IS-Terror sorgt für friedlichere Ausübung der Klimareligion in Paris

IS-Terror sorgt für friedlichere Ausübung der Klimareligion in Paris Bombe Erde lunte zuendschnur Attentat Umwelt Terror Klimareligion klimagipfel protest wahnsinnPar IS: Man soll nicht immer und über alles schlecht reden, denn auch an den übelsten Dingen dieser Welt findet sich zuweilen immer noch etwas Gutes, selbst wenn die Suche etwas länger dauert. Entsprechend muss man die hitzigen Auswirkungen der letzten Pariser Terror-Attacken auf das Welt-Klima und die elende Erderwärmung betrachten. Nun, nicht so direkt auf das Klima, eher auf den dazugehörigen Gipfel, der vom 30. November bis zum 11. Dezember in Paris stattfindet. Durch ein radikales Verbot aller Demonstrationen dazu, möchte man auch hier deutliche Signale für eine Abkühlung setzen. Das gilt bereits einen Tag davor und einen danach, damit ja niemand gestört wird.

Ok, auch letzteres ist natürlich ein wenig geschwindelt, aber mit so einem Verbot kann man wenigstens schon mal ordentlich die Kosten reduzieren, denn dort, wo nicht demonstriert wird, braucht man auch keinen teuren Sicherheitsapparat aufzufahren. Das schont die Nerven, den Geldbeutel und letztlich auch das Klima, würden nicht die meisten Klima-Gipfel Teilnehmer wegen ihrer VIP‚igkeit mit wenig ausgelasteten Riesenjets angedüst kommen. Leider tragen sie selbst damit unangemessen zur Klima-Erwärmung bei, in diesem Fall natürlich nur für den guten Zweck und völlig unabwendbar. Aber das steht selbstverständlich auf einem ganz anderen Blatt.

Jetzt möchte man sich die Demos gegen diesen Gipfel auch noch (er)sparen, was man an dieser Stelle etwas trockener formuliert nachlesen kann: Frankreich verbietet Demos während Klimakonferenz[‚Schlandfunk], aber der verlautbarte Grund, der Terror, mit dem man sich die ganzen Klima-Religions-Skeptiker vom Halse zu halten gedenkt, ist schon genial, gelle. Eben das tolle Prinzip des „Tapferen Schneiderlein”, gleich mehrerlei auf einen Streich erledigen. Da merkt man erst richtig wofür der Terror so alles gut sein kann.

Bestimmt wird die französische Regierung dem IS dafür keinen separaten Dank abstatten, aber es ist immerhin schon mal ein feiner Testballon, wie man künftig ganz normale Demonstrationen, unter beliebiger Verlängerung des jetzt geltenden Ausnahmezustandes, mit einer einfachen Anordnung vom Tisch bekommt. In Friedenszeiten wäre das schon ein ganz klarer Angriff auf das Demonstrationsrecht, aber dank IS ist ja jetzt alles ganz anders. Nichts ist mehr wie es einmal war und der Polizeistaat ist schon wieder einen immensen Schritt weiter an uns herangekommen.

Klimawandel für Bürgerkrieg in Syrien verantwortlich

Zum Schluss mal eine richtig gute Meldung, die hoffen lässt! Hatten wir immer befürchtet, dass es ursächlich die US-Gründung des IS gewesen sei, welche dort in Syrien mit Kriegern aus rund 30 Nationen Stunk macht, wissen wir jetzt, dass der Klimawandel für den Terror verantwortlich ist. Auch das lässt sich unschwer aus dem oben verlinkten Artikel noch herauslesen. Das stellt die Klima-Konferenz in Paris nun in ein völlig neues Licht. Sie mutiert damit still und leise zu einer Anti-Terror-Konferenz.

Angeblich zwingt die seit 2011 andauernde Dürre in der Region die Menschen zur Flucht. Das soll zwar nicht direkt den Terror produzieren (aka vertrockneter Verstand bei bei den IS-Kämpfern), aber die harten Rahmenbedingungen für den dortigen Zoff liefern. Vermutlich wird es jetzt nur eine Frage der Zeit sein, bis endlich auch Frankreich und die USA das schnallen. Danach wird es dem Klima übel ergehen. Bei den Aussichten steht zu befürchten, dass es von den großen Militärmächten niedergeschlagen oder gänzlich ausgerottet wird, bevor Russland noch auf die Idee kommt dem Klima, wegen seiner Terror-Eigenschaften, den Garaus zu machen. Da wundert es also gar nicht mehr, wenn man in diesem Zusammenhang die Demonstranten vom Prima-Klima-Gipfel fernhält, bevor da noch irgendwelche radikalisierende Solidarisierungseffekte durchbrechen.

Abgesehen davon sollte die freie Religionsausübung sowieso relativ ungestört verlaufen. Die neuere Klimareligion ist davon nicht ausgenommen, obgleich wir wissen, dass es sich bei ihr um eine sehr wehrhafte Religion handelt, die auch nicht davor zurückschreckt „Hockey-Sticks“ zum Zweck der Selbstverteidigung einzusetzen. Alles in allem erscheint das zum Klima-Gipfel erlassene Demonstrationsverbot in Paris allen Seiten gerecht zu werden, die schönste Symbiose aus Klima, Terror und Politik, die man sich derzeit vorstellen kann. Fast wäre man versucht von „Terror-Klima“ zu reden. Die Terroristen müssen keine aufwändigen Anschläge planen, der Sicherheitsapparat muss sich nicht dagegen schützen und extra hochgefahren werden und auch die Demonstranten haben mal ein paar Tage Ruhe verdient … die klassische win-win-Situation eines Ausnahmezustandes … sogar für die grenzdebile und pensionsreife Demokratie, die damit schon mal einen Vorgeschmack auf ihren alsbaldigen Vorruhestand vermittelt bekommt.

IS-Terror sorgt für friedlichere Ausübung der Klimareligion in Paris
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2045 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

4 Kommentare

  1. Es gibt Tage, da kommt es einem so vor, als ob der Terror ähnlich wie ein Klimagerät zur passenden Zeit angeschaltet wird. So reguliert man die (politische) Temperatur nach wohlgefallen.
    Jetzt zeichnet sich ein Klimagerät ja nicht alleine dadurch aus, dass die Temperatur geregelt wird – wie so oft gedacht. Eine weitere Eigenschaft ist, dass die Luft entfeuchtet bzw. gefeuchtet wird. Welcher Analogie wohl dies entspricht? Etwa der Meinungsdiktatur oder ist das etwa der dritten Eigenschaft – dem „Filtern“ zuzuschreiben?!

    • Immerhin, da kann man ansetzen, denn so wie es aussieht, gibt es die ersten überlebenden Selbstmordattentäter in der Sache, was für das große Theater spräche … aber nichts in der Geschichte was nicht regelbar wäre. Einzig die Frage bleibt, nach wessen Vorstellungen da reguliert wird … sicher nicht nach den Befindlichkeiten der Subjekte aus der Massen-Nutzmensch-Haltung … 🙁

  2. Teile und herrsche wird gerne gespielt. Expansion durch Integration würde echtes Interesse und dementsprechenden Arbeitsaufwand voraussetzen. Ein Zugzwang durch Gewalt ist zwar nicht erfolgreich, aber vermutlich günstiger.

1 Trackback / Pingback

  1. IS-Terror sorgt für friedlichere Ausübung der Klimareligion in Paris | Grüsst mir die Sonne…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*