Ratgeber

Berliner Richter wähnten Renate Künast in der AfD

Ein Urteil des Landgerichts Berlin hat hohe Wellen geschla­gen. Es ging darum, welch­es Maß an Belei­di­gung und Beschimp­fung eine Poli­tik­erin über sich erge­hen lassen muss. Nach dem bun­desweit­en Shit­storm und den angekündigten Gang durch die Instanzen, ist nun­mehr davon auszuge­hen, dass der betrof­fe­nen Renate Künast doch noch Recht wider­fahren wird. Ver­mut­lich wurde sie seit­ens der Richter ein­fach nur in der falschen Partei verortet. Das ist ihnen erst nach dem Medi­ene­cho bewusst gewor­den. ❖ weit­er ►

Glaskugel

CDU/CSU und SPD sind populistischer als die AfD

Pop­ulis­mus ist ein schönes Wort, wird heute allerd­ings meist nur noch als unschöne Keule benutzt. Bei genauerem hin­se­hen muss man fest­stellen, dass die CDU/CSU und SPD sich­er um einiges pop­ulis­tis­ch­er sind, als die Blau-Braunen, die man heute bei jed­er Gele­gen­heit mit besagter Keule mal­trätiert. Dazu muss man den inhaltlichen Wan­del des Begriffes ken­nen. Wir erläutern das The­ma heute anhand des aufk­om­menden “Öko­faschis­mus”, den die Alt­parteien für sich kapern möcht­en. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Depopulation Deutschlands macht Konzernen Sorge

Ber­tels­mann hat mal wieder eine selb­st­lose Studie pub­liziert. Wie gewöhn­lich, mit einem abse­hbaren Ergeb­nis. Das Faz­it der heiklen Befra­gung, gipfelt darin, dass wir derzeit noch immer deut­lich zu wenig Ein­wan­derung haben. Das mag manchen Leser etwas befremdlich vorkom­men. Aber das Unbe­ha­gen legt sich schnell, wenn man die Hin­ter­gründe dazu bess­er ver­ste­ht und für sich akzep­tiert. Deshalb gehen wir ver­tieft darauf ein, auch wenn die Konz­erne das anders verkaufen. ❖ weit­er ►

Deutschland

SPD muss Rennen um Parteivorsitz wegen Diskriminierung komplett neu starten

Es ist ein riesiger Skan­dal. Die SPD geht in sel­ten diskri­m­inieren­der Form daran sich einen neuen Vor­stand zu beschaf­fen. Die Bewerber|innen|x und Bewer­bun­gen glühen noch alle vor Begeis­terung, da stellt sich her­aus, dass die ganze Show von vorn bis hin­ten diskri­m­inierend ist. Die Auss­chrei­bung für die neue Vor­stand­schaft ist offen­sichtlich grob fahrläs­sig und ver­mut­lich total kon­trapro­duk­tiv ange­gan­gen wor­den. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Geschlechtslosigkeit ist der Menschheit Zukunft

Es ist inter­es­sant bei eini­gen Mel­dun­gen etwas inten­siv­er zwis­chen den Zeilen zu lesen und dazu das eigene Kopfki­no einzuschal­ten. Lei­der gehen diese Fähigkeit­en immer weit­er ver­loren, was aber ganz im Sinne der anste­hen­den Pla­nung zu sein scheint. So hat die EU auf ihrer Agen­da, Begriffe wie “Vater” und “Mut­ter” ver­schwinden zu lassen, weil die diskri­m­inierend sind. Wir schauen mal in die Glaskugel, denn bes­timmt sind irgend­wann auch gewöhn­liche Geschlechtsmerk­male diskri­m­inierend. ❖ weit­er ►

Finanzen

Blasenschwäche sollte ein Markenzeichen sein

Aktuell spekulieren die Medi­en mal wieder über Blasen­bil­dung. Soweit das im Bere­ich der Immo­bilien passiert, wird das als weniger drama­tisch erachtet. Eine über­hitzte Börse und wom­öglich ein ausufer­n­der Derivatemarkt sind dann schon bedrohlich­er. Nur eines scheint aus­geschlossen, dass wir als Men­schheit mal dazuler­nen und begreifen, wie man der­lei Blasen­bil­dung ver­mei­det. Das gin­ge schon, aber dann müsste man eine der tra­gen­den Säulen, den “Ren­ditegedanken” mal ver­ban­nen. ❖ weit­er ►

Gaddafi zeigt sich einsichtig und fordert Einschreiten des Westens
Hintergrund

NATO muss Libyen dringend nochmal bombardieren

In Libyen zieht die näch­ste große Bedro­hung für Europa und die Fre­unde nordafrikanis­ch­er Rohstoffe auf. Die Gefahr heißt eben­falls Gaddafi und begin­nt ger­ade wieder die Herzen der NATO-Über­leben­den zu verza­ubern. Viele Liby­er, die lieber den Wohl­stand unter Gaddafi hät­ten, als das Elend, welch­es ihnen die NATO human­itär in Haus bombte, liebäugeln deshalb mit dessen Sohn, Saif al-Islam al-Gaddafi, als näch­sten Präsi­den­ten. Grund genug für uns jet­zt einzuschre­it­en. ❖ weit­er ►

Gutmenschen och nee nein Danke klein qpress gruene Kultur Linksfaschismus #MerkelJugend Merkel-Jugend
Gesellschaft

Rot-grün-schwarzer Extremismus für mehr Vielfalt

Es ist wie beim Fernse­hen. Einäugig in der ersten Rei­he, kann man immer noch das meiste ver­passen, wenn man ger­ade mit wichtigeren Din­gen, wie Chips und Bier, befasst ist. Tag ein Tag aus wird uns die Gefährlichkeit der Recht­en einge­bläut. Jet­zt kommt da so ein Sender daher und zer­stört dieses schöne “rechte Welt­bild”. Und das macht der Sender auch noch mit Links. Wie uner­hört ist das denn? Hat bis­lang über­haupt schon mal wer etwas von link­er Gewalt oder Link­sex­trem­is­mus gehört? ❖ weit­er ►

Europa

Die EU schafft sich ab, mit vdL’s BW Kompetenz

Der dur­chaus als kor­rupt zu beze­ich­nende Ein­stand der Ursu­la von der Leyen, in ihr neues Amt als EU-Kom­mis­sion­spräsi­dentin, zeigt auf wie mor­bide dieser schein­demokratis­che Klün­gel­haufen im eigentlichen Sinne ist. Einzig beruhi­gend ist die Vita “der­er von den Laien”. Sie hat die Bun­deswehr erfol­gre­ich demo­bil­isieren kön­nen. Wenn ihr nur ansatzweise solche Erfolge bei der EU gelin­gen, kön­nte der Vere­in schneller Geschichte sein, als wir uns das heute zu erträu­men wagen. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Asoziale Netzwerke: „Nur wer bezahlt ist sozial“

Es ist ein Anachro­nis­mus, dass soge­nan­nte “Soziale Net­zw­erke” nicht längst zu “Asozialen Net­zw­erken” umdeklar­i­ert wur­den. “Fir­men­wahrheit, Fir­men­klarheit” lautet noch immer das unum­stößliche Mot­to. Außer bei eini­gen kleinen “Sozialen”, gibt es bei den Großen kaum welche, die nicht börsen­notiert wären. Nach landläu­figer Def­i­n­i­tion schließt allein der Umstand das Wort “Sozial” aus. Spätestens wenn Unternehmen­sregeln über der “Mei­n­ungs­frei­heit” thro­nen, ist es Zeit aufzuwachen. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Schöner leben mit und nach Gruppenvergewaltigung

Das ganze Leben beste­ht qua­si aus einem Gewöh­nung­sprozess. Es stellt sich dem­nach nicht die Frage an was wir uns gewöh­nen möcht­en, son­dern was andere uns zumuten, woran wir uns zu gewöh­nen haben. Die Ereignisse des täglichen Lebens wan­deln sich. Waren Grup­pen­verge­wal­ti­gun­gen früher ein­mal arg ver­pönt, kom­men die Stück um Stück in Mode. Natür­lich nicht ganz so direkt. Es blitzt aber ein wenig durch, wenn man die Psy­cholo­gen über die Opfer reden hört, da kommt Nor­mal­ität auf. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Freispruch erster Klasse für das gefährliche CO2

Ist die neue Kli­mare­li­gion so sehr in den Köpfen der Men­schen ver­ankert, dass wir nurmehr mit ein­er größeren Katas­tro­phe, wie nach dem Rassen­wahn vor der Mitte des let­zten Jahrhun­derts, wieder aus dieser Num­mer rauskom­men? Wis­senschaftlich sind die Belege für CO2 als Verur­sach­er ein­er Erder­wär­mung unzure­ichend. Pro­pa­gan­dis­tisch ist die Ver­ant­wor­tung ein­deutig zugewiesen. Für denk­ende Men­schen bedeutet das einen Freis­pruch erster Klasse für das CO2. Es ist ein Lebens­grund­baustein. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Deutsch (m|w|d) sein ist ein finaler „Amtsakt“

Die Diskus­sion ums “Deutsche” wird uns wohl noch eine Weile erhal­ten bleiben. “Deutsch sein” wird aus der Innen­schau her­aus, um die Leute ja klein zu hal­ten, immer gern mit Nation­al­is­mus und Abschot­tung in einen Topf gewor­fen. Ist es das? Oder vielle­icht doch nur eine ges­teuerte Fehlin­ter­pre­ta­tion? Selb­st der ober­ste Grüß-August der Nation, der Frank-Wal­ter Stein­meier, ver­sucht sich nach sein­er SPD-Rüpel­phase nun­mehr in sal­bungsvoller Sal­baderei, nur gelingt es ihm nicht. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Effektive Seenotrettung fängt in der Wüste an

Auch die Seenotret­tung unter­liegt selb­stver­ständlich dem Wan­del der Zeit. War sie aus dem Seerecht geboren, früher dazu gedacht schiff­brüchi­gen Seeleuten das Leben zu ret­ten, muss sie heute drin­gend neuen Bedürfnis­sen angepasst wer­den. Wer sich heute finanziell eine Seenot leis­ten kann, der hat ein Anrecht auf Seenotret­tung. Dieses Klien­tel wird immer zahlre­ich­er. Weit­ere Über­legun­gen führen dazu, dass aus human­itären Grün­den die Seenotret­tung bere­its in der Wüste begin­nen sollte. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Seelenrede, die im Bundestag niemand hören will

Manch­er Men­sch ist mit zunehmen­dem Alter ver­sucht den Mut sinken zu lassen, weil er glaubt, die jün­gere Gen­er­a­tion versinke total im Mate­ri­al­is­mus. Sie würde anderen Werten, die imma­terieller Natur sind, keine Aufmerk­samkeit schenken. Und jet­zt das! Da kommt eine junger Men­sch daher und straft die alten Säcke Lügen. Es gibt also doch noch Hoff­nung, weil die Fol­ge­gen­er­a­tion stel­len­weise bemerkt, wie sehr wir gesellschaftlich und men­schlich in die Sack­gasse rauschen. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Die modern(d)e Nutzmenschhaltung fast am Ende

Die Nutz­men­schhal­tung bleibt ein heißes Eisen. Manche Leute lehnen allein das The­ma kat­e­gorisch ab. Vielle­icht, weil sie sich selb­st in ihrer Sinnlosigkeit ertappt fühlen, oder auch nur, um sich keinem inneren Kon­flikt hinzugeben. Den Nutz­men­schhal­tern kommt diese gelebte Igno­ranz sehr ent­ge­gen. Sie tun viel dafür, dass unter ihrem Nutzvieh keine Form der Bewuss­theit aus­bricht. Let­zteres kann der Todesstoß für die modern(d)e Nutz­men­schhal­tung sein. ❖ weit­er ►