Warum kündigt Macron Syrien-Massaker an

Damn-Asskiss: Emmanuel Macron liebt offensichtlich extravagante Spielchen. Oder ist das alles lediglich exzentrisches Macho-Gehabe? Kräftig Hände drücken und mal sehen wer das länger aushält? Wen kann er damit beeindrucken wollen? Seine Mutti? Oder ist unverhohlenes Drohen gerade irgendwie besonders en vogue? Wenn auch er auf Mord und Totschlag setzt, folgt er damit einem allgemeinen Trend? Für Normalsterbliche ist so etwas eher befremdlich und nicht gerade vertrauensbildend. Darüber kann selbst sein spätpubertäres breites Grinsen nicht hinwegtäuschen.

Ob er sich gegenüber Putin bei dessen Besuch in Frankreich wichtig machen wollte? Man muss es bald befürchten. Hier etwas mehr zur Vertiefung von Feindbildern: Putin in Frankreich ♦️ Macron droht mit “sofortigem Gegenschlag” bei Giftgasangriff in Syrien[Spei Gel auf Linie]. Das alles ist ziemlich unlogisch, es sei denn, Frankreich will mit aller Gewalt die US-Position in Syrien übernehmen und eigene rote Linien ziehen. Solche, die man im Bedarfsfall selber reißen (lassen) kann, um die Situation zu eskalieren.

Warum kündigt Macron Syrien-Massaker an

Warum muss das ausgerechnet bei einem solchen Besuch in der erfolgten Form zum scharfen Thema werden? Will Emmanuel Macron darüber hinaus dem Putin signalisieren, dass er als neuer “Petit Napoleon” ernsthaft zu einer Wiederholung des letzten französischen Russlandfeldzuges bereit und in der Lage ist? Ob der kleine “Emma Null” schon weiß, dass der Putin auch schweres Geschütz hat? Oder werden wir gerade nur Zeugen beispielloser Schauspielkunst, Theater für alle?

Immerhin gibt es genügend Zweifel an der Urheberschaft zu den Giftgasattacken in Syrien, außer bei den Eskalations-Interessenten, die sind sich sicher. Hier nur eine Quelle: Giftgas-Angriff Chan Scheichun: Das französische Gutachten klärt wenig [Heise]. Andere, weniger bekannte Quellen gehen noch radikaler ran: „Die GIFTGAS-LÜGE“! – Das verschweigen westliche Politiker & Hetz-Medien![Watergate-TV]. Offenbar wird immer unterstellt, dass Assad ein “totaler Irrer” ist. Ein Tyrann, der nur darauf wartet, dass wer eine rote Linie zieht, damit er sie dann postwendend reißen kann, um sogleich wieder mehr Gegner zu haben. Und tatsächlich, just wenn wer wieder eine rote Linie einzieht, wirft er tatsächlich mit Giftgas um sich, quasi wie auf Bestellung. Warum wird das eigentlich nicht gründlicher hinterfragt? Weil das tatsächlich keiner wissen will, dass es Assad womöglich gar nicht ist, der die Weltmächte mit ihren Bomben wie ein Magnet nach Syrien ziehen möchte.

Militärisch wie strategisch gesehen, macht es für ihn und die syrische Armee überhaupt keinen Sinn mit Giftgas zu operieren. Es hilft ausnahmslos und nur den externen Bombenwerfern und den fremdfinanzierten Bürgerkriegsteilnehmern aus mehr als 40 Nationen. Die USA freuen sich über jeden Anlass dort Bomben zu werfen, alsbald auch Frankreich, wie es scheint. Vielleicht muss man Macrons Ankündigung dahingehend verstehen, dass er beriet ist mit Lug und Betrug gegen Syrien, das syrische Volk und alle Menschen dort vorzugehen, die nicht den imperialen Interessen dienen wollen. Seine Äußerung ist mithin nichts anderes als eine klare Ankündigung, dass alsbald wieder ein Giftgaseinsatz auf der Agenda steht.

Sinn und UN-Sinn von Giftgas-Attacken

Eine giftige Sache, die wie er es ankündigt, eine sofortige bombastische Beantwortung durch ihn findet. Das ist wichtig, denn er schließt bereits heute jede Forschung nach anderen Verantwortlichen als Assad aus. Da zeigt sich die wahre Größe des “kleinen Napoleon“, allerdings auch, welche Ziele er wirklich verfolgt. Das noch viel wichtigere Signal ist natürlich: „Lieber Baschar, wenn Du Dein syrisches Volk abschlachtest, werden wir noch viel mehr von Deinem Volk abschlachten, um Dir zu zeigen, dass man sein eigenes Volk nicht abschlachtet“. Das erst bringt die ganze Kompetenz auf den Punkt und ist ziemlich dicht an der bisherigen US-Logik.

Die Terroristen sind voll auf Linie mit dem Imperium, deshalb werden sie auch nirgends ernsthaft bekämpft, außer von den bösen Russen, die verstehen einfach keinen Spaß. Das System kann ohne diesen Terror gar nicht, weil es sonst die weltweite Unterjochung der eigenen Völker zu vermasseln drohte. In einem ähnlichen Zusammenhang darf man diesen Irrsinn schon einordnen. Mithin ist die Erklärung von Macron eine förmliche Einladung an die moderierten moderaten Terroristen, jetzt doch mal wieder die nächste Giftladung ins Kriegs-Spiel zu bringen.

Allein schon weil Macron somit offen dazu eingeladen hat. Danach kann dann auch Frankreich hingehen und Syrien weiter bombardieren, damit die Terroristen dort endlich die große Freiheit verkünden können. Es scheint, als wäre die Macron-Marionette längst voll im Thema, was diese und vergleichbare Schmierenkomödien anbelangt. Naja, auch Macron braucht seine formalen Vorwände, wenn er in Syrien demokratisch legitimierte Massaker verüben möchte. Und da ist es gut, wenn man die zeitig genug angekündigt hat. Das Völkerrecht lassen wir an dieser Stelle besser mal außen vor und ersetzen es durch präsidiales Faustrecht, das ist zeitgemäßer.

Warum kündigt Macron Syrien-Massaker an
13 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1579 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. Auch Macron, zionistischer Präsident des längst von Zionisten beherrschten tiefen Staates Frankreichs, einer der beiden hauptsächlich die EU imperialistisch konkurierend anführenden tiefen Staaten, versucht den Präsident der Russischen Föderation und die Weltöffentlichkeit zu täuschen; der tiefe Staat Frankreichs hatte nämlich soeben, also am selben Tag der nachfolgend eingelassenen Meldung, nämlich in der EU, nämlich für die Beibehaltung und Erweiterung, der nämlich kriminellen Sanktionen, nämlich gegen Syrien gestimmt, die nämlich nicht vom UN-Sicherheitsrat, sondern nämlich unter krimineller Umgehung des UN-Sicherheitsrat erlassen wurden:

    Macron will mit Russland in Syrien außerhalb der US-Koalition kooperieren
    https://de.sputniknews.com/politik/20170529315934731-macron-russland-syrien/

    Auszug:

    „Ich möchte, dass wir unsere Partnerschaft mit Russland auch außerhalb der Arbeit im Rahmen der Koalition festigen könnten“, so Macron.

    Dass das unmöglich ist, weil das ein absoluter Widerspruch ist, das sollte somit auch der unbedarftesten Person einleuchten!

    Kreml kommentiert Vorwürfe Macrons gegen Sputnik und RT
    https://de.sputniknews.com/politik/20170529315940196-kreml-macron-sputnik-rt/

    Auszüge:

    Der Kreml ist nicht einverstanden mit den Vorwürfen des französischen Präsidenten gegen die Agentur Sputnik und den Sender RT, sagte der Sprecher des russischen Staatschefs, Dmitri Peskow, am Montag.

    Bei gemeinsamen Verhandlungen am Montag in Versailles sollen Wladimir Putin und Emmanuel Macron die angebliche Einmischung Moskaus in die Wahlen anderer Länder nicht erörtert haben. Putin betonte, es gebe kein solches Thema zum Besprechen.

    Macron: Neue Sanktionen nur bei Eskalation in Ukraine – “will ich aber nicht”
    https://de.sputniknews.com/politik/20170529315935313-macron-neue-sanktionen/

    Auszug:

    Ich bestätige, was ich sagte. Wenn es notwendig sein wird, dann müssen die Sanktionen verstärkt werden, aber nur, wenn es eine Eskalation geben wird.

    Somit vertritt Macron die völkerrechtswidrigen Sanktionen gegen Russland; somit tritt Macron als Mittäter der erfolglose gegen Russland gerichtete Erpressungen versuchenden Welt-imperialistisch terrorisierenden Zionisten auf; Macron ist kein Verhandlungspartner; Macron vertritt die Welt-imperialistisch terrorisierenden Zionisten; die Sanktionen sind völkerechtwidrig, weil der Welt-imperialistisch terrorisierende tiefe Staat der USA den Nazi-Terror-Putsch-Krieg in Ukraine finanzierte und unterstützt, mit Unterstützung der imperialistisch-faschistischen tiefen Staaten der (Welt)imperialistisch vergewaltigten Nationen der EU.

    Wenn diese kurzsichtigen imperialistisch faschistischen Staaten des USA enorm schwächenden US-Rivalen EU nicht umgehend eine Resolution erlassen, welche den tiefen Staat der USA umgehend dazu auffordert seine gesamtes Militär inclusive der gesamten US-Atomwaffen abzuziehen dahin wo das nämlich hingehört: ins Territorium der USA, dann werden wir hier bald alle tot sein, weil die großangelegte false-flag-operation des tiefen Staates der USA gegen Russland nicht die unbesiegbare Russische Föderation vernichten kann, sondern den US-Rivalen EU vernichten soll.

    Siehe auch:

    „Das glaubt sie selbst nicht“ – Lafontaine zu Merkels „neuem“ Europa-Kurs

    https://de.sputniknews.com/politik/20170530315947787-lafontaine-kritisiert-merkels-kursaenderung/

    Merkel geht auf Risiko

    https://de.sputniknews.com/politik/20170530315945718-merkel-us-kursaenderung/

  2. Merkel geht auf Risiko
    https://de.sputniknews.com/politik/20170530315945718-merkel-us-kursaenderung/

    Auszug:

    „Vorerst sind allerdings weder eine ‚Scheidung‘ Deutschlands mit den USA noch ein ‚großer europäischer Umbruch‘ zu erwarten. Rechte Kräfte in Europa haben es im laufenden Jahr nicht geschafft, an die Macht zu gelangen. Auch ‚Revolutionär‘ Trump ist vorerst weit davon entfernt, all jene radikalen Ideen zur Umgestaltung der Weltordnung zu verwirklichen, die er im Wahlkampf deklariert hatte“, so Pimenowa.

    „Frau Merkel ist also ein bewusstes und durchkalkuliertes Risiko eingegangen, indem sie zum Schluss gelangt ist, dass es auf jeden Fall nicht schlimmer kommt als jetzt, während die Chance, politisch zu punkten, unverkennbar ist“, heißt es im Kommentar.

    „Das glaubt sie selbst nicht“ – Lafontaine zu Merkels „neuem“ Europa-Kurs
    https://de.sputniknews.com/politik/20170530315947787-lafontaine-kritisiert-merkels-kursaenderung/

    Auszug:

    Eine eigenständige Außenpolitik würde doch bedeuten, wie Lafontaine schreibt, die US-Militärbasen in Deutschland zu schließen, von wo aus Öl- und Gaskriege geführt werden. Und es hieße auch die deutsche Unterstützung des Krieges in Syrien zu stoppen – zumal US-Dokumente belegen würden, dass die Vereinigten Staaten die Terrormiliz IS großgezogen hätten, um Assad zu schwächen.

    Auch mit den völkerrechtswidrigen Drohnenkriegen, die vom deutschen Boden geführt würden, müsste es dann vorbei sein. Überhaupt müsste Europa sich dann einer Aufrüstung widersetzen, die von den USA vorgegebenen würde – „die Nato gibt bereits jetzt schon 13mal so viel für Rüstung aus wie Russland“, schreibt Lafontaine.

    Dann müsste auch die Nato-Osterweiterung, die Destabilisierung der Ukraine, die Einkreisung Russlands durch die USA beendet und die Sanktionen gegen Russland aufgehoben werden.

    Eine eigenständige Außenpolitik würde auch bedeuten, wie Lafontaine schreibt, „die totale Überwachung der Deutschen durch die NSA zu beenden“ und die Internetriesen wie Facebook und Google in die Schranken zu weisen, damit sie nicht länger die Bevölkerung manipulieren und die demokratische Meinungsbildung erschweren könnten.

    Glaubt irgendjemand, Angela Merkel würde dies unternehmen, fragt Oskar Lafontaine. „Das glaubt sie mit Sicherheit auch selbst nicht“, ist sich Herr Lafontaine sicher.

    Dass es aber eine Alternative gibt zum jetzigen Kurs der Kanzlerin, zeigt Lafontaine am Beispiel großer europäischer Staatsmänner: „Charles de Gaulle erkannte, dass Frankreich selber darüber entscheiden muss, ob es sich an einem Krieg beteiligt. Deshalb integrierte er die französische Armee nicht in die militärische Struktur der Nato, sprich der USA. Willy Brandt erkannte, dass Frieden und Entspannung mit der Sowjetunion (heute Russland) im Interesse Deutschlands sind“, so der Linken-Politiker.

    Allerdings sei die Voraussetzung für eine selbständige europäische Außenpolitik, ein Wechsel im Kanzleramt, betont Oskar Lafontaine. „Aber wer könnte in die Fußstapfen Willy Brandts treten?“ fragt er sogleich.

    Die jetzige SPD-Führung? Sie unterstütze brav die liebedienerische Außenpolitik Merkels gegenüber den USA – obwohl sie sich in Wahlkämpfen manchmal aufmüpfig gebärde, so der Politiker: „Auch mit Zustimmung von Schulz, Steinmeier und Gabriel stehen jetzt – im Widerspruch zum politischen Vermächtnis Willy Brandts – deutsche Soldaten an der russischen Grenze.“

    Und dann bemerkt Oskar Lafontaine noch etwas. Die BILD-Zeitung nimmt schon Korrekturen an den Ankündigungen der Kanzlerin vor: “Auch in Zukunft ist Amerika wirtschaftlich, außen- und sicherheitspolitisch unser wichtigster Partner”, zitiert Lafontaine die Zeitung und stellt fest: „Mit ‚Bild‘ wird es sich Angela Merkel in keinem Fall verderben.“

    US-Politologe warnt: Nach Macron bleibt von Frankreich nichts mehr übrig
    https://de.sputniknews.com/politik/20170530315956329-us-politologe-macron-warnung-usa-kriegsplan/

    Auszüge:

    Die USA steuern die Welt in einen groß angelegten Militärkonflikt. „Dabei stehen ihm nur Russland und China im Wege“, schreibt der US-Politologe Paul Craig Roberts. Der Besuch von Präsident Wladimir Putin bei der „Washingtoner Marionette“ Emmanuel Macron in Versailles zeuge von der Heimtücke des Weißen Hauses, das eine Attacke plane.

    „Washington und Europa zerstreuen weiterhin die Hoffnungen Moskaus und Pekings auf eine diplomatische Lösung der Probleme. Deshalb gelangen sie zum Schluss, dass sie vor die Wahl gestellt werden: Entweder aufzugeben oder in einen Krieg einzutreten“, schlussfolgert Roberts.

  3. Wladimir Putin im Interview mit Le Figaro: Ukraine, Syrien, Wahlen [deutsche Gesamtübersetzung] https://deutsch.rt.com/meinung/51571-wladimir-putin-im-interview-le-figaro/

    Auszüge:

    Wladimir Putin: Für uns ist das ein Zeichen dafür, dass unsere Partner – Verzeihung – sowohl in Europa als auch in den USA eine kurzsichtige Politik umsetzen. Sie denken nicht einen Schritt voraus. Sie haben diese Angewohnheit nicht. Diese Angewohnheit ist unseren westlichen Partnern abhandengekommen.

    Nachdem die Sowjetunion aufgehört hatte, zu existieren, sagten uns westliche Politiker – das wurde zwar nicht zu Papier gebracht, aber das wurde exakt so zugesagt –, dass sich die NATO nicht gen Osten erweitern würde.

    Frankreich beteiligt sich dort an Operationen, aber im Rahmen der internationalen Koalition unter der Führung der USA. Klärt untereinander, wer der älteste und wer nicht der älteste ist, wer das Wort führt, wer was beansprucht. Wir sind bereit. Wir sind für eine Zusammenarbeit offen.

    Ich habe mich bereits mit einem Präsidenten der Vereinigten Staaten, mit einem anderen und dann wiederum mit einem anderen unterhalten. Präsidenten kommen und gehen, aber die Politik ändert sich nicht. Wissen Sie, warum? Weil die Macht der Bürokratie sehr stark ist. Man wählt einen Menschen. Er kommt mit seinen Ideen. Dann kommen aber zu ihm Menschen mit Aktenkoffern, die gut gekleidet sind und dunkle Anzüge anhaben, wie ich, aber nicht mit einer roten Krawatte, sondern mit einer schwarzen oder dunkelblauen. Sie beginnen, ihm zu erklären, wie man handeln soll. – Und alles ändert sich sofort. Das geschieht von Regierung zu Regierung.              

    Etwas zu ändern, das ist eine ziemlich komplizierte Sache. Das sage ich ohne jegliche Ironie. Das ist so, nicht weil irgendjemand das nicht wünschte, sondern weil das kompliziert ist. Zum Beispiel Obama, er ist ein fortschrittlicher Mensch mit liberalen Ansichten, Demokrat. Vor den Wahlen hat er versprochen, Guantánamo zu schließen. Hat er das getan? Nein. Wollte er das etwa nicht? Er wollte das sehr. Ich bin mir sicher, dass er das wollte. Aber das ist ihm nicht gelungen. Er hat aufrichtig danach gestrebt. Manchmal gelingt es eben nicht. Alles ist nicht so einfach.        

    Das ist aber nicht die allerwichtigste Frage, obwohl sie wichtig ist. Man kann sich das schwer vorstellen: Menschen schleppen dort ihre Fesseln seit Jahrzehnten ohne Urteil und Untersuchung mit sich herum. Stellen Sie sich vor, Frankreich oder Russland hätten so was getan? Man hätte sie schon längst mit allem Drum und Dran verschlungen. In den USA ist das aber möglich und währt bis heute. So viel zur Demokratie. 

    …Sie haben bloß verloren und müssen das anerkennen.

    Wenn das passiert, wird uns meiner Meinung nach die Zusammenarbeit leichter fallen. Dass das alles mittels antirussischer Instrumente passiert, ist sehr schlimm. Das bringt einen Missklang in die internationalen Angelegenheiten hinein.

    Wenn sie nur untereinander streiten und einander beweisen würden, wer härter und besser, wer klüger und sicherer ist, wer die Politik für das Land besser formuliert. Wozu aber Drittländer dort hineinziehen? Das ist sehr ärgerlich. Aber auch das wird vergehen: Alles ist vergänglich – und auch das wird vergehen.

  4. Eindämmung Russlands: Moskau kämpft um seine legitimen Interessen – Putin

    https://de.sputniknews.com/politik/20170601315975114-putin-russland-interessen-eindaemmung/

    Russland kämpft um seine legitimen Interessen, während man versucht, es einzudämmen. Dies erklärte der russische Präsident Wladimir Putin bei seinem Treffen mit den Chefs von Nachrichtenagenturen im Rahmen des St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforums (SPIEF).

    „Eine multipolare Welt etabliert sich, dies passiert nicht zuletzt dank Russlands Kampf um seine Interessen. Ich möchte unterstreichen: um seine legitimen Interessen. Das ist der erste Teil“, sagte Putin. „Der zweite besteht darin, dass unsere Partner in einzelnen Staaten oder in einer Gruppe von Ländern vor einiger Zeit begonnen haben, Russland einzudämmen, sein legitimes Streben nach nationalen Interessen einzudämmen, wobei sie unterschiedliche Handlungen, darunter auch wirtschaftliche, ausüben, die gegen internationales Recht verstoßen“, so der russische Präsident weiter.

    „Und jetzt sehen sie, dass dies nicht funktioniert. Null-Effekt. Und dies führt zu innerem Ärger und dem Wunsch, mit irgendwelchen Mitteln sein Ziel zu erreichen. Dies ruft das Streben danach hervor, die Situation zu verschärfen. Leider geben wir keinen Anlass für jene, die dies tun, aber sie versuchen, diesen Anlass zu finden – aus dem Nichts, wie man in unserem Heimatland sagt.“

    __________________

    Können Sie die völkerrechtswidrig propagandistischen Marionetten der UNO bekämpfenden imperialistischen faschistischen tiefen Staaten des Westens und deren ebensolchen wirkenden Medien, Systempresse, Staats- znd Mainstream-Journaille noch ertragen?

    Können Sie das wirklich noch ertragen?

    Kommen Sie sich noch ernst genommen vor, volks-souverän, demokratisch?

    Wird Ihnen nicht übel von all dem?

    Oder sind Sie einer der Papagaien die Laute nachahmen, deren Bedeutung aber nicht kennen und deshalb auch nicht entsprechend handeln??

  5. Der Macker-roni wurde vom französischen Geheimdienst zum Präsi gemacht.
    Der wird mit Hand in Hand mit der Stasi-Schlampe, die EU in eine geistig-moralische EUdSSR transformierten.
    Europa ist zu einer Modalität des Organisierten Verbrechens verkommen.

1 Trackback / Pingback

  1. Warum kündigt Macron Syrien-Massaker an | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*