Gesellschaft

Bürgerrechte abschaffen … „Wir schaffen das“!

Die Regierung hat keinen guten Stand gegenüber dem Souverän. Sie weiß das auch und um sich zu schützen, muss sie den Souverän immer weiter einschränken. Es ist amtsbekannt, dass der Souverän, zumindest nach Ansicht der Regierung, ein wenig behindert ist. Aus dem Grunde lässt man ihn auch nur Placebokreuze bei den Wahlen malen. Da die bisherigen Beschränkungen des Souverän offenbar noch nicht effektiv genug sind, will man jetzt ans Eingemachte gehen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Seelenrede, die im Bundestag niemand hören will

Mancher Mensch ist mit zunehmendem Alter versucht den Mut sinken zu lassen, weil er glaubt, die jüngere Generation versinke total im Materialismus. Sie würde anderen Werten, die immaterieller Natur sind, keine Aufmerksamkeit schenken. Und jetzt das! Da kommt eine junger Mensch daher und straft die alten Säcke Lügen. Es gibt also doch noch Hoffnung, weil die Folgegeneration stellenweise bemerkt, wie sehr wir gesellschaftlich und menschlich in die Sackgasse rauschen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Die modern(d)e Nutzmenschhaltung fast am Ende

Die Nutzmenschhaltung bleibt ein heißes Eisen. Manche Leute lehnen allein das Thema kategorisch ab. Vielleicht, weil sie sich selbst in ihrer Sinnlosigkeit ertappt fühlen, oder auch nur, um sich keinem inneren Konflikt hinzugeben. Den Nutzmenschhaltern kommt diese gelebte Ignoranz sehr entgegen. Sie tun viel dafür, dass unter ihrem Nutzvieh keine Form der Bewusstheit ausbricht. Letzteres kann der Todesstoß für die modern(d)e Nutzmenschhaltung sein. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Grünomanie“, die unheilbare Krankheit der Medien

Hätte 1948 jemand behauptet, sowas wie Orwells „1984“ könne uns nicht passieren, ist das Gegenteil inzwischen erwiesen, sofern die Wahrnehmung nicht bereits, wie von Orwell beschrieben, total verkleistert ist. Der reale „Neusprech“ in Deutschland hat mit Begriffen wie „Klimawandelleugner“, „Klimaschädling“ und „Undemokraten“ längst den Einfallsreichtumn eines Orwell überboten. Wichtig ist nur, auch weiterhin seine Sinne gegen bessere Erkenntnis zu schützen, um „1984“ zu erleben. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Neue „entartete Kunst“ lässt Ausstellung platzen

Galt es vor wenigen Jahrzehnten noch als Maxime, sich mit politischen Gegnern auf verbaler Ebene einen Schlagabtausch zu liefern, fallen wir jetzt weit dahinter zurück und es könnte bald wieder physisch werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Inzwischen wurde bereits wieder „entartete Kunst“ identifiziert und wie zu Nazi-Zeiten, muss auch die natürlich gebannt werden, weil eine didaktische Auseinandersetzung zu den Themen, aufgrund eines verflachenden IQ, nicht mehr machbar erscheint. ❖ weiter ►

Europa

Der ultimative Wahlwerbespott zum EU-Showdown

Am 26.5.2019 wird der bittere EU-Spaß nach 5 Jahren mal wieder Ernstfall. Insgesamt nötigt man rund 400 Millionen Menschen binnen weniger Tage an die Urne. Lediglich um zu bestätigen, dass sie auch weiterhin keinen Einfluss auf ihre Lebensumstände ausüben können und wollen. Ihre Stimmen in den Urnen haben weniger Gewicht als ein real umfallender Sack Reis in China. Bezüglich der Qualitätssteigerung des EU-Unterhaltungswert lässt sich vielleicht noch was richten. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die PARTEI wartet zu EU-Wahlen mit brisanter Prominenz in dritter Generation auf

Am Sonntag ist es wieder soweit. Da wird die teuerste Spaßveranstaltung des Kontinent neu formiert. Dazu sind über 400 Millionen Zweibeiner aufgerufen, das EU-Spaßparlament neu zu besetzen. Bislang wurde es von unkundigen Laien dominiert, die leider für die Höhe ihrer Gagen viel zu wenig Unterhaltung zu bieten hatten. Das soll radikal anders werden. Jetzt kann man richtige Profis für diesen Job wählen, ohne das es mehr kostet. ❖ weiter ►

Europa

Einigen Parteien drohen herbe Gewinne bei EU-Wahl, außer Union und SPD

Die Wahlen zum EU-Parlament am kommenden Sonntag haben in etwa die Bedeutung eines in China umfallenden Sack Reises. Es ist und bleibt eine Placebo-Veranstaltung für’s Wahl-Schaf, das sich bereits schwarz geärgert hat. Dabei wird gerne so getan, als hätte der Bürger einen Einfluss auf die EU-Politik. Hat er aber nicht, denn lediglich die dort vertretenen Parteien kungeln rum und die Entscheidungen treffen EU-Kommission und EU-Rat. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Demokratie-Polizei nicht ohne Wahrheitsministerium

Es wird immer klarer, warum die Regierung, respektive die EU, im Alleinbesitz der Wahrheit sein sollte. Zu viele nutzlose Skandale verunsichern unnötig die braven Wahl-Schafe. Die könnten so gegen die gutmeinende Politik der bürgerfernen Regierungen aufgebracht werden. Genau das passiert schon. Die sogenannten Populisten machen das. Früher waren das mal die „populären Parteien“, aber weil die im Moment nicht mehr populär sind, muss man halt ein wenig an der Wahrheit drehen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Die Rente ist sicher!“ – 38 Jahre unbändiger Jubel

Die Rente ist stets großen Jubel wert. Zumindest aus Sicht der sich selbst feiernden Politik. Wenn der Pöbel nichts zu Fressen hat, sieht es trübe aus. Genau in solchen Momenten braucht’s den hellen Schein am Horizont. Die Meisterin aller Kassen und Systeme, Bundesmutti Merkel, weiß sehr wohl um dieses heilende Placebo. Diesem Anlass vorauseilend, hier nun der angestrengte Blick in die Glaskugel, um den heiligen Schein aus dem Jahre 2024 vorab zu erhaschen. ❖ weiter ►

Gesellschaft

Abitur 2020: neuer Notenschlüssel und „pro bono“

Unser Bildungssystem muss flexibler werden. Das hat der neuerlcihe Skandal um das zu schwierige Mathe-Abitur 2019 eindeutig bewiesen. Flexibler heißt in diesem Fall, dass sich die Gesellschaft auch mit weniger Wissen und Können der jungen Generation zufrieden geben muss. Ähnlich wie beim Klimawandel, gibt es Zeiten, da geht einfach nix mehr in den Schädel rein. Hier nun die Argumente, die dafür sprechen, den ganzen Abitur-Apparat für die Schüler signifikant leichter zu gestalten. ❖ weiter ►

Gesellschaft

„Heilige vs. Eisheilige“, Sorgen der Klimahysteriker

April, April … das Wetter macht was es will. Aktuell sogar jetzt noch im Mai. Da schüttelt es die Leute vor Kälte. Aber das ist jetzt ausnahmsweise ja nur „das Wetter“, wird dann gesagt und hat nach Auskunft der Klimawandelgläubigen gar nichts mit der Erderwärmung zu tun. Das Wetter lässt sich nicht wirklich vorhersagen. Eigentlich geht das mit dem Klima schon gar nicht. Aber in letzterem Fall heiligt einfach der Zweck die Mittel, dann muss das schon irgendwie gehen. ❖ weiter ►

Deutschland

VollHorst, der bajuwarische Heimat-Baumeister

Heimatminister werden ist nicht schwer, es ohne Geld zu sein, dagegen sehr. Trotz seines fortgeschrittenen politischen Verfalls ist der Vollhorst aus Bayern noch immer nicht in die Sektion Fossilien überführt worden. Seltsamerweise hält er sich ähnlich brutal, wie die Bundesmurksel. Jetzt gab es Zoff um den üppigen „Feiergroschen“ zur Einheit. Wir haben das alles exklusiv mitbekommen und die beabsichtigte Realisierung der Mega-Party entbehrt nicht der dramatischen Wende. ❖ weiter ►