GEZeiten moderner Propaganda

GEZeiten moderner Propaganda Volksempfänger haben in deutschland eine lange TraditionBRDi­gung: UKW und Lang­welle wer­fen ihre gebührenpflichti­gen Krak­en wieder ein­mal weit voraus. Eine neue Welle kommt jet­zt auf Deutsch­land zu, näm­lich die Nov­el­le der GEZ-Gebührenein­treiberei. Hat­te man sich in den ver­gan­genen Jahren zu sehr darin ver­strickt alle möglichen tech­nis­chen Gerätschaften mit dieser Gebühr zu beauf­schla­gen, hat sich offen­bar die Erken­nt­nis bre­it gemacht, dass es unprak­tik­a­bel und wenig zielführend ist, vom Handy, über die Mikrow­elle bis hin zum gemeinen RFID-Chip alles mit dieser obszö­nen Gebühr etiket­tieren zu wollen. Zu groß der Aufwand, zu ger­ing das Ver­ständ­nis bei den Betrof­fe­nen und zu mächtig die Nieder­la­gen vor den Gericht­en, ins­beson­dere bei der Ein­beziehung der Com­put­er als Emp­fangs­geräte.

Die neue Welle der Gebührenein­treiberei sieht nun vor, diese von tech­nis­chen Errun­gen­schaften gän­zlich zu entkop­peln und in Bälde auss­chließlich auf die Haushalte zu beziehen. Ein gelun­gener Schachzug in Sachen Geld­schnei­derei, muss man dann gar nicht mehr über die Ver­wend­barkeit einzel­ner Geräte zum Emp­fang von gebührenpflichti­gen Inhal­ten nach­denken. Danach ist dann von jedem Haushalt eine Full-Ser­vice Gebühr zu entricht­en, wobei es her­nach völ­lig egal ist ob auch die Mikrow­elle was emp­fan­gen kann oder nicht, oder ob Handys, Com­put­er oder auch rein gar nichts vorhan­den ist, welch­es den gebührenpflichti­gen Salat verkraften kön­nte.

Sicher­lich geht es hier ins­ge­samt weniger um die Belange der Bürg­er und von Geset­zeswe­gen zu beschal­len­der und zu bebildern­der bre­it­er Massen, als vielmehr um die sich blähen­den Geld­beu­tel der Anstal­ten, die sich verpflichtet fühlen die staatliche Pro­pa­gan­da in die Köpfe der zu manip­ulieren­den Massen zu häm­mern. Spöt­ter sprechen auch schon süff­isant vom Volk­sempfänger 2.0, der natür­lich in Umfang und Ausstat­tung dem Appa­rat des ein­st­ma­li­gen Großmeis­ters des ersten Volk­sempfängers bei weit­em über­legen ist.

Zu klären bliebe also, wie sich Leute, die aus ide­ol­o­gis­chen oder anderen Grün­den auf der­lei staatliche Mei­n­ungs­mache verzicht­en möcht­en, dieser Zwangsab­gabe entrin­nen kön­nen? Ist dazu eine Haushalt­sauflö­sung erforder­lich? Welche Gründe son­st sollte man noch ins Feld führen kön­nen, um für der­lei unbestelltes Pro­gramm nicht zur Kasse gebeten zu wer­den? Erfreulich wäre es natür­lich, wenn das höch­ste deutsche Gericht diese Änderungsab­sicht kassieren würde, es sieht aber nicht wirk­lich danach aus.

Vielle­icht sollte man schon mit ein­er Ideen­samm­lung begin­nen, um auch den Wider­stand gegen diese Änderung vorzu­bere­it­en oder gar effek­tiv auf die Abschaf­fung der Pro­pa­gan­da-Finanzierungs­be­hörde hinar­beit­en. In der jet­zi­gen Form sieht es eher nach ein­er unzuläs­si­gen Steuer aus und wenn dem so wäre, kön­nten die Herrschaften ja ergänzend zum Sol­i­dar­ität­szuschlag auch noch eine Pro­pa­gan­daab­gabe ein­führen, die genau dieses Feld abdeckt. Aber ver­mut­lich wird aller Wider­stand ein­mal mehr an der frei­heitlichen Grun­dord­nung scheit­ern, die zuvorder­st die Frei­heit und Willkür des Staates zu schützen scheint. Ein­mal mehr zeigt sich hier die Selb­st­be­di­enungs­men­tal­ität bes­timmter Ein­rich­tun­gen, die mit staatlich­er Gewalt, fern ab vom Wet­tbe­werb ihrer Prasserei frö­nen dür­fen, denn auch diese Änderung bringt einen zusät­zlichen Mil­liar­den­be­trag in die Gewalt dieser Insti­tu­tion. Und wenn das Volk ver­hungert, so soll es dabei doch köstlich unter­hal­ten wer­den.

GEZeit­en mod­ern­er Pro­pa­gan­da
3 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

1 Kommentar

  1. Die Argu­men­ta­tion der Sendeanstal­ten ist vor allem krude. Allein weil sie der All­ge­mein­heit mit großem tech­nis­chem Aufwand die Möglichkeit eröff­nen und ver­füg­bar machen, die Rund­funkme­di­en zu nutzen, leit­en sie daraus das Recht ab, einen jeden zur Kasse zu bit­ten, der in den Genuss dieser Möglichkeit kom­men kann.

    Die Zeitun­gen und Mag­a­zine wer­den nachziehen wollen. Und dann die ganzen Auto­bauer, die uns mit hohem tech­nis­chem Aufwand die Möglichkeit zur Ver­fü­gung stellen, Fahrzeuge nutzen zu kön­nen ganz abge­se­hen von den vielen,vielen Blogs, die uns mit hohem kreativem Aufwand die Möglichkeit zur Ver­fü­gung stellen, uns wahrheits­gemäße, unge­färbte und inves­tiga­tiv ermit­telte Infor­ma­tio­nen zu ver­schaf­fen — Leute, bald gibts auch für uns Geld 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*