Iran will neue Wunderwaffe vor der US Küste testen

Iran will neue Wunderwaffe vor der US Küste testen Spotter Kriegsschiff Waffentest Atompilz BedrohungPersisch Golfen: Wer kann heute, in Zeiten universeller Täuschung, noch seinen Sinnen trauen? Ist das nun eine Provokation der besonderen Art? Oder handelt es sich hier lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme des Iran, falls bei einem solchen Test doch etwas grundlegend schief laufen sollte? Damit ruiniert man sich dann nicht gleich seine eigenen Gefilde und muss auch die Nachbarn nicht unnötig beunruhigen. Dabei ist doch Waffentechnik eher ein hoch sensibles und auch verschwiegenes Thema, bei man sich leise gibt. Solche Dröhnerei erinnert nur all zu schnell an nordkoreanische Großmäuligkeit. Ob das in dieser Angelegenheit jetzt beabsichtigt ist?

Da traut sich aber einer was, könnte man meinen und es riecht nach schwerster Provokation. Wenn das mal jetzt nicht böse ins Auge geht und zur nächsten Mega-Belastungsprobe für die internationale Diplomatie wird. Bevor wir hier jetzt allerdings den Beginn des dritten Weltkrieges oder gar den Weltuntergang heraufbeschwören, klären wir den Vorgang lieber auf, was ganz einfach geht. Der Hase läuft genau anders herum und damit sind wir dann auch schon wieder mitten in unserer ganz normalen Realität, niemand muss sich jetzt mehr erregen. Aber Sorgen sollte man sich vielleicht doch machen.

US-Marine will Laserkanone vor Irans Küste testen

Na Gott sei Dank. Die Zwischenüberschrift ist sogleich der Link zu der ursächlichen Meldung. Etwas alltägliches und ziemlich normal, richtig? Warum nur könnten wir uns darüber aufregen wenn es anderes herum wäre? Warum sollte nicht auch der Iran mal seine Waffenschau direkt vor der Nase seines größten „Nicht-Gönners” abhalten. Oder vielleicht doch mal ein größeres Manöver der iranischen Marine in der Nordsee, mit den neusten technischen Errungenschaften persischer Ingenieurskunst.

Warum ist es so selbstverständlich, dass die USA ihre neusten Totmacher im internationalen Teil des persischen Golfs ausprobieren müssen und dies auch noch lauthals verkünden? Das kann doch sicher nicht als Provokation gemeint sein. Warum sollte die ausgewiesene Musterdemokratie dieser Welt so etwas nur tun. Ach ja, hier ist es: „Das Vorhaben sendet auch ein politisches Signal“. Nun, wenn es denn nur ein politisches Signal sein soll und keine Drohung, dann kann die Waffe so brisant sicher nicht sein, aber sehen wir mal nach und zitieren auszugsweise aus dem Focus Artikel um was es dabei tatsächlich geht:

Die US-Marine will erstmals ein Kriegsschiff mit einer Laser-Kanone ausstatten. Ein Prototyp der Hightech-Waffe solle im kommenden Jahr testweise auf der zur Operationsplattform umgerüsteten „USS Ponce“ installiert und im Persischen Golf eingesetzt werden, berichtete die Fachzeitung „Navy Times“ am Montag. Dies könne auch als Warnung an den Iran gesehen werden, der nach US-Angaben seine militärischen Aktivitäten in der Region in aggressiver Weise ausweite, schrieb die „New York Times“.

Der Laserstrahl der neuartigen Waffe soll stark genug sein, um die Sensoren von Patrouillenbooten und unbemannten Überwachungsflugzeugen untauglich zu machen. Tests im vergangenen Jahr hätten zudem gezeigt, dass die Kanone auch materielle Zerstörungen anrichten könne, hieß es seitens der Navy. Das Militär veröffentlichte ein Video im Internet, das zeigen soll, wie eine tieffliegende Drohne mit einem Laserstrahl abgeschossen wird.

Besonders schön ist übrigens die Formulierung bezüglich der aggressiven Ausweitung seiner militärischen Aktivitäten in der Region. Gemeint ist natürlich der Iran. Möchte man fragen, wie es zu bewerten ist, wenn man eigens von einem anderen Kontinent angereist kommt, um jemandem vor die Tür zu pinkeln, der dort übrigens schon seit Jahrtausenden beheimatet ist. Manche logisch denkenden Menschen hätten so einen Vorgang dann als „aggressive Aktivität“ beschrieben. Da aber unser bester Freund das macht, führen wir den Gedanken besser nicht zu sehr aus.

Um aber nun die Iraner nicht übergebührlich zu erregen, wird dann im weiteren Verlauf des Artikels noch abmildernd geschildert, dass man den Laserstrahl auch gar nicht mit bloßen Augen sehen könne. Dies allerdings nur mit einem Verweis auf leer ausgehende SiFi-Fans, die Iraner müssen sich assoziativ angesprochen fühlen. Vermutlich wird das so erwähnt um den Angstfaktor zu senken. Wäre es doch von großem Übel wenn man das Unheil auf sich zukommen sähe (nun, bei Lichtgeschwindigkeit natürlich reine Utopie) oder andere womöglich sehen könnten wie wieder jemand von ihren Liebsten vom göttlichen US-Blitz getroffen wurde.

Ist jetzt alles wieder gut

Nach unseren ziemlich abgestumpften und inzwischen ebenso verflachten westlichen Wert- und Moralvorstellungen ist ja auch gar nichts aus dem Lot gekommen. Nur wenn es tatsächlich anders herum gewesen wäre, wie in der Überschrift getitelt, dann erst würde die Luft brennen. Das schönste bei solchen Meldungen, wie die vom Focus zitierte, ist die unterschwellige Verharmlosung solcher Angelegenheiten. Dass es für uns ganz normale Realität ist wenn die USA solche Botschaften als Weltpolizist wie blaue Briefe verteilt und damit anderen Nationen sehr wohl offen droht und im Umkehrfall die Hysterie losbricht, sollte durchaus zum Nachdenken anregen. Jüngstes Beispiel, der nordkoreanische Waisenknabe mit seiner nicht getesteten Spielzeug-Rakete.

Will sagen, wenn und solange die USA drohen, ist die Welt scheinbar in bester Ordnung und ganz sicher (in den Händen imperialer Kräfte). Macht sonst jemand das Maul auf oder übt gar offene Kritik, dann darf man auf das „gerechte“ Echo der Weltpolizei warten. Man kann jetzt unterschiedliche Lehren aus unserer kleinen Dreistigkeit ziehen. Sich diesen Themen bewusster zu nähern und mehr zu hinterfragen oder, wie scheinbar viel üblicher, einfach weiterhin alles zu ignorieren. Oder aber, sehr beliebt, so einen Schmäh wie diesen hier, präventiv als USA Bashing abstempeln und das Denken denen zu überlassen die es uns schon seit Jahrzehnten abgenommen haben. Aber „gut“ ist in dieser Sache noch lange nichts.

Iran will neue Wunderwaffe vor der US Küste testen
24 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1334 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

12 Kommentare

  1. hm, mein erster Gedanke bei der Überschrift war: Hoffentlich machen die jetzt endlich Nordamerika platt!! Und dann wird man sooo enttäuscht!

    Irgendwann wird die Sonne im Westen untergehen…

    • Nun, im Gegensatz zu den Amerikanern sind die Perser nicht so unüberlegt. Das hatte ich schon mit einkalkuliert bei meinem Artikel, um diplopmatische Verwicklungen auszuschließen.

      Aber bei letzterem muss ich Dir schon zustimmen, es ist nur ein Frage der Zeit und es wäre, bezogen auf den Polsprung sicher auch nicht das erste Mal dass die Sonne im Westen aufgeht … oder gar im Norden oder Süden … 😉

  2. Vielleicht sollten die Perser aber schön langsam mal anfangen genauso hirnlos zu agieren wie der Ami.
    Aber im Prinzip muss der ja eh nicht bedroht werden, der schießt sich eh selber in´s Knie.

    1. 1945 – 46 : China
    2. 1950 – 53 : Korea, China
    3. 1954 : Guatelmala
    4. 1958 : Indonesien
    5. 1959 – 61 : Kuba
    6. 1960: Guatemala
    7. 1964: Congo
    8. 1965: Peru
    9. 1964 – 1973 : Laos
    10. 1961 – 1973 : Vietnam
    11. 1969 – 1970 : Camodscha
    12. 1967 – 1969 : Guatemala
    13. 1983 : Grenada
    14. 1983 – 94 : Libanon
    15. 1980s : El Salvador
    16. 1980s : Nicuragua
    17. 1986 : Libya
    18. 1987 : Iran
    19. 1989 : Panama
    20. 1991 : Irak
    21. 1993 : Somalia
    22. 1998 : Sudan
    23. 1999 : Jugoslawien (ehemals)
    24. 2001 – ? : Afghanistan
    25. 2003 – ? : Irak
    26. Iran?

    Das macht in einem Zeitraum von von 61 Jahren 25 Kriege. alle 2,44 Jahre ein Krieg mit Amis…

    Zu diesen Kriegen wären mal Zahlen Daten und Fakten interessant. Auch wieviele Amerikaner über diesen Zeitraum ihr Leben lassen mussten. So eine Art Gesammtstatistik. offtopic ich weiß… 🙂

  3. Also liebe Leute, bleibt doch mal objektiv! Amerika meint es doch bloß gut mit der Welt. Die USA haben in ihrer Gesschichte schon so viele Opfer gebracht, um die wahre Demokratie zu verbreiten. Begonnen mit der Vernichtung der aggresieven Ureinwohner samt ihren Büffel-Bestien. Dann mußten sie gegen die abtrünnigen Südstaaten in Feld ziehen. Sie mußten deutsche Städte von Naziresten sauberbomben, über einem besiegten Land Atompilze wachsen lassen, mußten Südamerika demokratisieren, Indochina in die Steinzeit zurück bomben und in jüngster zeit die gefährlichsten Männer der Welt wie Ghadaafi, Hussein, Bin Laden eliminieren. Die USA waren stets im Kampf gegen Faschisten, Kommunisten, Islamisten, Terroristen usw.. Dabei haben sie viele ihrer Söhne geopfert und Milliarden an Kreigsgütern verheizt. Das dabei handfeste politische und ökonomische Zeile verfolgt wurden, ist ein vernachlässigbarer Nebeneffekt. Es ging und geht nur um die wahre Demokratie! Und gerade wir als Deutsche, die wir Jahrhunderte lang von Königen, Kaisern, Diktatoren usw. regiert wurden (und werden) sollten doch ein wenig Zurückhaltung üben und außer Kaugummi,Cola, McDoof, Kampfdrohnen usw. auch die weniger angenehmen Segnungen Amerikas dankbar annehmen!

  4. Demnächst werden wir die vormals gemeine gewöhnliche Stubenfliege nicht mehr mit der Fliegenklatsche töten (Falls überhaupt der Wunsch danach besteht.) können, sondern mit einem ‘Laser-Pointer’, da KÜI (Künstliche Überwachungs-Intelligenz, produziert von wild gewordenen Forschern – beam-tet wegen Geheimhaltungs-Klauseln einer mittelalterlichen Loyalität – aus dem Astronomie- bzw. Raumfahrtbereich die Privatsphäre kontrolliert). Das Alles und noch viel Mehr *sing* dank nicht endender (Never ending Story) finanzieller Unterstützung der USA, NASA, ESA, EADS und Konsorten. Aber Spaß beiseite.

    Ab einem gewissen Lebensalter nimmt die eigene Existenz-Angst rapide ab, dafür verstärkt sich die Sorge um den Nachwuchs und die Frage, ob das eigene Leben überhaupt einen Sinn besaß.

    • Zu deinem letzten Absatz: Wenn du dir die Frage nach dem Sinn deines Labens stellen mußt, hast du was falsch gemacht. Dem ersten Absatz stimme ich zu. Besonders was den Nachwuchs betrifft. Als Vater von sieben Kindern, nach einer Krankheit aufs soziale Abstellgleis geschoben, habe ich vor sechs Jahren den Part der “Hausfrau” übernommen und meine Frau sorgt (z.T.) für das Geld. Aber nicht die Kinder machen mir Probleme, sondern es sind die Probleme welche man wegen seiner Kinder hat! Und wenn man so die Entwicklung verfolgt, gehen diese nicht gerade in eine rosige Zukunft, sondern laufen neben grenzenloser Verdummung, noch Gefahr, in einem amerikanischen Weltbrand verheizt zu werden!

  5. Wenn Mr. Keshe Recht hat, muss sich vielleicht unsere Weltpolizei ja mal warm anziehen oder bekommen mal so richtig was auf die Fr…..

  6. Möglicherweise suchen die Amis Ihre neue Heimat?
    Das gestohlene Land werden die Indianer doch irgendwann wieder zurück haben wollen!

    • Hauptsache sie kommen nicht zu uns ! Aber es ist noch genügend Land da, was wieder urbar , gemacht werden muß, nach dem es US Konzerne verseucht haben. z.B. United Fruit in Lateinamerika, Shell und Texaco in Afrika oder die Army in Indochina. Wäre doch eine Herausforderung: wie einst die alten Wild-West-Poiniere!

  7. Treffen sich zwei Planeten.
    Sagt der eine zum anderem:
    Man, Du siehst aber schlecht aus.
    Klagt der kranke Planet:
    Ich habe Menschen.
    Erwidert der andere:
    Das ist halb so schlimm, das geht vorbei.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*