Pitti und der Bundesdackel

Pitti und der Bundesdackel 01_antilobby_politplatschAch du meine Nase, Schnat­telchen erin­nerst du dich noch? Wie aufre­gend war das doch aufre­gend 1989. Wir hat­ten uns ger­ade von den alten Mot­tenkugeln befre­it, da taucht­en diese wan­del­nden Flokatis auf. Ein  braunes Fell­bün­del eingewick­elt in A&C vom Krabbeltisch das sich auf die DDR stürzte, von blühende Land­schaften faselte und nach Dack­el­manier über­all hin­pieselte. Damals wussten wir noch nicht was Monokul­tur, also Aldi und Unilever eigentlich bedeutet. Die meis­ten hiel­ten das sog­ar für Vielfalt, aber ich — Pit­ti­platsch der Freche — wusste sofort, das sich unter dem aufge­plus­terten Schäfer­hund nur ein schie­len­der Bun­des­dack­el ver­steckt. Doch auf mir wollte ja kein­er hören. Platsch quatsch platsch, nu habt ihr den Poli­ti­platsch.

 Definition:

  • Pitti und der Bundesdackel 02_antilobby_bundesdeutscher-hausdackelDer bun­des­deutsche Haus­dack­el gehörte zu den trau­ri­gen Begleit­er­schei­n­un­gen eines Gel­dadels der sich als “Leis­tungselite” aus­gibt.
  • Deren einzige Leis­tung ist es, sich einen Stun­den­lohn zu geben, für den Andere Jahrzehnte lang schuften müssen. (siehe Bild)
  • Sie behaupten sog­ar, sie hät­ten diese gigan­tis­chen Stun­den­löhne ver­di­ent. Wom­it, mit ehrlich­er Hände Arbeit?
  • Und damit sie dieses Märchen alle Welt einre­den kön­nen, brauchen sie natür­lich ein Hausti­er das allzeit mit dem Schwanz wedelt. Genau das ist der bun­des­deutsche Haus­dack­el.

Es gibt zwei Arten von Haus­dack­eln, den aal­glat­ten west­deutschen Bess­er-Haus­dack­el und den räudi­gen ost­deutschen Noch-bess­er-Haus­dack­el, der brav hin­ter dem west­deutschen Bun­des­dack­el hin­ter­her dack­elt. Auf­holen ohne zu über­holen. Auf den ersten Blick sehen sie fast gle­ich aus. Doch des Dack­els Kern ist, der eine hält seinen Garten für die große weite Welt, während der andere weiß das es dahin­ter noch weit­er geht. Allerd­ings hat er das vergessen …

Das bun­des­deutsche Dack­elleben ver­läuft gewöhn­lich in geord­neten Bah­nen, als da wären Start­bahn West, Stuttgart 21 oder die Schöne­felder Lan­de­bahn die er prak­tis­cher­weise gle­ich in den Sumpf geset­zt hat. Mit schön­er Regelmäs­sigkeit bud­delt er über­all Mil­lio­nen­gräber. Ein Hob­by das dem Steuervieh jedes Jahr die Haare zu Berge ste­hen lässt.

Der Bun­des­dack­el ist eigentlich sehr gelehrig, was man ihm ein­mal beib­ringt, stellt er niemals in Frage:

  • Beim Kom­man­do Job nimmt er die Dack­el­beine unterm Arm und zieht um bis nach Hin­ter­pupsin­gen.
  • Beim Kom­man­do Platz set­zt er sich brav mit dem Hin­tern ins größte Schla­mas­sel.
  • Und beim Kom­man­do DDR kläfft er, als würde ihm ein­er hin­ten drauf treten.

Anson­sten hin­ter­lässt er einen Kothaufen nach dem Anderen, den er passender­weise mit “Ich bin Deutsch­land” deklar­i­ert.

Sein Biotop ist der heimis­che Garten, der natür­lich nicht ihm, son­dern seinem Herrschen aus der “Leis­tungselite” gehört. Was der genau geleis­tet hat, nun­ja, Lebens­mit­tel streck­en, Sal­mo­nellen in Eiern zücht­en, Gam­melfleisch vertick­en, sowas in der Art. Der Dack­el fragt auch nicht: “Was muss dein Staat für dich tun?”, son­dern “Was kann ich für meinen Her­rn tun?” Pitti und der Bundesdackel 03_antilobby_dackelweltAlso Dinge wie, sich für Öl abknallen zu lassen oder andere abzuk­nallen. Ja, was so ein richtiger Bun­des­dack­el ist, der ist in solchen Sachen total inkon­ti­nent-kon­se­quent, schliesslich ist das ein überleben­snotwendi­ges Opfer fürs Herrschen. Und so bek­loppt wie sich das anhört, dessen Besitz will er auch noch am Hin­dukusch vertei­di­gen. Natür­lich weiß er nicht wo das liegt. Nein, Geografie ist wirk­lich nicht seine Stärke.

Der gemeine Bun­des­dack­el ken­nt zwei Wege zur Schwein­shaxe, entwed­er wie man sie andere erfol­gre­ich klaut oder wie man sich selb­st ein Bein aus­reißt. Auch dafür gibt es ein Kom­man­do — “Engage­ment”. Und der Dack­el engagiert sich für alles. Für die Finanzierung des Golfkrieges genau­so wie die Aufrüs­tung Israels oder den Putsch in der Ukraine.

Pitti und der Bundesdackel 04_antilobby_selbstbildDas Selb­st­bild des Bun­des­dack­els unter­schei­det sich erhe­blich von dem Ein­druck, den er auf andere macht. Und mal ehrlich, mit seinen eingeschraubten Sofabeinen hat er sowieso keine Chance den schleimi­gen Offer­ten der Wer­be­branche zu entkom­men. So ist der ein­st­mals so stolze Schäfer­hund während der let­zten Jahrzehnte zu einem degener­ierten Couch­pota­to mutiert.

Das diese Bun­des­dack­el immer öfter in Depres­sion ver­fall­en, wird angesichts ihrer zunehmenden Hil­flosigkeit gegenüber des PolitaffenThe­aters offenkundig. Natür­lich entsorgt Herrschen die Bun­des­dack­el art­gerecht nach dem Ver­brauch in der Bun­des­dack­el-Hun­deklappe.

Pitti und der Bundesdackel 05_antilobby_ramschwareWenn ein­er seine Rechte mit dem Dack­el­blick vertei­digt, ist seine Frei­heit und Selb­st­bes­tim­mung wahrlich ein Son­derange­bot dem keine herrschsüchtige Elite wider­ste­hen kann.

Kannste Pit­ti ruhig glauben. Aber platsch, quatsch, Pit­ti hat da eine Idee! Man nen­nt es “Kon­fronta­tion­s­ther­a­pie”: Tut weh, aber Medi­zin soll ja auch nicht schmeck­en.

Die fehlende Fähigkeit abstrakt zu denken, kom­plexe Ideen und Zusam­men­hänge zu begreifen, Ursachen zu definieren und der Man­gel aus Erfahrun­gen und Fehlern (Neg­a­tivschlussfol­gerung) zu ler­nen, sind ein deut­lich­er Hin­weis auf eine immer düm­mer wer­den­den Gesellschaft.

Scheibchen-Analy­sen nach Salami­tak­tik und Sub-Prob­lem-Bewäl­ti­gung sowie Umde­f­i­n­i­tion durch kreative Worterfind­ung führen nicht zur Lösung. Sie sind ein Irrweg der auf fürchter­lich intel­li­gente Weise blöd macht. Die Bun­des­dack­el ler­nen nicht Prob­leme zu lösen, son­dern sie zu zerklein­ern. Ide­al­er­weise um sie aus den Augen zu ver­lieren.

Was dann fol­gt ist Kog­ni­tive Dis­so­nanz, ein unan­genehmer Gefühlszu­s­tand der dadurch aus­gelöst wird, dass die Wirk­lichkeit mas­siv vom Welt­bild abwe­icht. Kog­ni­tive Dis­so­nanz tritt also auf, wenn man sich ent­ge­gen sein­er Mei­n­ung ver­hält, ohne dass es irgen­deinen Nutzen hat. Lei­der sehr ver­bre­it­et…

Ein Beispiel ist die Beschrei­bung der DDR von Leuten die da nie gelebt haben, geschweige denn gelit­ten haben. Ein anderes Beispiel ist die Loy­al­ität oder Patri­o­tismus zu ein­er Regierung die sich an ihnen bere­ichert, die dem eige­nen Volk schadet. Natür­lich ist das völ­lig irra­tional und bringt ihnen über­haupt nichts. Es ist lediglich Dack­el­dres­sur — klas­sis­chen Kon­di­tion­ierung alá Pawlow.

Solche Bun­des­dack­el glauben einem alles, z.b. das Bran­den­burg ein Teil von Rus­s­land sei, das Deutsch­land böh­mis­che Laub­hüt­ten braucht, das im Nor­den altan­tis­che Außer­friesis­che leben und das Schulden ver­schwinden, wenn man noch mehr Schulden macht. Ob das wahr ist, spielt keine Rolle, es passt zum Dack­el­welt­bild — irgend­wie. Not­falls wird auch mit der Medi­enkeule von SpiegelEi und ERTEL nach gehil­ft.

Das Prob­lem dabei ist, das dieses Welt­bild jede Verän­derung leugnet und somit ver­hin­dert. Wenn wir etwas nicht zur Ken­nt­nis nehmen, nur weil es nicht in unser Welt­bild passt, hil­ft uns das ja nicht. Doch der beschränk­te Dack­el­geist spricht sys­temkon­form allen anderen Welt­bildern die Recht­mäßigkeit ab. Arbeit­slose sind faul, Ossis sind rot, Marsriegel kom­men vom Mars und von Fries­land kom­men die Außer­friesis­chen usw.! Nehmen wir mal ein paar Beispiele mit denen sich die Bun­des­mar­i­onet­ten­re­pub­lik so herum schlägt, ohne das sie der Lösung auch nur einen Schritt näher gekom­men ist:

Der Finanzmarkt:

Wie wie kön­nen wir diesen Geld­markt reg­ulieren? Die typ­is­che Dack­el­lö­sung heisst Zins­eszins abschaf­fen. Nun ja, das wäre ein Fortschritt aber Herrschen hat bere­its eine Lösung dafür, sie schaf­fen den Zins­eszins ab und führen halt Gebühren auf die Gebühr ein. Kriegt natür­lich einen neuen Namen. Hoch lebe die freie Mark­twirtschaft. Die eigentliche Frage ist doch: Warum prof­i­tieren die Men­schen nicht von den steigen­den Gewin­nen, son­dern wer­den stattdessen immer mehr zu Slaven des Geldes? Sie bekämpfen also nicht das Prob­lem, son­dern die Fol­gen und das auch noch ziem­lich erfol­g­los. Sie begreifen das Prob­lem über­haupt nicht. Na wenn das kein Erfolg ist!

Pitti und der Bundesdackel 06_antilobby_volknicht
Trans­par­ent von 1989

Sie fra­gen sich also erst gar­nicht, warum eine Putzfrau soviel weniger ver­di­ent als ein Bänker. Dabei arbeit­et sie doch viel härter! Was wäre die “Leis­tungselite” ohne die Leis­tung ein­er Putzfrau? Ein ziem­lich dreck­iger Haufen. Eine Gesellschaft kann nun­mal nicht nur aus Gang­ster Bänker beste­hen.

Man kann dutzendweise bun­des­deutsche Exper­tendack­el fra­gen, die einem genau erk­lären, wie die Wirtschaft funk­tion­iert und was da falsch läuft. Aber ihre Lösung ist immer der Erhalt genau dieser Gar­tendack­el­wirtschaft. Zwangsläu­fig läuft die genau­so falsch, weil man hat ja die Ursache nicht beseit­igt hat.

Anderes Gebiet, gleiche Frage: Gesundheitssystem

Auch hier ist ihre Lösung nicht die ausufer­nde Kosten­ex­plo­sion der Phar­main­dus­trie zu stop­pen, nein — sie richt­en ihr Augen­merk nur auf den Erhalt dieser Gesund­heitswirtschaft. Vor­sorge ist darin nicht vorge­se­hen, weil es eine Heilungswirtschaft ist. Kun­den Patien­ten wer­den so lange gemästet bis sie dick und doof sind, um dann ein sprudel­nder Quell medika­men­tös­er Dauer­be­hand­lung zu sein. Aber dann wird alles aufge­fahren, was die Phar­makolo­gie so hergibt. Eine Gele­gen­heit so richtig herzhaft Umsatz zu machen. Sie lan­den schneller auf dem OP-Tisch als sie krank waren. Und mit etwas Glück sind sie am Ende so richtig erfol­gre­ich krank ther­a­piert.

Aber kom­men sie ja nicht auf die Idee was Exo­tis­ches zu haben. Die sind in den Gewin­n­mar­gen der Pharmabranche nicht vorge­se­hen. Also bitte hal­ten sie sich an die üblichen Krankheit­en wie Dia­betis, Fettsucht, Bluthochdruck, Alko­holis­mus und Demenz. Die kön­nen zwar nicht geheilt wer­den, sind aber sehr lukra­tiv. So funk­tion­iert freie Mark­twirtschaft. Jed­er pickt sich die Rosi­nen raus. Die DDR hat übri­gens die gle­iche Gesund­heit mit nur 10% der Kosten ermöglicht. Da war sog­ar Erhol­ung Teil der Gesund­heitsvor­sorge. Hier kriegen sie nicht­mal die Lebens­mit­te­lam­pel einge­führt. Das Resul­tat ist eine fette Beute Bevölkerung.

Pitti und der Bundesdackel 07_antilobby_vattenfall_go_home konsumkritik kommerzialisierung ausbeutung energieViele Ossis haben ja bis heute keine Ahnung davon, wie reich sie wirk­lich waren. Alles gehörte ihnen. Jedes Ferien­lager, jed­er Kranken­wa­gen, das Energien­etz, die Bahn, das Wass­er, jedes Stück Kohle. Gut, sie hat­ten zwar keine Bana­nen, aber auch keinen Gen­mais oder Gam­melfleisch. Die hät­ten euch aus­gelacht, weil dieser Poli­ti­platsch-Haufen kriegt ja rein gar nichts auf die Rei­he. Und so haben denn diese Exper­tendack­el “made in Speck” für jede Frage die gle­iche Stan­dartlö­sung: Bil­dung, Forschung, Kul­tur, Umwelt, Energie, Arbeits­markt usw.. Alle Prob­lem­lö­sun­gen zie­len darauf ab das fehler­hafte Sys­tem zu erhal­ten. Sie arbeit­en nicht lösung­sori­en­tiert, son­dern betreiben kreative Flick­wirtschaft.

Ver­suchen wir darin doch mal Logik zu find­en: Wer­den mit mehr Bil­dung mehr Arbeit­splätze geschaf­fen? Nein, tat­säch­lich wer­den sie immer weniger — für immer mehr hochge­bildete Men­schen. Und die erset­zt man dann durch bil­lige ungel­ernte Impor­tar­beit­er aus dem Aus­land. Genial.

Und von was sollen die Men­schen hier leben, wenn sie es doch erar­beit­en sollen? Nichts gegen Bil­dung, aber Abitur für Fen­ster­putzer? Ist das wirk­lich notwendig? So bekämpft man also Arbeit­slosigkeit? Und warum muss die Steuerge­sellschaft die Hunger­löhne auf­s­tock­en? Damit die Aldibrüder sich den Lohn sparen kön­nen? Und die Renten­poli­tik ist ja wohl der Ham­mer: Jed­er Bürg­er ist in seinem Leben sta­tis­tisch 5 Jahre arbeit­s­los. Da erar­beit­et er keine Rente. Er muss also nicht bis 65 arbeit­en, son­dern bis 70. Und das wollen die noch auf­s­tock­en. Ihr werdet total ver­arscht. Das BGB — also das bedin­gungslose ver­schenken von Geld wäre weitaus kostengün­stiger.

Das kann ja gar­nicht funk­tion­ieren. Sie nehmen also das Prob­lem nicht mehr wahr. Sie ignori­eren völ­lig wozu Wirtschaft, Gesund­heit, Bil­dung, Kul­tur, Umwelt usw. dient, um das Leben der Men­schen bess­er zu machen. Für wen lebt ihr eigentlich, für euren Her­rn?

Mehr Reich­tum macht nicht “mehr” glück­lich, son­dern es ist das soziale Miteinan­der. Und das zer­bricht angesichts finanzieller Sor­gen. Genau daran zer­brechen tausende Fam­i­lien. Doch auch dafür hat Herrschen ein Wort erfun­den: “Lebens­ab­schnittspart­ner”. Alles, was uns sozial macht, verküm­mert unter dem ständi­gen Erfol­gs­druck. Schneller — Höher — Weit­er — Bur­ne­out.

Wir gewin­nen nie und der Plan­et geht auch vor die Hunde, denn gewin­nen tut im Kap­i­tal­is­mus nur die 1% Elite. Sie rech­nen euch vor, das ihr das nicht ver­di­ent, nach ihrer Formel, find­et euch damit ab. Genießt eure kaputte Gesellschaft, eure kaputte Welt. Das führt zu ein­er Kog­ni­tive Dis­so­nanz, denn das Ergeb­nis dieser “Lösun­gen” bleibt in jedem Fall weit unter den Erwartun­gen zurück und wird stattdessen zur Dauerkrise. Siehe Hartz IV, siehe EU, siehe Banken usw.. Selb­st an die Dauerkrisen gewöh­nt man sich. Die Dauerkrise steigen­der Arbeit­slosen­zahlen, steigen­der Armut, steigen­der Ungerechtigkeit und steigen­der Rechts­beu­gung.

Pitti und der Bundesdackel 08_antilobby_bundestagsdebatte merkel roesler westerwelle beim schnarchen
Typ­is­che Bun­destags­de­bat­te — die Namen wech­seln, die Prob­leme bleiben! Glaubt ihr, das man so Prob­leme löst?

Das ist nicht mal mehr ein The­ma! Schon gar nicht bei der Systempresse.Eine natür­liche Reak­tion ist es nun das Prob­lem herunter zu spie­len, auszusitzen oder die Schuld auf andere zu schieben. Auch dafür hat die Poli­tik einen kreativ­en Namen erfun­den “Eigen­ver­ant­wor­tung”. Das ist lediglich eine Ver­lagerung auf die Schul­tern des ohne­hin über­forderten Bun­des­bürg­ers.

Die Müt­ter sollen Arbeit­en, Haushalt schmeis­sen und Kinder beauf­sichti­gen. Wehe das klappt nicht, dann wer­den sie verk­lagt. Geniale Lösung. Noch so ein Platsch quatsch vom Poli­ti­platsch. Und was macht dieser Bun­des­dack­el, er kläfft : “Mehr mehr! Frag nicht was der Staat für dich tun kann …”. Weil “Der tut nix”.

Was kann denn so ein Staat für mich tun?
Nun, die DDR hat (für die 16 Mio. Blockflöten) ein 16 Jahre (sozialstaatliches) Wohnungsbauprogramm (1976-1990) gestartet: 3 Mio moderne nagelneue Wohnungen ca. 70qm, damals 200 Mrd. Mark, Gegenwert im Westen 300 Mrd. Euro. Die meissten wurden gebaut. Dazu soziale Infrastruktur (Schulen, Kindergärten, Sportstätten, Kliniken, Geschäfte, Kneipen, Kinos u. ä.) - zusätzlich. Daneben gab es seit 1972 ein Förderprogramm für privatem Wohnbau - zusätzlich. Und sie hatte ja 1972 bereits 5,9 Mio (sozialstaatliche) Wohnungen.
Sozialer Wohnungsneubau DDR 1976-1989 pro Jahr: Wert 1,875 Mrd. Euro (ohne Sanierung also reiner Neubau).
Wohnraumfördermittel BRD 2007-2011 pro Jahr: Wert 880 Mio bis max 1,05 Mrd. (Theoretische Fördermittel). Darunter Solarförderung, Energiespardämmung, Sanierung usw. und natürlich jede Menge Schlupflöcher für die Elite. Deutschland hat 2012 ca. 250.000 wohnungslose Personen.
Wohnungsnot in Deutschland 2012

Wer bit­tet, wo er fordern sollte, muss sich nicht wun­dern, wenn er mit den Resten der Tafel abge­speist wird. Friss oder stirb, das ist eure Wahl und das muss doch vertei­di­gen wer­den. Das ist gelebte Demokratie.

Pitti und der Bundesdackel 09_antilobby_ossi klassicshes bild der gemeineWas unsere Gesellschaft ver­lernt hat, ist nicht die Beschei­den­heit. Bet­teln kann sie per­fekt. Nein, sie hat das Fordern ver­lernt. Wenn man Moral haben will, muss man sie erst­mal besitzen. Und wenn das Volk wohlhabend sein will, muss das Volk auch was besitzen. Dieser Staat gehört nicht den Herrschen, das ist unser Staat, unser Land. Wir sind die 99%, her mit unserem Eigen­tum.

Doch alles was dieses Volk je besessen hat: Bahn, Telekom, Post, Post­bank usw. hat es ver­sil­bert. Lei­der ist das Sil­ber nie beim Volk angekom­men. Das ver­schwand genau in den gle­ichen christlichen Kanälen wie die Gol­dreser­ven der DDR. Weil das Volk nur bet­telt, ver­liert es auch per­ma­nent und wird immer unglück­lich­er. Die Deutschen sind heute eines der unglück­lich­sten Völk­er, weil sie in ständi­ger Dishar­monie zu ihrem Welt­bild leben. Glück ist eben mehr als Geld.

Der gemeine bun­des­deutsche Dack­el glaubt das Kap­i­tal­is­mus funk­tion­iert. Dabei sehen wir jeden Tag das er eben nicht funk­tion­iert. Stattdessen ist er ein chro­nis­ch­er Dauer­pa­tient. Kaum ist ein Prob­lem erfol­gre­ich in seine Bestandteile aufgelöst analysiert, tut sich ein neuer Abgrund auf. Er krabbelt seel­isch, moralisch und finanziell längst auf dem Zah­n­fleisch und das beze­ich­net er auch noch als “selb­st­bes­timmt”, “demokratisch” und “frei”. Wer bes­timmt denn das? Bild­chen, SpiegelEi, AldiEnte, MacPom­mels, ERTEL, SATte1? Seine Chan­cen zu ver­ar­men ste­hen weitaus bess­er als seine Chan­cen Wohl­stand zu erre­ichen. Aber die Hoff­nung stirbt zulet­zt — also mit ihm.

Wie blöd muss man sein um zu glauben, dass der freie Markt alles besser regelt?
Dass Privatunternehmen effizienter sind als die öffentliche Hand?
Dass ohne staatliche Eingriffe (und Hilfe) die Wirtschaft floriert?
Das man durch Streichung von Bürgerrechte freier wird?
Das man seine Umwelt ohne Folgen vergiften kann?
Dass man ohne Rechte Gerechtigkeit bekommt?

All diese Glaubenssätze sind nichts weit­er als ein Haufen Scheisse. Entsorgt sie. Raus aus den Köpfen. Die verblö­den euch. Und trotz­dem wird das bere­its unschuldigen Kindern ein­trichtert. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bun­des­deutschen Sys­tem­dack­eln bedanken, die erfol­gre­ich daran mitwirken.

Wo immer es möglich ist, votieren grosse Mehrheit­en gegen weit­ere Pri­vatisierun­gen und weit­ere Dereg­ulierun­gen, gegen weit­ere Frei­han­delsabkom­men, gegen weit­ere Überwachung. Sie tun also instink­tiv das Richtige, sie ver­hal­ten sich “sozial” und das ist bere­its “sozial­is­tisch”. Es ist der Gege­nen­twurf zum Kon­ser­ven­Vatikanis­mus Kon­ser­vatismus also “das Sys­tem erhal­tend”. Das was nach Vor­gabe von Aldiente, SpiegelEi, ERTEL & Co poli­tisch kor­rekt (=sys­temkom­form) ist.

Für den Bun­des­deutschen Dack­el ist Sozial­is­mus, also ein sozial leben­des Volk der blanke Alp­traum. Dann funk­tion­iert ja die Aus­plün­derung der Volk­sh­erde nicht mehr. Und deswe­gen bellt der dressierte Dack­el auch, schliesslich hat man ihm jahrzehn­te­lang beige­bracht, das das Staat­sziel des Sozial­is­mus einzig und allein der Reich­tum der Hon­neck­ers sei — unzwar weltweit.

Pitti und der Bundesdackel 10_antilobby_bibelschwoerer religioten treue politik untreueWer bes­timmt eigentlich unsere Moral oder was sozial­is­tisch ist? Wie wäre es wenn ihr das mal bes­timmt, statt die Bild­chen-Zeitung oder das SpiegelEi? Hal­tet ihr die für objek­tiv, neu­tral, kom­pe­tent, infor­ma­tiv? Solche Medi­en sind doch schuld an der deutschen Dack­el­dummheit.

Dumm nur, wenn die Herrschen einfach ihren medialen Saftladen verhöckern. Dann hört man die absaufenden Journalisten, Springer-Laufburschen, RTELE-Schlampen, Verschnitt-Dackel und Reporter-Struppis lautstark blöcken. Doch Bundesdackel sind keine Rettungshunde. Tja Leute, so siehts aus. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und irgendwann seid ihr Müll.

Erlernte Hil­flosigkeit ist ein psy­chol­o­gis­ches Mod­ell um men­schliche Depres­sio­nen zu erk­lären, die eine Folge sein kön­nen, wenn Leben­sum­stände eine Per­son dazu ver­leit­en, per­sön­liche Entschei­dun­gen als irrel­e­vant wahrzunehmen und dementsprechend alles zu ertra­gen. Sie ler­nen, dass ihr Wider­spruch kein­er­lei Ein­fluss auf die Umwelt hat, sie geben auf und resig­nieren. Die Gründe dafür liegen in ein­er Umwelt, in der sie zwangsläu­fig ver­sagen müssen. Mod­erne Beispiele sind u.a. Pflege­heime, Alter­sheime, psy­chi­a­trische Anstal­ten, Kinder­heime, Asyl­be­wer­ber­heime und natür­lich Arbeit­slose. All diese Men­schen nehmen völ­lig unangemessene Forderun­gen von soge­nan­nten “Betreuern” wort­los als “höhere Macht” hin.

Aber wer glaubt das beschränke sich nur auf “Sozialfälle”, nein, das funk­tion­iert über­all. Beim allmächtigem Arbeit­ge­ber der seine Angestell­ten per Video überwacht, bei allmächti­gen Behör­den, per Tele­fon und Inter­netüberwachung der allmächti­gen NSA und ihren BND-Fre­un­den, EU Ver­fas­sung, selb­st Strafzettel wer­den wider­spruch­s­los hin­genom­men, obwohl jed­er weiss das die Foto­fall­en nur da sind um die Gemein­dekassen zu füllen. Der Bürg­er duldet jede “Sank­tion”. Man redet ihm ein, er sei an allem schuld. Schaut in den Spiegel, der Typ den ihr da seht — genau der hat über seine Ver­hält­nisse gelebt, bringt ihn zur Strecke.

Damit das Sys­tem auch rei­bungs­los funk­tion­iert, gibt es mehr Geset­ze und Verord­nun­gen als Men­schen in diesem Lande. Jed­er ver­sucht irgend­wie die doofe Volk­sh­erde zu melken und alle behaupten (auf sehr kreative Weise) sie wollen nur unser Bestes. Ihr kön­nt soviel Peti­tio­nen schreiben wie ihr wollt, ihr kön­nt noch so viel demon­stri­eren — ihr gewin­nt nie.

Die ach so selb­st­bes­timmten Bürg­er erdulden jegliche Sank­tion, weil sie sowieso ver­lieren. Sie wer­den hil­f­los, weil es ja doch keinen Sinn hat sich zu wehren. Sie kön­nen zwar kla­gen, aber gewin­nen tun sie damit auch nicht. Oder wie sagte doch ein pen­sion­iert­er Richter, “Wenn ich an meines­gle­ichen denke überkommt mich das Gefühl von Ekel.”

Gerichtssäle sind schon längst nicht mehr dazu da Frei­heit­en zu vertei­di­gen, Gerechtigkeit herzustellen oder gar moralis­che Grund­sätze zu wahren, nein sie dienen dazu das Gesetz zu beu­gen. Nur nicht in deine Rich­tung. Und während man den kleinen Bürg­er mit aller Gnaden­losigkeit zur Räson bringt, bekommt die Elite einen Freib­rief für jahre­lan­gen Dieb­stahl. Damit sie munter weit­er machen kann.

Je mehr sie klauen, desto unwarschein­lich­er ist es das man sie erwis­cht, aber wehe du klaust ein Brötchen. Man hat sich die Beamten für Wirtschaftsver­brechen ein­fach einges­part, das ist die bun­des­deutsche Jus­tiz. Bedenkt in wessen Namen diese CDU-Richter Recht sprechen. Im Namen ihrer Klien­tel. Schaut euch doch die Rosenkranzjünger in Karl­sruhe an. Die haben alle das gle­iche Parteibuch. Von denen ist doch kein Recht zu erwarten. Die haben die Men­schen­rechtsver­let­zun­gen mehr als ein­mal legal­isiert. Und die wollt ihr vertei­di­gen?

Dem ganzem Volk bringt man so Hil­flosigkeit bei, man muss nur die Moral ver­drehen und das geht natür­lich am Besten, wenn man sich von jeglich­er Moral befre­it. Genau das ist Lib­er­al­is­mus. So bekommt man ein williges Bun­des­dack­el­rudel, das um Krüm­mel kämpft und dabei begeis­tert mit dem Schwanz wack­elt.

Wir leben in einem regel­rechtem Idioten­sys­tem, in dem wir immer ver­lieren. Unter­wan­derung statt Inva­sion, Verblö­dung statt Eroberung. Das sind die Waf­fen der selb­ster­nan­nten Elite. Die Volk­sh­erde wird von ihren schwanzwack­el­nden Bun­des­dack­eln bewacht. Das Einzige was sie fürcht­en ist genau das, was sie so über­aus eifrig dämon­isieren. Damit wird man sie los. Nach­dem wir die verko­rk­ste Gedanken­welt des bun­des­deutschen Haus­dack­els vorgestellt haben, wer­fen wir doch mal ein Blick auf die Frage:

Ist der gemeine “Wessi” überhaupt noch resozialisierbar?

Der Wes­si ist eigentlich ein recht niedlich­es Kerlchen, vielle­icht ein biss­chen blauäugig, blond und fer­nges­teuert, aber man kann ihn dur­chaus lieb haben. Er ist nicht dumm, son­dern nur mit lauter schwachsin­ni­gen Müll voll­stopft, das sich großzügig “soziale Mark­twirtschaft” (=Wirtschaftsthe­o­rie) nen­nt. Er stellt diese The­o­rie seines Herrschen nie in Frage. Das kommt von der Dauerbeschal­lung, weshalb er statt den Hirn­muskel zu benutzen, nur die Ellen­bo­gen trainiert.

Er glaubt, es wäre ger­adezu ein Akt der Men­schlichkeit die Ossis von ihrem Land, ihrem Erbe, ihrem Besitz zu enteignen befreien. Und wenn die Ossis schreien “Hil­fe, die Hesse komme” hält er das auch noch für ein Begrüßungsritu­al der Einge­bore­nen.

Wer denkt denn angesichts der drama­tis­chen Hunger­auf­stände im Osten noch an den Mitte der 80iger völ­lig vergifteten Rhein, an das durch­löcherte Ruhrge­bi­et, wo man abends sein Auto parkt und mor­gens ste­ht es 20m tiefer im Schacht. (Wir wis­sen ja, Löch­er bud­deln ist ein Hob­by der Bun­des­dack­el.) Welche tick­enden Zeit­bomben da unter der Erde ruhen, weiss kein Men­sch. Dieses Gebi­et müsste man laut UNO als unbe­wohn­bar ein­stufen.

Die Lev­erkusen­er Dhün­naue wurde ein­st­mals als die „größte bewohnte Gift­müll-Deponie Europas“ beze­ich­net. Da hat man ein­fach Woh­nun­gen, Kindergärten und Schulen drauf gestellt. Sich­er ähn­lich gesund­heits­fördernd wie die Kindergärten neben den vie­len AKW´s. Über Kreuzberg hing schon die Abriss­birne und im schö­nen München tre­f­fen sich noch immer die Pädophilen zum fröh­lichen Span­nen an der Isar.

Kein Biber und kein Wisent, keine Wild­katze oder Luchs hat die Bun­desre­pub­lik erfol­gre­ich über­lebt. Der saubere Kap­i­tal­is­mus hat auch die Groß­trappe aus­gerot­tet. Im dreck­i­gen Sozial­is­mus haben sie über­lebt, zum Beispiel im Hainich. Das ist der größte zusam­men­hän­gende naturbe­lassene Laub­wald Deutsch­lands, ein Urwald voller Eichen, Lin­den, Ahorn, Eschen und Rot­buchen, größer als der Schwarzw­al oder der Oden­wald. Meint ihr etwa die Bäume sind 89 alle “rüber gemacht”? Ost­deutsch­land ist ein­er der grün­sten Fleck­en Europas. Habt ihr nicht gewusst? Na sowas.

11_antilobby_waffenexporte industrie Kapitalismus
Deutsche Waf­fen­ex­porte

Über­all auf der Welt wer­den Men­schen dank bun­des­deutsch­er Land­mi­nen ver­stüm­melt. Höchst, Bay­er und IG Far­ben, vergeben und vergessen, die jährlichen 200 “Zwis­chen­fällen” im AKW des schnellen Brüter, die 20.000 Bluter die man mit Aids­verseucht­en Blutkon­ser­ven infizierte, weil man sich den Test sparte – auch da Erin­nerungslück­en.

Bun­des­deutsch­land hat sich erfol­gre­ich um die Abholzung des Regen­waldes am Ama­zonas und in Bor­neo bemüht, die hän­gen jet­zt als Fen­ster­rah­men in Regierungs­ge­bäu­den. Es gibt wirk­lich keinen Fleck­en auf dieser Welt wo Bun­des­deutsch­land nicht seine dreck­i­gen Pfoten in Unschuld gewaschen hat.

Ger­ade jet­zt in diesem Augen­blick arbeit­et Bun­des­deutsch­land daran die Mon­golei unbe­wohn­bar zu machen und in Venezuela wird mit unserem Steuergeld ein neuer Putschver­such ges­tartet. Die Amis wollen endlich an das Südamerikanis­che Erdöl ran, deswe­gen müssen wir ihnen “Frei­heit” brin­gen, so wie ihr das schon bei Pinochet gemacht haben.

12_antilobby_rette den palneten save the planetDem Bun­des­dack­el inter­essiert auch nicht das Schick­sal der Verd­ing­bub in Bay­ern oder das man seit 1976 wieder Kinder­ar­beit legal­isiert wurde. Das tausende Kinder und Frauen in seinem Land mißhan­delt, gequält, gefoltert und aus lauter christlich­er Für­sorge sex­uell genötigt wur­den.  Bis 1977 waren Frauen geset­zlich mit der Eheschließung „zur Führung des Haushalts verpflichtet“. Bis 1997 galt als Verge­wal­ti­gung auss­chließlich der „erzwun­gene außere­he­liche Beis­chlaf“, „Innere­he­lich“ hat­te man da keine Bedenken. Bis 1998 gal­ten nicht ehe­liche Kinder nur begren­zt als erb- und unter­halt­berechtigt. Und nicht zu vergessen, Frauen ver­di­enen 22% weniger auf­grund ihres Geschlecht­es. Jugendliche bekom­men auch 2014 keinen geset­zlichen Anspruch auf Min­dest­lohn auf­grund ihres Alters. Kinder­ar­beit soll sich in Deutsch­land ja wieder lohnen und sie ist bun­desweit auf dem Vor­marsch. Natür­lich nen­nt man das nicht so, es gibt längst neue Namen dafür “Probear­beit” oder “Schüler­prak­tikum” in der bun­des­deutschen “Leis­tungs­ge­sellschaft”.

Wir reißen die Paläste des Volkes nieder um Paläste für Kaiser zu bauen. Die Warteschlange hat sich von den Kaufhallen in die Warteräume der Jobämter ver­lagert. Ist bes­timmt bess­er so.  In weniger als 25 Jahren habt ihr das Feu­dal­sys­tem des Lan­dadels in den neuen Bun­deslän­dern wieder hergestellt, das vom 11. Jahrhun­dert wohlge­merkt. Nach dem Rokoko haben wir jet­zt das Zeital­ter des Grokoko (Großkotzkoali­tion). Mit Voll­gas ins Mit­te­lal­ter, willkom­men in der Leibeigen­schaft.

Ist das der Fortschritt von dem hier alle reden? Deutsch­land einig Bana­nen­re­pub­lik? Ja lasst uns vere­int absaufen, ach wir sind ja so poli­tisch kor­rekt. Was für ein Volk ist das? Aber Haus­dack­el begreifen das noch nicht. Lieber machen sie eine Rev­o­lu­tion unter Anleitung der Sys­temme­di­en, damit die Herrschen ihr verko­rk­stes Sys­tem neu rebooten kön­nen. So sind sie fein wieder raus. Einen besseren Gefall­en kön­nt ihr den Herrschen gar­nicht tun.

Jiddu_Krishnamurti_indischer_Philosoph_Krishna_Weltlehrer_Zen-Buddhismus_kranke_Gesellschaft_Geisteszustand_qpressNein, von diesem einig Volk will Pit­ti wirk­lich kein Teil sein, das kön­nt ihr euch knick­en, platsch quatsch. Also “Schluss mit dem Pup­penthe­ater”, Pit­ti spielt nicht mehr mit! Deshalb hat Pit­ti beschlossen ein­fach weit­er zu rev­o­lu­tion­ieren, bis dem Poli­ti­platsch-quatsch die Dack­el aus­ge­hen. Und da hat Pit­ti noch ganz schön was zu tun, denn 60 Mio Deutsche kön­nen noch immer nicht richtig säch­seln. Dage­gen muss man doch was tun?  Schreibt nicht länger ab — lernt selb­st zu denken …

Und was dann? Na dann set­zt sich Pit­ti mit Schnattchen und Mop­pi, Frau Elster und Herr Fuchs wie 1989 wieder an den run­den Tisch. Kannste Pit­ti ruhig glauben…Indianer-Ehrenwort.


▶ Bild­nach­weise von Antilob­by | [01][02][03][04][05][06][07][08][09][10][11][12]

Pit­ti und der Bun­des­dack­el
9 Stim­men, 4.89 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (97% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Pittiplatsch
Über Pittiplatsch 21 Artikel
Pittiplatsch kam am 17. Juni 1962 life im DDR-Fernsehn auf die Welt. Mama Trisch weiß noch genau, wie er damals aus dem Pfefferkuchen-Paket für Meister Nadelöhr krabbelte, mit gigantischen Bauchschmerzen, er hatte alle Pfefferkuchen aufgefuttert. Pittiplatsch ist der einzige TV Star der ungestraft die Zunge rausstrecken darf. Seine Aktionen sind gut gemeint und gehen leider regelmässig schief. Er trägt den Indianernamen „Freche Lippe“ und nennt sich selbst "Pitti, der lieeeebe" Quatsch und platsch und quatsch - das ist doch der Pittiplatsch.

16 Kommentare

  1. Abge­se­hen davon, dass einige Tat­sachen, wie die mit der Woh­nungsnot DDR-BRD ein­fach so wie beschrieben nicht stim­men, verken­nt der Autor, dass in Deutsch­land Heute de fac­to Plan­wirtschaft, die DDR-Denke herrscht.

    Sowie in der DDR als auch in Deutsch­land Heute kam und kommt es darauf an, welche, wie und von wem die Entschei­dun­gen getrof­fen wer­den. Tat­sachen sind entschei­dend, nicht Worte.

    Sowie in der DDR als auch in Deutsch­land Heute sind die meis­ten Men­schen nur Objekt für die Herrschen­den.

    In der DDR gab es kein gesellschaftlich­es Eigen­tum an Pro­duk­tion­s­mit­teln. Über die Pro­duk­tion­s­mit­tel herrsche eine kleine Gruppe von Polit­bürokrat­en.

    In der staatskap­i­tal­is­tis­chen DDR fühlten sich die meis­ten Men­schen unwohler als im real sozial­is­tis­chen Deutsch­land Heute.

    Nach 1989 herrscht in Deutsch­land Heute immer mehr die DDR-Stasi­denke und die DDR-Men­schen­ver­ach­tung.

    • Wir haben zwei Sys­teme erlebt, also eigentlich sind wir Sys­te­m­ex­perten. Wie wäre es wenn du uns daran teil­nehmen lässt wie wir denn nun unser Land dein­er Mei­n­ung nach organ­isieren soll­ten?

  2. Eine gekon­nte Fort­set­zung des Artikels .… >Ossikunde .… <.
    Bis auf einige Kleinigkeit­en ganz tre­f­fend­er Beitrag.
    Hier stellt sich mir wieder ein­mal die Frage, wer hat hier 89 wen über­nom­men und wer wurde am meis­ten ver­arscht?
    Wir Ossis eigentlich nicht.
    Ich habe an ander­er Stelle schon ein­mal die Frage aufge­wor­fen, ob es nicht eventuell vielle­icht sein kön­nte, das der West­en von “Aus­reisewil­li­gen Sys­temkri­tik­ern” der DDR, z.B. Merkels, Gauks, de Maizieres, gezielt unter­wan­dert wurde um dort das in 40 Jahren bewährte Schein­sys­tem in ganz Deutsch­land (und let­ztlich in Europa) einzuführen ? Der Beitrag legt das nahe. Marx und Lenin wür­den sich wohl auss­chüt­ten vor lachen wenn sie das heute erleben kön­nten !
    Der Sieg des Sozial­is­mus ! Wenn auch eines stark auf einen kleinen, oberen Kreis der “Bevölkerung” spez­i­fiziert­er.
    Lei­der ist der Deutsche ein Meis­ter im Anpassen. Dazu passt die am Ende des Beitrages einge­fügte Grafik mit dem Zitat von Jid­du Krish­na­mur­tri her­vor­ra­gend !
    Eben Bun­des­dack­el. Uuups.…..Räumt es mich jet­zt aus vor Lachen oder vor Ekel ?????

    • Ja es ist schon absurd das die Ossis den Det­mold­er Frank-Wal­ter Stein­meier (manche nen­nen ihn auch Poli­ti­platsch) oder den Lud­wigshafn­er Biedenkopf oder den Pres­byter Ruhrpot­tler Erwin Sel­l­er­ing gewählt haben sollen, obwohl deren Parteien keine 10.000 Mit­glieder im Osten zusam­menkratzen kön­nen.

      Deshalb stell ich mal die Frage, ob es nicht eventuell vielle­icht sein kön­nte, das der Osten von “Ein­reisewil­li­gen Kon­ser­ven­Vatikan­ern Kon­ser­v­a­tiv­en” aus dem West­en gezielt unter­wan­dert wurden/werden, um dort das in 45 Jahren bewährte Sys­tem und deren Bevölkerung rest­los zu plün­dern und diese Plün­derung in ganz Deutsch­land (und let­ztlich in ganz Europa) einzuführen? Wir wollen ja auch nicht das böse Wort Wahlfälschung in den Mund nehmen, aber von diesem Mar­i­onet­tenthe­ater fühlt sich hier offen­sichtlich kein­er vertreten.
      Wie wäre es, wenn du mal ein biss­chen lauter denkst und uns erk­lärst wie dein Deutsch­land der Zukun­ft aussieht? Pfar­rer an die Macht, Deutsch­land einig Bana­nen­land? Wir brauchen Leute die anfan­gen selb­st­ständig zu denken…Wir sind die 99% also soll­ten wir den 99% auch zuhören.

    • Du kannst gern soviel kindisch rum blöck­en wie du willst. Deine Ver­suche brin­gen dir gar­nichts.
      Nie­mand wird sich dadurch vom sel­ber denken abhal­ten lassen.

  3. Das sehe ich auch so. Wir brauchen ein Konzept für die Zukun­ft. Wie wäre es anstelle Dik­tatur des Pro­le­tari­ats mit gesichert­er Mitbes­tim­mung. Keine Streiks wären notwendig, da die Mitar­beit­er z.B. bei den Löh­nen mitentschei­den. So etwas gibt es auch schon, sog­ar in den USA. Zen­trale Insti­tu­tio­nen sind für die Bere­iche zuständig, die nicht gewin­nori­en­tiert betrieben wer­den dür­fen, wie z.B. Gesund­heit und Bil­dung, Woh­nungs­bau und Stromver­sorgung, Lebens­mit­telin­dus­trie … Ein stark­er Staat ist dafür notwendig. Dieser wird derzeit über die EU aufgelöst. Deshalb lehnen viele Men­schen die EU ab. Wie sollen wir uns bei der Europawahl ver­hal­ten?

  4. Also ich weiss nicht ob das Mod­ell USA wirk­lich so erstrebenswert ist.
    Dik­tatur des Pro­le­tari­at, soziale Mark­twirtschaft — alles blabla — hohle Worte.
    Ich hab keinen Bock mehr auf das poli­tis­che Trauer­spiel was man uns da bietet.
    Wir soll­ten kom­plex­er denken, nicht nur auf Firmenebene…

  5. net­ter artikel, nur an der real­ität vor­bei, das eigentliche ärg­er­liche in unserem gesamt­deutschen staat ist das ossi, wes­si, nor­di, südi und mit­ti immer glauben die besten zu sein, das wird von her­rchen dazu genutzt zwi­etra­cht zu sähen. damit wird erfol­gre­ich ver­hin­dert das sich ein rudel bilden kann, um her­rchen in seine schranken zu weisen

    • Es ist kaum anzunehmen das sich alle mal einig sind. Es gibt immer einen gewis­sen Prozentsatz chro­nisch Unzufrieden­er. Eine “bre­ite Front” (=Rudel) hat noch nie funk­tion­iert. Es ist wesendlich warschein­lich­er das man bei 81 Mio Men­schen auch 81 Mio Mei­n­un­gen (=Fron­ten =Rudelführer) bekommt.
      Tat­säch­lich ist es eher so das eine kri­tis­che Menge erre­icht wer­den muss um die Trägheit­skräfte zu über­winden, damit sich alle ihr Land zurück holen statt nur die gemolkene Volk­sh­erde zu sein.
      Und dann wäre es gut wenn sie sich alle eine eigene Mei­n­ung gebildet haben, statt sich vor den Kar­ren von SpiegelEi & Co span­nen zu lassen.

  6. Sehr schön­er Artikel.
    80% waren mir aus der Seele geschrieben und den restlichen 15% stimme ich uneingeschränkt zu.
    Achso, da bleiben ja noch ein paar Mar­gin­alien übrig. Aber wegen dieser 5% will ich mich nun wirk­lich nicht stre­it­en.

    • Danke, ich erwarte gar­nicht das mir jed­er zus­timmt, son­dern nur das alle selb­st­ständig mal nach­denken, wie wir da wieder rauskom­men.

  7. Eben da liegt der Hase im Pfef­fer.
    Das Nach­denken wurde bere­its erfol­gre­ich aus dem Lehrplan gestrichen. Wer in den let­zten 30 Jahren Kinder hat­te, wird das leicht nachvol­lziehen und die dies­bezüglich zunehmende Ten­denz bestäti­gen kön­nen.

    • Ja, sehe ich auch so, das zieht sich durch alle Bere­iche wie ein rot­er Faden. Das ist nur noch “Gehirn voll müllen”.
      Die Par­al­le­len zwis­chen TV-Niveau und Denk-Niveau sind erschreck­end.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*