Gutmenschen och nee nein Danke klein qpress gruene Kultur Linksfaschismus #MerkelJugend Merkel-Jugend
Gesellschaft

Rot-grün-schwarzer Extremismus für mehr Vielfalt

Es ist wie beim Fernsehen. Einäugig in der ersten Reihe, kann man immer noch das meiste verpassen, wenn man gerade mit wichtigeren Dingen, wie Chips und Bier, befasst ist. Tag ein Tag aus wird uns die Gefährlichkeit der Rechten eingebläut. Jetzt kommt da so ein Sender daher und zerstört dieses schöne „rechte Weltbild“. Und das macht der Sender auch noch mit Links. Wie unerhört ist das denn? Hat bislang überhaupt schon mal wer etwas von linker Gewalt oder Linksextremismus gehört? ❖ weiter ►

Europa

Die EU schafft sich ab, mit vdL’s BW Kompetenz

Der durchaus als korrupt zu bezeichnende Einstand der Ursula von der Leyen, in ihr neues Amt als EU-Kommissionspräsidentin, zeigt auf wie morbide dieser scheindemokratische Klüngelhaufen im eigentlichen Sinne ist. Einzig beruhigend ist die Vita „derer von den Laien“. Sie hat die Bundeswehr erfolgreich demobilisieren können. Wenn ihr nur ansatzweise solche Erfolge bei der EU gelingen, könnte der Verein schneller Geschichte sein, als wir uns das heute zu erträumen wagen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Asoziale Netzwerke: „Nur wer bezahlt ist sozial“

Es ist ein Anachronismus, dass sogenannte „Sozialen Netzwerke“ nicht längst zu „Asozialen Netzwerken“ umdeklariert wurden. „Firmenwahrheit, Firmenklarheit“ lautet noch immer das unumstößliche Motto. Außer bei einigen kleinen „Sozialen“, gibt es bei den Großen kaum welche, die nicht börsennotiert wären. Nach landläufiger Definition schließt allein der Umstand das Wort „Sozial“ aus. Spätestens wenn Unternehmensregeln über der „Meinungsfreiheit“ thronen, ist es Zeit aufzuwachen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Schöner leben mit und nach Gruppenvergewaltigung

Das ganze Leben besteht quasi aus einem Gewöhnungsprozess. Es stellt sich demnach nicht die Frage an was wir uns gewöhnen möchten, sondern was andere uns zumuten, woran wir uns zu gewöhnen haben. Die Ereignisse des täglichen Lebens wandeln sich. Waren Gruppenvergewaltigungen früher einmal arg verpönt, kommen die Stück um Stück in Mode. Natürlich nicht ganz so direkt. Es blitzt aber ein wenig durch, wenn man die Psychologen über die Opfer reden hört, da kommt Normalität auf. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Freispruch erster Klasse für das gefährliche CO2

Ist die neue Klimareligion so sehr in den Köpfen der Menschen verankert, dass wir nurmehr mit einer größeren Katastrophe, wie nach dem Rassenwahn vor der Mitte des letzten Jahrhunderts, wieder aus dieser Nummer rauskommen? Wissenschaftlich sind die Belege für CO2 als Verursacher einer Erderwärmung unzureichend. Propagandistisch ist die Verantwortung eindeutig zugewiesen. Für denkende Menschen bedeutet das einen Freispruch erster Klasse für das CO2. Es ist ein Lebensgrundbaustein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Deutsch (m|w|d) sein ist ein finaler „Amtsakt“

Die Diskussion ums „Deutsche“ wird uns wohl noch eine Weile erhalten bleiben. „Deutsch sein“ wird aus der Innenschau heraus, um die Leute ja klein zu halten, immer gern mit Nationalismus und Abschottung in einen Topf geworfen. Ist es das? Oder vielleicht doch nur eine gesteuerte Fehlinterpretation? Selbst der oberste Grüß-August der Nation, der Frank-Walter Steinmeier, versucht sich nach seiner SPD-Rüpelphase nunmehr in salbungsvoller Salbaderei, nur gelingt es ihm nicht. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Effektive Seenotrettung fängt in der Wüste an

Auch die Seenotrettung unterliegt selbstverständlich dem Wandel der Zeit. War sie aus dem Seerecht geboren, früher dazu gedacht schiffbrüchigen Seeleuten das Leben zu retten, muss sie heute dringend neuen Bedürfnissen angepasst werden. Wer sich heute finanziell eine Seenot leisten kann, der hat ein Anrecht auf Seenotrettung. Dieses Klientel wird immer zahlreicher. Weitere Überlegungen führen dazu, dass aus humanitären Gründen die Seenotrettung bereits in der Wüste beginnen sollte. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Seelenrede, die im Bundestag niemand hören will

Mancher Mensch ist mit zunehmendem Alter versucht den Mut sinken zu lassen, weil er glaubt, die jüngere Generation versinke total im Materialismus. Sie würde anderen Werten, die immaterieller Natur sind, keine Aufmerksamkeit schenken. Und jetzt das! Da kommt eine junger Mensch daher und straft die alten Säcke Lügen. Es gibt also doch noch Hoffnung, weil die Folgegeneration stellenweise bemerkt, wie sehr wir gesellschaftlich und menschlich in die Sackgasse rauschen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Die modern(d)e Nutzmenschhaltung fast am Ende

Die Nutzmenschhaltung bleibt ein heißes Eisen. Manche Leute lehnen allein das Thema kategorisch ab. Vielleicht, weil sie sich selbst in ihrer Sinnlosigkeit ertappt fühlen, oder auch nur, um sich keinem inneren Konflikt hinzugeben. Den Nutzmenschhaltern kommt diese gelebte Ignoranz sehr entgegen. Sie tun viel dafür, dass unter ihrem Nutzvieh keine Form der Bewusstheit ausbricht. Letzteres kann der Todesstoß für die modern(d)e Nutzmenschhaltung sein. ❖ weiter ►

Hintergrund

„Unwertes Leben“ zu entsorgen bleibt statthaft

Man kann nicht einfach den Tierschutz, selbst wenn der im Grundgesetz verankert ist, über die Fleisch-Ess-Lust erheben. Das wäre ein klarer Verstoß gegen jede menschliche Grillkonvention. Hätte das BVerwG hier anderes geurteilt als es heute bei den männlichen Küken urteilte, hätten wir wohl ein ernsthaftes Problem. Weniger ernst ist es, solange der Tierschutz ganz geduldig, schwarz auf weiß im Grundgesetz steht. Davon muss sich das realen Leben ja nicht irritieren lassen. ❖ weiter ►

Finanzen

Kann man Italien „gesundstrangulieren“?

Wer kann jetzt wen besser erpressen? Die EU Italien oder Italien die EU. Am Ende sitzt wohl die Euro-Diktatur am längeren Hebel. Es sei denn, man setzt den Hebel etwas zu schroff an und das ganze Konstrukt zerspringt dann unplanmäßig in tausend Teile. Auf lange Sicht wird es wohl den Euro zerlegen, aber auf dem Weg dahin kann man schon noch einige Volkswirtschaften (zumindest deren Sozialstaatlichkeit), ganz zum Wohle einiger weniger, ruinieren. Machen wir mit Italien weiter. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Angela Merkel kandidiert für SPD-Parteivorsitz

Man muss die Sachen nicht ständig komplizierter machen als sie in der Realität sind. Um den Wähler maximal von der Politik fernzuhalten, braucht es unbestritten Kapazitäten wie Angela Merkel. Mit dem Charisma einer ewigen Staatsratsvorsitzenden hat sie das Zeug dazu die Welt zu einen. Einmal mehr kann Deutschland hier dienen, zunächst als Vorbild und Zahlmeister unter Merkels Regime. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass Angela Merkel den SPD-Vorsitz übernimmt. ❖ weiter ►

Hintergrund

Marginale Differenz: Frauenbewegung & Feminismus

Tatsächlich. Frauenbewegung und Feminismus wird gerne gleichgesetzt, obgleich man unter den beiden Begriffen völlig unterschiedliche Inhalte wiederfindet. Oder tarnt sich der eine Begriff nur mit dem anderen, um am Ende nicht als hässliches Entlein dazustehen? Da lohnt schon mal der ketzerische Blick auf die Lebensumstände die mit den Begriffen verbunden sind. Dabei muss es an einschlägigen Beispielen nicht mangeln und spalterisch genug ist das Thema allemal. ❖ weiter ►

Europa

Einigen Parteien drohen herbe Gewinne bei EU-Wahl, außer Union und SPD

Die Wahlen zum EU-Parlament am kommenden Sonntag haben in etwa die Bedeutung eines in China umfallenden Sack Reises. Es ist und bleibt eine Placebo-Veranstaltung für’s Wahl-Schaf, das sich bereits schwarz geärgert hat. Dabei wird gerne so getan, als hätte der Bürger einen Einfluss auf die EU-Politik. Hat er aber nicht, denn lediglich die dort vertretenen Parteien kungeln rum und die Entscheidungen treffen EU-Kommission und EU-Rat. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Die Rente ist sicher!“ – 38 Jahre unbändiger Jubel

Die Rente ist stets großen Jubel wert. Zumindest aus Sicht der sich selbst feiernden Politik. Wenn der Pöbel nichts zu Fressen hat, sieht es trübe aus. Genau in solchen Momenten braucht’s den hellen Schein am Horizont. Die Meisterin aller Kassen und Systeme, Bundesmutti Merkel, weiß sehr wohl um dieses heilende Placebo. Diesem Anlass vorauseilend, hier nun der angestrengte Blick in die Glaskugel, um den heiligen Schein aus dem Jahre 2024 vorab zu erhaschen. ❖ weiter ►