450 Mio. Spezial-Totmacher für US Homeland Security

Death Val­ley: Derzeit kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr her­aus, was in dem Land der unbe­gren­zten Möglichkeit­en so alles geht. Sich­er ist so etwas im Main­stream nicht ein­mal eine Rand­no­tiz wert, geht ja nur um ein paar Mil­liar­den Dol­lar Beschaf­fung. Wer Lust hat die Mel­dun­gen in den USA zu studieren: erste Quelle — Right­si­de­news mit weit­eren inter­es­san­ten Details und zweite Quelle — Busi­nessin­sid­er. Aber der Gegen­stand dieser erwäh­n­ten Beschaf­fung lohnt einen ver­tieften Blick. Warum das? Erstens gilt es zu betra­cht­en wer diese Muni­tion gekauft hat. Näheres dazu führen wir unten bei der Ver­wen­dung noch etwas genauer aus. Zweit­ens reden wir über 450 Mil­lion Schuss beson­der­er Muni­tion, in Worten: Vier­hun­dert­fün­fzig­mil­lio­nen, die dafür gepriesen wird dass sie eine enorme Mann-stop­pende Wirkung hat (über­set­zt: extrem tödlich) und damit alles andere als nor­male Muni­tion ist. Im Fach­jar­gon auch Hohlspitzgeschoss genan­nt (englisch: Hol­low Point Bul­lets). Warum zum Teufel braucht man der­ar­tige Men­gen von dem Zeugs und warum tun es hier die herkömm­lichen Voll­man­telgeschosse nicht mehr. Die weit­eren 200 Mil­lio­nen nor­malen Geschosse aus dieser Bestel­lung, gemäß erster Quelle wollen wir gar nicht weit­er ver­tiefen.

Die Besonderheiten dieser Munition

450 Mio. Spezial-Totmacher für US Homeland SecurityVer­suchen wir es mal auf Deutsch. Voll­man­telgeschosse sausen in den Kör­p­er rein und je nach Durch­schlagskraft bleiben sie entwed­er ein­fach steck­en oder fliegen durch das getrof­fene Objekt hin­durch. Die Vor­läufer der hier in Rede ste­hen­den Spezial­mu­ni­tion nan­nte man auch Dumm-Dumm Geschosse. Die waren ziem­lich per­vers und wur­den deshalb auch ver­boten. Die flo­gen vorne in einen Kör­p­er hinein und nah­men dann gle­ich die ganze rück­wär­tige Seite des getrof­fe­nen Kör­pers mit. Das hat dann immer eine Riesen­sauerei gemacht die kein­er mehr aufwis­chen wollte.

Pfif­fige Erfind­er haben dann diese besagte Spezial­mu­ni­tion entwick­elt, die macht nicht so eine Sauerei, die fliegt in den Kör­p­er rein, pilzt dort schön artig auf, zer­reißt dabei alle umliegen­den Innereien, aber Geschoß neb­st der fein zer­schosse­nen Innereien bleiben an Ort und Stelle. So kann der Getrof­fene eben­so schnell an den inner­lichen Ver­let­zun­gen ver­reck­en, macht aber eben nicht mehr diese schlimme Sauerei und es gibt am Ende auch mehr von dem Men­schen zu beerdi­gen weil die zer­fet­zten Innereien drin­nen bleiben und eben nicht auf der gegenüber­liegen­den Seite unkon­trol­liert ent­fleuchen.

Das nen­nen wir dann bei gle­ich­er Tödlichkeit, im Ver­gle­ich zu den Dumm-Dumm Geschossen, „human“ und kön­nen deshalb auch solche Muni­tion grund­sät­zlich erlauben. Jäger ver­wen­den die auch gerne für den schnellen Tod ihrer Beute. Der Her­steller ATK preist seine wun­der­liche Muni­tion mit den Worten „opti­mum pen­e­tra­tion for ter­mi­nal per­for­mance“, dem kann man nichts mehr hinzufü­gen. Wir sehen ein­mal mehr wie sich Fortschritt bezahlt macht, allein um unap­peti­tliche Sit­u­a­tio­nen zu ver­mei­den. Hierzu gibt es dann noch ein Forschungsspezial­ge­bi­et, nen­nt sich „Wund­bal­lis­tik“ und wir haben die Ehre hier eine Orig­i­nal­pas­sage aus der Wikipedia präsen­tieren zu kön­nen.

Wundballistik — Erwünschte Wirkungen

Im Bere­ich des Mil­itärs gilt: Die Schussver­let­zun­gen sollen so schw­er sein, dass die getrof­fene Per­son nicht mehr in der Lage ist, weit­erzukämpfen beziehungsweise ihren Auf­trag zu erfüllen. Hier­bei spricht man im All­ge­meinen von Kamp­fun­fähigkeit. Dabei kann es von Vorteil sein, dass der Geg­n­er “nur” schw­er ver­let­zt statt getötet wird, weil dann weit­ere Sol­dat­en mit dessen san­itäts­di­en­stlich­er Ver­sorgung gebun­den sind und nicht mehr unmit­tel­bar am Kampfgeschehen teil­nehmen kön­nen.

Im Bere­ich der Jagd gilt: Die entste­hen­den Schussver­let­zun­gen sollen das Tier möglichst auf der Stelle töten und bewe­gung­sun­fähig machen (Blattschuss), um ein­er­seits dem Tier unnötige Qualen zu ers­paren und ander­er­seits zu ver­hin­dern, dass das getrof­fene Tier noch flücht­en kann. Des Weit­eren sollte ein sicher­er Auss­chuss gewährleis­tet sein, um ein geflüchtetes Tier anhand sein­er Schweißfährte schnell wiederzufind­en. Den­noch sollte das Geschoss so wenig wie möglich Schaden am Gewebe verur­sachen, um den Wert des Felles und des Fleis­ches nicht zu min­dern. Quelle: Orig­inal­text Auszug aus Wikipedia • Wund­bal­lis­tik

Schlussfolterung und Anmerkung des Autors die jet­zt nicht aus­bleiben kann: Men­schen muss man also mit­tels Schussver­let­zun­gen foltern, quälen und/oder „nur“ schw­er ver­let­zen, weil dies zweck­di­en­lich­er ist als ein Blattschuss und man größeren struk­turellen Schaden damit anricht­en kann. Man beachte: hier geht es nicht um Men­schen­leben son­dern um höhere Ide­ale, das macht doch den Krieg und jed­we­den Schuss­waf­fenge­brauch gegen Men­schen gle­ich wieder viel sym­pa­this­ch­er, nicht wahr. Und wenn dann tat­säch­lich Men­schen im Krieg getötet wer­den dann ist dies offen­bar der bedauer­liche Fehlschlag der besagten Strate­gie, weil Krüp­pel ein­fach hil­fre­ich­er und erwün­schter gewe­sen wären als „Blattgeschossene“. Humanes Töten hinge­gen ist nur fürs Vieh unverzicht­bar damit dieses nicht lei­det und viel wichtiger noch, es kein­er­lei Wertein­bußen an der „Sache“ verur­sacht. Aus­drück­lichen Dank für diese über­aus zielführende und sach­liche Lehrmei­n­ung an die Wikipedi­an­er.

Betrachtungen zur möglichen Verwendung dieser Massen an Munition

450 Mio. Spezial-Totmacher für US Homeland SecurityZur Ver­tiefung der Gedankengänge rechts noch ein­mal ein aufgepilztes Geschoss dieser Art in Großauf­nahme und Ide­al­form. Ist es nicht ein Herz-zer­reißen­des Bild, sofern richtig getrof­fen? Das ganze ist so absurd, dass es dafür wenig­stens eben­so absurde Erk­lärun­gen geben muss. Die Home­land Secu­ri­ty ist keine kämpfende Truppe im eigentlichen Sinne, kann aber im Falle von Not­stän­den, Angrif­f­en auf die USA oder auch bei Auf­stän­den zu jeglichem bewaffneten Ein­satz herange­zo­gen wer­den. Sie unter­schei­det sich vom Mil­itär insoweit deut­lich, als dass ihr Ein­satzge­bi­et auf US-Ter­ri­to­ri­um begren­zt ist. Neben­her hat diese Truppe noch die Gren­zen zu sich­ern. Um ein wenig mit der Sta­tis­tik zu begin­nen, die genan­nte Anzahl dieser Spezial­mu­ni­tion macht also 1,5 Schuss pro Amerikan­er aus, von Säugling bis zum Greis, wohlwis­send dass bere­its ein Schuss für „ter­mi­nal per­for­mance“ aus­re­icht. Gut, da sich die Amerikan­er ja nicht voll­ständig sel­ber aus­radieren wollen, muss ja die Ver­wen­dung doch eine andere sein.

Haben sie bei der bish­eri­gen Lek­türe gut aufgepasst? Das Mil­itär selb­st ver­wen­det über­wiegend Voll­man­telgeschosse, genau wegen der erwäh­n­ten Ide­ale, um eben nicht zu töten son­dern schw­er zu ver­let­zen. Hier geht es nur noch um tödliche Muni­tion! Ziel­sich­er, schnell, effek­tiv töten, ein Schuss … Blattschuss … aus. Und wenn sie sich dann noch die erste zitierte Quelle anse­hen, dann gibt es dort noch Trainigssoft­ware die das Schießen auf pas­sive Ziele ver­mit­teln soll, die eben­so geordert wurde. Klin­geling? Pas­sive Ziele und tödliche Muni­tion? Dazu passt eigentlich nur ein Begriff: Erschießungskom­man­do, aber wahrschein­lich hat der Autor jet­zt ger­ade fin­ster­ste Wah­n­vorstel­lun­gen bei diesem The­ma entwick­elt, bes­timmt sollen damit nur bal­lis­tis­che Eigen­schaften von Wat­te­bällchen erkun­det wer­den. Aber gut, was kann da jet­zt passieren und welche Optio­nen für die Ver­wen­dung dieser Geschosse soll­ten wir mal über­denken?

  • Alien sind im Anmarsch, ver­mut­lich zu Aber­mil­lio­nen — dies ist wohl die plau­si­bel­ste Möglichkeit, denn selb­st die Geheim­di­en­ste kön­nen kaum abschätzen welche Massen an Alien Ameri­ka befall­en kön­nten, da lohnt es natür­lich auf Num­mer Sich­er zu gehen, sofern man unter­stellt dass die mit dieser Muni­tion auch tat­säch­lich zur Strecke zu brin­gen sind, auch für den Fall dass die in friedlich­er Absicht kom­men. Hier gilt das nationale Mot­to: Erst schießen dann fra­gen. Und ja, wir ken­nen diese tück­ische Bedro­hungslage aus jedem anständi­gen SiFi-Film.
  • Gren­zsicherung gen Süden — gut wir ken­nen diese Prob­leme ja auch, uns nimmt allerd­ings das Mit­telmeer einen Großteil dieser Abwehr-Arbeit ab. Diesen Vorteil haben die Amerikan­er an ihrer Süd­flanke nicht. Das kön­nte also durch ver­mehrte Muni­tion­sansamm­lung kom­pen­siert wer­den. Vielle­icht wis­sen die Geheim­di­en­ste schon mehr, wir haben keine aktuellen Erken­nt­nisse hin­sichtlich ein­er Erstür­mung der USA von Südameri­ka aus.
  • Chi­na will Ameri­ka mit Gewalt übernehmen — dies ist ein kalkulier­bar­eres Risiko, wis­sen wir doch in etwas wie viele Chi­ne­sen es gibt und unter­stellen, dass die nie mehr als rund ein Drit­tel ihrer Bevölkerung als Botschafter nach Ameri­ka entsenden wür­den, dann kön­nte die Rech­nung in etwa aufge­hen. Aber auch hier­für gibt es aktuell kein­er­lei ver­w­ert­bare Hin­weise, dass irgendw­er solche Absicht­en hegt. Größere anreisende Massen der bösen Art kön­nte man aber schon im Vor­feld im Paz­i­fik versenken und sich so die teure Muni­tion sparen.
  • Baller­spiele und Übungss­chießen — dafür spricht natür­lich der aus­geprägte Hang der Amerikan­er zu Baller­män­nern. Aber dazu bräuchte man doch nicht so teure, extra tot­machende Spezial­mu­ni­tion, dass wäre auch erhe­blich preis­gün­stiger zu haben. Geht es doch beim Ballern und Übungss­chießen nur um die Schu­lung der Tre­ff­sicher­heit und nicht darum den Sand­kas­ten gekon­nt aufzu­mis­chen. Wie dem auch sei, hier bleiben Zweifel.
  • Bürg­erkrieg und Auf­s­tands­bekämp­fung — hier schrillen dann so ziem­lich alle Alar­m­glock­en. Über die Jahre ver­schärfte Not­stands­ge­set­zge­bung, NDAA, FEMA-Camps, wach­sende Unruhe in der Bevölkerung, gepaart mit zunehmender Vere­len­dung der Massen … das riecht nach Tod und Teufel. Die bald anste­hende Umk­las­si­fizierung der Occu­py-Bewe­gung in Ter­ror­is­ten und Staats­feinde lässt jet­zt schon Ziele erken­nen. Und wie kön­nte man einen ran­dalieren­den Mob bess­er zur endgülti­gen Ruhe bet­ten als eben mit einem Blattschuss, schließlich ist das kein Krieg. Das Durch­sieben der Per­so­n­en ist da eher unzweck­mäßig. Gut rech­nen wir mal nach. Es ist den­noch in den USA üblich auf einen Proban­den immer ein volles Sechser-Mag­a­zin zu entleeren, ist ein­fach Tra­di­tion, weil die panis­chen Schützen meist den Abzug nicht mehr loslassen wenn sie schon mal am Drück­er sind. Nach dieser Rech­nung reicht es dann für rund 75 Mil­lio­nen Geset­zes­brech­er und Bösewichte, also ein Vier­tel der US-Bevölkerung. Bei etwas sparsameren Umgang mit der Muni­tion kön­nte im Falle eines reinen Bürg­erkrieges die eine Hälfte auch die andere umbrin­gen, sofern man sich an eine gle­ich­w­er­tige Mannschaft­sauf­stel­lung hält und zwei Mannschaften zu je 150 Mil­lio­nen bildet.

Nun wis­sen wir zwar immer noch nicht wofür diese Muni­tion tat­säch­lich gedacht ist, außer um damit gezielt zu töten, denn aus Spaß wird sich die nie­mand auf Halde leg­en. Nur gut dass man es auf diese Anzahl begren­zt hat, denn ger­ade beim let­zteren Szenario (in Verbindung mit eini­gen Fehlschüssen), ist dann wenig­stens noch sichergestellt dass ein paar Amerikan­er über­leben wer­den. Und ver­mut­lich geht es auch nur um diese Weni­gen, was natür­lich jet­zt absolute Speku­la­tion ist. Trotz­dem darf man den Amerikan­ern auf­grund ein­er solch gewalti­gen Order des Zivilschutzes ein gehöriges Maß an Angst, Wahnsinn und/oder Para­noia bescheini­gen, sofern nicht ein ander­er bös­er Plan dahin­ter­steckt, für den bis­lang noch nie­mand eine plau­si­ble Ver­schwörungs­the­o­rie entwick­elt hat. Allein diese Aber­mil­liar­den Dol­lar Muni­tions­beschaf­fung im Sand­kas­ten versenken zu wollen ist nicht glaub­würdig.

450 Mio. Spezial-Tot­mach­er für US Home­land Secu­ri­ty
28 Stim­men, 4.64 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (92% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2287 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

23 Kommentare

  1. Welch­er Men­sch oder welch­es Mon­ster erfind­et in Insti­tuten, Konz­er­nen und/oder/auch Denk­fab­riken Der­ar­tiges.

    Keine Gren­zen men­schlich­er Erfind­ung von Ver­nich­tungs- und Tötungsmöglichkeit­en, begren­zt das gesamte Über­leben der Men­schheit. Ob das die, sich in Sicher­heit wägen­den, Erfind­er bedacht­en?

    Ich erin­nere mich an Aus­sagen der Her­ren Ein­stein und Oppen­heimer, nach­dem ihre Tat, ihr wis­senschaftlich­es Ziel voll­bracht war. Als die Erken­nt­nis kam, war es zu spät.

    • Hey … Jo, math­e­ma­tisch lass ich mir ungern was ans Zeugs flick­en 🙂 450 Mio. Schuss / 6 Schuss pro Mag­a­zin reicht für 75 Mio. Nasen … Kehrtrech­nung … 6 * 75 = 450. Obgle­ich bei dieser Form der Anwen­dung das Ergeb­nis sich­er wieder dem Ein­satz von Dumm-Dumm Geschossen entspricht … nur noch Matschhaufen, um per­vers zu bleiben.

        • Hey ihr Klappspat­en, wie dumm muss man sein um so einen Schwachsinn zu verzapfen? Wenn man auf jeman­den schiesst, dann muss man davon aus­ge­hen dass er stirbt! Die Frage ist nur, soll man Unbeteiligte gefährden oder nicht? Und Voll­man­tel­mu­ni­tion geht eben zu 90% durch und kommt hin­ten wieder raus. So wie hier:

          http://www.welt.de/print-welt/article628978/Polizistin-erschiesst-zwei-Brueder.html

          Mit Hohlspitz­mu­ni­tion wäre der Unbeteiligte noch am Leben, unver­let­zt!

          Was ihr Idioten wollt ist doch per­vers: den Tod Unbeteiligter in Kauf nehmen damit ein Krim­ineller evtl. eine min­i­mal höhere Über­leben­schance hat.

          • Na Har­ry … da freut sich aber die Gemeinde jet­zt riesig auch noch Vollp­fos­ten als Leser zu haben. Gut, denken ist nicht jed­er­manns Sache und wenn es nur auf diese kurze Dis­tanz funk­tion­iert dann empfehle ich sog­ar Mess­er statt Schuss­waf­fen … 😉 … für weniger dumm-man­telige Geschosse in Beiträ­gen haben wir auch offenere Ohren.

  2. Wenn die Bil­lionärs-Elite das eigene Volk aus­raubt und ein Land nach dem anderen über­fällt rüstet deren Staat eben auf für den Fall, dass das Volk nicht länger mit­macht.
    Die wis­sen auch, dass ihren Stroh­pup­pen die sie auf die Präsi­den­ten­stüh­le set­zen nicht mehr lange gelaubt wird.

    • Du bist ein­fach zu ehrlich, zu platsch, zu direkt … im Neusprech reden wir von gut 300 Mil­lio­nen Schläfern in Ameri­ka, also poten­tielle Ter­ror­is­ten und was man mit Ter­ror­is­ten macht, dass ist ja hin­länglich bekan­nt. Und es ist eben nur eine frage der Zeit bis eine abwe­ichende Mei­n­ung dann unter Ter­ror­is­mus fällt … 🙂

  3. Vielle­icht ist das Zeug ja auch für die dem­nächst anste­hende Oper­a­tion Iran­ian Free­dom? Vielle­icht wurde die DHS ja nur als Strohmann vorgeschickt um nicht die Bilanzen des Vertei­di­gungsmin­is­teri­ums (lol, allein schon der Name) zu ruinieren?

    Any­way, was Gutes steckt sicher­lich nicht dahin­ter…

  4. US Baller­boys als Kill­team

    Wirk­lich schön geschrieben, danke für den Beitrag. Einen eben­so ein­fachen wie ein­leuch­t­en­den Grund hätte ich noch. Ein­schüchterung. Wenn sich unter den aufge­bracht­en Massen herum­spricht, dass Uncle Sam im eige­nen Land keine Gefan­genen macht son­dern alles abschlachtet, was sich ihm und sein­er Mis­ch­poke in den Weg stellt, wird dies die Men­schen in Angst und Schreck­en ver­set­zen. Dadurch soll sich­er gestellt wer­den, dass die Angst nicht plöt­zlich über­raschend die Seit­en wech­selt.

    Geübt haben die USA ja bere­its genü­gend in anderen Län­dern. Dort haben sie auch jene Demokratie erprobt, die sich jet­zt ganz unverblümt bei sich selb­st ein­führen. Auf Bewährtes greift man eben gerne zurück, egal wo.

  5. Ist ein Krieger, der nicht in den Krieg zieht ein Para­dox­on?

    Wie wird Men­sch eigentlich ein Krieger?

    Vet­er­a­nen­tag — willkom­men in der Idi­otie

  6. Der Per­fide Plan dahin­ter ist wahrschein­lich die geplante Obsoleszenz von Feuer­waf­fen, denn so wie die Kugel auf ihrem Bild aussieht, zer­stört sie nach weniger Schüssen, den Lauf der Waffe, was natür­lich die Geschäfte der Waf­fen­schmiede ankurbelt.

  7. Das Mil­itär im Wesentlichen aus einem anderen Grund durch­la­gende Muni­tion:
    Ger­ade babarische Völk­er, so genan­nte Wilde, nutzen oft Frauen und Kinder als Schutzschlid. Die Muni­tion muß also ersteinaml einen Kör­p­er (bei Kindern den Kopf) durch­schal­gen, bevor sie den Kör­p­er erre­icht, den sie schädi­gen soll.

    Und mal ehrlich, in den let­zten Jahrzehn­ten hat das US-Mil­itär doch nurnoch gegen Bar­baren und Wilde gekämpft. Der let­zte Krieg gegen ein christlich­es und damit zivil­isiertes Volk war bekan­ntlich der WW2.

  8. jet­zt ohne fatal­is­mus: ja ist böse sowas zu machen, aber ich sehe immer noch weniger skru­pel seit­ens der seit­en sowas nicht mehr einzuset­zen. real argues to pre­vent or to stop?

  9. Wieso wird eigentlich bei der Prü­fung eines neuen Com­put­er­pro­gramms die Pro­duk­tiv­itäts­berech­nung in “Man­n­jahren” berech­net?

    So ganz Dicht, kann Ich doch gar nicht Sein. Ich füh­le mich hier ganz zu Hause.

    Pro-Shot-Vide-oh? Rock im PARK

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Obama: vom Kriegs- zum Schuldennobelpreisträger « krisenfrei
  2. Obama erklärt Pinguine und Amerikaner zur Bedrohung für die nationale Sicherheit | Gegen den Strom
  3. Krieg zwischen EU und USA unvermeidlich | Gegen den Strom

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*