Gesellschaft

Gott Sucht Luxus, die Kirche muss es kaschieren

Gab es nach dem ein oder anderen Skandal in der Kirche Ambitionen zu mehr Transparenz, so sind die im Eifer des Gefechts längst wieder in der Versenkung verschwunden. Das kommt den Bistümern in Deutschland recht gelegen. Bleibt es ihnen somit erspart über die vielen Milliarden, auf denen sie sitzen, Rechenschaft abzulegen. Da mögen sich die sprachlos zuschauenden Schäfchen manchmal fragen, ob die Hirten nicht einer ordinären Gottesverwechslung erlegen sind. ❖ weiter ►

Fäuleton

Schweden katapultiert Sex in die nächste Dimension

Schweden galt und gilt in Sachen Sexualität über die letzten Jahrzehnte als überaus liberal. Das hat sich in der ganzen Welt herumgesprochen. Diesen Status möchte man sich erhalten und führt dafür eine Menge Bürokratie ein. Die Neudefinition von Vergewaltigung erfordert zukünftig von den Willigen etwas mehr Papierkrieg, den man im Sinne von straffreiem Sex sicher gerne mitmacht. Es lohnt sich offenbar einen Lehrgang darauf zu machen, wie Sex aus staatlicher Sicht auszusehen hat. ❖ weiter ►

Deutschland

SPD muss entschieden gegen Jusos vorgehen

Der Generationskonflikt bleibt nicht auf die eigenen vier Wände beschränkt. Sogar Parteien haben damit große Not. Besonders bei der SPD, wo der Juso-Vorstand sich eine eigene Meinung erlaubt, ist dringender heilpädagogischer Handlungsbedarfs nach Andrea Nahles Rezept gefragt. “In die Fresse” macht sich auch familienintern immer ganz gut. Die pädagogische Korrektur wurde erforderlich, nachdem sich der Juso-Vorstand, wenn auch unbeabsichtigt, mit der AfD gemein machte. ❖ weiter ►

Hintergrund

Versorgung Obdachloser in Deutschland bemängelt

Das ist ein echtes Novum. Erstmals kommt das Deutsche Institut für Menschenrechte auf die Situation Obdachloser in Deutschland zu sprechen. Es ist deshalb besonders ungewöhnlich, weil es eine vom Bundestag finanzierte Institution ist. Hätte man doch erwarten dürfen, dass derlei Geschichten im Moment eher auszublenden sind, weil wir gemäß der angesagten politischen Leitlinien ganz andere Probleme haben dürfen. Irgendwas an der Geschichte ist also oberfaul. ❖ weiter ►

Fäuleton

Sport-Swear: Nike Kampf-Dirndl für Athletinnen

Unachtsame Männer haben weniger Probleme mit der eigenen Bekleidung, als vielmehr mit der korrekten Kleidung von Frauen. Soziologisch nach wie vor ein ernsthaftes Problem, religiös längst geklärt und sportlich noch in der Schwebe. In diesem Umfeld bewegt sich der Hersteller von Sportartikeln, Nike. Das entscheidende dabei ist, dass man für die Entwicklung des Marktes gerüstet sein möchte. D.h., auch wegbrechende Marktsegmente zu erkennen und wachsende Potenziale zu ergreifen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Kanzlerin Merkel bucht Fortbildungskurs in Angola

Wer Öl hat, der ist gut und vertrauenswürdig! Sonst hätte er ja schließlich kein Öl. Das beweisen beispielsweise unsere besten Freunde, die Saudis. Denen kann man auch für “humanitäre Zwecke” mal ein paar Leos in die Hand drücken. Angola hat auch Öl und erweist sich von Tag zu Tag zivilisierter. Da gilt auch ein wenig mehr Vertrauen zu haben. Umso wichtiger ist es nun, zu ergründen, warum Angola den Islam im Land verboten hat. Eine spannende Frage, der Merkel jetzt nachspüren will. ❖ weiter ►

Fäuleton

Berliner Schrott-Mahnmal für Terror und Islamismus

Mahnmale sind nicht selten eine ziemlich kritische Sache. Im Verlauf der Geschichte werden manche von Ihnen wieder brutal abgerissen. So sind auch die Dresdner Terror-Busse aus Aleppo/Syrien recht schnell in Verruf geraten. Aber bevor sie jetzt endgültig gestürzt werden, müssen sie noch als Erfolgs- und Statussymbol für erfolgreichen Terror und Islamismus vor dem Brandenburger Tor von deutsch-amerikanischer Großherzigkeit und Demokratisierungswillen zeugen. ❖ weiter ►

Deutschland

Warum Merkel ohne „Jamaika“ dem Tod geweiht ist

Viele Leute fragen sich noch immer, ob die CDU/CSU nebst FDP und Grüne das wirklich ernst meinen und gemeinsam eine Regierung basteln wollen. Bei Lichte besehen erkennt man die Motive. Merkel verhandelt aus der Not heraus und die Grünen nebst FDP aus purer Machtgeilheit. Diese wundersame Symbiose soll dann eine Regierung ergeben, die bedauerlicherweise recht wenig für die Menschen und Wähler im Lande auf die Reihe bringt. Allein der Blick auf die groben Befindlichkeiten hilft weiter. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Selbstgenozid ja, aber nicht selbstbestimmt

Statistik muss nicht immer schön sein, obgleich in der Regel versucht wird damit unangenehme Dinge gut aussehen zu lassen. Die Norweger sind darüber deutlich erhaben. Sie sehen nicht nur ihrem statistisches Ende gelassen entgegen. Auch das physische haben sie realisiert und sich damit abgefunden. Diese Lockerheit im Umgang mit den Zahlen müssen die Deutschen jetzt erst noch mühevoll erlernen. ❖ weiter ►

Finanzen

Todesmarsch des Petrodollar kann beginnen

Es tut sich etwas beim großen Geld. Die Welt-Leitwährung, der US-Dollar, gerne auch als Leidwährung bezeichnet, bekommt einen Knacks nach dem anderen. Inzwischen ist China auf bestem Wege eine weitere Reserve- und Handelswährung zu schaffen. Anders als der US-Dollar, könnte diese aber eine erheblich solidere Basis bekommen. Eine Grundlage, von der sich die USA in ihrer Selbstüberschätzung in den 70’er Jahren des letzten Jahrhunderts getrennt hat: die Gold-Basis. ❖ weiter ►

Fäuleton

Bundeswehr braucht dringend mehr Kriegstote

Statistik ist manchmal nicht schön, besonders wenn es um Tote geht. Nur wenigen Leuten war und ist bewusst, dass bis heute die meisten Toten der Bundeswehr auf “Selbstmord” zurückzuführen sind. Es sind immer noch deutlich mehr Tote als bislang durch alle “Friedenseinsätze” oder “Übungsbetrieb” bei der Bundeswehr ums Leben gekommen sind. Um die Bundeswehr wieder attraktiver zu machen, muss das Verhältnis umgekehrt werden. ❖ weiter ►

Deutschland

Haken oder Kreuz, die Wahl korrekt abgehakt

Im wahrsten Sinne des Wortes ist der Wahltag ist ein Qualtag für jeden wahlberechtigten Bürger. In dem Wissen, nahezu gar nichts zu bewegen, weil die Parteien auf der Macht sitzen, geht es ins Wahllokal und man macht gute Miene zum bösen Spiel. Und auch das will gelernt sein. Macht man nun einen Haken an die Sache, womöglich ein Kreuz oder zur Sicherheit gar ein Hakenkreuz? Natürlich gibt es noch weitere Methoden, um jene Nasen zu markieren, die man als das geringste Übel erachtet. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die Risiko-Fraktionen: Links- und Liberalpopulisten im Bundestag

Was für ein schöner Begriff, Risiko-Fraktionen! Einziges Problem dabei ist, man kann sie heute gar nicht so genau lokalisieren. Anders als die Medien, die für sich unbeirrbar diesen Titel einseitig zugewiesen haben, steht der Souverän da ein wenig auf dem Schlauch. An dieser Stelle kann man lernen, dass es sehr viel um Befindlichkeiten der Politik und Politiker geht, aber keinesfalls um die Bedürfnisse und Empfindsamkeiten des Hausherren. Eine erschreckende Erkenntnis. ❖ weiter ►

Europa

Bayern, das lasche Katalonien der Bundesrepublik

Volksabstimmungen in der EU sind allzeit ein heißes Eisen. Man kann sie allenfalls dann zulassen, wenn der Abstimmungszweck definitiv zugunsten der EU geht. Tendenzen davon weg sollte man besser gleich im Keim ersticken. Der BREXIT war der letzte Schock dieser Art für die EU. Man wird vergleichbares nicht ein weiteres Mal zulassen, nirgendwo und auch nicht in Katalonien. ❖ weiter ►

Meinung

SPD malocht für bestes Schlechtergebnis seit 1949

Man muss schon so eine Art Karnevalsprinz sein, um völlig berauscht die Realität ausblenden zu können. Dafür ist Martin Schulz wahrlich der geeignete Mann. Die SPD steuert auf ihr nachhaltigstes Schlechtergebnis seit 1949 zu. Passend zum Polit-Karnevalshöhepunkt am 24. September, bietet Martin Loser Schulz der Angela Merkel den Vizekanzler-Job an. Was für eine billige Soap. Aber auch mit dem letzten großen Bauchklatscher wird der “Maddin” wohl nichts mehr reißen. ❖ weiter ►