Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab

Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab 2013 02 28 Abstimmung Bundestag Wasser ist Menschenrecht Ergebnis Linke

Deutsch-Absurdistan: Bestimmt haben die Deutschen jetzt endlich das Wesen des Kapitalismus begriffen und akzeptieren dass nur anständiger Profit ihre Bedürfnisse korrekt sichern kann, selbst wenn eine so wichtige Sache wie beispielsweise das Wasser damit zum Gegenstand von Spekulation wird. Wahrscheinlich ist „Leistungswasser“ bekömmlicher oder aufgrund des Wettbewerbs billiger. Nun gut, ganz so einfach verhält sich die Geschichte jetzt allerdings nicht. Auch wollen wir die Überschrift nicht als Ausdruck einer möglichen neuen Herzlosigkeit der Deutschen verstanden wissen. Nein es ist alles noch viel schlimmer.

Eingedenk der Überschrift sollte jetzt natürlich der Protest und der laute Aufschrei der Leser erfolgen. Allerdings gibt es dafür keinerlei Grund oder sachliche Rechtfertigung, denn die Überschrift ist absolut zutreffend. Wie das? Das System fragt ja nicht nach der Meinung der Menschen oder einer Mehrheit unter ihnen, sondern nur danach für welche Pappnasen die Leute ihre Stimme in die Urne warfen und hernach mit derselben auch noch untreue Geister für sich reden ließen.

Somit liefert der Bundestag einmal mehr „im Namen des Volkes“ eine Glanzleistung dessen ab, was eine pervertierte und ausverkaufte Demokratie zu leisten imstande ist. Dies auch locker gegen die Mehrheit der Menschen in der Republik. Aber wen stört so etwas heutzutage noch? Dies ist der Vorzug einer indirekten oder repräsentativen Demokratie, einer sogenannten Schein-Demokratie. Nur die Ableitung ist noch nicht endgültig geklärt ob sich Schein-Demokratie nun vom Geld-Schein oder vom Anschein ableitet.

Und wie fast immer, ging es auch diesmal nahezu unbemerkt über die Bühne, weil die Menschen mehr mit ihrem Existenzkampf beschäftigt sind als mit den Details irgendwelcher EU-Regelungen. Zur Abstimmung stand ein Antrag der Fraktion der Linken, die eine namentliche Abstimmung zu ihrem Antrag wünschten, wonach „Wasser als Menschenrecht“ zu behandeln sei.

Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab Wasser_Reisfeld_Indien

Und hier haben sich jetzt die Deutschen einmal mehr ein Bein gestellt, denn seit dieser Abstimmung im Bundestag: „Wasser als Menschenrecht | Antrag der Fraktion Die Linke | Wasser ist Menschenrecht – Privatisierung verhindern (Drucksache 17/12482)”, im Namen des Volkes, mochten sich unsere Vertreter nicht mehrheitlich dafür aussprechen. Im Gegenteil, man schmetterte den Antrag ab und erkannte für neue Sittlichkeit, dass Wasser kein Menschenrecht ist. Damit ist auch in diesem Bereich der Privatisierung Tür und Tor geöffnet, einen weiteren Hammer dazu bringen wir noch zum Schluss.

Von den 620 abgeordneten haben generell erst einmal 75 nicht an der Abstimmung teilgenommen. Ferner hatten 124 dazu gar keine Meinung und haben sich sogleich enthalten. Ganze 122 votierten dann für Wasser als Menschenrecht. Und sage und schreibe 299 verneinten dann diesen Umstand. Deshalb jetzt die große namentliche Merkliste der „Versager“, weil es durchaus von Bedeutung ist und der Wähler mal genauer hinsehen sollte, fein sortiert nach Partei und Nachnamen. Deshalb namentlich, damit jeder seinen persönlichen Nein-Sager auch identifizieren kann.

Die Wasser als Menschenrecht Versager von der CDU/CSU

Thomas Bareiß • Norbert Barthle • Günter Baumann • Ernst-Reinhard Beck (Reutlingen) • Manfred Behrens (Börde) • Veronika Bellmann • Dr. Christoph Bergner • Peter Beyer • Steffen Bilger • Clemens Binninger • Peter Bleser • Dr. Maria Böhmer • Wolfgang Börnsen (Bönstrup) • Wolfgang Bosbach • Norbert Brackmann • Klaus Brähmig • Michael Brand • Dr. Reinhard Brandl • Helmut Brandt • Dr. Ralf Brauksiepe • Dr. Helge Braun • Heike Brehmer • Ralph Brinkhaus • Cajus Caesar • Gitta Connemann • Marie-Luise Dött • Dr. Thomas Feist • Enak Ferlemann • Ingrid Fischbach • Dirk Fischer (Hamburg) • Axel E. Fischer (Karlsruhe-Land) • Dr. Maria Flachsbarth • Klaus-Peter Flosbach • Herbert Frankenhauser • Dr. Hans-Peter Friedrich (Hof) • Michael Frieser • Erich G. Fritz • Hans-Joachim Fuchtel • Alexander Funk • Ingo Gädechens • Dr. Thomas Gebhart • Norbert Geis • Alois Gerig • Eberhard Gienger • Michael Glos • Peter Götz • Ute Granold • Reinhard Grindel • Hermann Gröhe • Michael Grosse-Brömer • Markus Grübel • Manfred Grund • Monika Grütters • Olav Gutting • Florian Hahn • Dr. Stephan Harbarth • Gerda Hasselfeldt • Dr. Matthias Heider • Helmut Heiderich • Mechthild Heil • Ursula Heinen-Esser • Frank Heinrich • Rudolf Henke • Michael Hennrich • Ansgar Heveling • Ernst Hinsken • Peter Hintze • Christian Hirte • Robert Hochbaum • Karl Holmeier • Franz-Josef Holzenkamp • Joachim Hörster • Anette Hübinger • Hubert Hüppe • Thomas Jarzombek • Dieter Jasper • Dr. Franz Josef Jung • Andreas Jung (Konstanz) • Dr. Egon Jüttner • Bartholomäus Kalb • Hans-Werner Kammer • Steffen Kampeter • Alois Karl • Bernhard Kaster • Volker Kauder • Siegfried Kauder (Villingen-Schwenningen) • Dr. Stefan Kaufmann • Roderich Kiesewetter • Eckart von Klaeden • Ewa Klamt • Volkmar Klein • Jürgen Klimke • Axel Knoerig • Jens Koeppen • Manfred Kolbe • Dr. Rolf Koschorrek • Hartmut Koschyk • Thomas Kossendey • Michael Kretschmer • Gunther Krichbaum • Dr. Günter Krings • Rüdiger Kruse • Bettina Kudla • Dr. Hermann Kues • Günter Lach • Dr. Karl A. Lamers (Heidelberg) • Andreas G. Lämmel • Dr. Norbert Lammert • Katharina Landgraf • Ulrich Lange • Dr. Max Lehmer • Paul Lehrieder • Ingbert Liebing • Matthias Lietz • Dr. Carsten Linnemann • Patricia Lips • Dr. Jan-Marco Luczak • Daniela Ludwig • Dr. Michael Luther • Karin Maag • Dr. Thomas de Maizière • Hans-Georg von der Marwitz • Andreas Mattfeldt • Stephan Mayer (Altötting) • Dr. Michael Meister • Maria Michalk • Dr. Mathias Middelberg • Philipp Mißfelder • Dietrich Monstadt • Marlene Mortler • Dr. Gerd Müller • Stefan Müller (Erlangen) • Dr. Philipp Murmann • Michaela Noll • Franz Obermeier • Eduard Oswald • Henning Otte • Dr. Michael Paul • Rita Pawelski • Ulrich Petzold • Dr. Joachim Pfeiffer • Sibylle Pfeiffer • Beatrix Philipp • Ronald Pofalla • Christoph Poland • Ruprecht Polenz • Eckhard Pols • Thomas Rachel • Dr. Peter Ramsauer • Eckhardt Rehberg • Katherina Reiche (Potsdam) • Lothar Riebsamen • Josef Rief • Klaus Riegert • Dr. Heinz Riesenhuber • Johannes Röring • Dr. Norbert Röttgen • Dr. Christian Ruck • Erwin Rüddel • Albert Rupprecht (Weiden) • Anita Schäfer (Saalstadt) • Dr. Wolfgang Schäuble • Dr. Annette Schavan • Dr. Andreas Scheuer • Karl Schiewerling • Norbert Schindler • Tankred Schipanski • Georg Schirmbeck • Christian Schmidt (Fürth) • Patrick Schnieder • Dr. Andreas Schockenhoff • Nadine Schön (St. Wendel) • Dr. Kristina Schröder • Dr. Ole Schröder • Bernhard Schulte-Drüggelte • Uwe Schummer • Armin Schuster (Weil am Rhein) • Detlef Seif • Johannes Selle • Reinhold Sendker • Dr. Patrick Sensburg • Bernd Siebert • Thomas Silberhorn • Johannes Singhammer • Jens Spahn • Carola Stauche • Dr. Frank Steffel • Erika Steinbach • Christian Frhr. von Stetten • Gero Storjohann • Stephan Stracke • Max Straubinger • Karin Strenz • Thomas Strobl (Heilbronn) • Lena Strothmann • Michael Stübgen • Dr. Peter Tauber • Antje Tillmann • Dr. Hans-Peter Uhl • Arnold Vaatz • Volkmar Vogel (Kleinsaara) • Stefanie Vogelsang • Andrea Astrid Voßhoff • Dr. Johann Wadephul • Marco Wanderwitz • Kai Wegner • Marcus Weinberg (Hamburg) • Peter Weiß (Emmendingen) • Sabine Weiss (Wesel I) • Ingo Wellenreuther • Karl-Georg Wellmann • Peter Wichtel • Annette Widmann-Mauz • Klaus-Peter Willsch • Elisabeth Winkelmeier-Becker • Dagmar G. Wöhrl • Dr. Matthias Zimmer • Wolfgang Zöller • Willi Zylajew

Der einsame Wasser als Menschenrecht Versager von der SPD

Bernhard Brinkmann (Hildesheim)

Die Wasser als Menschenrecht Versager von der FDP

Jens Ackermann • Christine Aschenberg-Dugnus • Daniel Bahr (Münster) • Florian Bernschneider • Sebastian Blumenthal • Claudia Bögel • Nicole Bracht-Bendt • Klaus Breil • Rainer Brüderle • Ernst Burgbacher • Marco Buschmann • Helga Daub • Reiner Deutschmann • Bijan Djir-Sarai • Mechthild Dyckmans • Hans-Werner Ehrenberg • Jörg van Essen • Ulrike Flach • Otto Fricke • Dr. Edmund Peter Geisen • Dr. Wolfgang Gerhardt • Hans-Michael Goldmann • Heinz Golombeck • Joachim Günther (Plauen) • Dr. Christel Happach-Kasan • Heinz-Peter Haustein • Manuel Höferlin • Birgit Homburger • Heiner Kamp • Michael Kauch • Dr. Lutz Knopek • Pascal Kober • Dr. Heinrich L. Kolb • Gudrun Kopp • Dr. h. c. Jürgen Koppelin • Sebastian Körber • Patrick Kurth (Kyffhäuser) • Heinz Lanfermann • Sibylle Laurischk • Harald Leibrecht • Lars Lindemann • Dr. Martin Lindner (Berlin) • Michael Link (Heilbronn) • Oliver Luksic • Patrick Meinhardt • Gabriele Molitor • Jan Mücke • Burkhardt Müller-Sönksen • Dirk Niebel • Hans-Joachim Otto (Frankfurt) • Cornelia Pieper • Gisela Piltz • Jörg von Polheim • Dr. Christiane Ratjen-Damerau • Dr. Birgit Reinemund • Hagen Reinhold • Dr. Peter Röhlinger • Dr. Stefan Ruppert • Björn Sänger • Frank Schäffler • Christoph Schnurr • Marina Schuster • Dr. Erik Schweickert • Werner Simmling • Judith Skudelny • Dr. Hermann Otto Solms • Joachim Spatz • Dr. Max Stadler • Dr. Rainer Stinner • Stephan Thomae • Manfred Todtenhausen • Dr. Florian Toncar • Serkan Tören • Johannes Vogel (Lüdenscheid) • Dr. Daniel Volk • Dr. Guido Westerwelle • Dr. Claudia Winterstein • Dr. Volker Wissing • Hartfrid Wolff (Rems-Murr)

Die bemerkenswerten Abgeordneten dieser Abstimmung

Wer inzwischen einen Blick auf die Grafiken riskiert hat (die lassen sich besser betrachten wenn man einmal draufklickt und vergrößert), der wird festgestellt haben, dass es ein schwarzes Schaf innerhalb der CDU/CSU Fraktion gab, der dieses Menschenrecht befürwortete. Derjenige war Dr. Peter Gauweiler, den man ja eher noch als Hardliner und harten Hund in Erinnerung hat. Hier stemmt er sich nun ganz allein gegen die eigene Fraktion. Dafür einfach mal ein eindeutiges „Respekt“.

Und bei der SPD hat sich unbedingt jemand negativ hervortun müssen, der ist auch extra weiter oben gelistet. Statt sich höflich zu enthalten, bekennt er sich freilich lieber zu den Versagern. Dafür weniger Respekt aber einmal hart aufgemerkt. Vielleicht hat er auch nur so abgestimmt um endlich ein einziges mal alleinig auf einer großen Liste zu erscheinen, auf der er als einzige Person in der Rubrik SPD gelistet ist. Unbekannt genug ist er ja.

Wer also jetzt noch mehr Details zu den Bundestagsabstimmungen in Erfahrung bringen möchte, der kann das an dieser Stelle tun: der Bundestag im Internet, hier speziell Auswertungstools zu den Abstimmungen. Insbesondere wenn es darum geht die Versager nach Wahlkreisen zu ermitteln, hierzu ist der Link bzw. die Seite besonders gut geeignet. Vielleicht sollte man auch seinem Wahlkreisabgeordneten, sofern er ablehnend stimmte, einmal eine kurze Mail zusenden und dazu befragen wie er zu solchen Einsichten kommt. Sofern da überhaupt geantwortet wird, dürften sich daraus interessante Rückschlüsse ergeben.

Der Rückschluss auf die Deutschen

Und solche Beschlüsse erfolgen nun im Namen der Deutschen, da gibt es kein Pardon. Ähnliches gilt auch wenn wir in Mali beim den Kriegsspielen mit dabei sein wollen. Man kann sich die Begeisterung der Bevölkerung kaum vorstellen, aber der Bundestag lebt sie uns doch vor. Wie auch damals schon den Adolf, werden die Deutschen sich irgendwann die Merkel-Junta vollends zurechnen lassen müssen und in den Geschichtsbüchern steht dann wieder wie ruchlos und böse der Deutsche doch war. So schreibt man Geschichte und hält den deutschen Blödmann im Dauerschuldfieber. Deshalb lobt auch Merkel die indirekte Demokratie so sehr, denn sonst könnte man ein solch böses Spiel gar nicht in der Art spielen.

Noch mehr Wasser lassen

2013 02 28 Bundestag Abstimmung Wasser Privatisierung durch die Hintertuer Gruene

Allein mit der Aberkennung des Status als Menschenrecht fürs Wasser war es an diesem Tage noch lange nicht getan. Nein es ging sogleich auch schon mal um die Privatisierung durch die Hintertür und auch dazu gab es einen Antrag der das nach Möglichkeit unterbinden soll, so der Titel: „Keine Privatisierung der Wasserversorgung | Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen | Keine Privatisierung der Wasserversorgung durch die Hintertür | (Drucksache 17/12394)”. Aber natürlich richtig vermutet. Wenn man auf der einen Seite schon einen Eckpfeiler kippt, dann macht man so etwas gründlich und kippt nach Möglichkeit gleich alle in der Säulenhalle befindlichen Pfeiler um.

So hat man die Hintertür mit dieser Abstimmung schon einmal sperrangelweit aufgestoßen, damit jetzt auch alle Konzerne wirklich unbemerkt in diesen tollen neuen Markt vordringen können, dazu möglichst ohne öffentliche Diskussion, denn die wäre dem Geschäft sehr abträglich. Und ausweislich des Abstimmungsergebnisses haben sich hier mehr eingefunden die dagegen waren, aber das abgewichste Regierungslager lässt sich auch davon nicht beeindrucken, steht doch die Mehrheit des Volkes satt und stramm hinter der Merkel und ihren Mannen.

Insoweit bleibt der 28.2.2013 ein denkwürdiger Tag des Wassers, der in gar nicht so ferner Zukunft auch als Tag der Tränen gelten könnte. Spätestens dann, wenn die Konzernprofite aus der Wasserversorgung der Bevölkerung weiter steigen werden, bestens noch unter harter Einsparung an der Infrastruktur, dann werden die Tränen schon kommen. Wir kennen ja die löblichen Auswirkungen der Privatisierung in nahezu allen Bereichen. Außer das es teurer wird hat sich kaum irgendwo ein Mehrwert dadurch ergeben, außer bei den Politikern die dies meist beschlossen haben und nach ihren parlamentarischen Zeiten noch nette Ruhepöstchen in der Wirtschaft bekamen.

Und deshalb muss man es abschließend noch einmal so deutlich wiederholen: Der Deutsche hat einen fatalen Hang zur Selbstvernichtung, wie wir gerade in Zahlen belegen konnten. Bediente er sich dazu in den 30er Jahren eines importierten Österreichers, wählt er heute dafür eine Honecker Hinterlassenschaft. Eine auf den Vernichtungskampf des Klassenfeindes ausgerichtete FDJ-Tusse. Darüber kann auch nicht hinwegtäuschen, dass er (der Michel) sich dazu der weiteren Hilfe der Parlamentarier bedient, die mehrheitlich unter dem Kommando der erwähnten Kampf-Schranze stehen.

Das alles kann auf Dauer irgendwie nicht gesund sein und das Wasser ist dem Bürger seit diesem Tage auch schon mehr oder minder abgegraben, er wird es nur erst viel später bemerken, der Deutsche, weil er derzeit immer noch im seligen Tiefschlaf ist. Aber ein weiterer absurder Weltmeistertitel ist ihm damit gewiss, bei der Sportart „Sich selbst das Wasser abzugraben“, einmalig!

Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab
41 Stimmen, 4.93 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Über WiKa 1332 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

52 Kommentare

    • Sorry August, Heine mag zwar durchaus Recht mit seiner Behauptung haben -und ich werde ihm nicht widersprechen. Aber was zum Teufel hat diese Bemerkung an dieser Stelle verloren?. Was hast Du hier nicht verstanden? -Wenn Du die Christlichen und die Liberalen als Linke bezeichnest, -wo stehst dann Du?
      Wenn Dir also nicht anderes dazu einfällt, – dann Danke schön.

      • Hallo trichat,
        In dem Wika-Beitrag ding es um Wasserechte und deshalb mein an die linke Linke gerichtetes Heine-Zitat.
        Sie predigen öffentlich Wasser und trinken heimlich Wein.

      • ich kann das hier auch nicht nach vollziehen.
        Wichtigste Themen werden von diesen Medien tot geschwiegen.
        Der Bürger kann nur dann reagieren wenn er Kenntnis hat!

        Die Demokratie funktioniert einzig über den aufgeklärten/informierten Bürger, der durch öffentlichen Druck für Veränderungen sorgen kann.
        Diese Muppets in der Politik sind fremdbestimmt, bei Abstimmungen gibt es Probeabstimmungen, die dann solange bearbeitet werden bis das Ergebniss passt.

        Das Problem,
        die Täter sind diese Medien!!

    • Mir fällt gerade nur noch das Büchlein “Empört Euch” ein…ich bin empört wie noich nie zuvor in meinem ganzen Leben. Es wird Zeit das wir endlich alle gemeinsam handeln. Und zwar gegen diese korrupten und hochverräterischen Staatsdiener die sich meiner Meinung nach nun ganz offen und dreist gegen uns, das Volk, wenden und uns somit klar und deutlich kundgeben, was Sie von Ihrer von uns allen bezahlten Arbeit halten…nichts, null komma nichts….Sie haben sich damit gegen uns alle gewendet und sich zu Lakaien der Konzerne gemacht und nun auch endlich geoutet! Jetzt könnten wir Ihnen also ganz legitim die Immunität entziehen (Siehe GG Artikel 20 Absatz 4) um Sie legitim wegen Hochverrat verklagen zu können.

      Denn liegt hier nicht eindeutig der Straftatbestand des Hochverrates vor und hat hier nicht ein kollektiver vorsätzlicher Bruch der geleisteten Amtseide stattgefunden?

      Sind wir daher nicht berechtigt gemäß GG Artikel 20 Absatz 4 in Selbstjustiz die Immunität aller Politiker aufzuheben, die sich enthalten haben , die nicht abgestimmt haben und die für die Privatisierung des Wasser eingetreten sind?

      Sind wir weiter dann nicht berechtigt nun selbst die entsprechenden Haftbefehle zu erlassen und die Polizei für die Umsetzung dieser Haftbefehle in die Pflicht zu nehmen?

      Und sind wir dann nicht auch berechtigt durch ein jetzt zu erschaffendes Bürgergericht diese Hochverräter lebenslang hinter Gitter zu verfrachten?

      Denn das uns hier die gewöhnliche Justiz helfen wird, können wir getrost vergessen, daher dürfte hier GG Artikel 20 Absatz 4 in Verbindung mit GG Artikel 21 Absatz 2 tatsächlich anwendbar sein.
      http://dejure.org/gesetze/GG/20.html
      http://de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsrecht
      http://dejure.org/gesetze/GG/21.html
      Hier noch ein Link zu einem Artikel der das in Frage stellt und deshalb verööfentliche ich diesen ebenfalls, damit man sich einen guten Überblick dazu verschaffen kann:
      http://janschejbal.wordpress.com/2007/07/13/uber-die-wertlosigkeit-des-widerstandsrechts-art-20-abs-4-gg/

      Fragen über Fragen….ich bitte um kompetente Antworten auf diese!
      xXx
      PS: Hier noch ein paar nützliche Links zum Thema:
      Amtseid:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Amtseid
      Hochverrat:
      http://dejure.org/gesetze/StGB/81.html
      http://dejure.org/gesetze/StGB/82.html
      http://de.wikipedia.org/wiki/Hochverrat
      Bund:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Bund
      http://de.wikipedia.org/wiki/Land_%28Deutschland%29

  1. Wie wäre es?wenn wir, das Volk einmal über die Daseinsberechtigung dieser vollkommen verblödeten Politaffen von Schwarz/Gelb abstimmen würden.Haben diese Knechte der EU. nicht schon genug Schaden angerichtet?Sie sorgen dafür,das 8 nicht einmal gewählte Oberverbrecher in Brüssel über die Gelder der Steuerzahler in der EU entscheiden.Selbst wenn Sie Milliarden veruntreuen würden,könnte Sie niemand dafür belangen,dafür haben die feinen Herren durch einen Gesetzestext gesorgt,und unsere willfähigen Cretins haben das alles abgenickt.Ich wette,90% der Deutschen haben keine Ahnung davon.Wann,kommt das nächste Ermächtigungsgesetz? Für die Menschen,die jetzt immer noch Schwarz/Gelb wählen,müsste man einen Notarzt bestellen!

  2. Wir dürfen nach wie vor in Nutzmenschen und Nutzermenschen unterteilen.

    Statt Ketten tut es hierzulande das Girokonto, statt den Lehnsherrn, wählen wir uns die Politiker.

    Solange wir nicht als mündige Menschen aufrecht zu gehen lernen, glauben, wir brauchen Herrschaft, um uns vom gegenseitigen vermeintlichen Massenmorden und dem Chaos zu schützen – (fällt was auf???) – solange müssen wir uns nicht wundern.

    Es gibt ohnehin keine Menschenrechte, es gibt bestenfalls Haltungsvorschriften für die Halbgötter, wie sie ihre Massen zu behandeln haben.

    Wir bewundern übrigens mehrheitlich unsere Herren, wie Hunde – mit einem teuem Blick und klatschend lechzen wir, stolzieren sie an uns vorüber – und stehen sie auf dem Podium, lauschen wir brav ihren Lügen.

    Ok – ab und an eine Trillerpfeiffe und wenn es ganzu schlimm kommt ein fliegendes Ei……

    http://oberham.wordpress.com/ubergangsprogramm/

  3. Kein Menschenrecht auf Wasser?

    Es ist alles so unglaublich, da fehlen einem die Worte.
    Unter welcher Knute stehen denn diese Leute?
    Wenn das so weitergeht, dann kommt nichts Gutes.
    Leute, denkt an die Wahl im Sept.
    Man kann es nur immer wieder sagen, entweder wir schaffen den Wechsel, oder wir weden unsere blauen Wunder erleben.
    kEine stimme den ersten 5 Parteien.
    Sie alle sind entweder krank, oder sie sind sowas von raffiniert und abgebrüht pder was auch immer.
    Fakt ist: an deren Zurechnungsfähikeit kann man zweifeln.
    Wer immer die übergeordnete Kommandozentrale ist, wir steuern auf eine Katastrophe zu, oder werden gesteuert.

  4. Dazu passt auch das hier.

    “Da stellen die GRÜNEN, Die LINKE und die SPD einen Antrag gegen die Privatisierung der Wasserversorgung und insgesamt 46 Mitglieder dieser drei Parteien haben es nicht nötig, ihre Stimme abzugeben. Dann wäre das Ergebnis nämlich so ausgefallen:

    295 (Ja) zu 291 (Nein)

    Geht’s noch blöder?

    Was sagt uns das?: Neben den Parteien, die ein “C” in ihrem Parteinamen haben und der Fast Drei Prozent sind auch diese drei Parteien nicht wählbar, da sie wie die WasserprivatisierungsParteien kein Interesse an direkter Demokratie haben.

    Des Wählers Konsequenz: Alle im Bundestag befindlichen Parteien am 22. September 2013 ABWÄHLEN!”

    Gefunden bei
    http://krisenfrei.wordpress.com/2013/03/08/deutscher-bundestag-entscheidet-wasser-ist-kein-menschenrecht/

  5. In trauter Gemeinsamkeit mit den Mainstream Medien fabrizieren unsere sog. Volksvertreter immer wieder Gesetzte und Gesetzesvorlagen, von denen der “Schein”Souverän weder was ahnt noch erfährt. Nur durch einen dummen Zufall wurde vor einiger Zeit ein Antrag, der Tür und Tor für eine private deutsche Söldnerarmee geöffnet hätte, zu nachtschlafener Zeit und ohne Aussprache durch den Bundestag geschleust werden.
    In den Medien war nichts zu lesen bzw. hören.
    Klammheimlich wollten die Regierungsfraktionen einen Antrag durch das Parlament bringen, der Kritikern zufolge dem Söldnertum die Tür geöffnet hätte. Doch dann fiel das brisante Papier in den eigenen Reihen auf und wurde zurückgezogen. Für immer?
    Von Alexander Richter, tagesschau.de
    Eigentlich wollten die Regierungsfraktionen ihren Antrag 10846 zu nachtschlafender Zeit und ohne Aussprache durch den Bundestag bringen. Der Titel des Papiers “Nichtstaatliche militärische Sicherheitsunternehmen kontrollieren” wirkte harmlos, doch im Detail war die Drucksache von CDU, CSU und SPD brisant. Unter anderem wird von der Möglichkeit gesprochen, private militärische Sicherheitsfirmen mit Missionen im Ausland zu betrauen.
    Das ist ihr Stil, mit welchem sie uns für dumm verkaufen.

    • Lieber Bundeslandmaschienenmechaniker,
      es wäre besser den Gartenzwerg zum Bundestags-Präsidenten zu machen.
      Dann würde die Bonzenrepublik mir Tripe S ge-rating.
      Drei Stasis regieren das Land.
      Murksel, Gauckler und Gartenzwerg

  6. Also ich denke mal, die Wasserversorgung sollte nicht als Monopol betrieben werden. Bei einer komunalen Wasserversorgung entsteht aber leider ein Monopol. Bei privaten Anbietern leider auch. Deshalb sollte es sowas wie ein Wasserverbundnetz geben, wie bei der Strom- und Gas-Versorgung auch. Und die Versorger sollten gemeinnützig arbeiten. Was bei einer komunalen Wasserversorgung durch unsere gewohnheitsmäßige Umverteilungsakzeptanz kaum der Fall sein wird. Zu was Monopole fähig sind , hat -glaube ich- jedermann noch von den Telefon-Tarifen der alten Telekom in Erinnerung.

  7. @1 … sicher trinkt nicht nur Oskar gern Rotwein. Aber was die europabesoldete Sarah Wagenknecht auf ihren Länderein in Irland trinkt, weis ich nicht. Soll nicht schon Marie Antoinette die Sache mit Wasser & Wein … ach nein, das war ja Brot % Kuchen … Auch typisch wie der Links-Vorstand Ernst sich beim TV-Interview vor das armselige Nachbarhaus stellte, damit sein wesentlich größeres Haus nicht ins Bild kommt. Die Linken sind eben auch nur eine Block-Partei und genauso verkommen und ethisch-moralisch deformiert wie andere.

    hmm … noch nicht ganz ausgeschlafen, sorry. Nebenbei ist der, Marie Antoinette meist zugeordnete Satz nachgewiesenermaßen Propaganda, ein Fake.

  8. Wer die Ziele der NWO kennt,zu dem auch weiß das Politiker Schauspieler sind welche für das Volk den Entscheidungsprozess einer längst beschlossenen Sache vorgauckeln.Wer begriffen hat das es keine Demokratie ist wenn man alle 4 Jahre einen Zettel in die Kiste schmeißt,der sollte jetzt alamiert sein und wissen das der größte Genozid noch auf uns zu kommt.
    Ulele Bensil Norm 2050minusX

  9. WASSER ist nicht NUR ein Menschenrecht – ohne Wasser kein Leben.

    Na klar, aber brauchen wir deshalb ein Wasser oder Luft-Gesetz?
    Neulich fragte ich auch einen Politiker wegen des Gravitationsgesetzes. Und er meinte “unbedingt beibehalten”. Mann, bin ich jetzt beruhigt!

    • Nun, immerhin hat aber die SPD nicht genug Arsch in der Hose Wasser als Menschenrecht anzuerkennen, da haben sie kläglich versagt und die Darstellung ist auch nicht einseitig. Das Fraktionsstimmvieh ist dabei offensichtlich der Ansage der Leithammel gefolgt … von Gewissen brauchen wir ja in diesem Zusammenhang doch nicht zu reden.

      Dann erinnere ich noch an den Zusammenhang zu den staatlichen Verpflichtungen, wenn Wasser eben kein Menschenrecht ist, kann sich die Regierung jederzeit besser rausdrehen wenn was schief geht.

      Darüber hinaus muss man der SPD inzwischen vorwerfen, dass sie in der Regel auch nur Maulaffen feil halten und wenn es um elementare Dinge geht, dann stimmen sie locker noch mit der Regierung gegen die Menschen und deren mehrheitlichen Willen, alles mit „geraubten Stimmen“. Das ist der Nachteil der indirekten Demokratie, wenn die Politiker dann ihre Auftraggeber vergessen.

      Und der Link belegt doch nur einmal mehr, dass auch die SPD schöne Theoriegebilde entwirft, wenn es aber darauf ankommt, dann sieht das Ergebnis wieder ganz anders aus. Die Darstellung im Artikel mag teils polarisierend sein, aber die SPD ist doch in diesem Zusammenhang nicht falsch dargestellt. Sie hat bei diesem Thema schlicht gekniffen.

  10. Na WIKA,was hast Du gegen die SPD.Das ist schließlich die einzige Partei mit sozialer Kompetenz.Die SPD setzt sich mit Vehemenz für einen Mindestlohn von 8,50 ein und dafür kann sich ein AN,bei einer 60 Std/Woche,einmal im Jahr locker eine Werbefahrt in die Türkei leisten.

    • Besser gar nicht erst anfangen darüber nachzudenken … ob die überhaupt noch eine Ahnung haben wie die mal zur Geltung gekommen sind und wo die ihre Ursprünge haben. Da muss sich der Wähler heute, wenn er kein Banker oder anderweitiger Geldsack ist, ja schon richtig schämen. Nöö … ich will mich jetzt nicht weiter zu diesen falschen Hasen äußern. 😉

    • Die von Steinbrück geleitete SPD muss sich ja nun am meisten Gedanken machen, ob Steinbrücks Gehalt auch ausreichend für ihn ist. Das ist viel wichtiger als die 8,50 für die meisten Mitglieder bis sie nach der Verrentung zu -zig Ämztern laufen müssen um wenigstens auf H4 zu kommen.

      Und in Berlin gibt es den Arschficker Wowereit der das Gelände des Tempelhofer Feldes in die Hänge seines Freundes mit dem roten Schal legte. Jedenfalls vor der Wahl legte die Heuschrecke Momper immer den roten Schal an. Und nachdem er den Flughafen Tempelhof zerstärt hatte, steckte er das Aufsichtsratsgehalt für einen neu zu bauenden Flughafen ein. Als Qualifikation für den Neubau nannte er dann die Zerstörung von Tempelhof.

      Rechnungen von Handwerkern an den Berliner Senat werden auch nicht mehr gezahlt. Da helfen auch Mahnverfahren nicht. Und dann wundert sich Wowereit und der restliche rote Senat warum es so viele Geschäftspleiten in Berlin gibt.

      Solche Spezialisten hat die SPD. Und dahin führte die soziale Kompetenz dieser Partei und der mit ihr verbandelten Linken.

  11. Der Bundestag hat, wie ihr seht,
    dem Volk das Wasser abgedreht,
    und der Staat, so wird das laufen,
    wird’s der Industrie verkaufen,
    die es dann, man kann’s sich denken,
    an den Bürger nicht verschenken,
    sondern, was wohl jeder weiß …
    sie verscherbeln es zum Horrorpreis!

    So war es schon (echt abgefahrn)
    mit Telefon und Strom und Bahn,
    wovon der Bürger, glaubt man glatt,
    nicht den kleinsten Vorteil hat!
    Was mich nun besonders stört …
    dass Wasser nicht dem Staat gehört,
    drum sollten die, die das verkaufen,
    am Besten selbst darin ersaufen!

    Das Wahlergebnis stellt nun klar,
    wer der Volksvertreter war …
    doch man kann (so muss ich klagen)
    zu der Mehrheit auch “Verräter” sagen!

    DichterMann

  12. München, 02.09.2015 – Ein Sprecher der deutschen Microsoft-Niederlassung teilte mit, dass das Unternehmen an vernetzten Systemen arbeite, mit denen Sonneneinstrahlung, Einstrahldauer und Energiewerte weltweit zentral erfasst werden können. Wie es weiter hieß, soll damit die Energieeffizienz solartechnischer Anlagen besser und wirkungsvoller kontrollierbar werden und das Potential der erneuerbaren Energien besser ausgeschöpft werden können. Als Zeitpunkt der Marktreife gab er Ende des kommenden Jahres an.

    Beijing, 23.01.2016 – Einen Blick hinter seine Kulissen gab das Microsoft-Forschungslabor in China am vergangenen Donnerstag. Es wurden erste Prototypen des “SunSensors” gezeigt, der als Implantat die Sonneneinstrahlung auf den menschlichen Körper ständig messen und die Messwete mit RFID2-Technologie in Erfassungsnetze überspielt. Damit soll das Gefährdungspotenzial des einzelnen besser bewertet und wirksame Schutzmaßnamen vor allem gegen Hautkrebserkrankungen individuell vorgeschlagen werden können. “Dies ist ein weiterer Schritt, um das Unternehmen endlich auch im Hardware-Markt ganz vorn zu positionieren,” sagte der Leiter der Entwicklungsleiter. Den Zeitraum bis zur Produktionsreife gab er mit zwei Jahren an.

    Seattle, 12.07.2016 – Wie aus gut unterrichteter Quelle berichtet wird, steht die Bill & Melinda Gates Foundation kurz vor dem erfolgreichen Abschluss von Verhandlungen, die Leistungsrechte an der Sonne zu erwerben.


    Angeblich handelt es sich bei diesem Blog um Satire, dennoch eine Quelle: Arno Gahrmann, Henning Osmers; Zukunft kann man nicht kaufen; Bad Honnef 2004, ISBN 978-3-89502-178-7

  13. Schwachsinn hier!!!!! Verbreitung von Lügen. Die CDU hat den ersten Antrag überhaupt dazu gestellt, dann die Linken, dann die Grünen…
    So eine Falschinformation hier!!!
    II. Der Deutsche Bundestag begrüßt den Beschluss der Christlich Demokra- tischen Union Deutschlands (CDU) auf ihrem 25. Parteitag vom 3. bis 5. De- zember 2012 in Hannover, in dem es heißt:
    „Dienstleistungskonzessionen berühren viele Leistungen der Daseinsvorsorge. Dies betrifft z. B. Wasserver- und -entsorgung, Rettungs- und Gesundheits- dienstleistungen und soziale Dienstleistungen. Diese Dienstleistungen werden sowohl aufgrund ihrer Art als auch ihres Umfangs zum großen Teil vor Ort und nicht grenzüberschreitend erbracht.Schon heute ist die Vergabe von Dienstleistungskonzessionen kein rechtsfreier Raum. Die europäischen Regeln sehen vor, dass die Konzessionsvergaben un- ter Einhaltung der Grundsätze der Gleichbehandlung, Nichtdiskriminierung und der Transparenz zu erfolgen haben.
    Die im Entwurf vorgeschlagene europaweite Ausschreibungsverpflichtung würde nicht nur zu einer erheblichen Einschränkung der kommunalen Selbstver- waltung und Handlungsspielräume, sondern auch de facto zu einer Liberali- sierung insbesondere der Wasserversorgung in Deutschland durch die Hintertür führen und bewährte, gewachsene Strukturen zerstören. Dies wird die CDU im Interesse der Menschen in Deutschland nicht zulassen“

    • Hmm seltsam … Schwachsinn … alles Lüge … ??? Kann ich nicht erkennen und vor allem, was hat das Parteitagsprogramm der CDU mit den hier korrekt wiedergegebenen Bundestagsbeschluss zu tun? Ahh, ich verstehe, wir sülzen den Leuten die Ohren voll und machen es dann einfach anders, haben es ja mal zutreffend in irgend einem Parteiprogramm geschrieben. Ja das ist wahr, kennt man zur Genüge.

      Also dann weiterhin viel Spaß Spaß mit den Parteitagsprogrammen der CDU als theoretische Grundlage … die ja mit konkreten Bundestagsbeschlüssen auch rein gar nichts zu tun haben muss … 😉

  14. Ich merke, das viele überhaupt nicht wissen, was auf der politischen Bühne gespielt wird, aber Michael Moore hat es in Worte gefasst, die auch auf Deutschland übertragbar sind:
    “Alle Sozialleistungen, die ihr jetzt noch kriegt, werden allmählich auf Null gekürzt. Vergesst eure Rente, vergesst eure soziale Sicherheit und rechnet ja nicht damit, dass eure Kinder für euch sorgen, wenn ihr alt werdet. Sie werden nämlich kaum genug Geld haben, um selbst über die Runden zu kommen. Und denkt ja nicht daran, Urlaub zu nehmen, sonst kann es leicht sein, dass euer Job weg ist, wenn ihr zurückkommt. Ihr seid ersetzbar, ihr habt keine Rechte und übrigens: ‘Was ist eine Gewerkschaft?’ Ich weiß, viele von euch glauben nicht, dass es so düster aussieht. Klar, die Zeiten sind hart, aber du glaubst trotzdem, dass du überlebst. Du bist die eine Person, die dem ganzen Irrsinn irgendwie entrinnt. Du gibst den Traum nicht auf, dass du eines Tages dein Stück vom Kuchen bekommst. Manche von deinen Kumpels glauben sogar, dass sie eines Tages den ganzen Kuchen kriegen… Du darfst nicht mal am Teller lecken. Das System ist zugunsten der wenigen getürkt, und du gehörst nicht zu ihnen, weder heute noch sonst irgendwann. Es ist so gut getürkt, dass viele sonst ganz anständige, vernünftige, hart arbeitende Leute glauben, es funktioniere auch zu ihren Gunsten. Der Köder wird ihnen so dicht unter die Nase gehalten, dass sie ihn riechen können. Weil das System verheißt, dass die Verbraucher und Steuerzahler den Köder eines Tages essen dürfen, rekrutiert es eine ganze Armee von Dumm- köpfen, die mit Vergnügen und Leidenschaft für die Rechte der Reichen kämpfen. Sie setzen sich auch dann noch für milliardenschwere Steuererleichterungen ein, wenn die Schulen ihrer Kinder verfallen oder wenn ihre Kinder in Kriege geschickt werden, in denen sie für das Öl der Reichen sterben. Ja, es stimmt: Die Arbeiter und Verbraucher opfern sogar ihr eigenes Fleisch und Blut, wenn sie die Reichen dadurch fett und glücklich machen können, denn die Reichen haben ihnen versprochen, dass sie eines Tages bei ihnen am Tisch sitzen dürfen!”
    Michael Moore (*1954), US-amerikan. Regisseur und Autor, in “Dude, Where’s My Country?” [dt.: “Volle Deckung Mr. Bush”] (2003)
    Und alle die, die hierüber mit dem Kopf schütteln, werden ein böses erwachen haben, allerdings erst, wenn es zu spät ist..

    • Alles richtig was der Michael Moore so schreibt.
      Aber damit ist noch lange nicht erklärt, was auf der politischen Bühne wirklich gespielt wird.
      Denn auch Michael Moore ist nur ein williger Helfer der Reichen! und Schönen?

  15. Hallo August, natürlich lässt dieses Zitat noch keine komplette Aufklärung über das Geschehen auf der politischen Bühne zu.
    Das wäre auch echt zuviel verlangt. Aber wenn wir das Weltgeschehen uns als Puzzle vorstellen, ist dieses Zitat ein Baustein dazu. Aus der täglichen Auswahl im Angebot von net-news-global, kann mann fast täglich weiter Puzzleteile finden. Ergänzend dazu lese ich eben noch die Nachdenkseiten und ich muss dir sagen, ich habe keine Probleme, alle Tageserscheinungen so einzuordnen, dass es ein fast scharfes Bild der kommenden Entwicklung hervor bringt. Allerdings tendiert es sehr stark Richtung Orwell. Nichts für schwache Gemüter.

  16. Hallo August,
    früher wurde die Wahrheit vielfach unterdrückt, heute geschieht alles auf viel feinere, aber um so undurchsitige Art und Weise.
    Fast alles wird in zwei Richtungen genutzt, das gibt ein vollkommenes Verwirrspiel. Daraus folgt, dass man nichts und niemanden mehr trauen kann. Aber das ist auch ein Ziel, denn der naive Mensch glaubt sowieso, was ihm von den “kompetenten” Mainstreammedien vorgesappelt wird. So werden Wahlen gewonnen und Oppositionen zerlegt. Und dieses ganze Spiel geht verläuft zudem dreidimensional.
    Und dennoch bin ich der Meinung, das unser Hirn, wenn man selbst erkannt hat, wie man manipuliert wird, in der Lage ist zu profilen und dabei noch eine gute Trefferquote hat.
    Soweit zur Frage “Erkennst du das System?”

    • Hallo ReiHe44
      Wirklich neu ist das heutige politische Verwirrspiel nicht.
      Schon bei den alten Griechen war die Kriegs-Kunst und Kriegslist hoch angesehen.
      Und auch schon damals kritisierte Sokrates die Dummheit seiner Zeitgenossen.
      In der Renaissance empfahl Machiavelli den Fürsten die Lüge zur Durchsetzung ihrer Ziele.
      Ich selbst bin in der bipolaren Welt des kalten Krieges aufgewachsen.
      Geschichtlich gesehen, ist dies aber eine politische Ausnahmesituation.
      Klare Fronten wird es nicht mehr geben.
      Es ist auch ein Abschied nehmen von der christlichen Mythologie,
      welche die Welt in Gut und Böse aufteilt.
      Mein Lieblingsspruch ist:
      Der Mensch denkt, aber Gott lenkt.

  17. “Die Deutschen”? Wer, bitte schön, sind denn “die Deutschen”? Ich bin auch Deutsche, ich habe diese Regierung nicht gewählt, ich bin auch für umfangreiche Menschenrechte, ich denke nach, analysiere, recherchiere und realisiere, unterschreibe Petitionen wenn es denn unbedingt sein muss, trage auf meine ganz persönliche Weise zur “Aufklärung” bei. Was habe ich als Deutsche bitte schön mit der Abstimmung zu tun?
    Nix gegen Satire und drastische Aufbereitung von traurigen Fakten, sie ist bestimmt auch nötig, um die Menschen in der BRD-GmbH mit ihrem Personal-Ausweis und ihren wirtschaftshörigen Politikern wachzurütteln. Aber messt nicht ein ganzes Volk an den Maßstäben seiner “Entscheidungsträger”!

    • Sehr guter und klarer Kommentar 😉

      Frage mich seit Jahren wer ICH bin – Deutscher?
      BRD – Bund – Deutschland – Ämter – Agenturen – Firmen – JA was denn nun? – Wer oder was bin ICH oder sind WIR?

      Solange keine Klarheit darüber herrscht, regiere ich mich selber und akzeptiere auch keine mir aufgezwungenen Gesetze oder Entscheidungen in meinen Namen.

  18. Hi,

    lest doch mal bitte die Drucksache – es geht nicht um das Grundrecht auf Wasser – das ist längst vorhanden – ich zitiere aus der Drucksache:
    Die UNO-Vollversammlung hat ohne Gegenstimmen sowie mit Zustimmung
    Deutschlands am 29. Juli 2010 die Resolution 64/292 angenommen. Darin
    erkennt sie „das Recht auf einwandfreies und sauberes Trinkwasser und Sanitär-
    versorgung als ein Menschenrecht“ an und fordert die Staaten und internationa-
    len Organisationen auf, weltweit die „Bereitstellung von einwandfreiem, saube-
    rem, zugänglichem und erschwinglichem Trinkwasser an

    Ich find es peinlich, wie aus reinem Populismus hier Abgeordnete persönlich angegriffen werden – ihr solltet mal besser recherchieren!!

    • Hallo Chris, hast Du denn den Artikel auch gelsen? Oder die im Artikel erwähnte Beschlussvorlage? Was hilft Dir Dein „Menschrecht auf Wasser”, wenn hernach Konzerne auf der Quelle sitzen und Dir erklären, dass es mit Deinem Menschenrecht vorbei ist wenn Du nicht bezahlen kannst … darum geht esin dem Artikel, die Privatisierung der Wasserversorgung in Europa. Und die Zulassung kommt am Ende einer Aushöhlung des an sich zugestandenen Menschenrechts gleich. Peinlich sind da eher die Politiker, die als Fraktionsstimmvieh jeden Dreck mitmachen, ohne mal nach dem eigenen Gewissen zu fragen.

  19. Muss ich wohl doch noch Mark Twain bemühen:
    Es ist leichter, Menschen zu betrügen, als sie davon zu überzeugen, betrogen worden zu sein.

    Eine sehr bedauerliche Tatsache.

  20. Die BRD ist doch kein Rechtsstaat, wenn die BRD das Geld in der Hand hätte wäre es letztlich wieder in privater Hand. Ein Rechtsstaat kann nur sein was vom Recht kommt, vom Menschen unterschrieben wurde.
    Originär und überpositives Recht triffst Du heute nur noch selten, versuch mal eine Landesverfassung zu finden die von irgendwem unterschrieben wurde.

    Das GG ist nicht originär entstanden, keiner macht ein Geheimnis draus das es nicht wie eine normale Verfassung entstand.

    Die Ignoranz ist der größte Feind des Menschen, aber der Mensch hat sich die Ignoranz zur Weltreligion erchoren. Ignoranz wohin man blickt, keiner interessiere sich für seine Rechte oder was das überhaupt ist, aber alle maulen sie wieder wenn ihnen irgend was nicht passt.

  21. @ace
    Diese Entwicklung ist bereits gegen Ende des II;WK von den Vorläufern der heutigen Denkfabriken und im Auftrage der Hochfinanz vorgezeichnet worden. Auch zur Entwicklung Deutschlands wurden solche Konzepte aufgestellt, allerdings wurden diese hauptsächlich vom CIA gemanagt.. Wer in die Denkweisen Einblick möchte, sollte sich z.B. bei youtube noch einmal die mehrteilige PHÖNIX- Doku “Gemany- made in USA” in Erinnerung rufen. Wer dort erfährt, dass es für führende SPD Politiker, denen man an der Wall-Street nicht so recht traute, bereits Anfang der 50er Jahre Todeslisten des CIA gab, der wird sicher zu den Prozessen in Luxemburg und zur Nazi-Szene in Deutschland kaum noch Fragen haben. Erstaunlicherweise wurden diese Videos, obwohl schon lange im Netz, sehr selten abgerufen. Da wundere ich mich natürlich auch nicht mehr über die Unkenntnis unter der Jugend. Und letztlich findet man auch die “Schnittstelle” zu den NSA Aktivitäten.

6 Trackbacks / Pingbacks

  1. Die Deutschen lehnen „Wasser als Menschenrecht“ ab | BitPanic
  2. Fracking-Gesetz im Schweinsgalopp während Fussball WM und… « krisenfrei
  3. Fracking-Gesetz im Schweinsgalopp während Fussball WM und Sommerloch durchpeitschen | Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen
  4. Fracking-Gesetz im Schweinsgalopp während Fussball WM und Sommerloch durchpeitschen | Der Honigmann sagt...
  5. Weltpolitik und Gartenzwerge » EU-Parlament wird Europäern endgültig das Wasser als Menschenrecht abgraben
  6. EU-Parlament wird Europäern endgültig das Wasser als Menschenrecht abgraben | Gegen den Strom

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*