Gesellschaft

Deutschland zutiefst #teilbar und völlig #unheilbar

Exakt da scheiden sich die Geister. Offenbar ist das so gewollt. Allem voran die Regierung, die sich die größere „bessere Hälfte“ aus dem Volk auserkoren hat und mit der geringeren Hälfte nicht reden möchte. Dementsprechend werden Veranstaltungen, wie der #unteilbar Aufmarsch, als wünschenswerte Entwicklung über den Klee gelobt. Besieht man sich die Berichterstattung dazu etwas näher, winkt am Ende die Vertiefung der Spaltung. ❖ weiter ►

Deutschland

SPD nach Bayern-Wahl merkelich erleichtert

Die Landtagswahl in Bayern hat eigentlich nur Sieger produziert. Selbst die SPD darf sich Sieger nennen. Sie konnte, anders als alle anderen Parteien, die größte Veränderung für sich verbuchen, noch deutlich vor CSU und AfD. Das muss einmal gewürdigt werden. Deshalb darf sich die SPD seither merkelich erleichtert fühlen. Einzig den SPD-Bonzen geht der dafür notwendige Humor ab. So mag sich die Talfahrt fortsetzen, bis die Partei in der Dorfliga versinkt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Sportwetten um die Sparte „Politik“ erweitern

Der Bereich Politik ist viel zu wenig kommerzialisiert, zumindest für den ahnungslosen Souverän, der bislang nur die Zeche zahlt. Die Politiker selbst wissen schon, wo sie richtig abfassen können. Um nun Politik generell attraktiver zu gestalten, erscheint es ratsam, diese auch für den Pöbel zu kommerzialisieren. Bestens, man nimmt die Politik in den Bereich der Sportwetten auf. Wir beleuchten heute die sich daraus ergebenden Vorzüge. ❖ weiter ►

Fäuleton

Wenn der Niederschlag zur Provinzposse gerinnt

Niederschlagswasser bereitet oftmals große Freude für kleine Gärtner. Aber im Bereich der kommunalen Verwaltung kann es fix mal zum Possen-Strom anschwellen. Eigentlich sind die Niederbayern schon derbe Stücke gewöhnt. Aber wenn das Rinnsal dann sogleich größere Brocken der Gemeindekasse mitreist, bleibt so manchem Landgeist das Lachen im Halse stecken. Da ist es gut, wenn man Löschwasser bürgermeisterlich unbürokratisch zum Lachwasser umwidmen kann. ❖ weiter ►

Fäuleton

Demokratie als exquisites Hobby für Milliardäre

Irgendwann im Leben, wenn selbst die Milliarden nicht mehr glücklich machen, kommt die Zeit heran, da man lieber mit Menschenleben spielt. Dieses fiese Spiel lässt sich hervorragend mit dem vielen Geld spielen, weil es genügend kleine Fische gibt, die um ein bescheidenes Entgelt fix mal auf ihre Mitmenschen eindreschen. Wie man bezahlte Demonstrationen organisiert und richtig Stimmung macht, kann man nicht nur in den USA hautnah miterleben. Das geht auch hier. ❖ weiter ►

Fäuleton

Tag der offenen Deutschen Einheitsmoschee

Der Tag der Deutschen Einheit ist nicht nur diskriminierend und ausgrenzend, er behindert insbesondere die Volksausbeute, also die Produktivität dieser Region. Insgesamt ist zu überlegen, wie man en gesamten Feiertagskomplex optimieren kann. Sehr viel spricht dafür, bestimmte Feiertage abzuschaffen oder völlig neu zu kombinieren. Im Zweifel nimmt man einfach den Teil, der aller Wahrscheinlichkeit nach überlebenden Kultur. Das ist auf lange Sicht für die Produktivität ideal. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Schäuble plädiert für zeitnahe und bedingungslose Beseitigung des Rechtsstaates

Das ist schon beeindruckend, wie der zweite Mann im Staate, der Bundestagspräsident, mehr oder minder offen für die Abschaffung des Rechtsstaates eintritt. Rechtlich gesehen ist die von ihm vermehrt geforderte Integration von derzeit illegal hier lebenden Menschen nichts anderes als die Aufhebung des Rechtsstaates. Nirgends forderte er eine zuvor erforderliche Korrektur der Rechtsgrundlagen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Öffentlich blutig beten, um nicht bemerkt zu werden

Religionsfreiheit ist ein hohes Gut. Die Trennung von Staat und Kirche ebenso. Was macht man also mit Bestrebungen, die letzteres gerne abgeschafft sähen und Staat und Kirche wieder einen möchten. In mehr als 90 Prozent der muslimischen Staaten ist das der Fall. Warum wird demonstrativ am Münchener Stachus gebetet, wenn das keine Zeichen setzen soll? Da bleiben allerhand Fragen offen und auch die Diskussion um die friedlichste Religion der Welt reißt somit nicht ab. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Der Mond ist eckig und die SPD unheimlich sexy

Der galoppierende Wahnsinn geht unablässig seine Bahnen zwischen Bayern und Berlin. Die SPD hat sich inzwischen aus Frust über schlechte Umfragewerte dazu entschieden, die gerade erst ausgesetzte Krise doch lieber wiedereröffnen zu wollen. Sie braucht dringend Bonuspunkte fürs Image. Dass sie dabei nochmals etwas tiefer sacken könnte, ist ihr noch nicht in den Sinn gekommen. Inzwischen bekommt man den Eindruck, die SPD müsse Merkels neue deutsche Einheitspartei retten. ❖ weiter ►

Deutschland

Bereits 1964 erkannten die Alt-Parteien, dass sie „Kriminelle Vereinigungen“ sind

Die politischen Parteien sind qua Gesetz davor geschützt „Kriminelle Vereinigungen“ zu sein, wenngleich ihr Verhalten und Agieren genau das in jüngster Zeit immer häufiger impliziert. Bereits im Jahre 1964 haben es sich die Altparteien überlegt, dass sich solchen Anwürfen gar nicht erst aussetzen wollen und eine gesetzliche Grundlage geschaffen, auf die sie sich im Bedarfsfall zurückziehen können. ❖ weiter ►

EIMELDUNG

Hans-Georg Maaßen erhält Bundesverdienstkreuz

Jetzt ist es schon wieder passiert. Merkel sägt einen unliebsamen Kritiker brutal ab und prompt funktioniert die Schwerkraft nicht mehr. Der Maaßen fällt nach oben und bekommt erst einmal eine höhere Gehaltsstufe. So schön kann also Demokratie im Endstadium sein. Dessen ungeachtet ist der bis heute unbeugsame Maaßen reif für ein Bundesverdienstkreuz. Erst im letzten Moment beugte er sich der Königin, das ist schon so ein Kreuz elendes wert. ❖ weiter ►

Fäuleton

Selfie-Pornos aus Afrika – wer zahlt bleibt dumm

Erpresser haben es nicht leicht. Wenn sie keine Muttersprachler sind, müssen sie auch noch gut übersetzen. Vor allem, wenn sie zu viele von ihren Mails wahllos verschicken. Da werden sie einfach unglaubwürdig. Zu wenig Aufmerksamkeit für die Erpressten und vor allem, in Unkenntnis der technischen Ressourcen der Erpressten ein totaler Blindflug. Schade eigentlich, ein schönes Sexvideo von einem Selbst und das ohne Kamera am eigenen Rechner aufgenommen, das wärs doch gewesen. ❖ weiter ►

Deutschland

Ist Steinmeier ein Fall für den Verfassungsschutz?

Mit dem Bundespräsidenten, Frank-Walter Steinmeier, den der Pöbel nachweislich nicht gewählt hat, hat selbiger einmal mehr einen schultertiefen Griff ins Klo gelandet. Wie es sich für eine anständige Demokratie gehört, hat der Souverän nunmehr die Folgen seines Nichthandelns zu tragen. Einen Linksradikalen, der vom Verfassungsschutz zu beaufsichtigen wäre, an diese Position vorzulassen, war ein großer Fehler. Das zeigt sich besonders in der Debatte um Chemnitz. ❖ weiter ►

Fäuleton

Seehofer laut Medien: „Vater aller Merkel-Sorgen“

Das Regieren fällt Königin Merkel nicht sonderlich schwer. Nur manchmal funkt aus nachvollziehbaren Gründen ein bayrischer Provinzprinz dazwischen. Soweit man große Teile des Pöbels schlicht ignoriert und sich stattdessen auf die Claqueure aus der eigenen CDU/CSU-Inzestfamilie verlässt, sollte soviel nicht schiefgehen. Das Desinteresse der Masse an Politik ist groß genug, sodass man getrost an der vorbeiregieren kann. Eine Situation, die Königin Merkel seit Jahren entgegenkommt. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Nur V-Leute dürfen straffrei Hitlergruß vor-Führern

Aktuell haben wir wohl gar nicht so viel Säue, wie wir durchs Dorf treiben müssten. Nachdem inzwischen klar ist, dass 90 Prozent der Chemnitzer Nazis sind, ist das „Hallo“ in der Merkel-Republik groß. Offenbar mochte sich der Staat nicht allein auf die Aktivitäten der inzwischen erschlafften Nazis verlassen und hat für die spektakulärsten Bilder dann selbst das benötigte Personal abgestellt. Was tut man als Staatsdiener nicht alles, um dem Souverän zu gefallen? ❖ weiter ►

Gesellschaft

Fünf Ideen, was jeder gegen Linksfaschisten tun kann

Es wird deutlich zu wenig gegen den Linksfaschismus unternommen. Daher gibt es hier erstmals einen sachdienlichen Leitfaden, wie man am besten mit dem Thema klarkommt. Bedauerlicherweise verwechseln die Leute immer häufiger Links und Rechts. Das macht aber nichts, so lange sich die Menschen in der Bananenrepublik noch gegenseitig bekämpfen und die Regierung in Ruhe machen lassen. ❖ weiter ►