+++EIMELDUNG+++ D A CH: Noch tagen die geheimen Krisenstäbe in den Alpenfestungen, aber qpress weiß wie immer schon ein wenig mehr. Offenbar ist seitens der Schweiz geplant Deutschland und Österreich zu annektieren. Die Umsetzung steht unmittelbar bevor. Dies einzig und allein aus dem Grunde Europa zu stabilisieren und absehbare Zerwürfnisse im Vorfeld zu bereinigen. Diese Annexion bietet sich aufgrund der sprachlichen Gemeinschaft an, ferner haben diese Volkswirtschaften annähernd gleiche Leistungsstandards und auch die Arbeitswut eint diese Völker. Die Schweiz ist derzeit schwer besorgt, dass sich an ihren wichtigsten Grenzen unkontrollierte PIIGS-Ställe ausbreiten könnten, eine Geruchsbelästigung der man zuvorkommen muss, bevor es am Ende auch den Schweizern richtig stinkt.

Man müsse mit Bedauern zur Kenntnis nehmen, dass die beiden erwähnten Länder immer handlungsunfähiger würden, was eine deutliche Bedrohung der Schweizer Neutralität darstelle, sofern an den Grenzen keine Ruhe zu wahren sei. Überwiegend entspräche dieser radikale Entschluss aber einem tiefen Mitgefühl gegenüber der Mehrheit der Menschen in diesen beiden Ländern, die man nicht so einfach einem europäischem Sozialismus ausliefern könne. Ein weiteres Argument warum man diesen Schritt wagen will, sollen geheime Anträge aus Bayern und Baden Württemberg sein, die sich zuvor schon der Schweiz freiwillig anschließen wollten.

Selbstverständlich gibt es erste Hinweise darauf wie dieses Gebilde danach auszusehen habe. Die Schweiz gibt den Takt vor. Die grundlegenden Bedingungen nach der Annexion durch die Schweiz sehen einheitliches Schweizer Recht vor, ebenda die Neutralität und natürlich auch Volksabstimmungen. Insbesondere Deutschland würde damit erstmals nach 1945 statt eines Besatzungsstatuts endlich wieder eine Verfassung bekommen, wenn auch die Schweizer. Volksabstimmungen sind bis heute in Deutschland verboten. Das Deutsche Volk wurde bislang stets recht feudal regiert, dies auch in den letzten 60 Jahren, wo man zwar Scheinwahlen abgehalten hat, aber letztlich nicht mehr als die Auswahl zwischen Teufel und Beelzebub zugelassen habe. Man gestehe eben beiden Ländern das Recht auf eine echte Demokratie zu und wolle für deren Umsetzung sorgen.

Ergo bereitet sich die Schweiz auf einen Blitzkrieg vor. Man geht davon aus von Flensburg bis Graz alles binnen 24 Stunden besetzen zu können, dazu sollten einige Hundertschaften des Volkssturms reichen, derweil die übrigen Truppen die Flüchtlingslager für die Machteliten vorbereiten könnten, damit diese nicht vom Mob gelyncht werden. Es seien aber auch schon Asylländer für die Deutsch-Österreichische Junta gefunden worden, sodass ein unnötiges Blutvergießen erfolgreich verhindert werden kann. Gut informierte Greise aus dem deutschsprachigen Untergrund versicherten dem Schweizer Nationalrat inzwischen, dass mit Wiederstand weder in Deutschland noch in Österreich zu rechnen sei. Ganz im Gegenteil, fast 100 Millionen Jubelrufer würden die Befreier schon sehnlichst erwarten.

In den darauf folgenden Tagen müsse dann sofort die Währung auf SFR umgestellt werden. Damit sei dann die Diskussion über das Ausbluten dieser Länder zugunsten anderer Euro-Pleitiers schlagartig beendet, jene Länder könnten sich dann in Ruhe nach einem neuen Zahlmeister umsehen. Aufgrund der neuen Neutralität müsse man dann den alten Besatzern in Deutschland leider einen Platzverweis erteilen, dies sollte aber am Ende den Sparbemühungen eben jener Länder zugute kommen und die Freundschaft dahingehend vertiefen. Auch sei es klerikal völlig in Ordnung wenn jetzt die Schweizer Garde die Wacht am Rhein übernimmt. Selbst die Bezeichnung dieses neuen Staatsgebildes bereite keine Probleme. Zwar müsste es korrekt CHAD heißen, was allerdings zu sehr nach Viertweltland klingen würde. Die Schweizer wollen sich keinesfalls vordrängeln, sodass man bestens mit der Kurzform DACH oder auch DACH-LAND (DACHsLAND) leben könne. Dies sei im Wege eines späteren Volksentscheids zu klären. Bezüglich der Flagge gäbe es nichts zu verhandeln, diese wird der Abbildung entsprechen.

Auf eine Kriegserklärung solle ausdrücklich verzichtet werden. Erstens gezieme sich dies nicht für einen neutralen Staat und die letzten Jahre haben eindeutig gezeigt, dass dies nicht mehr dem allgemeinen Zeitgeist entspreche. Stattdessen wird dieser Akt, wie in den Fällen Irak, Afghanistan und Libyen, als humanitäre Geste deklariert werden und ist damit völkerrechtlich völlig sauber. Da die Übernahme eher schnell und „unmerkelig“ vonstatten gehen muss, sollten die Bewohner vermehrt die Bild lesen oder Schweizer Onlinemedien studieren, denn die GEZ-Sender könnten möglicherweise der Zensur erliegen oder gar ein Berichtsverbot zu diesen Vorgängen und dem Einmarsch auferlegt bekommen. In jedem Falle werde man aber nach erfolgreicher Annexion auch massenhaft Flugblätter abwerfen, damit niemand das Ereignis verpasse. Schon jetzt zeichnet sich ein überwältigender Dank der beiden Völker ab. Welch ein Jubel, welch ein Fest, endlich frei sein und selbst die Geschicke bestimmen. Wie sagt der Berliner: „Schweiz wir lieben Dir“.

Nachtrag nach den ersten Kommentierungen: Angesichts der prekären und sich zuspitzenden humanitären Situation in „D A“, nach den fortschreitenden Veruntreuungen, scheint sich die Vorgehensweise der Schweiz zu bestätigen und die einzig richtige Option zu sein, denn ein Asyl für gut 100 Millionen potentielle Flüchtlinge würde selbst die Schweiz in den Ruin treiben, weshalb die beabsichtigte Annexion der in Rede stehenden Gebiete „alternativlos“ ist.


Schweiz annektiert Deutschland und Österreich
118 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)