel 26 – GG:

    »(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.»

  10. der Schlussarkord erklingt in Moll, ein Trauerspiel.

    Denke mal die meißten können sich auf ca 50% Mehrkosten einstellen bis 2025 ende. Die müssen ja Abgaben und Steuern beschließen um weitere 500 Milliarden pro Jahr einzunehmen.
    Alleine 200-300 Milliarden entfallen auf Verteidigungsbutget und Ukraine Butget. Andere ist dafür das sie die wenigen Fördergelder aufrechterhalten können, wie lange ?

    So langsam sieht mans, es passiert genau wie in der Profheti beschrieben, „und die hohen Herren machen Abgaben und Steuern aus, die niemand mehr bezahlen kann.“ Es geht immer weiter Bergab.

    Vieles andere ist wieder eingetreten, denke lange dauert es nicht mehr und es geht los, IRan und Anreiner vs USA/Israel es wurden wieder mehrere Basen Irak und Syrien auch der USA direkt mit Iranischen Raketen angegriffen. USA kann keinen 8 Fronten Krieg führen. Lassen die Ukraine fallen, und Europa auch. China wird uns helfen, aber später erst. China wird sich gegen Russland wenden…..

    USA bereitet sich auf Afrika mittleren Ostenkrieg vor. Taiwan noch dazu, schaffen die nich. Sagen wir mal Trump oder änlich wird Präsi, rückzug aller Truppen aus Eeuropa der Amis und die gehen gleich weiter in Mittleren Osten und Mittelmeer(ca 2025-26), eine Flotte wird da kaum reichen. die brauchen mindestens 4, 1 für Afrika, eine Israel zu schützen, 2 im Pazifik Indischer Ozean und Golf von Oman etc.

    • Schönes Faß, daß der Osiris da aufmacht — Alois Irlmayer, der Seher von Freilassing! Das Faß, aus dem die Panik ist, denn leider nicht angenehmen Inhalts (siehe z.B. Kanal Sphaerendiagnostik).

      Jeder hat das Recht, auf den Gebrauch seines Verstandes zu verzichten. Aber muß dann mit den Konsequenzen leben. Oder auch sterben, je nachdem.

      Rußlands Geschäftsmodell ist: Wir sind 180 Millionen nur, aber das flächengrößte Land der Erde und haben all die schönen Goodies, welche alle anderen brauchen. Wie z.B. die 1 Milliarde Chinesen, die 1,5 Milliarden Inder sowie ein großer Teil des rohstoffearmen großen popeligen Rests auf diesem Planeten.

      Tja, wie lange denen allen das wohl gefällt so? Denn die Russen können die Preise machen, Monopolposition!

      Klar, daß China und Indien scharf sind auf Sibirien. Rußland befindet sich in keiner schönen Lage, zumal China Kissinger’s own country ist, sprich: Ami-Satrapie. Sich abzeichnender voraussichtlicher Plan der seit ca. 1900 Geld und Kredit der Welt aus dem Hintergrund kontrollierenden und von Lenin mit seiner berühmten Imperialismusschrift von 1916 so glänzend herausgearbeiteten „supranationalen Finanzoligarchie“ dürfte sein, China zum weltweit zentralen Produktionsstandort für Waren des alltäglichen Gebrauchs zu machen — darum Belt-and-Road, der Scheiß muß ja verteilt werden überall auf dem Globus. Der Rest der nicht in naher Zukunft schon entvölkerten Welt wird sich dann mit der Produktion der vornehmeren sowie machtlich bzw. militärisch und technologisch anspruchsvolleren Güter amüsieren sowie Forschung und Entwicklung betreiben. Und wer fällt uns hier sofort ein? Geee-nauuu: USA bzw. bestimmte Teile davon.

      Und Europa? Genau, sieht schlecht aus für Europa. Um dieses wird sich wohl der World Wildlife Fund zu kümmern haben. Um Afrika sicherlich auch. Haben wir wen vergessen? Okay, ja, Südamerika, Australien und Südostasien. Oder Japan, aber das ist ja heute bereits am Abkacken. Da werden sich die großen Weltenlenker schon noch was für einfallen lassen für diesen ganzen großen Rest, wahrscheinlich Reservate für Naturvölker oder irgendso’n kitschiger Scheiß.

      Die russischen Oligarchen sind ja nicht blöd und waren in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten so vorausschauend, sich große Teile der weltweiten Uranressourcen angeeignet zu haben. Als Ersatz sozusagen, wenn Sibirien futsch ist. Denn wer schon will in Zukunft noch diese ekligen Kohlenwasserstoffe haben. Die sind für die Prolls bzw. die popeligen Chinesen und Inder mit ihren ordinären Gebrauchsguterproduktionen. Der Rest der übriggebliebenen Menschheit macht auf klimavornehm und edel-elektrisch, nicht!? Gut, stimmt, in Kalifornien, und besonders im Silicon Valley, bei den Nachkommen der alten Paperclip-Nazis, werden noch jede Menge Replikas von Nachkriegsbenz fahren — herr(schaft)liche 8 und 12 Zylinder Big-Blocks, Betriebsstoff dann synthetisch; kein Problem, mit Uran und Dual-Fluid-Reaktoren geht das alles!

      Keine Ahnung, was euch eure Pastoren empfehlen. Also als seelische Verdauungslektüre im Weltkrisenfalle. Oder nach einer Ampelregierung. Meine Empfehlung: Nietzsche, Neumann, Das Kapital von Marx/Engels, Lenin hatten wir schon, und Rudolf Steiner natürlich, aber nur im Original oder bei Axel Burkart. Nein, NICHT bei den offiziellen Anthroposophen! Und Christoph Poth. Entmystifiziert das Universum — damit man nicht auf den Jesuiten-Trick mit den zurückkehrenden Alien-Göttern hereinfällt. Und apropos Jesuiten: Herrscher des Bösen, von Frederick Tupper Saussy. Wie gesagt, seinen Verstand kann man gebrauchen. Oder in die Tonne kloppen. Ist Geschmackssache. Nein, kann man nicht drüber streiten, die Menschen sind alle verschieden.

  11. Nein, ist von keiner Satire mehr zu toppen. Jenes absurde Schauspiel namens „bestes-Deutschland-das-wir-je-hatten“.

    Eigentlich müßten jetzt 84 Millionen mit einem unentwegt und herrlich juckenden Zwerchfell gesegnet sein.

    • @ Unbetreut Denken
      „bestes-Deutschland-das-wir-je-hatten“? Wie verkommen und schamlos der Sozi FWS doch ist. „Mein Deutschland“, eines seiner Bücher, ungelesen von mir, deutet in meinen Augen auf die diktatorische Lust hin, befindlich in nahezu allen SOZIS denen man so im Laufe seines Lebens begegnet. Unter seinem Kopfkissen, um seine Machtträume zu fördern, lag neben Marx sicherlich auch Huxley mit seiner „Schönen neuen Welt“, was dem FWS ziemlich sicher feuchte Träume bescherte. Mit diesen so erfahren Glücksmomenten scheinen die Marxisten, völlig berauscht, ALLE mit ihrer Hirnwixe beglücken zu wollen, bestes Beispiel dafür ist wohl dieser ekelhafte Klaus Schwab – iiih, schauderhaft ! Frage: Wie ist diesen „Gut“-Menschen mit ihrem utopischen „Gut-Ort“ am besten zu helfen ?

      • Oh, da kann ich dich beruhigen, Hardy. Sozis haben Marx vielleicht(!) unter dem Kopfkissen, aber gelesen haben sie ihn nicht; und falls doch, haben sie ihn nicht verstanden. Jedenfalls nicht den Wirtschaftswissenschaftler Marx, Autor (zusammen mit dem großartigen Friedrich Engels) von «Das Kapital — Kritik der politischen Ökonomie». Geniale Publikation, drei Bände, und was mich betrifft: gelesen, alle gut 2400 Seiten, und verstanden. Ist ja nicht schwer. Für einen, der kein Sozi ist, kein weltfremder Spinner.

        Der andere Marx, der Geschichtstheoretiker, war allerdings miserabel, war „Denker in einem System“, im historisch-dialektischen Materialismus. Sagte schon Nietzsche: „Nichts Öderes, als Denken in einem System.“ Keine gute Idee, das Leben in ein System zu pressen, ergibt Unsinn, den von der „Geschichte der Klassenkämpfe“ — hahahahaaa!

        Um so besser aber begriff Marx das Kapital. Preßt dieses doch das Wirtschaftsleben in ein System. Was nun dieses System im einzelnen für eines ist, konnten Marx/Engels nicht angeben, verstanden es aber instinktiv. Mit der Betonung auf inSTINKTiv, denn stinkt nach Blut, Gewalt und Zerstörung. Die Rede hier von einer Kosmologie, vom gut-böse-konnotierten Geist-Materie-Dualismus. (Über den Nietzsche wie auch der Arzt und Psychologe Erich Neumann sehr Erhellendes schrieben.) Wenn der Kapitalismus sich heute nun als monopolistisch bzw. imperialistisch entartet zeigt, als extremistisch lebensfeindlich, als eben NICHT marktwirtschaftlich und stattdessen zunehmend totalitär, technokratisch, dann weil er eben jene bestimmte Kosmologie zum geistigen Anstifter hat — Geist bzw. Geld/Kapital = gut, Materie bzw. Menschenleib/händische Arbeit = böse.

        Nein, Sozis sind einfach nur hoch verwirrte Blödis bzw. begeisterte Staatsuntertanen, sprich: extremistische Menschenverächter. Und also Selbstverächter. Anderenfalls verstünden sie, daß dualistisch konzipiertes Kapital unausweichlich zu „Zerstörung von Welt, Natur und Mensch“ (Karl Marx) führt.

        Fassen wir zusammen. Sozis sind dermaßen verwirrte bzw. denkunfähige bzw. vollverblödete Witzfiguren, daß ihnen niemand mehr helfen kann. Ums Verrecken werden sie das mit den zwei Königskindern nicht begreifen, mit Produktivitätszuwachs und Kapitalrendite. Ist wie Sisyphos beim Bergsteigen, kurz vorm Gipfel rutscht der arme Tölpel immer aus und muß dann ganz von vorn anfangen — alles zerstören und neu wiederaufbauen. So wie jetzt gerade.

        Darum unbedingt Nietzsche beherzigen: Raste nicht an Abgründen. Und mußst du es dennoch einmal tun, schaue nicht hinab. Denn dann kriecht der Abgrund hinein in dich.

        Mehr braucht es zum Thema Sozis nicht zu wissen. Nicht hinschauen, die kriegen sich ganz allein und ohne Publikum kaputt.

  12. Nur einer hat es gewagt das System zu entlarven und zwar Volker Pisper:“…alle können auf einen grünen Zweig kommen aber eben halt nicht jeder“, das zuviel auf der einen Seite geht nur, wenn man auf der anderen etwas vorenthält/abzweigt, siehe Niedriglohnsektor

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*