Kanzlerin bei der Vorbereitung des nuklearen Weltfrieden<br><small>Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cristina_Fernandez_Angela_Merkel.jpg </samll>Zukunftshausen: Die Not in schlechten Zeiten wie diesen erzwingt es. Ganz im geheimen verhandeln die Parteien über den Notzusammenschluss. Unter dem Codenamen „Rettet die Demokratie“ treffen sich die Spitzen der Parteien im Sommerloch zu geheimsten Beratungen die noch geheimer sind als die Aktionen der für den Frieden tötenden Alliierten in Afghanistan. So wird offenbar daran gedacht, nach der großen und der kleinen Koalition nun eine nationale Über-Koalition in die Wege zu leiten, um einvernehmlich die anstehenden Probleme die aus der Finanzkrise erwachsen und immer noch nicht behoben sind, in den Griff zu bekommen. Aus bisher noch unbestätigten „Leaks“ konnten Details darüber in Erfahrung gebracht werden.

So soll das künftige Aktionsbündnis „DEADS“ genannt werden, was für „Deutsche Einheizpartei, Arbeit, Demokratur und Selbst(er)findung“ steht. Angeregt hat die Initiative die Mutter der Nation, die bereits im Vorfeld anmerkelte, dass es höchste Zeit sei endlich etwas zu tun. Originalzitat: „Ich bin für mehr Aussitzen“. Wenn selbst schon die Anständigen den Aufstand nicht mehr probten, dann sei etwas faul im Staate Dänemark – betonte aber – es handele sich um deutsche Interessen die es zu vertreten gelte. In diesem Zusammenhang hat sie bereits frühzeitig den Bundespräsidenten angewiesen alle entsprechenden Gesetzesinitiativen die daraus resultieren werden nach Bedarf zu unterzeichnen. Dafür werde die Nebenstelle des Kanzleramtes – das Bundespräsidialamt – personell verstärkt.

Weiter sollen unter dem neuen All-Parteien-Dach ausnahmslos die in Deutschland zugelassenen Parteien geeint werden die derzeit auch im Bundestag vertreten sind. Diese sollen hernach eine große Fraktion bilden, die das notleidende Staatsschiff durch die trüben Wasser der Mehrfachkrisen manövrieren soll. Nach Vollzug der Vereinigung der Parteien wird auch die Überwachung der Linken und Rechten durch den Verfassungsschutz beendet werden, da innerhalb dieses Verbundes keine Gefahr mehr von einer dieser Gruppierungen ausgehen könne und alle Beteiligten dem Fraktionszwang unterliegen. Bei Nichtbefolgung würde man den Betreffenden eine „Bautzen“. Damit wird es künftig keine Missverständnisse mehr geben und die notwendigen Maßnahmen zur Gesundung der Staatswirtschaft können mit großer Mehrheit in urdemokratischer Form schnellstens umgesetzt werden. Einzig ein Parteiloser im Bundestag wird diesem Zusammenschluss wegen fehlender Partei nicht angehören. Er wird jedoch im Parlament verbleiben damit auch eine Opposition obligatorisch gewährleistet ist und die Demokratie keinen Schaden nehmen kann.

Als erste Amtshandlung sei geplant die Bezüge der Abgeordneten zu erhöhen und festzuschreiben, damit die Unabhängigkeit des Parlamentes gewährleistet werden könne. Darüber hinaus werde die Bezahlung der Abgeordneten auf Goldstandard umgestellt, um auch über einen Währungszusammenbruch hinaus die Handlungsfähigkeit nicht zu verlieren.

Zentrale Funktionen des Staatsapparates würden kostenfrei von Banken und DAX-Konzernen übernommen, um den Sparvorgaben besser entsprechen zu können. In diesem Zusammenhang wurde bereits ein erster Dank an die Wirtschaft gerichtet, die für ihr Sponsoring ab 2012 mit einer Umfirmierung der jetzigen BRD GmbH in Deutsche-Daimler-Bank-Siemens-Land AG entlohnt werden soll. Die Agentur für Arbeit kann dann aufgelöst werden. Alle Arbeitssuchenden würden paritätisch unter den DAX Konzernen aufgeteilt und die Hartz-IV Bezieher könnten in diesem Zusammenhang bei den Unternehmen vollständig abgeschrieben werden. Auch die Bundeswehr werde aus Kostengründen aufgelöst, der Werkschutz übernimmt die Funktionen. Die Kanzlerin selbst will nach eigenem Bekunden „Statt Ratsvorsitzende“ lieber Vorsitzende des Absichtsrates der neu zu gründenden Gesellschaft werden, damit der Staat auch gelingen könne.

Der Ausbau der Überwachungsstaatlichkeit muss demnach eine hohe Priorität erlangen, nachdem durchgesickert ist, dass es in dieser Region bis zu 80 Millionen Schläfer geben soll, was ein enormes Sicherheitsrisiko für die Demokratie darstellt. Dem Ratschlag von Berthold Brecht wollte die Kanzlerin nicht folgen, der bereits vor Jahrzehnten darauf hingewiesen hat, dass die Regierung unter Umständen besser beraten wäre sich ein neues Volk zu erwählen. Stattdessen werden ebenfalls aus Kostengründen die Wahlen bis auf weiteres ausgesetzt, denn wie die Kanzlerin zurecht bemerkte, sei es völlig egal wie gewählt würde, die neue Koalition werde immer und in jedem Falle spielend die 99% überwinden. Da dies gesichert sei, könne man auf so einen teuren Zirkus auch gut verzichten und neue Parteien werden auch nicht mehr zugelassen. Sie wird in Ihrer Einsicht zweifelsfrei von vielen Parlamentariern bestätigt, die bei der kommenden Wahl ihr Mandat ohnehin verloren hätten.

Damit steht den Deutschen nach Jahrzehnten der Qual endlich die Erlösung vom Bösen ins Haus. Anders als im abgelaufenen Jahrtausend, als die Replik über lange Jahre nur verkohlt wurde, werde sich die Situation nun merkelich bessern und endlich die Bunte Republik Deutschland zu glühen beginnen. Deshalb sollte sich der Bürge® auch nicht wundern wenn er demnächst überall „DEADS“ zu sehen bekommt. Man darf es auch als Vorbereitung auf die Weltregierung (One World Order) betrachten, bei der wir zukünftig als Sektionsvertretung mit den „DEADS“ für die „Deutsche-Daimler-Bank-Siemens-Land AG“ und den frei ernannten Demokratiedarstellern vertreten wären. Denn nur in einer geeinten Welt kann es Frieden geben und die ein(z)ige Staatsgewalt kann sich nicht mehr gegen nicht existente andere Staaten richten sondern nur noch gegen unbeugsame Menschen aus der eigenen Mitte, die per Definition schon vor der Realisierung dieser Ziele ausnahmslos Terroristen sind.

Über Große Koalition für Notstands-Regierung
2 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)