Jetzt auch Plutonium-Bier, Reinheitsverbot muss sich auf Dauer durchsetzen

Stop Monsanto Monsantod sign Bremse Gentech Lebensmittel dirt tech gen i us wider das LebenBRDigung: Man darf beim hartnäckigen Verbrauch der Umwelt nicht mehr so kleinlich sein wie früher einmal. 500 Jahre Reinheitsgebot sind kein Grund zum Feiern! Die konnte man sich ja nur deshalb problemlos leisten, weil es die schönen und modernen Designergifte damals doch noch gar nicht gab. Stoffe, die wir heute dringender denn je zur Profitmaximierung benötigen. Im übertragen Sinne bedeutet dies, dass es illusorisch ist, diesen Planeten gewinnbringend verheizen zu wollen ohne dabei Brandspuren zu hinterlassen. Das sollte doch nun wirklich auch dem letzten Schwachkopf problemlos einleuchten.

Ähnlich verhält es sich mit dem Glyphosat im Bier. Hier können wir erfahren, dass es nur eine Frage der Zeit sein musste bis dieser edle Stoff sich auch im Bier manifestierte: Institut für Risikobewertung gibt Entwarnung: Glyphosat im Bier unbedenklich[LOCUS]. Inzwischen prüft Monsantod bereits rechtliche Schritte gegen Menschen, die nachweislich und unautorisiert mit Glyphosat im Blut herumlaufen und dafür keine Lizenzgebühren an den Konzern abgedrückt haben. Kurzum, wer künftig Monsantod im Blut hat, wird nachweisen müssen, auf welche Art und Weise er legal dazu gekommen ist. Gelingt der Nachweis nicht, könnte es eine teure Angelegenheit für den Glyphosat-Dieb werden.

Glyphosatz Bundestag Monsanto AbstimmungDie Harmlosigkeit von Glyphosat ergibt sich nicht nur aus der jüngsten Abstimmung im Bundestag, sondern schon aus den vielfältigen und äußerst günstigen Studien, die Monsanto dazu regelmäßig seit Jahrzehnten unabhängig vorlegen lässt. Wenn da mal was schief geht, so wie hier mit den Laborratten und dem Genmais: Genmais 1507, GroKo-Deal und erster Offenbarungseid der Regierung[qpress], dann muss man nur auf die realen Ursachen schauen. Da wird einem schnell klar, sofern Laborratten nicht für ein bestimmtes Lebensmittel von Monsanto geeignet sind, darf man solche Ratten auch nicht für Tests an solchem Hochleistungs-Genmais verwenden. Wer so schlampig und nachlässig Wissenschaft betreibt, der kann nicht vom Fach sein.

Ähnlich verhält es sich mit Grenzwerten zu Pestiziden im Bier. Mit der Zeit und der Erfahrung, können wir, bevor es wirklich gesundheitsgefährdend wird, fix einmal die Grenzwerte erhöhen und die darunter liegenden Konzentrationen dieser edlen Stoffe gar als gesundheitsfördernd deklarieren (wegen der homöopathischen Dosen). Hier gilt die Faustformel, desto länger die Erfahrung, umso höher die gefahrlosen Dosen, sonst wären ja die Stoffe längst verboten, gelle. Dazu muss man sich nur von so übler Nachrede befreien, wie dieser hier: Krebserreger Glyphosat, der Unkrautvernichter von Monsanto[Zentrum der Gesundheit]. 05-Mobnsanto Gift in oel das Idyll vom Lande bauer bei der ArbeitLängst laufen dazu weitergehende Studien von Monsanto, gegen welche Volkskrankheiten beispielsweise Glyphosat helfen kann. Dies böte den knallharten Vorteil (Mehrfachnutzen), dass die Krankenkassen künftig im Rahmen der allgemeinen Gesundheitsvorsorge pauschale Beträge an den Konzern überweisen können. Womöglich kann im Gegenzug dem lebensmittelproduzierendem Gewerbe (siehe Foto des traditionell gekleidetem Bauern) ein kleiner Nachlass gewährt werden, damit die Lebensmittel noch billiger werden.

Uns allen ist völlig klar, dass sich der Mensch bei seiner viel zu geringen Lebensspanne nicht als Endlager für Sondermüll hochwertige Edelgifte eignet, aber als temporäres und wandelndes Zwischenlager macht er dabei eine ausgesprochen gute Figur. In dieser Eigenschaft ist er ein weltweit gesuchtes und begehrtes Objekt der Lebensmittel- als auch der boomenden Gesundheitsindustrie.

Das Reinheitsverbot, aus der Not die Tugend machen

Vom Reinheitsgebot zum Reinheitsverbot ist es nur „ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit“ … Richtung Abgrund. Sind es doch faktisch nur drei Buchstaben. Diese neue Syntax sollte schnell in die Köpfe der Menschheit implantierbar sein, ein unbedingtes “Muss” für eine profitorientierte Gesellschaft. Damit bieten sich noch weit großartigere Möglichkeiten, neuer und umsatzträchtiger Produkte zur Beglückung der vor Erwartungsdruck vibrierenden KonsumEnten.

Eines der im Moment drängendsten Produkte könnte das Plutonium-Bier sein, damit endlich die gesamte Menschheit anfängt zu strahlen, ohne dabei besoffen zu sein. Die Mengen die es derzeit an Plutonium auf diesem Planeten gibt, müssen nach der obigen Logik, siehe Locus-Artikel, auch irgendwann in unseren Lebensmitteln erscheinen. Besser wir begrüßen die bereits heute, dass erspart uns Jahrzehnte später die Aufregung um nichts, wie wir diese jetzt ums wunderschöne Glyphosat-Bier erleben.

monsanto_uns_ist_alles_banane_genfood_mafiaInzwischen wissen wir, dass Plutonium sehr gut und langanhaltend antibakteriell wirkt. Womöglich ist es sogar eine ernstzunehmende Alternative zu den immer wirkungsloser werdenden Antibiotika. Letzteres kann daran liegen, dass die Antibiotika eine zu geringe Halbwertszeit[Wikipedia] haben. Natürlich kommt der Mensch hier nicht als Endlager in Frage, aber immerhin als profitables Zwischenlager. Bei einer rechtzeitigen und anhaltenden Behandlung der Volksmasse mit Plutonium-Bier sollte die langanhaltend gegen nahezu alles resistent werden. Mit etwas Glück könnte sogar eine Dauerimmunität gegenüber dem Leben selbst erreicht werden. Ein Grund mehr jetzt das Reinheitsverbot zu fordern, damit wir auch künftig im Bier nicht mehr auf so moderne Inhaltsstoffe wie Glyphosat und Plutonium verzichten müssen.

Jetzt auch Plutonium-Bier, Reinheitsverbot muss sich auf Dauer durchsetzen
5 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1134 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

30 Kommentare zu Jetzt auch Plutonium-Bier, Reinheitsverbot muss sich auf Dauer durchsetzen

  1. Die genannten Nahrungsergänzungsmittel sind sehr gesund.
    Schließlich entlasten sie die Rentenkassen durch Frühableben.
    Das ist für die Führungskräfte der Sozialindustrie ein Garant für eine weiterhin “angepasste” Bezahlung.
    😉

    • “Schließlich entlasten sie die Rentenkassen durch Frühableben.”
      Das mag so in den Plänen stehen , ist aber leidere ein Trugschluss !Das wird die Kranken- und Rentenkasse durch Frühinvalidität und Pfelgefälle noch stärker belasten. Aber auch das bringt ja Gewinn und schafft (billig)Jobs. Auch und gerade für die andersqualifizierten Zugegekommenen !

  2. Also zum Ersten : Glyphosphat ist in der Art geringen Dosen genau so unschädlich wie die Homöopathie völlig unwirksam ist…..Erst bei hoher Konzentration wirken solche Stoffe. Dann aber meistens sofort.☠. ☠ ☠.
    Und zum Zweiten : Plutonium-Bier…. Wie langweilig ! Seit Tschernobyl, (spätestens jedoch seit Fukoschima) haben wir Cäsium und Strontium verfeinertes Bier ! Von Gen-Hefe und anderen Verfeinerungen ganz zu Schweigen. Aber die Bescheidenheit der Brauer verbietet es natürlich etwas von diesen Quint-Essenzen zu verraten……:-)

    • Daß ein Tsunamie in Japan (am fast entgegengesetzen Längengrad) bei uns irgendwelche Auswirkungen hat, stellte bisher nur Frau Merkel und die Grünen fest.

      • Das halte ich aber für ein ganz großes Gerücht ! Das es vielleicht nicht ganz bis uns gereicht hat mag ja stimmen, aber wir leben ja zum allegeinen Glück und wohl in iener globalisierten Welt. Da kann die Braugerste schon mal direkt vom Reaktorgelände stammen ! ☺ ☺ ☺

  3. Früher hieß es in Goslar ” Am Freytage wyrd gebrauet, bitte nicht in die Gose schicen, Nachtöpfe entleeren oder pinkeln”. Ach ja, die gute alte Zeit…

  4. Angeblich kostet der ABC Verbrauch unserer BIObauern den EU Gesundheitssystemen lächerliche 25 Mrd.Teuro im Jahr. Also wozu aufregen? Jedoch würde man sämtliche kosten, die diese Giftscheiße verursacht, (und von der Allgemeinheit zu berappen ist) auf die Unlebensmittel aufschlagen, würde man erkennen, das Bio billiger ist.

  5. Habe vergessen zu erwähnen, dass die anscheinend von dieser GENozid Firma unterstützte EU Kommission beschlossen hat, die Heuer auslaufende Zulassung für Glyphosat, um 15 oder 16 Jahre zu verlängern. Steht natürlich nicht in der vom Propaganda Ministerium gesteuerten Qualitätspresse.

  6. Ich meine den ABC Waffen Einsatz auf unseren Feldern. Natürlich ist Bio teurer als Industrieware. Erzeugt aber keine unliebsamen Nebenkosten.

      • Selbst das ist relativ ! Unweit von hier, im Meißner Elbtal, mussten mehrere tausend Liter guten Elbtal-Bio-Weines marktbreinigend entsorgt werden, weil Glophosdingensbums drin sein sollte. Nicht von den Bio-Wein-Bauern selbst, sondern von den Bio-Gasanlagen-Maisbauern rings um auf den Höhen ausgbracht, um die die Biospritproduktion nicht zu gefährden…..
        Ist eben alles relativ und nicht alles ist ein Furz auch wenn es so riecht…☻ ☻ ☻

    • in Thüringen gab es in den vorherigen Jahrhunderten die sogenannte “Bergkrankheit” welche zum Tod führte. Die bekamen Menschen die zulange in den damaligen Stollen arbeiteten. Früher dachte man: eine Lungenkrankheit. Heute weiß man: zu starke radioaktive Belastung. 🙁

    • Ja weis ich nur zu gut ! Die drei Brüder meiner Mutter mussten nach dem Krieg bei der WISMUT im Uranbergbau arbeiten ! Einer ist dann hier “hängen geblieben” und hat im Oelsnitzr Revier in der Steinkohlegearbeitet.
      Ob sein Soh deshalb nur einen halben linken Arm hat und ob gar alle drei Onkels deshalb (mit 81, 85 und 87 !) an (Lungen bzw Magen) Krebs gestorben sind,,,,,

  7. @Anton viele werden dieses alter wenn überhaupt, mit nur noch sehr wenig lebensquallität erleben……

    Durch die Gen Technik, hier werden DNA zerstörende mittelchen auf den Feldern gespritzt weltweit, entstehen viele unnatürliche mutationen, das schrumpfkopf Kinder bekommen ist eine auswirkung dessen, geparrt mit sponsergeldern der bill gates humanity und mosanto die arbeiten zusammen, das menschliche genom zu vernichten, das nur noch arbeitsdrohnen bleiben, die kurze lebenserwartung haben.

    desweiteren ist BIO kein geschützter name in dem Sinne, in einigen produkten finden wir die ganze nette palette an zusätzen aspartarne, gen soja, pflanzenfette gehärtet natürlich,,,,,,,

    wirkliches bio ohne belastende schadstoffe ist seit chemtrail etc operationen gar nicht mehr möglich, man kann nur zwischen wenig und viel gift entscheiden.

    und das wenig gift wird immer mehr, es reichert sich überall immer mehr an, die pegel steigen und steigen, bis massensterben einsetzt, so plant man einen reset, mit einem 3wk geht das nicht, zu ungenau

    Lebensgrundlage zerstören ist der sicherste weg, genau das passiert weltweit derzeit.

    Angefangen hatte das i den 70zigern , indem man für sorgte das bestimmte mineralien etc, der nahrung gezielt entzogen wurden um krankheiten(mangelerscheinungen zu erzeugen), aber das war zu schnell selbst therapierbar, deswegen schwenkten sie um auf
    gezielte dna zerstörung…… fing in den 90zigern an, da fing auch das chemtrailen langsam an, und das verkappen von atommüll an fast allen geo linien (energielinien) des planeten………….

    Da hängt sehr viel zusammen, sehr viel mehr als es auf dem 1 blick erscheint

    Strahlung und gifte tuen nur eines , den körper zerstören, die dna, deswegen auch immer mehr krebstote, das wird in einem jahrzeht 90% der todes ursache sein
    dann kommen immer mehr mutations babys zur welt…….

    • Schrumpfkopf-Kinder demnächst?
      Schrumpfkopf-Politiker haben wir schon lange.
      Die kollektive Bequemlichkeitsverblödung macht Fortschritte.

    • Ich danke dir ganz herzlich die hervorragende Motivation, um meinen “Lebensabend” in vollem Unfang zu genießen !Wünsche dir auch einen solchen aber pas auf vor seelischen Quetschungen ! ☺ ☺ ☺ ☺

      • Ich probier, was ich schaffe, – an Lebensverkürzungsmitteln.
        Bin erst kürzlich wieder mal den Teufel von der Schippe gehopst.
        Irgendwann ist aber jeder drann.

        Im Ernst:

        Die Langzeitbestrahlung scheint sehr wohl krebsbegünstigend zu sein. Selbst Steinkohle ist da nicht ohne! (Pechblende ist darin ein “natürlicher” Bestandteil). Es ist leider so, daß große Teile des Schwarzwaldes als auch Thüringens als auch Sachsen-Anhalt-Süd (hier das Kellergas Radon) wesentlich stärker radioaktiv sind, als die Umgebung von AKW. Auch wenn diese wegen Blättern auf dem Neckar oder eines runtergefallenen Regalbrettes oder eines Bienenstiches auf einen Elektriker vor dem AKW durch die Presse geschleift wurden (alles INES 0). Hoffnung gibt mir ein EU-Forschungsprojekt (in Belgien, natürlich nicht D) über Transmutation und der sogenannte Flüssigsalzreaktor (-> Wiki, – kommt erst, wenn Merkel die Grünen nicht mehr braucht). Beides schafft wesentlich kürzere Halbwertzeiten und wesentlich weniger strahlenden Abfall. Wenn da nicht die Russen mit ihren schnellrostenden Atom-Ubooten (-> Kurskunfall u.ä.) und “verglaste” radioaktive Abfälle wären . . .

  8. Die satanischen Parasiten an den Hebeln der irdischen Geldmacht glauben den falschen Versprechungen ihres falschen Gottes. Für eine kurze Zeit wird diese Schlangenbrut ihre Pläne verwirklicht sehen. Gott sei Dank wird die “Sündflut des Bösen” weder innerhalb noch ausserhalb der Erde in Sicherheit sein. Der “Kammerjäger” wird sie überall erwischen. Leid tun mir jedoch die Schöpfungswerke und diese Menschheit, die schon immer voller Imbrunst den blendenden Hintern des Teufels geküsst hat und dafür nun einen bitteren Preis zahlen wird. Der “Aufstieg” in die “Hölle” ist fast geschafft. Eintrittskarten für die gauckelnden “Licht-Fest-Spiele” gibt es derzeit im Sonderangebot bei ihrem aufgestiegenen (Höllen-)Meister oder bei “Asthar Sheran” vom Sternsystem Alpha Dummdauri – biblisch besser bekannt als “Aschtarte / Aschera” oder schlicht als Synonyme für Baal/Baalzebub stehend. In meinem Esoterik-Shop verkaufe ich einige erlegte Kundalini-Schlangen für kleines Geld. Diese Schlangen können sexuell nicht mehr erleuchten und unterliegen somit auch nicht der Waffenscheinpflicht eines durchgeknallten Gurus aus der 5. Dimension des Irrsinns. Bei Interesse einfach nicht melden. Gehabt euch wohl, ich muss jetzt meinen Besen auftanken.

      • @Saheike

        Ob meine alten Knochen es noch bis Bockswiese schaffen, kann ich nicht sagen. Wäre ich jünger, würde ich in die Wildnis gehen und von dort aus meine Aufgaben wahrnehmen. Diese “Zivilisation” ist ein Scheiterhaufen in doppelter Bedeutung und das Feuer wird mit Feuer gelöscht werden. Die Schlangen werden schreien und die Steine werden ihrer Hüllen ledig werden. Die Schlangenbrut wird die Steine beneiden und die alten Steine werden jubeln und ihren Weg zur Freiheit gehen. Der große Geist, unser aller Großvater, gibt keinen Stein verloren. Die Bauteile der Schöpfung geben Zeugnis vom Schöpfer, wie es der Christus Gottes gesagt hat in Lukas 19,39-40.
        Da riefen ihm einige Pharisäer aus der Menge zu: “Rabbi, bring deine Jünger doch zur Vernunft!” Doch er erwiderte: “Ich sage euch: Würden sie schweigen, dann würden die Steine schreien.”
        Es möge bitte niemand Christus mit dem Papsttum gleichsetzen. Christus hätte uns gesegnet und nicht verbrannt! Die Betreiber der Scheiterhaufen werden auch weiterhin mit Satan in den Untergang huren und das Schicksal der Schlangenbrut für eine sehr lange Zeit teilen.

  9. Hallo, insbesondere liebe Ossis! Eines meiner Elternteile kommt aus einer Großfamilie in Schlesien mit eigenen Ländereien und Hof. Zum Ende des 2.WK in Leipzig und Dresden tätig gewesen. Nach dem Krieg Haus und Hof verloren. Familie in alle Himmelsrichtungen verstreut, teils ossi, teils wessi. Trotz Ausreiseantrag haben sich Geschwister jahrzehntelang nicht sehen dürfen. Da durfte keiner umherfahren, wie die “Elite” dieses Landes. Post von Ost nach West und zurück wurde IMMER geöffnet vorgefunden. Naja, ich wäre gerne dabei auf dem Brocken am 30.4. Leider gesundheitlich zur Zeit sehr eingeschränkt. Haut Rein, Leute. Es ist EUER LAND!

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Jetzt auch Plutonium-Bier, Reinheitsverbot muss sich auf Dauer durchsetzen | Grüsst mir die Sonne…
  2. Jetzt auch Plutonium-Bier, ReinheitsVERBOT muss sich auf Dauer durchsetzen | mikeondoor-news
  3. News 27.02.2016 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*