Ist Erdoğan dümmer als der Prophet erlaubt

Ist Erdoğan dümmer als der Prophet erlaubt Recep Tayyip Erdogan Adolf Hitler Mischung Diktatur Europa Tuerkei BeitrittAnneKarre: In der Europäischen Union interessiert sich derzeit niemand wirklich dafür, dass die Türkei unter Recep Tayyip Erdoğan geradewegs einen Rückfall ins osmanische Mittelalter erleidet, wenn nicht gar noch einige Etagen tiefer. Bei den ein oder anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit kann man bestimmt noch bequem alle Hühneraugen zudrücken. Über die Armenier ist genügend Gras gewachsen und die sind auch dem ErdoGunMan nicht anzulasten, nur mochte auch er scheinbar aus dieser Geschichte nichts lernen.

Schließlich ist man via NATO-Fressgemeinschaft Bruder im Geiste und da macht es sich nicht so toll an den Verbündeten herumzukritteln. Solange darüber hinaus noch genügend gemeinsame monetäre, militärische oder geostrategische Interessen bestehen, kann man bei der geopferten Weichware der Kategorie Mensch bequem wegsehen, besonders dann, wenn man die betroffene Klientel ohnehin lieber verschwinden machen möchte. Recep Tayyip Erdoğan[Wikipedia] hat offenkundig nur ein einziges Ziel im Sinn: alsbald, wie auch immer geartet, wieder an eine solide, absolute politische Mehrheit in der Türkei für sich und seine AKP[Wikipedia] zu kommen, also seine eigene, inzwischen etwas angeschlagene Machtposition wieder ordentlich aufzupeppeln, wie vor der letzten Wahl, als die Partei noch die absolute Mehrheit hatte.

Auch an historischen Vorbildern scheint es dem neuen „Führer“ der Türkei keineswegs zu mangeln, nur der Mustafa Kemal Atatürk[Wikipedia] ist sein Vorbild gewiss nicht, denn dem werden säkulare Ambitionen in Sachen Staatsführung, Trennung von Staat und Kirche nachgesagt. Genau genommen kann man auch von einer schleichenden Demontage des einst hoch gefeierten Staatsgründers Atatürk reden. Andere nennen es Geschichtsbegradigung. Die nachfolgende Aussage wird lieber von einigen Leuten in Zweifel gezogen, obgleich Atatürk die Türkei tatsächlich in diesem Sinne aufbaute. Abgesehen davon war und ist Atatürk in einigen Teilen seht umstritten:

Ist Erdoğan dümmer als der Prophet erlaubt kemal atatuerk farbig oelÜber das seitens Erdoğan heraufbeschworene Unheil in der Region sind sich die Fachleute einig: Lüders – Erdogan provoziert unabsehbare Krise[Deutschlandfunk], aber seine Machtgeilheit kennt kaum Grenzen. Sein Ziel ist offenkundig, die Kurden in kürzester Zeit soweit zu diskreditieren, dass sie bei der nächsten Wahl wieder unter die für die Türkei geltende 10 Prozent Hürde fallen. Das erreicht man vorzugsweise, indem man den Friedensdialog aufkündigt, die Kurden ausbombt und dann auf eine harte Gegenreaktion wartet, die eine weitere Ächtung der Kurden und der PKK ermöglicht. Parallel nimmt man noch die Führer der Kurdenpartei fest oder führt Ermittlungsverfahren gegen sie, sodass sie in den Augen möglicher Wähler besonders schlecht aussehen und unwählbar erscheinen, wenn nicht die Partei sogar noch bis zur nächsten Wahl verboten wird. Man muss also keineswegs ein Prophet sein, um die Dummdreistigkeit dieses Handelns nebst der absehbaren Folgen vorhersagen zu können.

Ist Erdoğan dümmer als der Prophet erlaubt erdogan auf abschussliste zeitbombe risikofaktor USA EU baldiger tuerkischer FruehlingDie Kurden bilden mit knapp 20 Prozent die größte Minderheit in der Türkei. Kurdische Siedlungsgebiete erstrecken sich neben der Türkei über aktuelle Unruheregionen wie Syrien und den Irak. Die Angst vor einem Kurdenstaat scheint dem ErdoGunMan richtig zuzusetzen, sodass er im Vorfeld schon bereit ist, selber zum Staats-Terroristen zu mutieren, denn nichts anders sind seine derzeitigen Aktionen gegen Kurden und PKK, die faktisch kaum voneinander zu trennen sind. Darüber hinaus stärkt er damit den IS (was vielleicht sogar sein Plan ist), wenn er deren größten Widersacher, die PKK zusammenbombt. Damit belegt er ein weiteres Mal seine Vorliebe für einen Gottesstaat, den er offenbar eher akzeptieren wird, als einen Kurdenstaat.

Seine Vorliebe für Destabilisierung lebt er schon eine Weile in Syrien aus. Dort ermöglicht(e) er das Einsickern von sogenannten „Rebellen“ die dort dann als Bürgerkriegsteilnehmer aus aller Herren Länder – mit tatkräftiger Unterstützung der nicht minder machtgeilen Amerikaner – das Land in Schutt und Asche legen dürfen. Ein kaputtes Syrien, so seine Rechnung, müsste ihn und die Türkei mächtiger erscheinen lassen.

Zurück zur Ausgangsfrage. Ein Mensch, der sein Volk für eigene Machtambitionen derart durchs Blut einer Minderheit zieht, um vermutlich so eine Art Gottesstaat zu errichten, der kann, angesichts der Plumpheit vielleicht doch noch einen Zacken dümmer sein als dem Propheten lieb sein dürfte. Auch wenn es in diesem Fall Glaubensbrüder sind, die da mit den Kurden abgeschlachtet werden, der Zweck heiligt bei Erdoğan mal wieder die Mittel. Die Moral der Religionen war immer nur eine zweckdienliche, meist der Macht ergeben. Ethik muss darin ebenfalls nicht vorkommen. Der Rest ist, wie immer bei den Religionen, Auslegungssache ihrer seltsam wunderwürdigen Vertreter. Der Prophet selbst wäre die Sache vielleicht doch etwas intelligenter angegangen. Da bleibt am Ende nur noch der prüfende Blick auf das türkische Volk. Denn nach Abschluss der vermutlich im November stattfindenden Neuwahlen, kann man etwas genauer bestimmen, ob auch das türkische Volk so dumm ist, wie es der machtgeile Prophet Recip Tahip ErdoGunMan für seine blutige Machtrückgewinnungsstrategie einplante.

Ist Erdoğan dümmer als der Prophet erlaubt
7 Stimmen, 4.43 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2314 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

  1. Erdogan ist ganz und gar nicht dumm.

    Merke:
    Erdogans Söhne sind bei ISIS

    Erdogans Tochter betreibt ein Krankenhaus für ISIS-Schlächter

    Der Antichrist kommt aus Pergamus ( Türkei )

    Der Mahdi ist der 1. Apokalyptische Reiter ( weissen Pferd = Kalifen, Bogenschütze = Ismail )

    Der Antichrist ist der König des Nordens ( Türkei nicht Russland )

    Der König des Nordens kämpft gegen den König des Südens ( Ägypten )

    Bruder gegen Bruder, Land gegen Land, Stadt gegen Stadt

    Die Wiedereinführung des Kalifats geht nicht über al Baghdadi, dafür ist die Türkei zuständig ( Istanbul = Konstantinopel )

    Man lese: Offenbarung, Hesekiel 38, Psalm 83 und denke nach.
    Ist alles keine Überraschung.

  2. Was ist das wirkliche Problem? Die Religion oder die Auslegung? Der Glaube oder die Profitinteressen der westlichen und nahöstlichen Oligarchen-Clans unter dem Deckmantel des Glaubens? Jesus (ein römisch-lateinischer Name) – das heilige Vorbild der christlichen Religion – zeigt die Überlieferung als bewusst friedfertige Person, die Gewalt einzig gegen jene Sorte Geschäftemacher gebrauchte, die später die bis heute als Ausrede für imperialistische Aggressionen benutzte, gewattätige Auslegung der christlichen Schriften bezahlten. Der Gründer der angeblich christlichen römisch-katholischen Kirche hat Jesus Christus nie gesehen und was in die Bibel aufgenommen oder weggelassen werden sollte, hat willkürlich irgendwann irgendein römisch-katholisches Konzil festgelegt, bestehend aus Vertretern der damals mehr oder weniger durch Kriminalität mächtigsten Adelsfamilien, die ihe Herrschaft über das Volk dadurch bewahrten, dass sie die Menschen ständig gegeneinander in den Krieg hetzen ließen.

    Es gibt 1700 Millionen Angehörige der Religion des Islam und kaum weniger vielfältig sind die Auslegungen der Religion des Islam, genau wie die der Religion des Christentums. Wer erinnert sich, dass in Myanmar angeblich immer friedfertige, terroristische Buddhisten, angeblich immer terroristische, friedliche Muslime erschlagen? Ja, was ist denn das? Die Auslegung ist das! Die Auslegung ist der Schlüssel zum Verständnis dessen, was im Namen einer Religion befohlen und verbrochen wird, weil Auslegung eben Interessenpolitik ist, die sich als Religion tarnt, um Diskussionen zu vermeiden. „Zuerst kommt das Schwert, dann kommt das Kreuz und dann kommt der Geldsack“, ist schon lange Volksweisheit im Westen, um den Imperialismus zu beschreiben. „Die Armen liefern die Leichen, der Mittelstand muss weichen, am Krieg verdienen die Reichen“, ist eine weitere.

    Was auch immer Islam bedeuten mag, die in Washingtons Westen als „reiner Islam“ dargestellte Auslegung des Saudi-US-Dollar-finanzierten Al Kaida/IS-Wahhabismus gibt es im Islam überhaupt nicht. Die Ungläubigerklärer- und Kopfabschneiderei gilt in der Theologie aller Konfessionen des Islam als Sektenirrlehre. Doch die wahren Stimmen der 1700 Millionen Muslime kommen in den fremd- oder selbstzensurierten Medien in Washingtons Westen kaum zu Wort, weil das nicht zu Washingtons Kriegspolitik passt, in Zeiten globaler Chaosstrategie die Saudi-Pudel mit US-Petrodollars für den Ausbau des weltweiten Wahhbi-Terrorismus zahlen zu lassen, dessen angebliche Bekämpfung als Ausrede zu benutzen, mit Truppen vor Ort zu sein und das Ganze „dem Islam“ anzuhängen. Welchem Islam? Dem in Myanmar oder dem von Alis hart arbeitender und Steuern zahlender Familie aus der Döner-Bude oder dem türkischen Abschleppunternehmer, der mich gestern kostenlos aus einer Notlage gerettet hat?

    Fast alle Opfer des Wahhabi-Lohnterrorismus sind Angehörige des Islam. Die Wahhabi-Lohnterroristen zerstören jedes islamische Heiligtum, das ihnen vor ihre vom Westen gelieferte Flinte kommt. „Sie kämpfen für Geld und ihr Gott heißt Nato“, sagen Angehörige des Islam, die tagtäglich unter dem vom Westen gesponserten Wahhabi-Terrorisnus zu leiden haben und wer wollte ihnen widersprechen, angesichts der terroristischen Realität.

    Washingtons im Namen der Terrorbekämpfung fortgesetzt verbrochener Drohnen-Massenmord an den Zivilisten in islamisch geprägten Ländern sei verantwortlich für den Zulauf beim gefälscht-islamischen Wahhabi-IS, aber das erklärt nicht diese Massen aus mehr als 80 Ländern der Welt. In Wahrheit wird es wohl die neoliberale Massenverelendung sein und dann die Aussicht auf Profit, wie bei allen Gangstern. Echtes wird durch Fälschung ersetzt. Wozu? Das ist die erste Frage, die jeder Mensch stellen sollte, der woanders mitreden will als, ausgehend von falschen Voraussetzungen und von vornherein folgenlos, im weltanschaulichen Sandkasten.

    • Nachtrag:

      Anschließend der Beweis, geliefert von den Terroristenausbildern höchstpersönlich (die für Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung von Nicaragua ausgebildeten Terroristen, für die sie vom ICC in Den Haag u. a. zu Schadensersatz verurteilt wurden [s. Wikip. unter „Contra-Krieg/Verurteilung der USA“ u. „Nicaragua/Die Sandinisten“], den sie trotz Aufforderung durch die Internationale Gemeinschaft in Form der UNO-Vollversammlung bis heute nicht gezahlt haben und stattdessen Den Haag offiziell per US-Bundesgesetz mit Bombardierung drohen, nannten sie damals auch „Rebellen“, also bei allem was Washington ausbilden lässt, kann getrost Rebellen mit Terroristen übersetzt werden): Washington droht Syrien mit Bombardierung, falls die Regierung Syriens im eigenen Land ihrer völkerrechtlichen Pflicht nachkommen sollte, die Zivilbevölkerung Syriens vor den Kriegsverbrechen der von Washington ausgebildeten Terroristen alias „Rebellen“ zu schützen:

      https://youtu.be/1PkcjJ2dvAc

      Ähnliche Chaosstrategie in der Ukraine:

      https://youtu.be/nIfX8ZWazXA

      Ein Regime hat also offenbar ganz sicher „schon vor langer Zeit seine Legitimation verloren“. Welches wohl?

      „Alles russische Propaganda“, das hat Hitler auch gesagt.

  3. Könnt ihr bitte das Wort Pädophil aus dem folgendem Satz entfernen „Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der grösste Klotz am Bein unserer Nation“. Weil im Jahre 1954 die Pädophilen bzw. Menschen welche Sex mit Kindern haben noch nicht entmenschlicht waren, zu mindestens im Westen, und dieser Begriff der breiten Öffentlichkeit noch nicht bekannt war. Jedoch waren die Homosexuellen zu der Zeit entmenschlicht. Und zwischen 1954 und 2015 Wurde die Entmenschlichung der Homosexuellen beendet und im Gegenzug wurden die Pädophilen entmenschlicht.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ist Erdoğan dümmer als der Prophet erlaubt | Stech-Mücke
  2. TV-Sender ARTE strahlt am 22.11.16 aus: „Erdogan im Rausch der Macht“! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*