Israel sollte Trumps Mexiko-Mauer bauen

Israel sollte Trumps Mexiko-Mauer bauen Great-Absurdistan: Es ist völlig unnötig den US-amerikanischen Regierungsbetrieb in dieser Form leiden zu lassen, wie es mit dem aktuellen „Government Shutdown“ der Fall ist. Bislang geben sich alle beteiligten Parteien zutiefst uninspiriert. Es kann doch nicht angehen, dass dieses lediglich 5.000 Millionen Dollar geringe Problem aus Stahl und Beton nicht im Handumdrehen zu lösen wäre? Was soll der Affenzirkus? Angesichts von 22.000 Milliarden Dollar (22 Billionen Dollar) US-Staatsschulden, ist das nicht einmal ein Fliegenschiss der Geschichte im US-Haushalt. Die sollten doch in irgendeiner verstaubten Portokasse noch herumliegen.

Was für ein Irrsinn, dass die USA ausgerechnet an einer physischen Mauer zugrunde gehen sollten. Wo doch ausgerechnet diese Nation der Inbegriff von Spaltung, Zwietracht, Hass und Gewalt im Namen des Friedens ist. Ähnlich friedliebende Mauerbauer finden sich beispielsweise in Israel. Qualität, Form und Länge der Mauern dort sollten den USA Ansporn sein, vielleicht einmal in diese Richtung zu denken. Schließlich wird Israel seitens der USA mit weit größeren Beträgen dauerfinanziert, als sie jetzt für den läppische Mauerbau an der Grenze zu Mexiko erforderlich wären.

Israel ist ein Meister guter Mauern

Könnte man da nicht mal interimsweise sowas wie ein „Cash-Back“ realisieren. ISreal Israel könnte zur Stützung Trumps einmal von sich aus anbieten den Mauerbau gen Mexiko gänzlich auf eigene Kosten zu realisieren. So als Freundschaftsbeweis und Werbeprojekt für eigene Qualitätsarbeit. Amtsbekannt ist Israel im Mauerbau sehr erfahren. Auch qualitativ genügen die israelischen Mauern allen Anforderungen einer ungerechten und spaltenden Welt. Von der internationales Akzeptanz dieser Bollwerke ganz zu schweigen. Es gibt kaum eine Nation deren Mauern mehr toleriert werden. Da dürfen die USA in jeder Hinsicht absolute Qualität erwarten.

Abgesehen davon kann Israel auf diese Weise weitere Erfahrungen sammeln, wie man beispielsweise Untertunnelungen von Mauern noch effektiver untergräbt. Darüber hinaus ist es völlig inkonsistent was die Demokraten in den USA veranstalten. Sieh mal einer hier: Grenze zu Mexiko 🇺🇸 Obama will illegale Einwanderer mit US-Nationalgarde stoppen[SpeiGel auf Linie]. Auch der vorherige Präsident Obama hat reichlich in Sachen Grenzsicherung investiert. Nur hat er das nie an die große Glocke gehängt. Das ist aber auch schon der einzige Unterschied zwischen Trump und Obama.

Fundraising … for another Brick in the Wall

Israel sollte Trumps Mexiko-Mauer bauenAber an der Stelle darf einfach noch nicht Schluss sein mit der Kreativität rund um die Mexiko-Mauer. Da die Errichtung selbiger der „nationalen Sicherheit“ dient, darf keine Möglichkeit ausgeschlossen werden, die Mauer zu realisieren. Überlebenswichtig ist es, die ganzen Südamerikaner aus den USA fernzuhalten, so die letzten Doktrin. Es reicht völlig aus, wenn deren Ressourcen und Erspartes den Weg in die USA finden. Da muss man sich nicht noch unnötig mit den nichtsnutzigen Zweibeinern von dort belasten. Könnte irgend ein Staatsstreich in Südamerika das Ziel der Mauer verwirklichen, hätten die CIA den längst inszeniert.

Gemäß einer anderen amerikanischer Tradition wären sämtliche Spendenmodelle auf ihre Tauglichkeit zur Finanzierung der Mauer zu überprüfen. So reichen allein 5.000.000 besorgte US-Bürger, die jeweils nur 1.000 Dollar spendieren, schon wäre das Problem vom Tisch. Oder Trump verhökerte einfach mal einen halben Flugzeugträger der Ford-Klasse. Die kosten pro Stück schon 13 Mrd. Dollar. Das wäre doch doch großartiger ein Deal, oder? Einen halben, nutzlosen Flugzeugträger für eine ganze, sinnvolle Mauer? Abgesehen davon ist eine Mauer viel schwieriger zu versenken. Ist also um einiges sicherer als so ein schwimmender Riesensarg der US-Marine.

Drücken wir den Amerikanern einfach sämtliche Daumen, dass die zeitnah wieder zu Verstand kommen, sodass die Kohle wieder regieren kann. Dieser Bericht macht da allerdings weniger Mut: Eine Mauer um jeden Preis: Trump droht mit Notstand und kündigt Besuch an der Grenze an [RT-Deutsch]. Das sieht danach aus, als würde der Verstand in den USA noch eine Weile suspendiert bleiben.

Israel sollte Trumps Mexiko-Mauer bauen
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2291 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. Ich wäre für Ulbricht. Aber nur wenn sämtliche noch Lebenden Führungspolitiker von CDU, CSU, SPD, FDP, Grünen, AfD und eine Delegation der Linken zum Zuschauen verurteilt werden.
    Karl Wimmler, Graz/Österr.

    • Die sollten zum mitarbeiten verdonnert werden.
      Als Bausoldaten.
      Überhaupt: Wieso lässt Trump sein Militär nur zuschauen, – und nicht daran arbeiten?

  2. Auch China hat ziemlich gute Fähigkeiten im Mauerbau. Ein Teil dieser großen Mauer steht seit Jahrhunderten. Und hat in der Vergangenheit den Zweck erfüllt: nämlich die Flucht der Chinesen ins Ausland zu verhindern. Diesen Nebeneffekt wird es nach dem Bau der Trump-Mauer auch geben! Schließlich ist Mexico ein Land des freien Drogenhandels und man darf ohne umständlich bürokratischen Führerschein, Auto fahren (Man muss sich nur das Auto besorgen). Dummerweise hat Trump etwas Streit mit China angefangen. Aber wenn er sich China unterwirft – was sowieso fällig ist – könnte der Deal ja klappen

  3. Die Demokraten im Amiland, die mit dem militärisch – industriellen Komplex gemeinsame Sache machen, weil es sehr demokratisch ist zu sterben, da das eben alle irgendwann tun – logo. Und diese Demokraten machen auch so ziemlich alles für Geld oder schreiben jede passende Lüge in ihren Gazetten, auch hierzulande. Denn dieser militärisch-industrielle Komplex hat jede Menge Geld vom US Steuerzahler und anderen für die abgeworfenen Bomben und den Massenmord. Der Friedensnobelpreisträger und Demokrat Obama hat zum Beispiel circa 100.000 Bomben abgeworfen. Dazu kommen noch die 3000 Drohnenmorde auf die er ganz besonders stolz ist.
    Natürlich wollen die Demokraten auch eine Durchmischung der Gesellschaft, damit Demokratie widerspruchslos umgesetzt werden kann – ist wie in Deutschland. Denn nur dann kann richtig Geld verdient werden in der Demokratie mit Krieg und Mord ohne Gegenwehr. Da braucht wirklich niemand eine Mauer, die das verhindert- logo.

    • Große Teile der Grenze zu Mexico haben bereits eine natürliche Grenze:

      Einmal der Rio Grande del Norte. Die Abwasserrinne von El Paso in den Golf von Mexico. Dieser Fluss ist an einigen Stellen zwar so Flach, daß man durchwaten kann, an einigen Stellen so schmal, daß man ihn mit 20 Schwimmbewegungen durchquert. Wenn man sich nicht ekelt. Immerhin hat El Paso über 0,5 Mio Einwohner und Nuevo El Paso auf der mexikanischen Seite 1,5 Mio. Die Abwasserrinne nutzt also 2 Mio Menschen. Da muß man halt durch.

      Ein ebenfalls signifikanter Teil ist Vollwüste, nicht Halbwüste. Dort bietet sich die russische Lösung an: ein breiter Landstreifen gepflügter/geebneter Erde, wo man jeden Fußabdruck sieht. Und das wird die regelmäßig kontrolliert. Heutzutage zweckmäßig durch Drohnen. Die Amerikaner haben aber auch Fessel-Blimps im Einsatz.

      Eine Mauer gegen Drogen und Waffenschmuggel, sowie illegalen Grenzübertritt braucht man nur an einigen Stellen. Dort sind bereits heute hohe Zäune. In Google-Earth oder ~Maps ganz gut zu sehen.

      Alles viel billiger als ausbaggern oder hochmauern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*