Die Talibanisierung und Barbarisierung der USA

Die Talibanisierung und Barbarisierung der USAAbtreibungsverbote und Waffentragen als Grundrecht. Das sind in den USA zwei heiße Themen, an denen sich die Geister scheiden. Sie sind symptomatisch für andere Spaltpilze, die im Land gedeihen und es früher oder später zugrunde richten werden.

1. verschärftes Abtreibungsgesetz

Der Oberste Gerichtshof hat in den letzten Tagen zwei tiefgeifende Urteile gefällt. Sie leisten der gesellschaftlichen Spaltung des Landes massiv Vorschub. Zuerst ein Kommentar von ZDF-Korrespondent Elmar Theveßen zum Abtreibungsurteil:

„Für einige erzkonservative Republikaner ist das Abtreibungsurteil nur der Anfang. Sie unterscheidet damit nicht mehr viel von den Ideologen der Taliban.“

Reklame für den besseren Zweck

Jetzt ist alles vorbei … hier die Merkel-Gedenk-Postkarte!

Die Merkel-Ära ist vorüber, der Ruin wieder ein Stück näher gekommen? Passend zum einstigen Zirkus-Maximus ihres Regimes, hier ein letzter Gruß. Die einzig wahre Erinnerungs Devotionalie an Deutschlands schönste, intelligenteste und ruinöseste Kanzlerin aller Zeiten. Eine bleibende Erinnerung und unverzichtbares Sammlerstück für die Überlebenden und Folgegenerationen. Die Postkarte wird bereits in wenigen Jahren eine echte Rarität sein. Schlagen sie jetzt zu, das 50er-Bündel hier im Bauchladen … solange der Vorrat reicht (limitierte Auflage).


Selbst Präsident Biden äußerte sich bestürzt über dieses fatale Urteil:

„Das ist ein extremer und gefährlicher Pfad, auf den der Oberste Gerichtshof uns da führt.“ Der ehmemalige Präsident Trump feierte die Entscheidung als Triumph Gottes: „Gott hat das entschieden“, sagte der 76-Jährige am Freitag im Sender Fox News auf die Frage, ob er mit der Ernennung von drei konservativen Richtern selbst die Grundlage für die Entscheidung gelegt habe.

Nach wie vor existiert in den diversen US-Staaten eine unterschiedliche Handhabung des Abtreibungsrechtes. Aber das neue bahnbrechende Urteil macht den Weg frei zu einem reaktionären Trend, denn die neue gesetzliche Regelung des Supreme Court bereitet einen tiefen Eingriff des Staates in die Privat- und Intimsphäre der Menschen vor. Diese Entwicklung richtet sich diametral gegen die liberalen Strukturen der US-Verfassung. Sie spricht auch für eine frauenfeindliche Einstellung in weiten Bevölkerungskreisen.

Folgewirkungen der reaktionären Regelungen

Dieses Urteil zieht weite Kreise. Es hat fatale Auswirkungen und bildet nur den Anfang für den Block der Erzkonservativen, den Staat zu ideologisieren:

  • In einigen Bundesstaaten soll Abtreibung ab der Befruchtung unmöglich sein – die Pille danach, ja sogar einige Verhütungsmethoden könnte unter Strafe gestellt werden. Selbst nach Vergewaltigungen wären Schwangerschaftsabbrüche in weiten Teilen des Landes nicht mehr möglich. Politiker dort denken auch darüber nach, Einwohnerinnen ihres Bundesstaats zu bestrafen, wenn sie für eine Abtreibung beispielsweise nach Connecticut reisen.
  • Selbst Verheirateten könnte die Nutzung von Verhütungsmitteln verboten werden.
  • Offenbar wollen die Fundamentalisten gleichgeschlechtliche Beziehungen und gleichgeschlechtlichen Sex ächten, vielleicht sogar kriminalisieren.
  • Ein neu verabschiedetes Gesetz im US-Bundesstaat Florida verbietet es Lehrern, in Grundschulen über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität zu sprechen.
  • Das sogenannte „Don’t say gay“-Gesetz in Florida, das es verbietet, das Thema Homosexualität in unteren Schulklassen auch nur zu erwähnen, ist nur ein Vorbote für das, was kommen könnte.
  • Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, ließ mehr als 40 Prozent der Textbücher an öffentlichen Schulen verbieten. Ihm und seinen Helfern missfielen Angaben zu sexuellen Orientierungen und Minderheitenrechte.
  • Eine breite gesellschaftliche und politische Debatte darüber, ob und ab wann das Selbstbestimmungsrecht einer Frau abgewogen werden muss gegen das Lebensrecht des noch ungeborenen Kindes, existiert nicht. Stattdessen Verleumdung: „Kindermörder“ auf der einen Seite, „mittelalterliche Frauen-Unterdrücker“ auf der anderen.

Die Wildwest-Mentalität im Zusammenhang mit den rassistischen Vorstellungen, dass Andersartige und Andersdenkende willkürlich als Menschen zweiter Klasse behandelt werden können, ist tief verwurzelt und nicht ausrottbar.

Zurück zum Faustrecht und geistiger Knebelung

In der Tat bewegt sich die USA in geistiger und moralischer Hinsich immer weiter zurück in mittelalterliche Verhältnisse. Die Gegner der Abtreibung sind ja identisch mit den christlichen Fundamentalisten aller Couleur. Die Spannweite reicht von Evangelikanern, reaktionären Katholiken, puritanischen Sektierern aller Arten, dem Klu-Klux-Clan bis zu den Rechtsradikalen aller Schattierungen wie den Ariern. Die bibeltreuen Kreationisten wollen die Evolutionstheorie aus den Schulen verbannen. Statt wissenschaftlicher Erkenntnis wollen sie das Dogma einführen, dass Gott persönlich vor 6.000 Jahren die Welt und die Menschen in sechs Tagen erschaffen hat. Diese Konglomerat an Verirrten ist deckungsgleich mit Rassisten und Leugnern des Holocaust.

Zitat Theveßen:

Erzkonservative Republikaner, darunter vor allem christliche Fundamentalisten aus der evangelikalen und der katholischen Kirche, treten die Rechte der Frauen mit Füßen. Oft trieft aus ihren Worten Verachtung für alle jene, die das anders sehen. Was das mit christlichen Werten zu tun hat, ist mir schleierhaft. Es sind die gleichen Radikalen, für die das Abtreibungsurteil nur der Anfang ist.

Der oberste Bundesrichter Clarence Thomas hat daran in einer zusätzlichen Stellungnahme keinen Zweifel gelassen. Dieser Urteilsspruch des Supreme Court soll die Bahn frei machen für den tiefen Eingriff des Staates in die Privat- ja, die Intimsphäre der Menschen.“

2. Grundrecht zum Waffentragen

Der US-Bundesstaat New York hatte nach den Massakern der vergangenen Wochen das Waffenrecht verschärft. Das Oberste US-Gericht macht das nun rückgängig. Es spricht für den Präsidenten Biden, der mit dieser Aussage Vernunft bewies:

„Dieses Urteil widerspricht sowohl dem gesunden Menschenverstand als auch der Verfassung und sollte uns alle zutiefst beunruhigen“.

Es gibt viele Ursachen, die den Boden bereitet haben für die potenzielle Gewaltbereitschaft der Amerikaner und den Widerstand gegen Beschränkungen des Waffenrechtes.

Grundlagen des Rechtes auf Waffentragen

Auf Bundesebene regeln hauptsächlich drei Rechtsquellen das Waffenrecht: Der National Firearms Act von 1934, der Gun Control Act von 1968 und der Zweite Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten von 1791.

Bidens Vorgänger Trump hatte für dieses Urteil (und auch das neue Abtreibungsgesetz) Vorschub geleistet, weil er drei liberale Richter am Supreme Court gegen konservative ausgetauscht hatte. Wenn man bedenkt, dass diese Richter das Recht besitzen, ihre Position bis ans Lebensende beizubehalten, dann schwindet die Hoffnung auf eine innnenpolitische Gesundung im gottesfürchtigen Amerika. Derartige Manipulationen der Justiz aufgrund von politischer Festlegung von obersten Richtern (auch in Deutschland gang und gäbe) haben mit echter Demokratie keinerlei Berührungspunkte mehr.

Folgen des Waffenmißbrauchs

Es gibt eine zwangsläufige Übereinstimmung bei den Befürwortern des Abtreibungsverbots und den Waffennarren. Es handelt sich um das gleiche Klientel. Die USA und ihre Bevölkerung beweisen einmal mehr, dass sie nicht in der Lage sind, aus schlimmen Erfahrungen zu lernen. Diese Aussage ist generell innen- als auch außenpolitisch zu treffen.

Die Talibanisierung und Barbarisierung der USADie USA sind im Vergleich das Land mit der höchsten Kriminalitätsrate. Dazu verzeichnen sie den höchsten Drogenkonsum und den höchsten Anteil an Gefängnisinsassen. Auch bei den Suiziden und den Mordopfern gebührt ihnen weltweit die Führungsrolle. Da können sich noch so viele Massaker und Amokläufe ereignen, da können noch so viele einsichtsfähige Bürger auf die Straße gehen. Es ändert sich trotzdem nichts. Erstens ist die Lobby der NRA zu stark und andererseits gibt es unter den Bürgern zu viele verblendete Waffenfanatiker. Diese Leute träumen immer noch vom Wilden Westen, in dem man nach Lust und Laune die Waffe ziehen kann, um ungestraft töten zu können. Der Gedanke an das Recht auf Lynchjustiz ist auch noch sehr verbreitet. Gegen derartige Vernagelte mit Brettern vor dem Kopf nutzen weder gute Worte noch Argumente.

Hoffnungslose Spaltung der US-Gesellschaft

Wir können beobachten, dass die US-Gesellschaft hoffungslos gespalten ist in weltanschaulichen, religiösen, gesellschaftlichen und politischen Fragen. Die Gegensätze prallen unversöhnlich aufeinander. So besteht keinerlei Hoffnung, dass sich an dieser Misere mittel- und gar langfristig irgendetwas zum Besseren ändert. Auch die Spaltung zwischen den Ethnien und vor allem zwischen Arm und Reich ist gewaltig. Die sozialen Probleme belasten das Land enorm. Und die überproportionalen Ausgaben für Aufrüstung und das Militär nagen an der Substanz. Ein Zustand, der nicht mehr lange aufrecht erhalten werden kann. Die USA demontieren sich selbst, innen- wie außenpolitisch.

Kein Ende meines Kommentars ohne Preisfrage:

Wie kommt es dann dazu, dass trotz dieses innerpolitischen chaotischen Zustandes die USA nach wie vor von vielen Ländern der westlichen Welt als Vorbild und Anführer akzeptiert werden? Wann fällt endlich der Groschen, dass man auf das falsche Pferd gesetzt hat?

Zitat T-Online:

„Gut vier Wochen nach dem schlimmsten US-Schulmassaker seit einem Jahrzehnt hat das Oberste Gericht der USA das Tragen von Schusswaffen in der Öffentlichkeit als Grundrecht der Bürger eingestuft. Mit den Stimmen von sechs gegen drei Richtern annullierte der Supreme Court am Donnerstag eine Verschärfung des Waffenrechts im Bundesstaat New York. Während die Waffenlobbygruppe NRA ihren „Sieg“ feierte, reagierte US-Präsident Joe Biden „tief enttäuscht“.

Die Regelung im Bundesstaat New York, wonach für eine Waffenlizenz der Nachweis eines besonderen Bedarfs an Selbstverteidigung erforderlich ist, verletze zwei Zusatzartikel zur US-Verfassung, befand das Gericht.

Mehrere andere Bundesstaaten, darunter auch Kalifornien, haben ähnliche Gesetze. Die weitreichende Entscheidung des Obersten Gerichts wird ihre Möglichkeiten einschränken, Menschen vom Tragen von Waffen in der Öffentlichkeit abzuhalten. Mehr als die Hälfte der US-Bundesstaaten erlaubt das Tragen von Waffen in der Öffentlichkeit.“

„Dieses Urteil widerspricht sowohl dem gesunden Menschenverstand als auch der Verfassung und sollte uns alle zutiefst beunruhigen“, erklärte der Demokrat Biden. Sein republikanischer Vorgänger Donald Trump hatte mit der Ernennung von drei konservativen Richtern die klare Mehrheit von sechs zu drei für die Konservativen am Supreme Court geschaffen.“

„Auch die demokratische New Yorker Gouverneurin Kathy Hochul sprach von einem „schwarzen Tag“. Die Gerichtsentscheidung sei „absolut schockierend“ und nehme den Bundesstaaten das Recht auf „vernünftige Beschränkungen“. Der New Yorker Bürgermeister Eric Adams sagte, dass dies „möglicherweise einen zusätzlichen Fluss eröffnet hat, der das Meer der Waffengewalt speist“.“

Links:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/usa-abtreibungsurteil-kommentar-100.html
www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_92337170/usa-supreme-court-oeffentliches-tragen-von-waffen-ist-grundrecht-.html

Die Talibanisierung und Barbarisierung der USA
7 Stimmen, 4.43 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)
Qpress direkt folgen auf: Telegram | VK.com | Pinterest | Tumblr | MeWe
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … :-)
Über Peter A. Weber 104 Artikel
Rebellischer Alter, der der Konformität den Kampf angesagt hat. Keltische Identität bezüglich Kultur, Musik, Philosophie und Mentatlität. Meine Abneigungen: Nationalismus, Rassismus, Fremdenhaß, Ideologien und Fundamentalismus jeglicher Art. Ich lege Wert auf unabhängiges Denken und Schreiben.

17 Kommentare

  1. Abtreibung? Na und ?
    wenn es in einem Bundesstaat verboten ist, kann man ja in den nächsten gehen!
    Es gibt genügend Beratungsstellen. Ob es für eine Abtreibung vernünftige Gründe gibt (Vergewaltigung, zu erwartende schwere Geburtsschäden …) oder ob sich Frau einfach aussterben lassen will.

    Waffen? Na und ?
    Das Recht auf Selbstschutz steht höher, viel höher.
    Verrückte wird es (zu einem hoffentlich immer kleineren Teil) immer geben. Ob man mit Schuss-Werkzeugen oder mit Messern tötet oder Brunnen vergiftet oder das gesellschaftliche Klima so vergiftet, dass es zu vermehrten Suiziden kommt (wie im Fall Corona) … ist gleich verwerflich.
    Wieviel Opfer entstanden durch Merkels Einladungen, an aufs Messern spezialisierte Radikalinskis? Wieviel Opfer entstanden (und entstehen noch) durch Modifizierung des Immunsystems weil die Pharma-Industrie Geld machen will und die Politiker im Griff hat?

    Ob Biden oder andere Idioten andere Ansichten haben, sollte nicht interessieren

  2. Das dem Wahnsinn der LGBT Verherrlichung und der frühkindlichen Sexuellen Erziehung Einhalt geboten wird halte ich für mehr als richtig. Auch war es Wahnsinn, dass es in einigen Bundesstaaten möglich gewesen sein sollte, dass Kinder selbst kurz vor der Geburt noch abgetrieben werden konnten.
    Das Urteil sprach, dass es kein Recht auf Abtreibung gebe, aber soviel ich weiß, steht dort nichts vom Verbot der Verhütung. Ich denke hier werden Behauptungen aufgestellt, die einfach nur Stimmung machen sollen.
    Die Behauptung der Abtreibungsbefürworter, dass die Frauen über ihr eigenen Körper bestimmen können, geht ins Leere, da es sich bei der Abtreibung um die Tötung des ungeborenen Lebens handelt. Ein fremder Köper im Körper der Frau, der in den meisten Fällen durch die Unvorsichtigkeit der Sexpartner entstanden ist. Eine Entscheidung über den Körper der Frau handelt es sich nur, wenn die Frau mit dem Austragen des Kindes ihr eigenen Leben und ihre Gesundheit gefährdet.
    Da die Medien und auch die bisherigen Abtreibungsgesetze die Tötung des ungeborenen Lebens verharmlost haben ja geradezu propangiert haben, ist dieses Urteil natürlich ein Schock und stellt für viele das bisherige Weltbild auf dem Kopf.
    Das Gesetz zum Tragen von Waffen ist natürlich in den USA nur durch eine Verfassungsänderung abzuschaffen. 30.000 Tote in einem Jahr. Das könnte die Todesopfer im Ukrainekrieg noch übersteigen. Die USA leben in einem permanenten Bürgerkrieg.

  3. Amerikaner – sind eine Hochglanzhülle a la Hollywood – aber insgesamt sind und waren sie immer Barbaren !
    Und nicht nur nach außen, sondern auch nach innen – sie führen nur ein perfektes Tarnschauspiel auf – deshalb merkt man es erst, wenn man tiefer blickt – dorthin, wo die Kameras das Licht scheuen – denn dafür werden keine Schlagzeilen bezahlt ! Und was nicht in der Zeitung steht …

  4. Die Verunreinigten Staaten von Amerika sind
    unweigerlich den Untergang geweiht! Es wird kommen.
    das ist sicher! Der Größte Abschaum der Menscheit hat
    sich während der Einwanderungswelle dort versammelt!
    War oft in den Staaten, ein wunderschönes Land, aber
    die meisten Menschen!?? Bin mit allen Schlechten und
    Guten konfrontiert worden. Ich weiß wie Die ticken.
    Dort paart sich bodenlose Dummheit mit maßloser
    Arroganz, zumindest, was den mittleren Westen angeht!

  5. Ich lese oft Ihre Artikel, sie sind ein Genus. Und jetzt?
    Verschärftes Abtreibungsgesetz – es müsste Ihnen bekannt sein die Hintergründe der LGBT-Bewegung und wer dahinter steckt. Sollten mehr Kinder schlechter als weniger sein? Könnte der Staat nicht anstatt in Waffen investieren, eventuel für Kinder mehr ausgeben? Und es gibt keine Spaltung der Geselschaft, eher das Gegenteil. Die LGBT ist eine winzige Minderheit, die sich sehr laut äussert.
    Waffengesetz – die Entwaffnung der Bürger geht in die gleiche Richtung. Man sollte Angst haben, (nicht nur von Viren…), weil man schutzlos ausgeliefert sei.
    MfG

  6. https://www.dailywire.com/news/report-in-353-u-s-counties-1-8-million-more-voters-registered-than-eligible-citizens
    Als in 353 Landkreisen in 29 US-Bundesstaaten festgestellt wurde, daß eine Wahl-Beteiligung von >100% vorliegt und in diesen 1,8 Mio. Stimmen mehr abgegeben wurden, als Wahlberechtigte in den Wählerlisten stehen, erklärten die Spackos vom Obersten Gerichtshof sich für nicht zuständig.
    https://www.youtube.com/watch?v=WUEqh07E4dY

  7. In meinen Augen ist es ein Unding, daß eine Handvoll Menschen darüber befindet, was sein darf und was nicht. Gehört dringend geändert!

  8. So wie sich die Gelassenheit im Umgang mit diesen Themen in den USA verschärft hat, wird sich die Gelassenheit die Themen Rächtsradikal und Völkerrechtsverbrecher BRD betreffend ebenfalls verflüchtigen!

  9. Mir erscheinen die beiden Urteile als sehr politisch. Warum gerade jetzt, ein Vierteljahr vor den Midterms? Und wen wird das animieren, zur Wahl zu gehen? Die Republikaner oder eher doch die Demokraten? Ich befürchte letzteres. Denn die Waffenlobby wird überwiegend von den Republikanern vertreten und die ProLife-Bewegung auch.
    Viele Wähler werden aus Hass für diese Urteile zur Wahl gehen, was sie vorher vielleicht nicht vorhatten, und nun demokratisch wählen. Manche Reps-Wähler werden vielleicht zuhause bleiben, weil sie sich in dem vermeintlichen „Erfolgen“ sonnen.

    Ich halte diese beiden Urteile für brandgefährlich für den Wahlerfolg der Reps im November 2022.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*