Deutschland

Die PARTEI gewinnt Prozess gegen Satire-Parlament

War der Handel mit Geldscheinen bis dato eine absolute Domäne der Banken, so könnte sich dies aufgrund der Spaß-Richtlinien des Bundestages inzwischen geändert haben. So ist es auch den politischen Parteien erlaubt, zur Erzielung von Umsätzen und der Vergoldung selbiger durch Steuermittel, Geldscheine nach Belieben zu handeln. Das zugrundeliegende Demokratiemodell mag etwas fragwürdig sein, aber der parteiische Geldhandel ist seit neustem gerichtlich anerkannt und verbrieft. ❖ weiter ►

Europa

Wessen Eigentum sind die Katalanen?

Soweit wir glaubten, dass die Eigentumsfrage bezüglich der auf diesem Planeten herumlaufende Menschen bereits geklärt sei, werden wir mit der spanischen Aufführung zu diesem Thema gerade eines Besseren belehrt. Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmung dürfen nur dann erfolgreich wie folgenlos gespielt werden, solange die Ziele nicht mit übergeordneten Interessen kollidieren. In Spanien ereignet sich gerade eine solche Kollision. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Trump, psychisch krank, ist nur die Spitze des Eisberges

Wir alle spüren es, dass da irgendwas zwischen den sogenannten Volksvertretern und dem Volk nicht mehr stimmt. Es gibt gehörige Wahrnehmungsdifferenzen, die kaum mehr zu übersehen sind. Die offene Ablehnung der zutiefst kranken Politik kann scheinbar nur noch mit einem propagandistischen Kraftakt des Mainstream kaschiert werden. In diesem Zusammenhang kann man durchaus vom Versagen der “Vierten Gewalt” reden. ❖ weiter ►

Hintergrund

Trump untermauert Kulturlosigkeit der USA

Donald Trump macht gerne und laut von sich reden. Bei seinem letzten Schrei geht es um Kultur, etwas, was die USA ohnehin nur begrenzt haben. Er hat nunmehr ein weiteres Einsparpotenzial entdeckt. Es sind die Beiträge zur UNESCO. Nach seiner Einschätzung kann man das Geld viel besser für militärische Projekte verwenden, die bringen in jeder Hinsicht mehr Profit. Offenbar hat sich bei Trump die Erkenntnis verfestigt, dass Kultur den maximierten Gewinninteressen diametral entgegensteht. ❖ weiter ►

Fäuleton

Flüchtlings-Deal: „Atmender Deckel“ verwandelt Deutschland in Schnellkochtopf

Das Kreativpotenzial bei Ablenkung und Beschiss der Masse ist innerhalb der Regierungsparteien noch lange nicht erschöpft. So soll sich die “Obergrenze” ganz wundersam in einen “Richtwert” verwandelt haben. Und dieser frische Richtwert wiederum wird uns als “atmender Deckel” verhökert. Wer allerdings Merkels seltsame Phantasien kennt, der weiß genau, dass es sich lediglich um einen straff zu fixierenden Deckel handeln kann. Atmung ist da nicht mehr vorgesehen, allenfalls Überdruck. ❖ weiter ►

Fäuleton

Bundesinstitutionen wg. Amtsanmaßung vor EUGH

Einer der ersten Grundsätze die jeder Kaufmann bereits in der Handelsschule lernt, ist das Thema Firmenwahrheit und Firmenklarheit. Das scheint allerdings nicht für Bundesinstitutionen zu gelten. Die bezeichnen sich nach Belieben und offenbar ohne eine auskömmliche Grundlage für den Schwindel. Da muss es erlaubt sein, zu fragen was umfangreiche gedruckte Gesetzestexte wert sind, wenn sich die höchsten Institutionen der Bundesrepublik Deutschland daran nicht halten müssen. ❖ weiter ►

Europa

Militärische Befreiung Kataloniens ante portas

Wenn die Spanier schon aufeinander losgehen wie die Stiere, Verzeihung wie die Hornochsen, müssen wir uns nicht wundern wenn es dort weiter eskaliert. Die Interessenlagen der Zuschauer könnten unterschiedlicher nicht sein. Madrid und die EU wünschen sich eine Niederschlagung der Verselbstständigungsbestrebungen der Katalanen. Die vielfältigen Zuschauer in Europa träumen von dem genauen Gegenteil, dem Erhalt der menschlichen Souveränität. Nun schickt Madrid Militär nach Katalonien. ❖ weiter ►

Fäuleton

Bundeswehr braucht dringend mehr Kriegstote

Statistik ist manchmal nicht schön, besonders wenn es um Tote geht. Nur wenigen Leuten war und ist bewusst, dass bis heute die meisten Toten der Bundeswehr auf “Selbstmord” zurückzuführen sind. Es sind immer noch deutlich mehr Tote als bislang durch alle “Friedenseinsätze” oder “Übungsbetrieb” bei der Bundeswehr ums Leben gekommen sind. Um die Bundeswehr wieder attraktiver zu machen, muss das Verhältnis umgekehrt werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

EU erwägt Ausstellung von Terrouristenvisa

Wir kennen alle mögliche Formen von Visa. Dass Terrouristen-Visum ist allerdings eine Novität. Bisher hat noch niemand daran gedacht etwas schärfer zwischen Touristen und Terroristen zu unterscheiden. Aus heutiger Sicht ein unverzeihlicher Fehler. Soweit nun Terroristen als Touristen einreisen, um ihrer gewerbsmäßigen Tätigkeit nachzugehen wäre dafür korrekterweise ein Terrouristenvisa erforderlich. Wir rechnen nunmehr damit, dass dies alsbald auf EU Ebene zuverlässig geregelt wird. ❖ weiter ►

Hintergrund

IS bekennt sich zur Versenkung der Titanic

Terror ist ein unschönes Geschäft, meistens sehr blutig, total unfair und meistens hinterhältig. Leider wissen wir viel zu wenig, wer diese Terror-Industrie wirklich betreibt. Es ist keineswegs ausschließliche Domäne des Islamischen Staates. Terror ist allgegenwärtig und auch die viel exquisitere Form, der Staatsterror, ist gar nicht so abwegig. Hier sei nur mal das Stichwort “Gladio” in den Raum geworfen. Es steht zu vermuten, dass auch Geheimdienste Terror für eigene Zwecke einsetzen. ❖ weiter ►

Europa

Das Volk, der Feind – Spanien probt die Abschaffung des Selbstbestimmungsrechts

Das Aufbegehren der Katalanen ist weit mehr als nur der banale Ruf nach Eigenständigkeit und mehr Autonomie. Ist das Ansinnen dort von Erfolg gekrönt, steht erheblich mehr auf dem Spiel. Die Rückwirkung wäre besonders für die EU fatal, die sich gerade für den gegenteiligen Effekt einsetzt. Da geht es um die weitere Entrechtung der Menschen zugunsten der Bewirtschaftung erheblich größerer Nutzmenscheinheiten, hin auf dem Weg zur sagenumwobenen Eine-Welt-Regierung. ❖ weiter ►

Hintergrund

Altparteien wollen 3,5 Mio. Nazis von AfD zurück

Das ist ein Novum. Die Bundestagswahl 2017 ermöglicht erstmals tiefste Einblicke in die Altparteien. Vor allem aber ist dank der Wählerwanderungsbeobachtung nunmehr vollends klar, dass mehrere Millionen Nazis noch in den etablierten Parteien steckten, die 2017 im Rahmen des Wahl-Wild-Wechsels bei der AfD landeten, aber erstmals dabei beobachtet werden konnten. Das Trauerspiel ist nicht die AfD sondern das vorherige Domizil besagter Nazis, die dort über Jahrzehnte unerkannt blieben. ❖ weiter ►

Deutschland

Führer-Swap: Seehofer und Petry tauschen Posten

Das Blöde an den Bundestagswahlen ist, dass sie immer noch von allen Seiten zumindest formal ernst genommen werden. Die Zeiten sind eigentlich vorbei und man müsste die Veranstaltung als besseres und ziemlich überteuertes Unterhaltungsprogramm kennzeichnen. Dass es sich tatsächlich weiter in diese Richtung entwickelt, kann man daraus ableiten, dass niemand mehr bereit ist persönlich die Konsequenzen für das misslungene Spiel zu übernehmen, außer dem Wähler, der die Zeche zahlt. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die Risiko-Fraktionen: Links- und Liberalpopulisten im Bundestag

Was für ein schöner Begriff, Risiko-Fraktionen! Einziges Problem dabei ist, man kann sie heute gar nicht so genau lokalisieren. Anders als die Medien, die für sich unbeirrbar diesen Titel einseitig zugewiesen haben, steht der Souverän da ein wenig auf dem Schlauch. An dieser Stelle kann man lernen, dass es sehr viel um Befindlichkeiten der Politik und Politiker geht, aber keinesfalls um die Bedürfnisse und Empfindsamkeiten des Hausherren. Eine erschreckende Erkenntnis. ❖ weiter ►