Massenmörder kommen generell besser weg als ihre Selbstmörderkollegen

Prison Planet Earth: Die Welt ist abscheulich, gefährlich und zutiefst ungerecht. Natürlich wird der freie Wille von allen Parteien bis aufs Blut missbraucht, deshalb gibt es ja auch so harte Bestrebungen den freien Willen einzudämmen oder gar gänzlich abzuschaffen … jedenfalls für die Leute, die nicht den offiziellen Lautsprecherdurchsagen folgen mögen, die gedenken ihrer eigenen Wege zu gehen. Bei der uns ständig umgebenden Gewalt scheint es noch niemandem aufgefallen zu sein, dass Massenmörder in der Regel immer besser wegkommen als Selbstmordattentäter.

voltaire_toeten_ist_verboten_krieg_ist_outDiese Beobachtung ist ziemlich wichtig, weil wir erst noch lernen müssen, dass Massenmord offenbar eine völlig legitime Angelegenheit ist, sofern sie richtig in Szene gesetzt wird (das wusste schon Voltaire). Demgegenüber folgen die armseligen Selbstmordattentäter nur ihrem persönlichen Fetisch und handeln meist auch noch aus total niederen Motiven. Zu den niederen Motiven zählen in diesem Zusammenhang logischerweise auch die vermeintlich religiösen/göttlichen Begründungen. Ob wir dem legitimen Massenmord nun in Form von Kriegen oder noch spezieller, als Kampf gegen den Terror begegnen, kann völlig dahingestellt bleiben.

Wir „massenmördern“ allzeit nur demokratisch korrekt legitimiert und für die einzig wahren Gründe die man hierfür rechtmäßig bei uns anführen darf: für die Demokratie (einer kleinen Elite), die Freiheit (der Wirtschaft und Handelswege) und natürlich für den weltweiten Frieden (der Börsenplätze). Alles so große und hohe Ideale, die den kleinen Selbstmordkakerlaken völlig abgehen. Ab der gesellschaftlich legitimierten Liga passiert das sogar mit “Gottes Segen“. In früheren Zeiten segnete oftmals der Papst selbst noch das benötigte Mordsgerät. Heute, in den eher atheistisch angehauchten Zeiten, werden damit nur die niederen Chargen befasst, weil die PR-Trächtigkeit solcher Segnungen nicht mehr gegeben ist.

Krieg ist Terror mit einem groesseren budget qpress usaFazit: Massenmord-Attentäter kommen meist nicht nur straffrei davon, nein, wenn sie ihren Job richtig gut gemacht haben, dann winkt oftmals noch ein Friedensnobelpreis, in seltenen Fällen, wenn es von besonderer Wichtigkeit ist, auch schon mal vorab. Wenigstens aber können sie sich auf weitere hohe Auszeichnungen freuen, fette Altersbezüge und ein Leben in gesellschaftlicher Anerkennung. Die echten, armseligen Selbstmordattentäter hingegen, sofern auch noch muslimisch angehaucht, müssen sich grundlegend mit den 72-jährigen Jungfrauen begnügen und zu 100 Prozent noch den sofortigen Tod während ihrer Amtshandlung einkalkulieren. Geht etwas schief und die Bombe platzt nicht korrekt wie vorgesehen, werden sie in den meisten Ländern dafür hingerichtet … nur etwas später. Das Ergebnis ist also nahezu dasselbe. Die wenigen Selbstmordattentäter, die das für “Lulu” machen, müssen hier nicht gesondert erwähnt werden.

US-FBI-ShadedSeal Homemade USA Leader of TerrorismWir sehen also, die Hobby(selbst)mörder haben kaum Chancen gegenüber den professionellen und gewerblichen Massenmördern, was bei genauer Betrachtung natürlich auch eine Form von Diskriminierung ist. Dabei kann man heute nicht einmal mehr korrekt unterscheiden was jetzt was genau ist. Im Rahmen diverser „False-Flag“ Operation schicken oftmals auch die großen Massenmörder ihre selbstgezüchtete kleine Selbstmörderbrut ins Rennen, um hernach, als Reaktion auf das selbstorganisierte Elend noch viel heftiger massenmorden zu können. Eine elitäre Spielart, über die nur ungern philosophiert wird. Sie verstehen schon, es ist der wechselseitige Terror, ohne den der Kampf gegen den Terror vermutlich längst obsolet geworden wäre.  Ein Ende des Terrors (auch nicht des Staatsterrors) kann deshalb niemand wirklich wollen, weil dann die Menschen weltweit ihre Freiheitsrechte einfordern könnten, die man ihnen doch nur aufgrund des anhaltenden Terrors überhaupt so massiv zusammenstreichen kann. Seltsam? Ein Schelm wer Böses dabei denkt … oder überhaupt anfängt darüber nachzudenken was da gerade abgeht.

Massenmörder kommen generell besser weg als ihre Selbstmörderkollegen
7 Stimmen, 4.86 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)
Über WiKa 1132 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

4 Kommentare zu Massenmörder kommen generell besser weg als ihre Selbstmörderkollegen

  1. Wer hat den Krieg begonnen? Präsident Assad oder die von den USA
    geschickten Terroristen? Syrien und Libyen waren friedliche und relativ
    wohlhabende Staaten mit eigenen Staatsbanken. Das gefiel einigen
    Privatbanken aber gar nicht.

    Syrien unterliegt nicht dem SHAEF-Vertrag von 1944 und deshalb
    gibt es keine Kontrolle von Vermögen (Art. 52) in diesem Fall.
    Libyen unterliegt dem SHAEF-Vertrag und die Russen und Chinesen
    mußten in der UNO sich der Stimme enthalten. Nicht so in Syrien.
    Dort haben sie beide nein gesagt und schützen das Land.

    Da Amerika, Frankreich und Großbritannien nicht direkt das
    Völkerrecht brechen wollen, schicken sie über Katar und Saudi Arabien
    ihre eigenen Terroristen.

    Das läßt Russland nicht zu und das Geschrei im ach so friedlichen
    Westen ist groß …..

    U.a. nachlesbar im kostenlosen Buch (als PDF) auf der Seite:

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

  2. Der “Krieg gegen den Terror”, wurde von Georg W. Bush erfunden.
    Im Prinzip ist es ein Kampf gegen die Dummheit.
    Wie kann man den gewinnen?
    Irgendjemand sagte mal:“gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens”
    Wahrscheinlich ist das richtig.
    Wahrscheinlich kann also dieser Krieg gegen den Terror gar nicht gewonnen werden.
    Ein wirksames Gegenmittel wäre allerdings Bildung.
    Das ist aber sicher dem Pentagon und ähnlichen Institutionen zu teuer.
    Auch den angeblich steuernden Politikern, – falls sie diese Einsicht haben.
    Das Volk könnte allerdings auch den diesen speziellen Krieg dadurch beenden, indem es andere Politiker wählt.
    Wenn man es darf, wenn man es kann!

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Wie produziert man Flüchtlinge? Die globale Politik und deren Agitatoren – Soziopathen/Psychopathen am Steuerruder | mikeondoor-news
  2. Massenmörder kommen generell besser weg als ihre Selbstmörderkollegen « Weltpolitik und Gartenzwerge
  3. Massenmörder kommen generell besser weg als ihre Selbstmörderkollegen | Grüsst mir die Sonne…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*