Libyen, der 58 Billionen € Wasser-Krieg

Libyen, der 58 Billionen € Wasser-Krieg Oase in Libyen … <small>Quelle: https://secure.wikimedia.org/wikipedia/commons/wiki/File:The_Mandara_Lakes.jpg</small>Wun­der­land: Nein, selb­stver­ständlich geht es nicht um wirtschaftliche Inter­essen. Es geht nur um Men­schen­rechte, Frei­heit und Demokratie für 6 Mil­lio­nen Wüsten­be­wohn­er in Nordafri­ka. Wer anderes behauptet ist selb­stver­ständlich ein Ver­schwörungs­the­o­retik­er und negiert die ehrlichen und gut­men­schlichen Absicht­en die man mit dem Bom­barde­ment von Gaddafi verbindet. Schließlich ist er inzwis­chen nicht mehr Fre­und son­dern ein bös­er Despot. Wenig erk­lär­lich ist zwar, warum sich andere Staat­en in der Region mit noch mehr men­schlichem Leid für der­lei human­itäre Befreiung­sein­sätze nicht qual­i­fizieren kon­nten. Dies scheint ein wohl gehütetes kleines Geheim­nis der selb­ster­nan­nten Befreier zu sein.

Den­noch ist der Blick unter den Wüsten­sand sehr inter­es­sant. Neben den bekan­nten Ölvorkom­men, die etwa 4% der Wel­tre­ser­ven aus­machen, gibt es wun­der­samer Weise unter der libyschen Wüste einen kleinen Wasserss­chatz von 35.000 Kubikkilo­me­tern Umfang, der, wenn man ihn anzapft, sich am Ende als 58 Bil­lio­nen Euro Quelle erweisen kön­nte und das Poten­tial hätte den Nor­den Afrikas im wahrsten Sinne des Wortes ergrü­nen zu lassen. Damit steigt die Wahrschein­lichkeit gemäß ein­er schon etwas älteren Befürch­tung, dass dieser Feldzug als erster echter Wasserkrieg in die Geschichts­büch­er einge­hen kön­nte. Man wird es uns nur jet­zt noch nicht eingeste­hen wollen.

Blöd nur, dass sich bei den ganzen mil­itärischen Inter­ven­tio­nen der let­zten Jahre immer wieder der­lei Zufäl­ligkeit­en ein­stellen, von denen die Poli­tik­er und Entschei­der selb­stver­ständlich nicht im Ger­ing­sten etwas geah­nt haben. Auch muss der geneigte Wäh­ler davon aus­ge­hen, dass unsere Poli­tik­er stets unbee­in­flusst ihre Entschei­dun­gen zum Wohle der Men­schheit tre­f­fen, wie dies schon in 2003 George W. Bush mit dem Über­fall auf den Irak mustergültig bewiesen hat, was ja auch nur aus human­itären Grün­den geschah. Im Nach­gang ist es auch uner­he­blich, ob die krieg­sursäch­lichen Massen­ver­nich­tungsmit­tel gefun­den wur­den oder nicht. Auch die übri­gen her­beigez­er­rten Kriegs­gründe verblassen dabei im Ver­lauf der Zeit.

Nur gut, dass der Wäh­ler ein genau­so löcheriges Gedächt­nis hat wie die Poli­tik­er auch, dies schützt nach­haltig vor besser­er Erken­nt­nis und Gewis­sens­bis­sen. Es galt und gilt das Prinzip, wenn wir schon mal da sind, dann helfen wir selb­stver­ständlich umfänglich und instal­lieren funk­tion­ierende Demokra­tien die von Han­del und Wet­tbe­werb geprägt sind und die in der Lage sind mit den west­lichen Wert­maßstäben mithal­ten zu kön­nen. Dabei spielt es dann auch keine Rolle, ob man das eine oder andere Jahrzehnt länger okkupieren muss, schließlich dient es den Men­schen.

So dürfte sich der Libyen-Feldzug wohl recht gut in die Rei­he der bish­eri­gen Befreiun­gen inte­gri­eren, da er naturgemäß der west­lichen „Befreiungs­the­olo­gie“ entspricht. Wir soll­ten auch die Men­schen in Schwarzafri­ka stärk­er medi­al (nicht finanziell) motivieren ver­mehrt in ihrer Erde herumzuwühlen. Stets in der Hoff­nung dort doch noch die ersehn­ten Befreiungs­gründe aus­find­ig machen zu kön­nen, die eine human­itäre Inter­ven­tion nach den gezeigten Vor­bildern recht­fer­ti­gen kön­nten. Haben sich dann die dor­ti­gen Völk­er qua nachgewiesen­er rohstof­flich­er Qual­i­fika­tion erst ein­mal ins Visi­er der Welt­ge­mein­schaft gebracht, lässt sich gegen jeden Herrsch­er dort fix eine kleine Rev­o­lu­tion anzetteln die dann ein­er Inter­ven­tion der Welt­ge­mein­schaft nach dem erwäh­n­ten Strick­muster bedarf.

Libyen, der 58 Bil­lio­nen € Wass­er-Krieg
3 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2277 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

2 Kommentare

  1. Wurde nicht deswe­gen Krieg geführt.
    Gaddafi war daran aus der Wüste ein Garten zu machen, wollte das die west­liche “Wertege­sellschaft” ver­hin­dern?

1 Trackback / Pingback

  1. Erdoğan auf US-Abschussliste, türkischer Frühling noch diesen Herbst |

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*