WikiLeaks und die geplatzte Verhüllung

WikiLeaks und die geplatzte Verhüllung Assange mit dem falschen Riecher…<br><small>Quelle Ursprungsbild: http://wikimedia.org/wikipedia/commons/wiki/File:Julian_Assange_in_Barcelona,_Spain_-_20100815.jpg</small>Schwe­den-Gar­dine: Unsere kühlen nordis­chen Nach­barn, die Schwe­den über­raschen uns jet­zt mit völ­lig neuen und ungeah­n­ten Rechts­fra­gen. Die uner­wartete Enthül­lung während ein­er an sich gewoll­ten Ver­hül­lung des Schniedels mit­tels eines Gum­miteils kön­nte eine Verge­wal­ti­gung darstellen. Dies wird in jedem Falle dadurch unter­mauert, dass zur Klärung dieses Vor­gangs ein Haft­be­fehl erlassen wer­den musste was die Brisanz der Angele­gen­heit deut­lich macht.

Zum Vor­gang selb­st. Hier traf es den bis­lang eher untadeli­gen Grün­der der soge­nan­nten Enthül­lungsplat­tform Wik­iLeaks, Julian Assange. Nach bish­eri­gen Angaben ver­lustierte er sich zeit­ver­set­zt mit zwei schwedis­chen Blondi­nen und frönte seinen Trieben, offen­bar bis dahin völ­lig ein­vernehm­lich und mit Zus­tim­mung der belustigten Damen. Dann aber geschah im ersten Fall das Uner­wartete … ein geplatztes Gum­mi und im zweit­en Fall ein fehlen­des Gum­mi und jet­zt wird es kom­pliziert wie es die Aar­gauer Zeitung zu bericht­en weiß.

Nach schwedis­ch­er Recht­sauf­fas­sung kön­nte die inner­liche Besudelung der Dame(n) mit dem Sper­ma des Aus­traliers jet­zt eine Verge­wal­ti­gung darstellen, weil diese Sit­u­a­tion zuvor nicht expliz­it vere­in­bart wurde. Zwar haben die Damen völ­lig bere­itwillig mit­gemacht, aber Tage später stell­ten sich wohl doch noch einige Schocks bei ihnen ein, die die Damen ver­an­lassten her­nach Hand in Hand die Polizei aufzusuchen, um bezüglich dieser unge­set­zlichen Sauerei entsprechende Strafanträge zu stellen. Der Haft­be­fehl wurde inzwis­chen voll­streckt und der Delin­quent kön­nte nun­mehr nach Schwe­den expe­diert wer­den um diese Schän­dun­gen gerichtlich zu klären. Nach gesun­dem Recht­sempfind­en schließen sich hier natür­lich für den wei­t­er­denk­enden Men­schen eine ganze Rei­he von beängsti­gen­den Fra­gen an:

  • Hat­te der Lüstling auch hier bere­its vorsät­zlich und gegen den Willen der Betrof­fe­nen eine Enthül­lung geplant, und kon­nten die betrof­fe­nen Mädels ver­muten dass es in jed­er Hin­sicht enthül­lend wer­den kön­nte?
  • Sollte diese Enthül­lung auf Mate­ri­alver­sagen zurück­zuführen sein, haftet dann der Her­steller der Kon­dome auch für die strafrechtlichen Kon­se­quen­zen die dem Anwen­der aus dem Mate­ri­alver­sagen erwach­sen.
  • Noch ungek­lärt ist indes, ob nicht eine der Geschädigten durch die unangekündigte Ver­wen­dung ein­er Spi­rale das Mate­ri­alver­sagen möglicher­weise begün­sti­gend her­beige­führt hat und sie somit eine Mitschuld oder gar ein Vor­satz für dieses Erreg­nis tre­f­fen kön­nte?
  • Auch muss im zweit­en Fall noch gek­lärt wer­den, ob das Nichtvorhan­den­sein eines Kon­doms den weib­lichen Part zunächst zum Sex verpflicht­en kann und erst danach eine Rüge in Form ein­er Anzeige zu erfol­gen hat, oder ob es das schwedis­che Rechtssys­tem auch zuge­lassen hätte, hier ein­fach den Liebes­di­enst zu ver­sagen.
  • Welchen Ein­fluss kön­nte dieses Ereig­nis grund­sät­zlich auf den in Schwe­den prak­tizierten Geschlechtsverkehr haben oder müssen wir gar damit rech­nen dass die Schwe­den wegen neuer Recht­snor­men nun­mehr ausster­ben?

Die Angele­gen­heit scheint in jedem Fall so kom­pliziert zu sein, dass sich auch die amerikanis­che Admin­is­tra­tion dazu hin­geris­sen fühlt hier eine Aus­liefer­ung zu beantra­gen. Ob die Amerikan­er jet­zt nur was in Sachen Sex ler­nen wollen, ob es sol­i­darisierende Prüderie mit den Schwe­den ist oder ob nur der Her­steller der Kon­dome gedeckt wer­den soll, ist völ­lig unklar. Die CIA fah­n­det aus Grün­den der Beweis­sicherung derzeit noch mit Hochdruck nach dem „Cor­pus Delic­ti“, man möchte das Leck doch noch etwas genauer unter­suchen. Fest ste­ht nur, dass man diesem Mann jede Form der Enthül­lung aufs schw­er­ste verü­belt und der Vor­gang deshalb zu einem Präze­den­z­fall hochstil­isiert wer­den dürfte. Sich­er, uns ist bekan­nt dass nack­te Tat­sachen in Ameri­ka schon seit ewigen Zeit­en einen schw­eren Stand hat­ten, wohinge­gen der Wan­del dies­bezüglich in Schwe­den doch sehr schw­er nachvol­lziehbar ist. Vielle­icht ist es am Ende auch nur der Unter­schied zwis­chen vorsät­zlichen oder fahrläs­si­gen Enthül­lun­gen … wir wer­den sehen.

Wik­iLeaks und die geplatzte Ver­hül­lung
3 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

10 Kommentare

  1. Ja Schwe­den ist ein Gen­der­verseucht­es Land. Die fordern die Män­ner­s­teuer, die machen Pros­ti­tu­tion nur für die Freier straf­bar. Ich frage mich, wie die auf deviante Sex­u­al­prak­tiken reagieren, wenn “nor­maler” Sex ohne Gum­mi schon eine Verge­wal­ti­gung darstellt. Ein Klaps auf den Arsch ist dann ein Mord­ver­such?

  2. Bürokrat­en, Juris­ten, Medi­zin­er und Sex ging ein­fach noch nie wirk­lich sauber-glück­lich aus. Fehlen nur noch die Psychiater/ologen und die “Sachver­ständi­gen-Gutacht­en” über Assanges delin­quente Jugend, seine schlechte Kind­heit, dass er sein Zim­mer nie aufgeräumt hat, in der Schule nicht immer zuge­hört hat und die ganze Parade zeit­genös­sis­ch­er Infamitäten.

    Man kön­nte so auf­schlußre­iche Werke wie “Die ver­hütete Sex­u­al­ität: Die medi­zinis­che Bemäch­ti­gung des Lebens” (von Anna Bergmann) empfehlen, um der Sache mal die nötige his­torische Kon­ti­nu­ität zu ver­lei­hen, den nöti­gen His­toris­mus der Sache aufzuzeigen. Für den His­toris­mus als Waffe kann man denn “In Vertei­di­gung der Gesellschaft” (von Michel Fou­cault) auf das aktuelle Geschehen ger­adezu als Spiegelung anwen­den und gle­ich noch als Werkzeugkas­ten.

    Lesende Grüße
    Pierre Riv­ière

  3. Ja, was ist denn nun los? Wenn die Frau auf das Femidom, das Frauenkon­dom, verzichtet, wer­den dann bei­de bestraft? Warum laufen die bei­den denn dann in Schwe­den noch frei herum?

  4. Julian Assange wird wegen Verge­wal­ti­gung angezeigt, dass ist die Offizielle Seite.

    In Wirk­lichkeit braucht die CIA Infor­ma­tio­nen wie es dem Julian Assange und seinen Mitar­beit­er gelun­gen ist an diese Brisan­ten Dat­en zu gelan­gen- einzig dieser Dat­en wegen wird Julian Assange dingfest gemacht.

    Wer solche brisan­ten Dat­en hat…und dann auch noch veröf­fentlicht der weiß mit wem er sich anlegt und was passieren wird.

    Diese Dat­en hät­ten abso­lut Anonym ins Netz gestellt wer­den müssen- der Rest erledigt sich von ganz alleine.

    LG

  5. Hal­lo zusam­men,

    dieser Atikel ist genial, und ich Danke allen, die den ermöglicht haben!

    Langsam aber sich­er müssen wir alle uns entschei­den, auf welch­er Seite wir ste­hen!

    Jed­er Aufruf, uns nicht zu entschei­den, ein­fach nur abzuwarten, appe­liert ein­fach nur an das, was wir Men­schen schein­bar am Besten kön­nen — Weg­guck­en, nichts tun und Gras daüber wach­sen zu lassen!

    Assange tut etwas. Er kämpft mit allen seinen Mit­tel gegen KRIEG. Gegen grausame Kriege, die von feigen Angreifern geführt wer­den. Ich bin stolz auf die jeni­gen, die dage­gen vorge­hen. Ich bin stolz auf Wik­ileaks!

    Seit ich mich mit der Schöp­fung, Gott und Lichtar­beit beschäftige, sprechen mich die Leute an, wie gut ich ausse­he, und so glück­lich, ganz verän­dert. Plöt­zlich grüssen mich unbekan­nte Men­schen, die mich voher nie bemerkt haben. Du lachst mich nun aus und hast keine Ahnung wovon ich spreche? Eben, das ist dein Prob­lem…

    Assange hat alle Züge eines aus­geglich­enen, aufrichti­gen, gottgläu­bi­gen und guten Men­schen!

    Anstatt uns über fehlende Infor­ma­tio­nen auszu­lassen, soll­ten wir uns fra­gen, warum wir nicht den Mumm aufge­bracht haben, Wik­ileaks mit Dat­en zu ver­sor­gen. Jed­er kann dazu beitra­gen die umfassende Kor­rup­tion in unserem Land zu doku­men­tieren und öffentlich zu machen. Und was tun wir? Wir motzen, dass es im Wik­ileaks Ange­bot Lück­en für Ver­brechen gibt.…???

    Wir alle sind Wik­ileaks, nicht nur Assange. Wir sind es, die Wik­ileaks füt­tern müssen. Assange kann nur Briefe verteilen, die er auch zugestellt bekommt.

    Das ganze The­ma mit der Ver­haf­tung lässt mich endgültig aufwachen. Das Mädel hat sich für die Nacht per Twit­ter bedankt. Die USA kriegen das mit, wit­tern die Chance ihm so etwas anzuhän­gen und zwin­gen die Sex-Gespieli­nen die Num­mer mit dem geplatzten Ver­hüter­lie zu begin­nen. Assange hat­te gar keine andere Chance sich ver­haften zu lassen. Jet­zt aber soll­ten wir uns mal um Fak­ten küm­mern.

    1.)DDOS: Wer ste­ht hin­ter den DDOS Angrif­f­en gegen die Wiki Seite??. Pri­vate Nutzer??? Die Mafia? Lol! Es müssen Regierun­gen sein. Hal­lo, küm­mert es uns nicht, dass Regierun­gen DDOS Angriffe von 10GB/S fahren?????

    2.)Paypal: Wieviel kor­rupte Poli­tik­er, Bankster oder Fir­menchefs ver­wen­den Pay­pal, ohne dass der Ver­trag gekündigt wird, ohne eine gerichtliche Verurteilung???

    3.) Mas­ter­card: Wieviel kor­rupte Poli­tik­er, Bankster oder Fir­menchefs ver­wen­den Kred­itkarten, ohne dass der Ver­trag gekündigt wird, ohne eine gerichtliche Verurteilung???

    Also, was geht hier bitte ab?

    Assange kämpft gegen die Kriege und Lüge auf dieser Erde, und unsere Regierun­gen, MSM, Blog­ger und alle anderen Chaoten wis­sen nichts besseres zu tun, als ihn zu verurteilen?

    Das Feld ist sehr polar­isiert, viele Men­schen entschei­den sich für Frieden, spir­ituelle Ent­fal­tung und Zusam­me­nar­beit. Und viele wiederum wählen Krieg und Wet­tkampf. Und es wird dabei immer mehr offen­sichtlich­er, welche der bei­den Seit­en stärk­er ist, welche davon nötig ist für unseren näch­sten Evo­lu­tion­ss­chritt in unser­er heuti­gen Men­schheits­geschichte

    J. Assange ist m.E ein wahrer Held. Wenn er wieder über eine Kon­to ver­fügt, werde ich nochmals an ihn spenden, dann aber großzügig. Das ist mir der Frieden wert. Wir müssen den Lug und Trug auf dieser Welt ent­tar­nen. Wir wer­den ehrlich zusam­me­nar­beit­en, das ist aller Plan hin­ter all dieser Aufk­lärung.

    Liebe und Licht für Euch alle
    HDF

  6. Alles Gut und Recht?
    Eher nein ist unsere Mei­n­ung. Der Haft­be­fehl gegen Assange ist doch nur der Anfang dafür, dass wenn sich zwei find­en und Liebe machen wollen, “Die Behör­den” dann juris­tisch ein­schre­it­en kön­nen weil dieser Akt der Liebe nicht genehmigt ist…
    Wik­iLeaks?
    Ist ein Grund dafür, dass sämtliche elek­tro­n­is­che Post von “Ihnen” ein­ge­le­sen wer­den darf. Das nen­nen “DIE” (BE) “elek­tro­n­is­che Kriegs_führung). “Diese” sind das Übel aller Gut­gläu­bigkeit.
    Lg, Roland aus der Schweiz

  7. Es ist schon merk­würdig ruhig gewor­den um Wik­ileaks und Julian Assange. Kön­nte natür­lich auch sein, dass da im Back­ground einge Deals abge­laufen sind. Geld, Straf­frei­heit bei der Verge­wal­ti­gungs­geschichte, einen gewis­sen Sta­tus, wie ihn nur Län­der ver­lei­hen kön­nen, wer weiss? Immer­hin fällt auf, dass nach dem anfänglichen weltweit­en Hype, der seines­gle­ichen suchte, mit­tler­weile gegen Null tendiert. Grüße aus Berlin

1 Trackback / Pingback

  1. WikiLeaks und die geplatzte Verhüllung « Der Honigmann sagt…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*