Gesellschaft

Ach, wie gut, dass niemand weiß, dass ich „Sekundärmigration“ heiß

Jeder Weg, jeder Steg, bekommt heute einen Namen. Besonders berühmt und viel diskutiert wurde die sogenannte „Balkan-Route“. Da die inzwischen mächtig vernagelt und kaum passierbar ist, sucht sich das Gold neue, widerstandslose Wege zum Fließen. Es geht darum, mit allen Mitteln ins Tal der Ahnungslosen zu kommen, weil dort das Paradies ist. Die neue Route sollte, nach Merkels Ambitionen, „Sekundärmigration“ genannt werden. ❖ weiter ►

Gesellschaft

11 Mrd. Überschuss verfehlt Steuerzahler nur knapp

Alles was man dem Souverän einmal aus der Tasche gezogen hat, darf man ihm, auch wenn es sich bei der Regierung stapelt, nicht zurückgeben. Es könnte Begehrlichkeiten beim Steuerzahler wecken, die in jedem Fall zu vermeiden sind. Grade bei den Deutschen. So weiß der aktuelle Finanzminister nicht, was mit dem 11 Mrd. Überschuss geschehen soll, nur, dass der Steuerzahler davon garantiert nichts wiedersehen wird. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Deutschland verabschiedet sich von der Scham

Eine modern(d)e Gesellschaft, womöglich in ihrem Endstadium, kommt nicht umhin die Sprache neu zu schöpfen. Unter dem Vorwand von Diskriminierungsfreiheit und Gleichstellung geht da schon was. Zunächst einmal geht es um eine Petition, die sich gegen schamlose Schamlippen wendet und hieraus verbindlich für den Duden Vulvalippen stricken will. Besonders heikel, weil da die ganze Scham drinsteckt. Die sind wir dann quitt und alles geht ganz ungeniert. ❖ weiter ►

Deutschland

Was haben die Frauen Merkel zu verdanken

Ja tatsächlich, Angela Merkel ist die schönste, die intelligenteste, die durchhaltefähigste, die eloquenteste und „sexiest Kanzlerin“ aller Zeiten, die Deutschland jemals hatte. Sicher, das ist erläuterungsbedürftig. Auch das persönliche Empfinden der Menschen mag dabei stark abweichen, ist hier aber kein Thema. Da sollte man meinen, dass eine Frau an der Spitze eines Staates auch die Position der Frau in der Gesellschaft stärkt. Ob das auch für Merkel gilt? ❖ weiter ►

Gesellschaft

Zwangsbeweibung der Parlamente ist hochbrisant

An sich gibt es ja nichts, was sich nicht per Gesetz regeln ließe. Nur macht nicht alles Sinn. Aber so mancher|m Minister|in kommt es wohl auch nicht so sehr auf den Sinn, als vielmehr auf die Geste an. Dann gibt es auch noch Sachen, die sind eher unsinnig, wenn man sie per Gesetz erpressen möchte. Insoweit ist die Katarina Barley eine würdige Nachfolgerin von diesem abgebrochenen, maas’ianischen Justiz-Gnom. Ihre Ideen sind genial, nur ein wenig realitätsfern. ❖ weiter ►

Medien

Selbstgenozid: der Westen gibt seinen Geist auf

Es ist lediglich eine Frage des Blickwinkels. Ob man sich als Leser gefangen nehmen lässt und der propagierten Intention folgt. Sogleich kann man sich fix eine Depression einfangen oder sonstige Angstzustände entwickeln. Und tatsächlich, es gibt sie, die Geister, die daran ein Interesse haben. Die Menschen klein, unwissend und gefügig zu halten. Sie auch weiterhin als Masse für alle möglichen Zwecke missbrauchen zu können. Der Selbstgenozid kommt da wie gerufen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Eklatanter Fachkräftemangel bei den Berufsmördern

Immer wieder ist die Rede vom Fachkräftemangel bei der Bundeswehr. Viel übler ist selbiger natürlich im Bundestag, aber darüber dürfen auch wir vornehm schweigen. Wenn es also um juristisch sauberen Mord und Torschlag geht, sprich in seiner legalen Ausprägung, dann haben wir dafür tatsächlich zu wenig Fachleute. Ohne die nötige Liebe zu seinem Beruf nebst fundierter Ausbildung darf in Deutschland auch kein Metzger antreten. Natürliche Talente hingegen gibt es im Ausland. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Franziskus: Die Kirche ist gierig und unersättlich

Zu Weihnachten müssen nicht nur Kanzler|innen, Präsident|innen und andere selbsternannte Weihnachtsmänner|innen medial salbadern gehen. Selbst der Papst reiht sich hier gewohnheitsmäßig ein, um dem kleinen Mann auf der Straße das schlechte Gewissen zu vertiefen. Dank seiner Position, als Vertreter Gottes auf Erden, gibt er sich frei von Selbstkritik und anderen besseren Erkenntnissen. Aber an Schuldzuweisungen spart er nicht, ist es doch die Geschäftsgrundlage seines Konzerns. ❖ weiter ►

Deutschland

A. Nahles und das SPD-Ausschlussverfahren

Die SPD krank gerade an politischer Blindheit, einem ausgewachsenen Selbstzerstörungsdrang und einer besonderen Form der Volksverdrossenheit. In dieser Kombination hat sie das Potential dazu, gänzlich von der politischen Bühne zu verschwinden. Um ein wenig Jahrmarkt-Rummel-Charakter zu erzeugen, versucht man das dritte Mal den SPD-Ur-Ochsen Sarrazin auf die Schlachtbank zu zerren. Bei genauerer Sicht immer noch der Falsche. Besser wäre es die A. Nahles dort zu sehen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Bedenkliche Verstaatlichung der Kinder im Eiltempo

Die Verstaatlichung der Kinder scheint turnusmäßig exzessive Züge anzunehmen. Die SPD wieder einmal ganz vorn mit dabei. Besieht man sich so einige Aktionen mit der gebotenen Distanz, dann kann man den Griff des Staates nach den Kindern nicht übersehen. Es gibt wieder vermehrte Verstaatlichungstendenzen, die bereits im Vorschulalter einsetzen. Noch bedenklicher sind die Ideologien, die zum Einsatz kommen und in entsprechenden Anleitungen für Pädagogen zum Besten gegeben werden. ❖ weiter ►

Deutschland

Für Kramp-Karrenbauer steht die Verwertbarkeit des Menschen im Vordergrund

Medial wird der anstehende CDU-Parteitag gerne zu so einer Art Schicksalstag für Deutschland hochstilisiert. Das ist völlig abwegig, da sich mit dem neuen Vorsitz der CDU rein gar nichts in Deutschland ändern wird. Das ist volle Absicht. Am allerwenigsten sollte sich etwas für die Menschen ändern. Allenthalben kann man deren Verwertbarkeit noch ein wenig steigern. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Merkelpollermärkte als Ersatz für Weihnachtsmärkte

Die Kultur hat sich immer verändert. Da ist, außer bei den Weihnachtsmärkten, wenig zementiert. Das Problem besteht mehr darin, dass der Wandel etwas zu rasch ist und eine Richtung nimmt, die einer „noch Mehrheit“ nicht genehm ist. Daraus resultierende Verwerfungen sind auf mehreren Ebenen zu entschärfen. Einerseits sind die bisherigen Bedeutungen der Feste aushöhlen wie eine Weihnachtsgans und ergänzend muss man kommerzstärkende Sicherheitstechnik zum Einsatz bringen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Ist das Migrationspack noch zu stoppen?

Manche Manöver sind so durchsichtig, dass sie keiner erkennt. Das Rennen um den Migrationspakt und der damit verbundenen Frontenbildung ist so ein Thema. Aus Angst vor der eigenen Partei greift Merkel zum letzten Mittel, dem erneuten Missbrauch der SPD, um ihren Parteikollegen diesbezüglich vorzeitig das Fell über die Ohren zu ziehen. Alles zum Leidwesen derer, die zwar die Folgen zu tragen haben, aber gar nichts zum Thema mitbestimmen dürfen, dank der indirekten Demokratie. ❖ weiter ►

Konsumgesellschaft

Wirtschaftsweisen rechtfertigen Wirtschaftswaisen

Es ist immer wieder ausgesprochen wichtig, den unbedarften Menschen auf der Straße klarzumachen, dass hier nur mit einer gesunden Gier ein Staat zu machen ist. Quasi auch als Voraussetzung für ein ungehindertes durchreGIERen. Nicht minder wichtig ist es, den Menschen die Notwenigkeit der „sozialen Peitsche“ zu erläutern. Man traut ihnen keine andere Motivation zum Arbeiten zu. Genau dafür brauchen wir die Wirtschaftsweisen, damit sich das alles salbungsvoll anhört. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die schweinische Sache mit der Alkoholweihnacht

Es ist wieder soweit. Die Schar der Bedürftigen wird nicht nur eingedenk der gut funktionierenden Umverteilung von unten nach oben immer größer. Nein, dazu gesellen sich wirklich Bedürftige aus aller Welt. Neben den echten Kriegsflüchtlingen auch die, die ihre letzten 10.000 Dollar für die Schlepper hergeben mussten, um glückselig in das Land zu gelangen, wo Milch und Honig fließen. Exakt das möchten wir diesen Menschen zu Weihnachten vermitteln, allerdings ohne Schwein und Alkohol. ❖ weiter ►

Aktuell

Heilige können nicht posthum pädophil werden

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hat jüngst ein bahn-, wenn nicht sogar ein dammbrechendes Urteil gesprochen. Kurz zusammengefasst geht es darum, dass man alte Männer, soweit sie Geschlechtsverkehr mit minderjährigen Mädchen praktizieren, nicht als pädophil bezeichnen darf. Achtung, den Pädophilen zur Warnung, das gilt nur eingeschränkt und nicht generell. In besagtem Fall nur deshalb, weil der Typ sich den Status eines Heiligen bzw. Propheten aneignen konnte. ❖ weiter ►