Zypern flaggt um, raus aus der Union, rein in die Föderation

Zypern flaggt um, raus aus der Union, rein in die FöderationKummerland: So kann es passieren, wenn kleine und große Erpresser sich nicht einig werden. Aktuell stehen aus diesem Anlass die Banken in Zypern still und uns werden hier immer die gleichen Märchen erzählt. In diesem Falle: Die Zyprer sind selbst Schuld an ihrem Leid und sie müssen es jetzt ausbügeln. Natürlich ist das Umflaggen des kleinen Zypern-Dampfers an dieser Stelle reine Spekulation, aber eine durchaus interessante Variante. Bedenkt man, dass EU und NATO Russland seit gut zwei Jahrzehnten ein Häufchen nach dem anderen vor die Türe kacken, dann verwundert eine solche Betrachtung rein gar nicht.

Was wir derzeit kaum oder nur am Rande mitbekommen sind die Ränke-Spielchen zwischen den Mächten. Begehrlichkeiten in jedweder Hinsicht bestimmen das Terrain, nicht aber das Wohl der rund 1 Million Zyprioten. Die sind einmal mehr nur Spielball und vorgeschobenes Argument, dazu auch noch als Sündenbock auserkoren, weil sie sich angeblich so halsstarrig zeigen und den gereichten Strick (zum sich selber Erhängen) nicht als wirkliche Hilfe der EU akzeptieren wollen. Für die EU ist es eine Frage der Staatsräson die Zyprer in die Knie zu zwingen.

Wer trägt tatsächlich die Schuld am Zypern-Unglück

Die Misere fängt in der EU an, die in ihrem Größenwahn neben Griechenland dann auch Zypern unbedingt noch dabei haben wollte. Ist es doch zu schön auch eine recht weit südlich gelegenes Öd-Eiland noch der Euro-Zone zurechnen zu können. Den fehlende Sachverstand bei der seinerzeitigen Bewertung, ob Zypern überhaupt für die Währungsunion taugt, wurde ein weiteres Mal durch besagten Größenwahn ersetzt und alles so gebogen, dass es irgendwie passt.

Zurück zu den Menschen in Zypern. Wenn es dort eine Handvoll korrupter Banker und Politiker gibt, die sich entsprechende Vorteile aus der Mitgliedschaft in der EURO-Zone errechneten, so hat dies rein gar nichts mit der Mehrheit der Menschen auf Zypern zu tun. Genau hier liegt auch der schwerste Fehler bei der Betrachtung des Vorgangs. Nur sind eben diese Menschen jetzt die Leidtragenden des zuvor erwähnten politischen Größenwahns.

Wenn also Schuldige gesucht werden, dann sollte man dem gesunden Menschenverstand folgend das zyprische Volk fein sauber außen vor lassen und wieder nach Brüssel schauen und auf die wenigen Korrupten in Zypern. Jetzt wo sich genau diese Elite der Erpresser hart gegenübersteht, weil in Zypern die Menschen mit dem Kurs nicht einverstanden sind, kommt es logischerweise zum Showdown, denn der provozierte Stillstand in Zypern kann nun einmal nicht von Dauer sein.

Die EU erpresst weiter, Russland könnte die Chance nutzen

Natürlich sind die Verhältnisse ungleich verteilt. Hat man Griechenland mit Hängen und Würgen noch irgendwie im Griff, so könnte das Spiel in Zypern anders ausgehen. Noch einmal, es geht nicht um die Menschen in Zypern. Allenfalls um riesige Gasvorkommen rund um Zypern. Ein schönes Pfand welches sich EU-Konzerne gerne sichern würden. Dazu muss man aber jetzt, so wie es aussieht, die Peitsche zu Rate ziehen, denn die zyprischen Menschen haben derzeit wenig Freude an ihrer eigenen Regierung. Langsam aber sicher bemerken auch sie, wie sie bislang von selbigen verkauft wurden.

Nun kann man in allen Medien nachlesen, dass Zypern schon intensiv mit Russland verhandelt, weil es aus dem „Europa des Geldes“ nur die Pistole auf der Brust spürt. Ob Russland am Ende wirklich freundlicher ist, dass mag auf einem ganz anderen Blatt stehen. Aber die (Gas)Sicherheiten die Zypern zu bieten hat sind wahrlich nicht von schlechten Eltern. Die EU meint diese schon längst im Sack zu haben, Russland könnte aber noch dazwischenfahren.

Ein weiteres Interesse Russlands ergibt sich aus den Abermilliarden ihrer Oligarchen die dort in Zypern bei den Banken geparkt sind. Ein Zusammenbruch des dortigen Banken-Systems würde den Verlust dieser Gelder bedeuten. Insoweit ist also Russland keineswegs teilnahmslos in dieser Geschichte. Daraus darf man schließen, dass hinter den Kulissen Gefechte toben von denen wir nicht das Geringste ahnen. Es geht um weit mehr als Prestige und russische Milliarden. Zypern könnte auch die Spitze des ersten echten Sargnagels des Euros werden.

Das Europa des Geldes zeigt weiter seine Fratze

Uns malt man weiter schöne Bilder von einem Europa welches in keinem Falle so entstehen wird wie versprochen. Es sollte einmal ein Europa der Menschen werden. Es ist aber ausschließlich das Europa einer kleinen Fressgemeinschaft die nur die 500 Millionen Europäer am Ende instrumentalisiert und vollständig missbraucht. Ein Europa der Menschen hätte auch den Euro in dieser Form nicht gebraucht, der allein schon die unterschiedlichen Leistungsfähigkeiten der unter seinem Dach vereinigten Volkswirtschaften gar nicht korrekt abbilden kann. Außer man macht über viele Jahrzehnte eine absolute Transfergesellschaft, was ja anfangs ausgeschlossen wurde.

Man versucht zunehmend diese Missstände mit diktatorischen Maßnahmen in den Griff zu bekommen und wir wir jetzt anhand des Zypern-Falles erkennen können, ist Erpressung ein weiteres Mittel dazu, aber Zypern ist nicht das erste Land welches aus Brüssel massiv erpresst wurde. Es ist kaum vorstellbar, dass die Mehrheit der Europäer auf so schwerkriminelle Typen aus Brüssel abfährt. Allein sie tun sich noch schwer zu begreifen, dass es tatsächlich so ist, dass Brüssel nichts weiter ist als ein großer Mafia-Clan mit einem enormen PR-Budget welches auch noch von allen Europäern zu bezahlen ist.

Wie nun das Rennen zwischen Russland und der EU auf Zypern ausgeht, mag für den Moment dahingestellt bleiben. Russland hat Grund genug einmal einen großen Haufen vor die Tür der EU zu positionieren. Ob sich die EU diese Blamage gönnen wird steht in den Sternen. Zypern kann also erneut zwischen Teufel und Beelzebub wählen. Andere Länder hatten nur einen zur Auswahl.

Sofern bei dieser Geschichte das Volk in Zypern nicht gerade ein weiteres Mal verraten und verkauft wird, besteht in jedem Falle die Möglichkeit, dass Russland Zypern aus der EU raus haut, sofern die EU die Daumenschrauben überdreht. Dies muss nicht zwangsläufig zur Folge haben dass dort die russische Föderationsflagge gehisst wird, aber eine deutliche Duftmarke wäre es dennoch. Und man merke: es geht immer noch nicht um die Menschen in Zypern, ebenso wenig wie es um die „Rest-Menschen“ in Europa geht. Es geht nur um Macht und Geld einer kleinen Elite. Die Menschen sind und bleiben Mittel zum Zweck.

Zypern flaggt um, raus aus der Union, rein in die Föderation
21 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1694 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

13 Kommentare

    • Den Braten gerochen haben zuerst die Beamten welche die Landesbank in Zypern leiten. Diese haben ihre Millionenbeträge bereits vor Wochen ins Ausland überwiesen. Wie man jetzt erst hört. Also (am Tag 2 nachdem Zypern 10 Mia Kredit zugesagt wurden.

      Eine dumme Frage: wie kommt ein zypriotischer Beamter zu Millionenbeträgen?

      Und noch ‘ne dumme Frage: griechische Teil von Zypern hat ca 0,7 Millionen Einwohner. Wie wollen diese den Kredit jemals zurückzahlen?

  1. Es könnte durchaus sein, das Zypern die Seiten wechselt und sich mit Russland verbündet.
    Dann entsteht eine völlig neue Lage.
    Eine Sondersitzung wird die andere jagen. rauskommen wird jedoch nicht viel.
    Wenn Russland Zypern kauft, das wäre ein Schuss vor den Bug für die EU und ihre Politlehrlinge.

  2. Das Hamsterrad der EU wird gerade einwenig Geschmiert, damit es nicht ins Stocken gerät,nur diesmal haben Sie das alte Fett erwischt (Enteignung) und das ist jetzt schon ein wenig Ranzig.
    Mit solchen ollen Kammelen kann mann heute keinen mehr die Augen auswischen.

    • ich bin sehr traurig, dass die Niederlande und Schweden nicht im Finale sind. Ukraine geht gar nicht, ich denke bei der dcberzahl wtseeurope4ischer Le4nder im Finale geht der Titel nach Island, Irland, De4nemark, Deutschland oder Belgien.

  3. Insel Zypern, unsinkbarer Flugzeugträger der Nato

    Und aus diesem Grund wird der Westen dafür sorgen, dass die Russen Zypern nicht übernehmen werden. Die Sparer werden geschoren und dann wird die EZB den Schuppen wie üblich “retten”. Kein Land der Eurozone wird aus der EUdSSR austreten können und dürfen.

  4. @Antizensur: Stets mit der Ruhe und Alles zu seiner Zeit.

    Zukunft wird erst Morgen sein und mit ihr abschließendes Bewerten ist Heute in der Gegenwart noch nicht möglich.

  5. Zypern galt schon immer als “Flugzeugträger” der NATO(USA). Der letzte der das ändern wollte, war Erzbischof Markos, seines zeichens Präsident. Er wurde ermordet und seit dem ist Zypern geteilt. Man wird sich seinen “Flugzeugträger” und sein seine Schwarzgeldwaschmaschiene nicht nehmen lassen. Es wir5d also in irgend einer Form einen faulen Kompromis geben den wir las Bürger bezahlen dürfen!

1 Trackback / Pingback

  1. Schlagzeilen vom 21.03.2013 | Krise-News

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*