FED droht Klage wegen Terror-Finanzierung

Dollar-Money-Turban-geld-mode-bekleidungIn Terror we Trust: So jedenfalls könnte der wahrheitsgemäße Aufdruck künftiger Dollarnoten lauten. Einstmals prangte da noch „In Gold we trust”, bis die Deflation das „l” aus dem Gold zum „In God we trust” dahinschmelzen ließ, seither musste der fast schon vergessene Gott für die Kohle herhalten. Nicht ganz korrekt, aber bis in die 70er Jahre hinein, unter Nixon, galt der sogenannte Gold-Dollar, der jederzeit in ein festgelegtes Maß an physischem Gold umgetauscht werden konnte. Die FED ist auch über dieses Stadium hinaus, sich dessen bewusst, dass es größerer Anstrengungen bedarf wieder richtig Geld zu verdienen. Terrorfinanzierung ist (als Insider-Tipp) deshalb eines der angesagtesten Zukunfsgeschäftsfelder und offenbar bei vielen Banken ziemlich beliebt.

Damit das alles nicht ganz so auffällt, werden gerne mal ausländische Banken so richtig vorgeführt, jedenfalls wenn es um Terrorfinanzierung geht. Schließlich darf Terrorfinanzierung heute nicht jede Bank machen, dass setzt besondere Verbindungen und Befähigungen voraus, die beileibe nicht jedes Geldhaus vorzuweisen hat, wie man hier nachlesen kann: Hat die Credit Suisse Terroristen finanziert? [finews.ch]. Wäre das jetzt eine soldide amerikanische Bank gewesen oder womöglich die Federal Reserve selbst, dann wäre das alles natürlich nicht der Rede wert gewesen.

Terror Erfindung des kleinen Mannes Perfektionierung durch Regierung und MilitaerBesodners die Schweizer, die sich immer gerne hinter ihrer Neutralität verstecken, kann man nicht so ohne weiteres mit dieser Form der Ertragsoptimierung ihrer Banken durchkommen lassen. Das muss zwangsläufig zu entsprechenden Klagen führen und und wo ginge das besser als ausgerechnet in den USA, dem Land der unbegenzten Möglichkeiten … wenn man Geld hat.

Aus Gründen der Ausgewogenheit wären natürlich auch amerikanische Banken zu verklagen, aber solche Klagen werden in den USA erfahrungsgemäß eher nicht angenommen, weil man den eigenen Banken keinen Schaden zufügen möchte. Natürlich ist die US-Justiz völlig frei, unabhängig und nicht gerade als einseitige Speerspitze der US-Geldindustrie zu bezeichnen, aber ein klein wenig achtet sie schon auf die Durchsetzung und Einhaltung amerikanischer Interessen. Warum sollte sie auch fremder Leuts Interessen beachten.

Für den nachweislichen Fall, dass amerikanische Banken den Terror finanziell fördern, muss man dafür nur neue Begrifflichkeiten und etwas intelligentere Umgehungen finden, wobei eine amerikanische Bank per Definition schon nicht die falsche Seite finanzieren kann. Amerikanische Banken stehen grundsätzlich auf der richtigen Seite, das gilt selbstredend auch für die amerikanische Regierung.

So ist es niemals die Federal Reserve direkt, die Terroristen unterstützt, dass macht meist die US-Regierung im Rahmen von irgendwelchen Demokratisierungs- und Putschprogrammen, um das Dollar-Demokratie-Modell in der Welt zu verbreiten. Gemeinhin würde man das zwar auch als Terror bezeichnen, da aber die US Regierung nur aus humanitären Gründe handelt, kann die US Justiz jederzeit ruhigen Gewissens entsprechende Klagen abbügeln.

Da die Schweiz, anders als die USA, keine eigenen Todesschwadron und Terrorbrigaden unterhält, die rechtlich sauberen Terror veranstalten könnten, kann die FED gefahrlos für die US-Regierung Geld ohne Unterlass drucken, welches dann zur Finanzierung von weltweitem Terror Verwendung findet. Die Rückflüsse aus dem Terrorgeschäft gestalten sich schon sehr viel komplexer und indirekter. Aber in den USA übernimmt der terrorgeile Durchschnittsamerikaner die Zeche von Herzen gern und zahlt am Ende auch noch die Zinsen darauf.

Nicht jedes Land sich eine so ausgedehnte Terror-Industrie leisten wie die USA. Viel wichtiger in diesem Zusammenhang ist allerdings die Legalisierung des Terrors. Neben den öffentlich bestellten Totschlägern (das Militär) werden zunehmend solche Missionen privatisiert. Nach den formalen Ausschreibungen für den Terror kommen dann solche Firmen wie beispielsweise „Blackwater” … [qpress] (heute XE Services) zum Zuge, die den Terror einerseits erhbelich preisgünstiger veranstalten (damit profitabler) und sich andererseits nicht ganz so streng an gesetzliche Auflagen halten müssen. Auch das wirkt in diesem „Business” ertragsoptimierend, zumal wir seit dem IS wissen, dass selbst Terror betriebswirtschaftlich korrekt gerechnet sein will.

Generell besteht weltweit Einigkeit darüber, dass dem Terror die Zukunft auf diesem Planeten gehört, ohne dem man die Menschen künftig nicht hinreichend kontrollieren und in ihren Freiheiten beschränken kann. Ein wenig bedauerlich ist, dass es keinen wirklich freien Wettbewerb auf dem Terror-Markt gibt. Selbst al-Qaida und IS sind Scheinfirmen, die uns so eine Art Wettbewerb in diesem Marktsegment vorspielen sollen.Krieg ist Terror mit einem groesseren budget qpress usa Solche Truppenteile haben im wesentlichen nur vier Funktionen. Erstens müssen sie ein wenig Angst und Schrecken verbreiten, damit der „Kampf gegen den Terror“ eine nachvollziehbare Grundlage hat und zweitens die verunsicherten Menschen vermehrt nach den eigenen Terroristen (Militär) rufen. Drittens sollen die Bürger verstärkt motiviert werden, nach strengeren Gesetzes zur Beschränkung ihrer persönlichen Freiheiten zu verlangen. Und viertens kann man durch die Kombination der zuvor beschriebenen Maßnahmen, so ganz nebenher und bestens begründet, die Staatskasse für diesen Zweck plündern. Wer hier das Geschäftspotential und die tollen Nebeneffekte nicht sieht, dem ist nicht mehr zunhelfen. Der Terror, wie hier beschrieben, ist so eine Art betriebswirtschaftlicher Steigerung zum allseits beliebten und bereits bekannten Konsum-Terror, nur birgt der eben noch erheblich mehr Möglichkeiten.

Selbstverständlich ist die Aneinanderreihung solcher Fakten in dieser Form reine Verschwörungstheorie. Dass die Ergebnisse am Ende dieselben sind, wie hier beschrieben, ist dann eher zufällig. Die Motive aller in dieser Sache Handelnden sind viel edler als hier unterstellt, sonst würde doch auch der US-Steuerzahler rebellieren, oder? Und weil diese Terror-Erzwinungs-Politik[qpress] so „super sauber“ ist und gerade nicht so bös- und abartig wie hier schamlos behauptet, wird die rechtlich ohnehin nicht zu belangende FED auch nie in dieser Sache verklagt werden (können). Sie kann jederzeit andere Institutionen vorschieben und im Zweifel lässt sie sich noch passende Gesetze machen, damit ihr Treiben allzeit legal ist und bleibt.

Terror Scheisse Bullshit Nervkram Falseflag VerarschungLetzteres vermag auch jede Regierung für sich selbst zu tun, dafür sind sie ja überwiegend demokratisch legitimiert worden. Damit schließt sich sogleich der gewollte (Teufels)Kreis auf ganz wundersame Weise. Der Mensch selbst, der vermeintlich unbescholtene Bürger, ist also nicht nur Opfer des Terrors, nein, er ist sogar die treibende Kraft hinter dem weltweiten Terror, wer hätte das nur gedacht? Jetzt wird endgültig klar, dass man weder die Banken, schon gar nicht die gemeinnützige FED und auch nicht die Regierungen dieser Welt für diesen Unfug verantwortlich machen kann. Es wird ein ziemlich böses Erwachen sein, wenn der Mensch, vermutlich unter schwerster Terroreinwirkung, eines Tages feststellen muss, dass nur er selbst die Schuld an seiner Unfreiheit trägt. Wir erinnern daran, allein in Deutschland gibt es rund 80 Mio. Schläfer, also potentielle Terroristen! Da traut man seinen eigenen Berechnungen nicht mehr, wenn man das Modell mal volkswirtschafltich durchkalkuliert … was für eine Zukunft?!

FED droht Klage wegen Terror-Finanzierung
8 Stimmen, 4.38 durchschnittliche Bewertung (88% Ergebnis)
Über WiKa 1253 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

3 Kommentare

1 Trackback / Pingback

  1. News 23.02. 2015 |

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*