Gesellschaft

Wer sich nicht beugt, bekommt nichts zu Fressen

Wenn es darum geht eine Gesellschaft systematisch umzubauen, fängt man bestens bei den am wenigsten widerstandsfähigen Individuen an. So hat sich die Tafel in Mönchengladbach dazu entschieden, ungeimpfte Bedürftige von ihren Leistungen auszuschließen. Damit kommt sie einer bösonderen Verantwortung nach, welcher, ist nicht so ganz klar. Bösartig mag man es als leichte Vorstufe zur Euthanasie begreifen. Oder doch besser als „Survival of the Fittest“? ❖ weiter ►

Fäuleton

Der deutsche Weg: Dunkelflaute und Selbstgenozid

Deutschland ist und war schon immer etwas Besonderes. Es lässt sich gerne Themen aufdrücken, die der Welt gerade besonders wichtig sind. Zur Zeit geht es gerade darum Russland in die Knie zu zwingen und Deutschland hat wieder einmal einen genialen Plan dazu entwickelt. Alles in allen ein Selbstgenozid auf mehreren Ebenen, der diesmal sein Ziel nicht einfach nicht mehr verfehlen kann. Einige weitere Baustellen beflügeln diesen Plan. ❖ weiter ►

Gesellschaft

ARD-Info-Junkfood als mediale Haute Cuisine

Vor Jahrzehnten noch hätte angesichts vergleichbarer Zustände in Deutschland die Hütte geraucht. Inzwischen ist ARD eine reine Propaganda. Waffenlieferungen in Kriegsgebiete und Selbstzerstörung zur Erzielung eines Weltfrieden. Das ganze bekommt religiöse Züge, wobei der Verehrungsgegenstand eher im Höllenfeuer residiert. Und die zwangsfinanzierten öffentlich-restlichen Medien bei solcher Propaganda an vorderster Front. Ein seltsam kranker Informationsauftrag. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Bellizismus: uralte und wiederkehrende Weltreligion

Kaum zu glauben, die Lust am Krieg scheint scheint neue Urstände zu feiern. Wie immer bestens begründet und allzeit für den edlen Zweck. Ob das einer Generation geschuldet ist, die bislang selbst den Krieg allenthalben aus der Theorie kennt, oder ob es die intensivierte Gehirnwäsche ist, lässt sich nicht genau bestimmen. Die verdrehte Rhetorik als auch die „neue Gerechtigkeit“ des Krieges lassen den Pazifisten das Blut in den Adern gefrieren. Sehr schlechte Aussichten derzeit. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Faule Ostereier für eine weniger friedliche Welt

Pazifismus ist und bleibt Pazifismus. Die Politik hat andere Vorstellungen, sie will ihn für den richtigen Zweck instrumentalisiert wissen. Dementsprechend illuster sind die Einlassungen so mancher Politiker zu den Ostermärschen. Der Wunsch nach Frieden sei demnach realitätsfern. Im Umkehrschluss müsste man sagen, dass genau die Politik realitätsfern ist, weil sie nicht mehr die Bedürfnisse der Menschen im Blick hat. Genau das wird dieser Tage immer offensichtlicher. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Globales Pharmalabor mit zweibeinigen Laborratten

Nein, niemand will es hören. Besser gleich Augen und Ohren zumachen. Dennoch lassen sich die Nebenwirkungen der Fixe nicht vom Tisch wischen. Jetzt kommen sogar die Staatsfunker dahinter, dass es wohl nicht nur bedauerliche Einzelfälle sind, die es da zu beklagen gilt. Die Untererfassung der Nebenwirkungen hat System. Umso erfreulicher, dass sich die Aufmerksamkeit jetzt auf die Menschen richtet, die die Gentherapie nicht so gut überstanden haben. Es gibt Forschungsbedarf. ❖ weiter ►

Gesellschaft

92 Prozent der Corona-Toten in UK geimpft

Wir müssen alle sterben. Was, wenn das mit Spritze sogar schneller geht? Es gibt mal wieder Zahlen aus England, die man auch so deuten kann. In jedem Fall holen die Geimpften rasant in allen Disziplinen auf. Bei den positiv Getesteten, bei den Hospitalisierungen und auch bei den Todesfällen. Deshalb gibt es seitens der Behörden dort gleich den passenden „Spoiler“, der eine Interpretation der Daten in eine unzulässige Richtung unterbinden soll. Ob das gelingen kann? ❖ weiter ►

Gesellschaft

Sich selbst freiwillig ins Knie schießen …

Eine Kür im Bereich der Politik ist es, sich selbst „nachhaltig“ ins Knie zu schießen, Ursache und Folgen hingegen einem Dritten anzulasten. Das in etwa ist die tatsächliche Situation, wie wir sie derzeit dank einer fehlschaltenden Ampel in Deutschland vorfinden. Eine echte Katastrophe kommt in Reichweite. Einzige Abwehr derzeit blanker Aktionismus ohne Sinn und Verstand unter Aufrechterhaltung aller notwendigen Klimaschutzmaßnahmen, damit die Optik stimmt. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Regelbasierte Ordnung“ – die globale Nebelbombe

Phrasenhaft wird in der Politik die Vokabel „Regelbasierte Ordnung“ wiedergekäut. Das damit zu verbindende Dogma ist dem Völkerrecht zuwider. Wie es aussieht, möchte man das diese Doktrin weiter hoffähig machen, was dazu führt, dass es in Konflikt zum Völkerrecht geht. Die „Regelbasierte Ordnung“ ist eine Fiktion, die man dem Grunde nach als menschenverachtend bezeichnen muss. Sie folgt vielmehr dem Impetus, die Menschen in Richtung beweglicher Sachwerte zu definieren. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Das Völkerrecht ist nur noch sonderbares Klopapier

Wie wäre es einmal mit einer Betrachtung, wonach der Einmarsch Russlands in die Ukraine völkerrechtlich absolut in Ordnung war? Das Völkerrecht muss in letzter Zeit für allerhand herhalten. Es hat tatsächlich zwei Seiten und das macht es zu einem ganz besonders edlem Klopapier. Wichtig ist demnach, zum Völkerrecht einmal grundlegendes zu regeln. Ansonsten dürfte es in der Zukunft nicht besonders gut für die Menschen ausgehen, die bislang mehr als Inventar gehandhabt werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Natascha from Russia“, solider Sanktions-Humor

Zur Zeit dürfe „Sanktionopoly“ das wohl beliebteste Spiel auf diesem Planeten sein. Entscheidend dabei ist, die Menschen auch mitzunehmen. Das wiederum geht sehr gut mit dem passenden Humor, wenngleich die ursächlichen Anlässe gar nicht so sehr zum Lachen sind. Die Idiotie der Politik, die hier die Spielregeln macht, gibt schon die entsprechenden Kracher her. Mit etwas gutem Willen und dem passenden schwarzen Humor kann man sich also noch totlachen bevor man erfriert. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Die großartige westliche „Betroffenheitsmasche“

Der aktuelle Konflikt in und um die Ukraine ist nicht frei vom großen Wehklagen des Westens, der sich selbst da hineinmanövrierte. Kaputt, wie einige Politiker und Marionetten in diesem Spiel sind, ist eine Eskalation nicht ausgeschlossen. Was macht das gerade mit uns hier in Europa und in welchem Maße ist das tatsächlich notwendig? Ist es gegebenenfalls sinnvoll die Dauer-Propaganda und Katastrophenrhetorik einmal gegen eine realistischere Sicht auf diesen Konflikt einzutauschen? ❖ weiter ►

Gesellschaft

Virchow-Schwurbel-Bund rettet das Impf-Narrativ

Sobald es ernsthafte Kritik an der „Spritze“ hagelt, finden sich sofort deren Verteidiger. Dabei sind die Daten nicht mehr sonderlich relevant. Die BKK ProVita hatte eine Pressemitteilung zu Impfnebenwirkungen, die von Ärzten nach ICD-Code abgerechnet wurden, veröffentlicht. Das warf und wirft allerhand Fragen auf. Um die Diskussion maximal zu beschädigen, preschte nun der Virchow-Schwurbel-Bund vor, um zu erklären, dass man aus den Daten rein gar nichts ableiten könne. ❖ weiter ►