Geschichte

Völkerrecht – NATO unterstützt Türkei indirekt

Das Völkerrecht ist inzwischen zum effektivsten Schutzschild aller Großkriminellen dieses Planeten geworden. Man kann sich dessen hemmungslos bedienen, weil man weiß, dass es nicht den Menschen dient, sondern lediglich Staats- und Machtgebilde stützt und schützt. Man hätte es gemäß der heute gelebten Variante einfach „das Recht des Stärkeren“ nennen können. Das wäre zumindest ehrlich gewesen. Erdogan hat vorzüglich von seinen Zuchtmeistern und Räubergesellen gelernt. ❖ weiter ►

Hintergrund

Bundeswehr probt atomare Drecksarbeit mit antiken Museums-Tornados

Das Kriegshandwerk ist eine wenig feine Angelegenheit. Noch weniger schön wird es, wenn man merkt, dass dort nur Menschen und Material verheizt werden um Profit zu generieren. Um Letzteres im Ernstfall zumindest professionell aussehen zu lassen, studiert man Mord und Totschlag säuberlich ein. Im Rahmen der „nuklearen Teilhabe“ darf Deutschland sogar, auf Weisung der USA, Atombomben zu den Freunden nach Russland fliegen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Das Schrott-Satelliten-Rennen kann beginnen

Nach gut vier Milliarden Jahren wird es höchste Zeit, dass Mutter Erde endlich mal einen neuen Nacht- und Sternenhimmel bekommt. Ewige Klassiker am Sternenhimmel werden langweilig. Jetzt kommt ein symmetrisches Gitternetz aus künstlichen Satelliten. Damit sind einige Menschen nicht einverstanden. Das macht aber nichts, denn der Profit sollte uns allen heilig sein. Sofern es dennoch irgendwann einmal Schäden gibt, haben wir noch den Steuerzahler, der gern für solche Kosten aufkommt. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Grüner Öko-Faschismus muss kein Albtraum bleiben

Die politische Landschaft ist recht bunt in der Bananenrepublik, obgleich sie nur einfältig ist. Wir haben ein allumfassendes Regierungslager mit integrierter Schein-Opposition und dazu eine echt scheinende Opposition. Faschismus ist eines der liebsten Kinder der Deutschen. Nicht umsonst beschwört man unentwegt die Wiederholung. Farblich lässt sich das mit Rot-Grün gut machen. Wenn man die beiden Richtungen gut verrührt, kommt garantiert wieder ein ansehnliches Braun dabei heraus. ❖ weiter ►

Aktuell

Auch weiterhin keine Abgaskontrollen am Himmel

Abgaskontrollen am Himmel? Wie das? Wenn man sich die Dreckfahnen am blauen Himmel ansieht, ist es eigentlich ein überfälliges Unterfangen. Warum unterbleibt das? Das ist schnell beantwortet: weil niemand ein Interesse daran hat gute Profite zu torpedieren. Genau das wäre der Fall, würde man die Dreckschleudern am Himmel in der Weise sanktionieren, wie man es mit Fahrzeugen hier auf dem Boden der Tatsachen macht. Aber da gibt es noch einiges mehr dazu zu sagen. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die bedrohlich lauten Knackgeräusche im System

Wir lieben diesen Medienzirkus, bei dem man uns um jeden Preis davor bewahren möchte selbst zu denken. Und wenn mal neue Sachverhalte an den Tag kommen, die völlig konträr zur bislang vermittelten Propaganda sind, dann hüllen sich Medien und Regierung, die uns zuvor nach Strich und Faden belogen haben, in vielsagendes Schweigen. Da ist es dann recht erfrischend, wenn es zwischendurch noch Leute gibt, die den ganzen Wahnsinn mal thematisieren und die Schlaglichter neu positionieren. ❖ weiter ►

Gesundheit

Die mediale „Gesundschreibung“ des 5G-Mobilfunk

Eigentlich haben wir ja anlässlich der Klimakatastrophe gar keine Zeit mehr für andere Katastrophen. Das ist auch gut so, denn sonst müsste sich der Mensch ja noch ernsthafte Sorgen machen. So kann er mit einer vernünftigen Bezahlerei für CO2 noch davonkommen. Dessen ungeachtet ist der scheinbare Sinneswandel bei Bayerischen Rundfunk, bezüglich der aus 5G resultierenden Gefahren, äußerst bemerkenswert. Aber inzwischen soll die ganze Mobilfunkerei keine Gefahr mehr darstellen. ❖ weiter ►

Glaskugel

Das ist extrem gefährlich für unsere Demokratie

Manchmal kommt es einem vor wie ein Déjà-vu … und manchmal ist es das sogar. Wer hätte das gedacht. Das gemeinsame Bild von Greta Thunberg und Donald Trump ist schon gut 20 Jahre alt. Will nur keiner wahrhaben. Wer den ganzen Streifen dazu kennt, möchte ausrufen, das war inszeniert. Da muss man nachfragen, was inszenierter ist, vor 20 Jahren oder heute. Eines lässt sich aber erkennen: Das üble Spiel der Propaganda mit den Massen. Wie wär’s jetzt mit eigenständigem Denken? ❖ weiter ►

Hintergrund

Greta elektrisiert … bis zum finalen Ökoschock

Nun haben wir 1989 tatsächlich die Wende geschafft. Über die unbewältigten Folgen streitet man noch nach über 30 Jahren. An der geistig moralischen Wende versucht sich Deutschland schon etwas länger, scheitert aber auch an ihr regelmäßig. Um allerdings das „Wendefieber“ nicht erkalten zu lassen, versuchen wir es jetzt zur Abwechselung einmal mit der „Engergiewende“, ordentlich eingeheizt durch unsere Klima-Wandel-Ikone, die Greta. Wagen wir einen zaghaften Blick auf die Machbarkeit. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die „Gretchenfrage“: Was war zuerst, die Erderwärmung oder das anthropogene CO2?

Die „Gretchenfrage“ ist schon etwas betagter. Interessanterweise kann uns Goethes Faust sogar heute noch bei der Beantwortung derselben helfen. Dazu müssen wir uns lediglich ein wenig mehr auf mittelalterliche Zustände einlassen. Wie das genau geht, können wir heute exemplarisch anhand der „Greta-Frage“ und der sich aus ihrem Wirken ableitenden Glaubenssätze nachvollziehen. Vertrackt nur, die schlimme Verwandtschaft dieser Frage mit der Situation um die Henne und das Ei. ❖ weiter ►

Das Volk, der Feind Manni sepzial Snowden Verrat Geheimnisse vertrauliche Nachrichten
Hintergrund

Warum gibt es gute und schlechte Whistleblower

Da weiß man gar nicht mehr was man davon halten soll. Sind Whistleblower jetzt gute oder schlechte Menschen? Irgendwie ist da was durcheinander geraten. Wenn die Kriegsverbrecher, Mörder und Völkerrechtsverletzer verpetzen, dann kommen sie in den Knast oder müssen ins Exil. Wenn sie aber einen gewählten Präsidenten ans Bein pinkeln, für nicht ganz so saubere Telefongespräche, dann heftet man ihnen stattdessen einen Orden an die Brust? Da ist doch was oberfaul. ❖ weiter ►

Hintergrund

Israel leidet an mörderischem Merkel-Syndrom

Immer wieder begegnen uns dieselben Strickmuster, insbesondere die sich wiederholenden Schwächen von Politikern. Mit allerhand rüden Methoden können die dann auch ihre Ego-Trips fahren und dazu noch meinen, dass dies das beste für das Land wäre. Wenn allerdings die innerparteiliche Konkurrenz erfolgreich beseitigt wurde, fällt die Bremsung solcher Gestalten sehr schwer. Derzeit können wir das Merkel-Syndrom in Israel hautnah miterleben. Mit etwas Glück auch noch die Heilung. ❖ weiter ►

Hintergrund

Die EU hat kein Problem mit Unrechtsstaaten

Unrechtsstaaten und Despoten können auf die EU keine abschreckende Wirkung haben. Solange die freundschaftlichen Bande(n) überwiegen, sprich Umsatz und Profit, kann auf menschliche Werte und Humanität durchgängig verzichten. Die fordert man logischerweise nur von Feinden ein. Besonders kreativ wird die EU immer dann, wenn sie bemerkt, dass sie selbst einige davon in den Reihen ihrer Mitgliedsstaaten hat. Wir zeigen an dieser Stelle auf, wie die EU damit korrekt umgeht. ❖ weiter ►

Hintergrund

Russland kann Munition für Bundeswehr liefern

Deutschland hat nichtmal ausreichend Munition, um einen Tag lang durchgängig ballern zu können. Das ist einfach beschämend und peinlich. Erinnern wir uns an gute alte Traditionen. Selbst in den Anfangsjahren des Zweiten Weltkrieges gab es einen regen Handel zwischen Deutschland und Russland. Eine gute Tradition. Warum also sollten wir unsere Munition jetzt nicht dort einkaufen. Die vielfältigen Vorteile liegen auf der Hand. ❖ weiter ►

Deutschland

Das Deutschland der farbenprächtigsten „Nullen“

Deutschland leidet unübersehbar an einem „Nuller-Syndrom“, welches besagt, dass Nullen nur schön bunt aussehen müssen. Ist das gegeben, sollte der Rest der Bananenrepublik die schon irgendwie gut schlucken und damit zurechtkommen. In weiten Teilen mag das stimmen, wenn man davon ausgeht, dass ein Großteil der Menschen gar nicht erst anfängt zu denken. Gottlob ist die Politik weit genug weg von den Bürger, sodass dieser Zielkonflikt an sich nicht entstehen kann. ❖ weiter ►

Hintergrund

John Bolton probt den wegweisenden Neusprech

Die Propaganda ist allgegenwärtig und es wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Derzeit mühen sich allerhand Kräfte in den USA, Vorwände zu finden, den Iran zu befreien und zu demokratisieren. Das Leiden der Rohstoffe dort, werden sich die USA nicht mehr all zu lang mit ansehen wollen. Die Menschen sind da relativ egal, weil die sowieso nachwachsen. Wie so etwas klassisch gemacht wird, führt der John Bolton vor … und die Rest-Welt führt er auch gleich noch vor. ❖ weiter ►