Liebe Ukrainer – Willkommen im Schlachthaus EU

Es ist vollbracht, nun werden endlich die Blumen und Lichter auf dem Maidan in unserem Qualitätsfernsehen gezeigt. Großmütter, welche vor Freude weinen und die von uns GEZzahlten Propaganda-Spezalisten klären uns über das endlose Leid der „echten Demokraten“ auf. Jene, die im Namen der Volkshelden aus dem dritten Reich für Demokratie und Freiheit mit friedensstiftenden Molotow-Cocktails, Granaten, Gewehren usw. weitgehend chancenlos Polizisten bekämpften. Ja, nun ist der Weg geebnet für die wahre Demokratie, wie sie sich in schnellster Weise mit demokratisch legitimierten Mitteln unserer westlichen Wertegemeinschaft auch weiter ostwärts ausbreiten soll. Böse Zungen sagen gar, von jeglicher Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechten und Legitimationsverfahren befreit.

Liebe Ukrainer - Willkommen im Schlachthaus EU Julija Tymoschenko next EU Mum Mutter der EU-Volution-neues missbrauchtes Heldentum Ukraine qpressIm Eilverfahren und ohne jedwede rechtliche Legitimation wurde dann, die wegen Korruption in der Ukraine rechtskräftig verurteile Frau Mutter Timoschenko aus dem Gefängnis geholt und für eine medienwirksame Rede auf den Maidan gerollt. Es schossen mir die Tränen in die Augen, wie diese, als lebendes Beispiel für Aufrichtigkeit, Menschenliebe und demokratische Grundfeste stehende Dame mit theatralischen Worten und zitternder Stimme die Menschen auf dem Maidan versuchte einzulullen… „Ich hatte mir so sehr gewünscht, Euch zu berühren und Euch in die Augen zu schauen“, diese Worte glaube ich ihr sogar, denn auch ein Bauer der seinem Schlachtvieh ins Auge schaut, empfindet wohl ähnliches wie Frau Timoschenko. „Ihr seid Helden…“ nun, da sind wir dann ja wieder bei dem Sprachgebrauch, welchen wir allzu gut aus den Geschichtsbüchern kennen.

Was uns unsere Qualitätspresse nicht mitteilte, war, dass es wenig Beifall gab und sogar viele Pfiffe und Buhrufe. Aber egal, man hat eine Ikone des westlichen Demokratieverständnisses wiederbelebt, die hernach auch ohne Skrupel das ukrainische Volk zur gerechteren „europäischen Schlachtbank“ unserer EU-Kommissare führen wird. Niemals wird man die Menschen weiterhin dem bösen Russland aussetzen.

Herr Steinmeier wird fortan in der Presse gefeiert werden, dass er mit seinem großen Verhandlungsgeschick weiteres Blutvergießen verhindert habe! Das bringt ihn auch auf der Beliebtheitsskala unserer Bundesmutti um einige Punkte näher. Aha, ist das so? Schließlich hielt sich überhaupt niemand an irgendwelche Vereinbarungen, welche auch von Herrn Klitschko unterschrieben wurden. Da wurde dann der ukrainische Polizeipräsident zunächst misshandelt und anschließend in Ketten gelegt, zur Unterschrift seiner Rücktrittserklärung gezwungen, das ist doch mal echte Rechtsstaatlichkeit und Demokratieverständnis auf allerhöchstem Niveau, selbstverständlich nur Dank des großen Verhandlungsgeschicks von Herrn Steinmeier. Was hätte die Ukraine nur ohne ihn gemacht? Wäre da gar der Wandel in Gefahr geraten?

Die neuen Machthaber hatten auch nichts Eiligeres zu tun, als die für 20 Proeznt ihrer Bevölkerung gültige Amtssprache Russisch abzuschaffen, was diese natürlich extrem freut und nachhaltig zur Befriedung der aufgeheizten Situation beitragen wird. Stichwort aktiver Minderheitenschutz in Krisenzeiten. Natürlich fehlt auch der Haftbefehl wegen Massenmordes für den ehemaligen Präsidenten Janukowitsch nicht und rundet insgesamt das schon fast perfekte Demokratie-BILD ab.

Im „Heute Journal“ konnte man vernehmen, dass der russische Ministerpräsident, Herr Medwedew, eine öffentliche Erklärung abzugeben hatte, in der er den russischen Standpunkt vertrat, dass man zur Zeit nicht mit der Ukraine verhandeln könne, da Russland keine Leute, die mit schwarzen Masken und Kalaschnikows durch Kiew streunen, als Regierung anerkennen möchte. Diesen Standpunkt konnte das „Heute Journal“ nun gar nicht nachempfinden und sagte „… die EU findet anscheinend nichts dabei …“, ja, genau, kein weiterer Kommentar notwendig oder?!

Jetzt sind die Schlächter schon alle vor Ort. Die EU hat eiligst ihre „Berater“ in Kiew positioniert und ehrliche Versprechungen abgegeben, die USA haben natürlich auch schon Zusagen gemacht und England winkt nicht weniger mit einem „Blankoscheck“. Natürlich kann so viel Großzügigkeit nicht ohne Gegenleistung erbracht werden und das fröhliche „Filetieren“ des Landes und seiner Werte kann beginnen. Diese Verhandlungen werden obendrein auch noch, mit nicht vom Volk legitimierten und mit Waffengewalt ins Amt gekommenen Personen geführt (den Begriff Regierung oder was auch immer, kann und möchte man nicht in den Mund nehmen). Aber wie das „Heute Journal“ schon kolportierte „… die EU findet anscheinend nichts dabei …“, was nur mit der tiefsten Verbundenheit zum demokratischen Gedanken und RECHTSstaatlichkeit zu erklären ist.

Vielleicht mag man auch einmal einen kleinen Schritt zurück gehen und sich überlegen warum grade jetzt all das geschieht? So wie es Herr F.D. Roosevelt sagte: „In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war.“

Die Ukraine verhandelte seit Dezember mit China über ein Handelsabkommen im Wert von 100 (nur 10) Milliarden US-Dollar, das große Lieferungen von nicht gentechnisch veränderten Agrarprodukten beinhaltete (Ukraine wurde schon immer als Kornkammer Europas bezeichnet) und bot zusätzliche Hilfen in Form von nicht weiter definierten Investitionen an. Zusätzlich bot Russland über 150 (nur 15) Milliarden US-Dollar und bekanntermaßen die weitere Lieferung von extrem günstigem Gas, ohnedem Industrie und Bevölkerung in der Ukraine aufgeschmissen sind. Dagegen versprach die EU 600 Millionen US-Dollar und die EU-üblichen Knebel. Da ist doch klar, dass die neue Herrschaftsform in der Ukraine schnellst möglich im Sinne einer mittlerweile „totalitär-demokratischen“ USA und einer „kommissarisch-demokratischen“ EU, restrukturiert werden muss.

Liebe Ukrainer - Willkommen im Schlachthaus EU EU EU EU Sind wir nicht alle ein bisschen UkraineWas hat sich nun die Ukraine zu vergegenwärtigen? Einige neue Multimillionäre aus den Reihen der „demokratischen Freiheitskämpfer“ und ansonsten die gleichen glücklichen Errungenschaften, die die EU bereits in so vielen beglückten Ländern, wie z. B. Griechenland, Portugal, Spanien usw. einführen konnte, nämlich der Wechsel von national korrupten Politikern zu EU korrupten Politikern. Nur dass die EU Politiker nicht einmal ansatzweise einen Bezug zu Land und Leuten haben, der Draht zum Mammon ist dafür umso intensiver. Die Bankster reiben sich derweil schon die Hände und tanzen um ihr „Skull & Bones“. Willkommen im Schlachthaus EU, bitte seien Sie ganz entspannt, schauen Sie Fernsehen und schlafen Sie ruhig weiter, der nächste freiwerdende Schlachter wird sich alsbald um sie kümmern.

Natürlich ist auch eine Spaltung des Landes möglich, wie es mit dem Kosovo Realität wurde. Dies hängt von dem Verhalten und den gesetzten Zielen der EU und der USA ab, sowie dem Verhalten von Russland. Eines ist sicher, zunächst versinkt das Land im Chaos, da kann man dann schon sehr beruhigt sein. Dass dort 15 Atomkraftwerke in Betrieb sind, wovon eins schon nachweislich von den Friedensaktivisten angegriffen wurde, muss uns nicht weiter stören, schließlich sind wir ja auch mit Fukushima klargekommen, wir müssen langfristig nur noch ein wenig die Strahlengrenzwerte erhöhen.

Geopolitisch kann sich das Ganze auch noch zu einem weltumspannendem Massengrab entwickeln und damit der aufgezeigten Vorstellung eines realen Schlachthauses zu mehr Bildhaftigkeit verhelfen. Das sehr hohe Eskalationspotential mit den bekannten Protagonisten ist längst nicht gebannt. Wie man bereits lesen kann, wird über einen NATO Beitritt wohl schon mit den Marionetten in Kiew verhandelt. Wenn man sich jetzt noch einmal die Abläufe der Geschehnisse der jüngsten Vergangenheit z. B. in Lybien, Syrien und paralleler Ereignisse wie z. B. in Venezuela und Thailand in Bezug auf Bürgerunruhen und Regime-Stürze anschaut, ist durchaus ein Schema zu erkennen, welches nichts Gutes erahnen lässt.

Liebe Ukrainer – Willkommen im Schlachthaus EU
54 Stimmen, 4.85 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Maxxbaluk
Über Maxxbaluk 5 Artikel
Ich habe viel gesehen und viel gemacht, bin multikulturell und trotzdem der Überzeugung, dass jedes Volk seine eigene Kultur behalten sollte. Ich bin überzeugter Europäer und gerade deswegen gegen die derzeitige Politik der EU. Ich stehe für eine Politik von Leben und leben lassen und kann mich mit dem Raubtier-Kapitalismus und dem menschenverachtenden Gedankengut nicht abfinden. Für alle Texte von mir … bitte ich Euch: „Glaubt mir nichts, seid kritisch, hinterfragt selber, macht Euch schlau, investiert etwas Zeit um Euch eine Meinung zu bilden … denn Eure Meinung ist viel wichtiger als Ihr glaubt! Eure Meinung, ist das, was die Zukunft charakterisieren wird, wenn Ihr eine Meinung aus Wissen und Herz habt … dies ist die Kraft, welche wirkliche Demokratie ausmacht im Wechselspiel der Systeme.“

11 Kommentare

  1. Wo der Führer scheiterte, ist nun die EU erfolgreich.
    Neuer Lebensraum für die germanische Herrenrasse.
    Euro, Euro über alles, über alles in der Welt.

  2. sehr gelungener beitrag ! und die tatsachen auf den punkt gebracht …. nur leider geht das nicht in die köpfe der massenmedienverblödeten desinformierten bevölkerung

  3. Eine sehr zutreffende Lageeinschätzung.
    Die Ukraine wird mit den Realitäten, die auf sie warten ,sehr bald konfrontiert werden.
    Die Stippenzieher kommen ihrem Traum der Machtausweitung ein Stück näher, sie sind endlich an Russlands Grenzen.
    Mal abwarten, was Putin macht, da könnten sich manche zu früh freuen.
    Jedenfalls wird der Westen, die EU nicht aufhören, sich alles einzuverleiben, was nur geht.
    Der Imperialismus feiert eine neue Blütezeit.

    • Danke für den Hinweis, Du hast natürlich recht. Der Fehler wurde korregiert.

      Zitat einer Unbekannten:
      Alle Fehler die man macht, sind eher zu verzeihen, als die Mittel die man anwendet um sie zu verbergen.

      Anmerkung:
      Dies sollten mal unsere Politiker beherzigen oder?! Aber die machen ja keine, da ist alles so gewollt…. 😉

  4. Eine mit russischen Propaganda verseuchte quasi Publikation, die die Wahrheit entsprechend verdreht! Heutige Russland mit seinen Zaren Putin und faschistisch veranlagte Bevölkerung, ist eine Reinkarnation des Hitlers- und Stalins Regime in einem. Wenn der Auto ein deutscher ist, sollte er in Grund und Boden schämen… Aber manche Deutschen werden den Leid von anderen nur dann erkennen, wenn die selber in gleiche Lage geraten und in eigenem Land wieder neue russische Mauern eingerichtet sehen… so zynisch ist die Welt geworden

    • Ahh … verstehe, als Autor müsste man dann mehr Rücksicht auf die womöglich vom Westen organisierten Scharfschützen in der Ukraine nehmen, die Polizisten und Demonstranten gleichermaßen aus dem Hinterhalt erschossen … mit dem Ergebnis das dort heute die Braune Suppe das Sagen hat, die wir jetzt als urdemokratisch und legitimiert betrachten sollen, dann erst wäre man also ein aufrechter und lupenreiner Demokrat?

      Hmm … ich glaube, da bleibe ich lieber zynisch … obgleich kein Putin-Verehrer, der hat auch genug Dreck am Stecken, kann aber locker von diversen Schlächtern aus den gutmenschlichen Reihen des Westens übertroffen werden … so meine Meinung.

      Und die Hauptaufgabe besteht also darin, die Menschen wieder so sehr gegeneinander aufzuhetzen, dass die Kriegsrechnung auch aufgeht. Ok, wenn man die Ukraine, zusammen mit der Krim ohne solchen Stress übernehmen könnte, wäre natürlich auch niemand abgeneigt … und Russland hat keine Interessen zu haben, ja, ja … so stell ich mir das auch vor … 🙁

    • Ein bischen Substanz wäre für einen solchen Kommentar doch wohl angebracht oder!? Außer Polemik kann ich in diesem Kommentar absolut nichts inhaltliches finden. Gerne schäme ich mich in Grund und Boden, sofern mir falsche Schlüsse oder wissentliche Falschaussagen aufgezeigt werden können. Das ist hier wohl nicht der Fall, sondern vielmehr tritt das ein, was in dem Artikel beschrieben wurde. In dem Kommentar wird sogar eine ganze Volksgruppe verunglimpft und als “faschistisch veranlagte Bevölkerung” bezeichnet. Sieht mir ganz nach HETZE aus….. Nun lieber Kommentator, nur eins noch angemerkt, durch Bekannte weiß ich, dass viele Ukrainer (auch nicht russisches stämmige) vor den demokratischen Schlägertrupps der neuen “Regierung” angst haben und auf bereits gepackten Koffern sitzen, um aus ihren eigenen Land zu fliehen. Nicht die westliche oder östliche Propaganda ist relevant zur Wahrheitsfindung, sondern die Taten, welche nachweislich sind und dieses erfährt die ukrainische Bevölkerung leider zur Zeit, wofür sie mein aufrichtiges Mitleid und das größte Mitgefühl haben.

  5. haha… muss ich irgendwie schmunzeln. Der Artikel ist rund und gesund und hat seinen Charme. Auf jeden Fall besser, als als dieses Video, dass gerade kursiert und die bösen Maidan-Rechten bei Massenverbrennungen von Polizisten ablichtete, sogar ein Schaufellader wurde gegen die staatlichen Ordnungshüter aufgefahren. Ich wartete darauf, dass die Behelmten auf die Schippe genommen werden, wie in diesem einen science fiction, da schaufelte man die Demonstranten auf des Lasters Ladefläche und verarbeitete sie zu Menschenfutter. Na gut, das haben sie in dem Video nicht weiter gezeigt, aber wer weiß schon, wie das noch weiterging? Es gab ja auch noch genug andere Szenen, die alle die erfreuen durften, die sonst immer nur die Berichte geliefert bekommen, in denen irgendwelche Rechtenschläger-Demonstraten ordentlich eines auf die Mütze bekommen. Eigentlich ist es mir auch egal, was die fordern, habt ihr schon mal erlebt, dass irgendetwas vom rechten kleinen Mann durchgesetzt wurde..? Mit solch merkwürdigen Aufläufen…? Naja und nun ist eine Zeit vergangen und endlich sind meine Freunde die Russen eingeritten. Nicht nur das es bescheuert war, wie hier ja schon erwähnt wurde, dass man die russiche Sprache unter Feuer genommen hat, nö… die haben auch noch die Lenindenkmale umgeballert. Habe aufgehört bei 80 Stück zu zählen. Wie bescheuert sind die denn.. dachte ich mir. Das kann doch nur schiefgehen, den Russen ihre antiimperialistischen Denkmäler zu zerkloppen. Na war ja klar, dass die dann in die Offensive gegangen sind, die Russen sind nämlich auch beste Antifaschisten, was ja auch logischer Weise irgendwie zusammengehört und Lenin hatte ja was mit den Kommunisten, sehr sympatisch. Da kam also ne Menge Tradition in der Russischen Seele hoch und die haben mich angesteckt mit ihrer Wut, haben uns ja auch angeblafft, ob wir denn nichts dabei fänden…? Also wenn ich so an unsere Vergangenheit denke, öffnen sich ja schon bei der kleinsten Erinnerung daran Massengräber in meiner Seele. Nun also Leute losgeschickt um den Rechten ordentlich den Garaus zu machen. Da sind sie gerade bei, mit so ner Art Hooligans und Rocker, auch ok, Rechte bekämpft man am besten mit Rechten, das ist klug gemacht. Da habe ich dann schon das erste mal gestaunt, denn sonst fällt mir immer alles ein, wie es denn jetzt weitergehen könnte. Aber dieses mal… Hut ab. Ha und dann hab ich die Strategie entdeckt. Da sagte doch mal ein ranghoher russischer Offizier im Laufe des Georgien-Krieges: “Es geht alles ganz einfach. Wir bringen die Leute gegeneinander auf und machen sie noch zusätzlich unzufrieden mit der Regierung. Den Rest machen die dann schon ganz von alleine, und wenn die Zeit reif ist kommen wir. Volltreffer, genau das läuft gerade ab im Osten der Ukraine dachte ich und die haben es tatsächlich drauf. Wenn ich das alles jetzt mal so in einer ruhigen Minute an mir vorbeiziehen lasse, muss ich zugeben, dass eigentlich beide sich der Nazibuben bedienen, aber wer? Na klar und das wusste ich von Anfang an eigentlich auch schon. Da kloppen sich zwei Kapitalistenverbände ordentlich die Nase platt um ihre Pfründe. Höchste Zeit sich bequem im Sessel zurückzulegen und mir das Gebalge im liveTV gemütlich anzusehen, denn anfangs war ich noch ganz schön emotionalisert. Ehrlich gesagt wollte ich nicht glauben, dass hundertausende, die in der Ukraine auf die Straße gingen alles rechte Kapitalistenlumpen sind. Die hatten doch auch ne Menge guter Forderungen. Da habe ich mich für die eingesetzt. Aber enttäuscht bin ich auch von den Russen. Ich dachte die würden wieder einen Schritt in die antifaschistische Ecke machen. War auch nur ne Luftnummer. Ich hätte es ihnen trotzdem gewünscht oder mir? Nächstes Mal und das kommt ganz sicher, oder ist ja woanders schon mitten dabei, lasse ich mich nicht mehr so leicht anstecken. Ist ja sowieso nicht meine Gangart, bin eigentlich nen ganz gemütlicher, aber vielleicht dieses mal nicht ganz so, weil das ganze sitzt mir hier ein wenig zu sehr auf der Pelle. Ist ja sonst immer so schön weit wech alles. Habe ich mich dieses Mal ganz schön für dumm verkaufen lassen. Normaler weise bin ich nämlich der ganz besonders Kluge, der sowieso schon immer weiß, wie es abläuft und warum. Ganz im geheimen gesagt tue ich das auch gerne raus. Naja das nächste mal halt. Lieben Gruß Genossen 🙂

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Liebe Ukrainer – Willkommen im Schlachthaus EU
  2. “Wir haben die Probleme im Griff, die wir selber geschaffen haben…” | Ultimative Freiheit Online
  3. Herbst…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*