ADAC verlangt Rauchverbote zum Schutz der Diesel

ADAC verlangt Rauchverbote zum Schutz der Diesel Deutsch Absurdistan: Jetzt geht es ziemlich ans Eingemachte. Oder besser gesagt, wir zerfleischen uns schon mal selbst und vorauseilend, während die Welt uns dabei interessiert bis amüsiert zuschaut. Der letzte Öko-Hit sind die Dieselfahrverbote. Klar, wir wollen alle saubere Luft, weder an Stickoxiden, noch an Feinstaub verrecken. Und mit den Grünen und den Dieselfahrverboten werden wir Deutschen jetzt, endsiechgleich, die Welt genesen lassen, nachdem es mit dem „Deutschen Wesen“ im letzten Jahrtausend nicht so gut funktionierte.

Unsere guten, jetzt massenhaft auszumusternden Dieselfahrzeuge können hinter den, dank der EU ziemlich durchlässigen Grenzen (auch Luft), noch über Jahrzehnte einen tollen Job machen. Wenn der Wind richtig steht, kommen Stickoxide und Feinstaub wie gewohnt wieder bei uns an. Aber auf solche Bei- und Einträge kommt es hier selbstverständlich nicht an. Derweil packen wir, unter der Anleitung der Grünen, mal alle Selbstgeißelungswerkzeuge aus, um der Welt zu beweisen, dass wir es wirklich sehr sehr ernst meinen mit der Rettung dieses Planeten.

Da gibt es an sich nur noch einen Verein, der sich in Deutschland vehement für die Dieselfahrer in den grünen Abgaskanal wirft. Das ist der ADAC! Der hat begriffen, wie man die benötigten Umweltwerte in den Innenstädten erreichen kann und dabei den Diesel, ganz zum Nutzen der Wirtschaft und seiner Eigentümer, weiter tuckern lassen kann. Das setzt allerdings neben dem grünen Okkultismus noch ein wenig Fachwissen voraus, welches auch an den Gestaltern der bezogenen EU-Norm vollends vorübergezogen ist. Wir liefern an dieser Stelle einen ersten Ansatz zu diesen revolutionären Erkenntnissen:

Rauchverbot in 10 km Umkreis zu allen Messstationen

Vermutlich wird der ADAC den Kontakt mit qpress.de aus ganz anderen Gründen kategorisch verleugnen. Aber eine der dort tätigen Putzfrauen (die nicht namentlich erwähnt werden möchte) versicherte uns, dass da beim „Großreinemachen“ noch was geht. Wer also aufmerksam dem Streifen von Stern-TV folgen konnte, wird schnell einsehen, dass ein weiträumiges Rauchverbot, rund um die relevanten Messstellen, schon den Durchbruch, wenn nicht die Rettung, für den Diesel bringen kann. Nicht auszudenken, was passiert, wenn sich ein „kettenrauchender Grüner“ auch nur in die Nähe einer solchen Messstelle verirren sollte. Das riecht schon von weitem nach Sabotage.

ADAC verlangt Rauchverbote zum Schutz der DieselSofern es dennoch mal zu Überschreitungen bei den Messwerten kommt, muss man den Dieselverkehr lediglich durch die angrenzenden Arbeitsplätze umleiten und dann ist das Problem auch schon wieder gelöst. An bestimmten Arbeitsplätzen sind locker schon mal 20-fache Stickoxidkonzentrationen erlaubt. Mal ganz abgesehen von dem inzwischen propagierten Nachrüstsatz von VW, eine echte Lachnummer, die es eigentlich längst hätte regeln sollen. Wie es aussieht, mangelt es den Grünen absolut an der nötigen Kreativität im Umgang mit diesen Pro-Blemen. Das wiederum dürfte vorsätzlich passieren und der Klimareligion geschuldet sein. Letztere ist bei den Grünen ein hervorragender Pauschalersatz für „Wissen“.

Weihnachten, Kerzen Kaminanlagen und Dickschiffe verbieten

Da gibt es noch weit mehr Quellen für Stickoxid und Feinstaub. Insoweit bleibt es womöglich ein Mysterium, warum jetzt ausgerechnet das vergleichsweise saubere Dieselauto in Deutschland zur Schlachtung freigegeben wurde. Die angemerkten Zweifel sind schließlich nicht so ganz von der Hand zu weisen. Wenn beispielsweise ein Luxusliner Dreck für abermillionen Dieselautos macht, was wäre da die logische Konsequenz? Richtig! Alle Diesel-Autos stilllegen, denn den Dreckdampfer kann man in Deutschland kaum regulieren.

Und nicht minder Dreck machen Kamine und sogar Kerzen wie wir inzwischen gelernt haben. Es gäbe also genügend in Deutschland zu verbieten, um den produktiven Diesel zu retten. Aber irgendwie scheint das nicht gewollt zu sein. Vermutlich liegt es an der im ersten Absatz erwähnten Mission der Deutschen, die vom Prozedere her fix zu sein scheint. Der ökologische Woodoo-Zauber möchte womöglich seine Wirkung verfehlen, wenn man auch nur einen Millimeter vom genauen Fahrplan der selbst auferlegten Klimareligions-Bußen abweicht. Aber Vorsicht, dass ist anders als die Dieselfahrverbote, jetzt reine Verschwörungstheorie.

ADAC verlangt Rauchverbote zum Schutz der DieselUnd wenn der ADAC nicht zusammen mit den Diesel-Autos verstirbt, kann er mal bei seinen Putzfrauen nachfragen, wie man das Großreinemachen jetzt richtig in Szene setzt. Vielleicht ist ein guter Rat für den ADAC, doch mal nach Frankreich zu schielen. Da böte es sich an, zig-Millionen Beitragszahlern, keine reine, aber eine gelbe Weste zu spendieren. Mit der wären die hiesigen ADAC-Mitglieder sofort in der Lage, auf die generelle Panne unserer Politik als auch der EU hinzuweisen. Also wenn es einer vom ADAC liest … dann macht das doch endlich mal!

ADAC verlangt Rauchverbote zum Schutz der Diesel
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2045 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

17 Kommentare

  1. Rauchen schützt vor Lungenkrebs : https://de.sott.net/article/1629-Rauchen-schutzt-vor-Lungenkrebs Das kann man vom Diesel zwar nicht nachweisen, deshalb sollte das erst nachgewiesen werden, bevor Diesel-Auspuffgase als gesundheitsschädlich verboten werden. Auch die vielen Militärmanöver an unserem Himmel, was die Flugkörper vom Himmel herunterrieseln lassen ist unter aller ‚Sau‘, Chemtrails mit Alu-Kleber, ebenso , was die an Blei und Depleted Uran in unseren Erdboden ballern. Nun, die ‚Grünen‘ verblöden auch immer mehr, sie passen sich einer Militärdiktatur an, sind fanatisch aggressiv gegen Russland, fanatisch tolerant mit der faschistischen Ukraine.

    • Genau, die Aussage #wirsindmehr bedeutet im Grunde #wirsindzuviele und damit sich das auch wirklich ändert experimentiert die Herrschaft ein wenig mit dem Gesindel, also uns, herum. Chemietrails erzeugen einen super Sommer, also nach den Jahrhundertregen gibt es die Jahrhundertdürre. Das fällt natürlich Leuten mit nur einem Kurzzeitgedächnis nicht auf und die Propaganda tut ein Übriges.
      Ehrlich werden die meisten von uns sicher nicht an Feinstaubemmision sterben und ich bin mir sicher, dass es noch niemanden gibt, der sich das Zeug mit einem Joint freiwillig reinzieht. Aber halt, jeder Raucher tut das, der braucht weder einen Diesel noch die Umwelthilfe um richtig Schadstoffe zu inhalieren. Es ist absolut schlecht gerettet zu werden, denn im Grunde müsste die Umwelthilfe jeden Raucher verklagen zum Schutz gegen sich selbst.
      Da diese Erde nicht immer mehr Menschen tragen kann, müssen einige oder eigentlich viele der unnötigen Esser nach diesen kranken Eliten vorzeitig, also bevor die sich vermehren können, weg. Ist so ein bisschen wie Schädlingsbekämpfung zum Wohle der Menschheit. Ebola, Aids und Co. sind leider zu harmlos, da weitergedacht werden muss. Schon sind wir bei dem Atomkrieg, der natürlich viel zu gefährlich für die Herrschaft ist und deshalb kommt die Migration als Lösung in Betracht, mit der die Vermehrung durch Absicherung verringert wird mit gleichzeitiger Durchmischung ist es wesentlich einfacher, die „Probleme“ der Menschheit zu lösen.
      Der Thinktank, der sich das ausgedacht hat, hat wahrscheinlich auch den islamischen Staat erfunden und bekommt noch nicht einmal einen Nobelpreis dafür. Leider muss die Herde dafür bluten, wie schon immer in der Geschichte. Aber die Herde ist ja dazu da zu bluten und zu sterben.

      • Chemtrails? In jeder Stadt – weltweit – wohnen Gelehrte. Diese Gelehrten sind über Schwur / Eid gebunden. Das sind Lehens-Verhältnisse. Der höchste Lehens-Geber dieser Welt ist der Papst. Das Netz geht weiter – rund um die Welt. Der Papst hat zwei direkte Lehensnehmer – die dann auch wieder als Lehensgeber fungieren. Das sind Drei-Ecks-Verhältnisse, die auf Schwur / Eid basieren. Ca. 20% der Bevölkerung dieser Welt, befindet sich per Schwur / Eid in diesem Netz. In JEDER Stadt dieser Welt, gibt es also durchaus diese „Eliten,“ die komplett im Netz eingewoben sind. Da sollen also Chemtrails gesprüht werden, mit Tausend Giften? NIEMALS werden Tausende von Giften flächendeckend gesprüht! Streifen? Schön, Streifen. Auf Flugshows ziehen Flugzeuge auch super tolle Streifen….

        • Der Papst ist der Pontifex Maximus. Das ist der höchste Lehensgeber dieser Welt. Da fängt die weltliche Pyramide der Drei-Ecks-Lehensverhältnisse an. Über dem Pontifex Maximus könnten nur noch Wesen sein, die wir nicht wahrnehmen können.

  2. …“dass wir es wirklich sehr sehr ernst meinen mit der Rettung dieses Planeten….“

    Ist mit „dieses Planeten“ unsere Erde gemeint?

    „Ein Planet (des Sonnensystems) ist gemäß der Definition der Internationalen Astronomischen Union (IAU) ein Himmelskörper,

    (a) der sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne bewegt,
    (b) dessen Masse groß genug ist, dass sich das Objekt im hydrostatischen Gleichgewicht befindet (und somit eine näherungsweise kugelähnliche Gestalt besitzt), und
    (c) der das dominierende Objekt seiner Umlaufbahn ist, das heißt, diese über die Zeit durch sein Gravitationsfeld von weiteren Objekten „geräumt“ hat.“

    Diese Erde ist unter diesen Gesichtspunkten absolut 100% sicher kein Planet.

      • Diese Welt ist eine Bühne, die koordiniert beherrscht wird. Es gibt auf / in dieser Welt keine „Regierungen.“ China, Russland, Deutschland, USA, England, Saudi-Arabien…..habe ich noch ein Land vergessen? Egal: Alle Länder sind als Lizenznehmer bei der UNO angemeldet. Lizenzgeber ist der Vatikan. Diese Welt wird koordiniert beherrscht und der Mammon ist ein perfektes Mittel, um der Masse der Bevölkerungen dieser Welt Illusionen ohne Ende zu VER-kaufen. Fakemonaut Astro-Alex wird bestimmt gut mit Mammon bestückt, um den Kaptain Kirk auf der Enterprise zu spielen…..ne, sorry, den Fakemonaut Astro Alex auf der Fakestation ISS,,,,,Göttin ISIS? Siehe ISS….oder IS…….oder SS…..Hoppala….

        • @Hen Dabizi

          Du fehlst mir gerade. Bestimmt stellst du mir wieder unter, dass der Vatikan mein Feindbild ist. Das stimmt jedoch nicht. Ich habe kein Feindbild. Der Vatikan ist super! Der hat diese Welt auch super geregelt! Die Bevölkerungen dieser Welt WOLLEN beherrscht werden. Der Vatikan erfüllt diese Wünsche von UNS allen. Der Vatikan ist NICHT mein Feindbild.

          • Bleib ruhig, ich hab ja noch gar nichts geschrieben.
            Und für dein Seelenleben: „Ich schreibe auch zu deinen Realitätsvorstellungen nichts mehr.“
            Zeitverschwendung.

  3. @WiKa
    Über die „Grenzwerte“ kann man ja streiten, aber dass das Verbrennen von Kohlenwasserstoffen kein Zukunftskonzept ist, ergibt sich schon aus der Endlichkeit der Ressource. Für alternative Verbrennungskonzepte ist Diesel und Benzin zu komplex in der Herstellung. Da haben Gas (Methan) und Wasserstoff und Ethanol die Nase meilenweit vorn. Alle sind „Verbrenner“ im klassischen Sinn und der heutigen etwas antiken Variante weit voraus. Daneben gibt es noch Elektroantriebe und die Mischformen.
    Die schwachsinnigen „Fahrverbote“ sind Denkweisen auf Veganerniveau. Das Unterbinden des Dieselverkehrs ist, nachdem man jahrelang den CO₂-armen Diesel propagiert hat, ohne drastische Einschnitte in vor allem lokale Wirtschaftsstrukturen gar nicht möglich. (Die Chinesen waren in diesem Punkt schlauer und haben den „Diesel“ praktisch (Ausnahmen: wenige Arten von Großfahrzeugen)nicht eingeführt.)
    Am Rand bemerkt, wenn man in den Städten nicht jedes Fleckchen mit zu hohen Häusern zupflasterte, gäbe diese Problembereiche gar nicht.
    Aber grünes Denken ist eben ein Widerspruch in sich, oder warum ist der vegane Höhlenbär ausgestorben? 😋

    • @Hen Dabizi
      Ich denke, über ernsthafte Alternativen zu den Fossilen müssen wir an dieser Stelle nicht debattieren, das versteht sich eigentlich von selbst. Leider sind wir in dem Bereich (trotz oder gerade) wegen der Grünen, nicht wirklich sonderlich viel weitergekommen. Persönlich favorisiere ich Denkrichtungen, wie sie von Nikola Tesla angestoßen wurden. Ich denke da geht mehr, wenn wir endlich mal den Bremsklotz ausfindig machen könnten … 🙂

      • Die „Freie Energie“ (der Begriff ist doppelt belegt, Tesla-Energie und thermodynamisches Potential) im Teslasinn, so es sie gibt, ist im nennenswerten Maßstab zurzeit nicht nutzbar. Außerdem sind die Ideen Teslas überwiegend der Energieverteilung gewidmet, nicht der Energiegewinnung. Und in einer Gesellschaft, die schon vor „Handystrahlung“ zittert, sind Teslafelder mit dieser Kapazität undenkbar.

        • Nun, aus Experimenten, an denen ich selbst teilgenommen habe, mutmaße ich mal, dass da einiges mehr geht. Ich verweise mal auf Prof. Turtur, der hat diesbezüglich durchaus ernsthafte wie nachvollziehbare Nachweise dazu auf den Tisch gelegt. Warum ist der zum Außenseiter geworden?

          Es ist immer wieder beachtlich, warum sich alle Leute zunächst auf Ausschluss- statt Machbarkeitskriterien kaprizieren. Sicher, wenn man behauptet, das System nebst anderer Interessen würden sowas fieses bewirken, ist man selbstverständlich ein Verschwörungstheoretiker … wer wollte schon zu diese übelriechende Ecke gestellt werden.

          Erinnere mich an drei Motorenkonzepte (erfolgreich erprobte) die es trotz erheblich höherer Effizienz nicht an den Markt schafften. Frank Stelzer kannte ich übrigens persönlich und seine Schwingkolbenmotoren habe ich mehrmals in Aktion erleben dürfen … genial … und seine Motoren sind quasi mit ihm zusammen gestorben. Ist ja auch nicht das erste Mal.

          Wie viel solcher Beispiele brauchen wir denn noch, bis wir mal darauf kommen, dass es so nicht weitergehen kann. Ich lass das jetzt mal so stehen, persönlich in dem Wissen, dass da allerhand mehr gehen kann und irgendwann gehen muss.

          • Na, ich kann mir auch schlimmeres vorstellen, als preisgünstige und umweltverträgliche Energiequellen. Vielleicht kommt was von den Chinesen, weil dort die Verhinderungsinteressenten wenig Einfluss haben und die alles umsetzen, was machbar ist. Gehört hab ich allerdings noch nichts, was nicht viel heißen muss.

  4. Könnte man denn nicht der Einfachheit halber die öffentlichen Straßen zum Arbeitsplatz erklären? In einigen Vierteln ist das ohnehin der Fall. Und die Straßenreinigung? Ließe sich da nicht etwas machen? Dann hätte man die MAK-Werte, oder wie das heute heißt, als Grenzwert!

  5. Also, ich hab mir jetzt nen Trabi zugelegt. Damit darf ich überall rum-stinken, weil das Ding ein Oldtimer ist. So einfach sind die Grünen zu f…..
    Vielleicht sollten wir auch die ganzen Schrottkarren aus Afrika wieder re-importieren?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*