Klimawandel

Klimahysterie und Umvolkung knacken Ethikmauer

Das Unwort des Jahres kommt nicht immer auf leisen Sohlen daher. In diesem Jahr kann man füglich darüber streiten, ob die Jury nicht selbst einer Ideologie erlegen ist. Hat der bisher gepflegte wissenschaftliche Anspruch in der illustren Runde sein seliges Ende gefunden? Wie die Überschrift verheißt, könnte diese Jury sich selbst ad absurdum geführt haben, indem sie erstmals die „Ethikmauer“ knackt. Selbstreflexion ist eine überaus schwierige Disziplin. ❖ weiter ►

Fäuleton

Benetiktollah, der Zölibat und die Luststecken

Endlich gibt es mal wieder einen Aufreger aus dem Hause Vatikan. Wer glaubt, dass es beim Zölibat nur ums Pimpern geht, der ist bis heute mit dem Klammerbeutel gepudert. Aktuell müht man sich einen Widerstreit zwischen dem alten und dem neuen Papst in dieser Sache für die Schäfchen zu konstruieren. Alles nackte Irreführung, denn da gibt es faktisch keinen Dissens. Es wird nur ein wenig an der wahren Essenz vorbei debattiert, sodass es fürs Maulaffen feilhalten reicht. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Deutschland will „ums Verrecken“ Kalkutta werden

Das Flüchtlingsdrama hat nicht einmal richtig begonnen, da zünden wir bereits die nächste Stufe. Ab sofort beginnt im Rahmen der EU und UN Umsiedlungsprogramme der Direktimport von Menschenmaterial, welches nach Ansicht der auf Profit bedachten Massennutzmenschhalter in der EU-Region auszugehen droht. Man muss sich dabei von Gefühlsduseleien befreien und mehr auf Nutz- und Verwertbarkeit aller Menschen achten, sonst besteht Gefahr, dass die Rechnung schiefgeht. ❖ weiter ►

Glaskugel

Grundlose Spitzeneinkommen: Hartz-IV Bezieher halten hohe Diäten für schädlich

Grundlose Spitzeneinkommen sind Spaltpilz der Gesellschaft. Das liegt daran, dass die Bezieher derselben in der Regel diejenigen sind, die über das“ Bedingungslose Grundeinkommen“ entscheiden. Überwiegend lehnen sie es ab. Ursächlich dafür könnte reiner Neid sein, oder aber, dass sich die Spitzeneinmommensbeziehr nicht mehr als Spitze sähen, würde die Gesellschaft sozialer werden. ❖ weiter ►

Gesundheit

Was uns Oma, die Umweltsau, noch lehren kann

Muss jetzt die Satire verboten werden, weil sie sich einfach zu viel rausnimmt? Wenn es nach einigen zensurwütigen Gestalten ginge, wäre das die richtige Antwort auf kindesmissbrauchende Liedchen, die mit Zwangsgebühren der Staatspropaganda gefertigt werden. Jetzt, wo der spalterische Shitstorm losgetreten ist, hat der unbedarfte Michel zwei Postionen zur Auswahl … dafür oder dagegen. Wenn er intelligent ist, was seltener der Fall ist, entscheidet er sich für die dritte Variante. ❖ weiter ►

Geschichte

Weihnachtstradition oder Weihnachtstrallala

Weihnachten im Wandel der Zeit? Ja schon, aber muss es denn gleich der totale Kitsch werden? Wozu soll die Amerikanisierung der Feiertage taugen? Weihnachten hat etwas mit Tradition und Kultur zu tun, mit einer Lebensweise. Weniger mit Religion, wenngleich die Kirche(n) das Thema gerne für sich besetzen möchten. Eine christliche Lebensweise kommt tatsächlich besser ohne Religion und Kirche aus. Es gibt weitere Bedenklichkeiten, die man rund um die Feiertage durchaus mal äußern darf. ❖ weiter ►

Fäuleton

In letzter Minute: Alternative zur Bong-Pflicht

Das Ding mit dem Bon und der Pflicht ab dem 1. Januar hat die Republik ziemlich durcheinander gewirbelt. Ja fast traumatisiert. Abgesehen von den sprachlichen Verständnisfehlern gingen die Erwartungen zu dem Thema weit auseinander. Kraft seiner Wassersuppe hat die „Rote Null“ von der SPD das Rennen für sich entschieden. Das Nachsehen haben gemeinhin Bong-Fetischisten, als auch die Bonbon-Liebhaber. Für beide Klientel fällt außer Thermopapier nichts bei der Geschichte ab. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Fachkräftemangel: ernstes Risiko für Berufspolitik

Geht es wirklich um „Fachkräftemangel“, wenn man krampfhaft versucht aus Illegalität Legalität zu machen. Merkels unbändiger Drang, die ganze Welt zu retten, klammert in weiten Teilen die Menschen, die schon länger hier leben, einfach aus. Nun, das ist natürlich nicht ganz richtig, sie werden schon noch als Wirte benötigt, bis man sie irgendwann auch entsorgen kann. Der faktische Fachkräftemangel, das wird immer klarer, vollzieht sich hingehen im Bereich der Berufspolitik. ❖ weiter ►

Aktuell

Knallharte Bürgerbekämpfung auf informeller Ebene

„Bürgerbekämpfung“ … ist das nicht eine tolle Vokabel? Nun, sowas geschähe ja nicht das erste Mal in der Geschichte, wenn eine Regierung mit ihrem Volk total unzufrieden ist. Sowas kommt in der Regel aber nicht aus heiterem Himmel. Meist deutet sich so etwas lange vorher an. Und wenn solches schon offen am Schreibtisch geprobt wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis solche Zustände auch auf die Straße kommen. Wir zeigen auf, wo es anfängt und wo es enden kann. ❖ weiter ►

Gesellschaft

EU-Massen-Nutzmenschhaltung immer unrentabler

Es ist immer wieder sonderbar, wie leichtfüßig einige Menschen über das Thema Migration referieren. Derzeit wird vermehrt auf zwei Panik-Modi gesetzt. Erstens, dass wir Europäer aussterben und zweitens, dass der Migrationsdruck aus Afrika unerträglich wird. Das alles eher unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Der Mensch kommt darin an sich nur noch als „Nutzvieh“ vor. So referierte jüngst der Chef der italienischen Zentralbank, Visco, mit alarmistischen Zahlen zu dem Thema. ❖ weiter ►

Gesundheit

CDU bereitet nächste Wähler-Täuschung vor

Die CDU sucht sich selbst. Dabei ist ihr der Rest der Republik völlig egal. Schließlich geht es um Macht und nicht um die, derer sich die Partei regelmäßig bemächtigt. Bei dem Machtkampf innerhalb der CDU geht es nicht einmal um einen Richtungskampf. Die Richtung ist und bleibt unverändert neoliberal. Die Show darum soll lediglich einen gewissen Aktionismus suggerieren. Wer sich in diesem Zusammenhang wie üblich davon täuschen lassen mag, der muss nichts weiter unternehmen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Rentner fordern Bedürftigkeitsprüfung für Politiker

Nun kann der Jubel losgehen. Die GroKo scheint mit der Grundrente gesichert zu sein. Aller Streit ist vom Tisch und die gewohnheitsmäßig Beschissenen sind wie immer die Bürger und Rentner. Das nennt die GroKo „geplatzte Knoten“. Von geplatzten Kragen wird leider nicht berichtet, weil das nur die Rentner betrifft. Gottlob kostet die Grundrente mit 1 bis 1,5 Mrd. Euro auch nicht sonderlich viel mehr als die 730 Abgeordneten mit ihrer Zauberbude unter der Reichskristallkugel. ❖ weiter ►

kurz✤krass

Umbau der EZB zur Zentralpeitsche der EUdSSR

Böcke zu Gärtnern zu machen, hat mindestens eine so lange Tradition, wie sich der gemeine Mensch weigert selbständig zu denken. Letzterer Umstand wird einmal mehr genutzt, um eine Kriminelle an die Spitze der EZB zu befördern, um das Tafelsilber zu verwalten. Aus Sicht der Politiker ist Lagarde die Idealbesetzung, da sie durch ihr Vorleben unter Beweis stellt, dass ihr Gesetze egal sind. Das macht sie zur idealen Galionsfigur der EZB, wo derzeit genau diese Attribute benötigt werden. ❖ weiter ►

Ratgeber

Berliner Richter wähnten Renate Künast in der AfD

Ein Urteil des Landgerichts Berlin hat hohe Wellen geschlagen. Es ging darum, welches Maß an Beleidigung und Beschimpfung eine Politikerin über sich ergehen lassen muss. Nach dem bundesweiten Shitstorm und den angekündigten Gang durch die Instanzen, ist nunmehr davon auszugehen, dass der betroffenen Renate Künast doch noch Recht widerfahren wird. Vermutlich wurde sie seitens der Richter einfach nur in der falschen Partei verortet. Das ist ihnen erst nach dem Medienecho bewusst geworden. ❖ weiter ►

Glaskugel

CDU/CSU und SPD sind populistischer als die AfD

Populismus ist ein schönes Wort, wird heute allerdings meist nur noch als unschöne Keule benutzt. Bei genauerem hinsehen muss man feststellen, dass die CDU/CSU und SPD sicher um einiges populistischer sind, als die Blau-Braunen, die man heute bei jeder Gelegenheit mit besagter Keule malträtiert. Dazu muss man den inhaltlichen Wandel des Begriffes kennen. Wir erläutern das Thema heute anhand des aufkommenden „Ökofaschismus“, den die Altparteien für sich kapern möchten. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Depopulation Deutschlands macht Konzernen Sorge

Bertelsmann hat mal wieder eine selbstlose Studie publiziert. Wie gewöhnlich, mit einem absehbaren Ergebnis. Das Fazit der heiklen Befragung, gipfelt darin, dass wir derzeit noch immer deutlich zu wenig Einwanderung haben. Das mag manchen Leser etwas befremdlich vorkommen. Aber das Unbehagen legt sich schnell, wenn man die Hintergründe dazu besser versteht und für sich akzeptiert. Deshalb gehen wir vertieft darauf ein, auch wenn die Konzerne das anders verkaufen. ❖ weiter ►