Hintergrund

Harte politische Fehlentscheidungen am Fließband

Wenn es uns nicht die physische Existenz kosten könnte, wäre die aktuelle Bundespolitik eine satirische Totlach-Nummer aus dem Tollhaus. Wer bereit ist einmal die ideologische Brille abzunehmen, dazu die Propagandasender deutlich leiser zu drehen, kann mit minimalem gesunden Menschenverstand die Webfehler der aktuellen Politik auf Anhieb erkennen. Nichts ist durchdacht, nur noch kopflose Schnellschüsse. Die Bürger schauen dabei in im wahrsten Sinne des Wortes in die Röhre. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ukraine: Jetzt geht es um Schadensmaximierung

Die Wogen schlagen hoch, die Propagandamaschinen glühen beidseits. Die Menschen allerorten sind paralysiert. Das scheint der Zweck zu sein. Wenn man mal einen Moment innehält, kann man recht schnell feststellen, dass jetzt ein neuer Programmpunkt für die Ukraine eröffnet wurde. Es geht um eine radikale Schadensmaximierung. Das hört sich wahrlich nicht schön an, ist es auch nicht, aber ausschlaggebend ist ja nur, dass alle aus vollster Überzeugung dabei mitmachen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Brutalste Russland-Sanktionen in der Pipeline

Russland hat sich mit militärischen Aktionen, die nur den USA zustehen, aus der Gemeinschaft ausgeschlossen. Das schreit nach Sanktionen. Jetzt ist es nicht ganz einfach die Sanktionen, deren Durchführung und Wirkungen zu katalogisieren. Wir versuchen einen Überblick dazu und das nötige Verständnis dafür zu schaffen, dass der wirtschaftliche Selbstmord Deutschlands trotzdem hilft die anvisierten Ziele zu erreichen. Dafür muss man nicht Putin- sondern Strategieversteher sein. ❖ weiter ►

Geschichte

Mit „Modell Gleiwitz“ flott in den dritten Weltkrieg

Kriegsberichterstattung ist langweilig eine Optionsschau dagegen schwarzmalerisch erheiternd. Wie groß sind die Chancen für einen WK III? Gut, die Medien machen ja schon genug Panik. Die paralysierten Zuschauer wissen kaum mehr wo sie hinsehen sollen. Wie wäre es denn, wenn der Krieg alsbald einmal zu uns kommt. Wie schnell das gehen kann, zeigt ja schon das Modell Gleiwitz. Also selbst wenn der Russe nicht will, kann man ih damit vorführen. Wir wissen wie das geht. ❖ weiter ►

Glaskugel

Westliche Auguren und Kriegstreiber in Höchstform

Die Kriegsfestspiele in Europa sollen angeblich ihrer Realisierung entgegengehen. Just wo so viele Länder gerade interne Probleme haben. Das sind natürlich alles nur bedauerlicher Koinzidenzen. Und wenn der Krieg schon nicht vermeidbar ist, was sicher niemand ernstlich will, dann muss man dafür schon allerhand unternehmen. Dabei scheinen die Hardcore-Kriegsinteressierten mehr im westlichen als im östlichen Lager beheimatet zu sein. Die Unken sind derweil höchst aktiv. ❖ weiter ►

Fäuleton

NATO-Angriff auf Russland schon nächste Woche?

Historisch gesehen ist ein Feldzug von NATO-Staaten gegen Russland viel wahrscheinlicher als umgekehrt. Zum Vertuschen braucht es Propaganda. Die läuft derzeit auf Hochtouren. Das mag auch daran liegen, dass den westlichen Friedensfürsten gerade ihre Pandemie zusammenbricht, sodass es neue Bedrohungen braucht um die eigenen Menschenmassen in Angst und Panik zu halten. Genau genommen ist jeder Krieg zuvorderst ein Krieg gegen die eigene Bevölkerung, egal wie man das kaschiert. ❖ weiter ►

Fäuleton

Weißt Du noch, damals, der Spritzkrieg 2021/22?

Wir sind im Krieg, obschon die Menschen die neuartige Kriegskunst kaum verinnerlicht haben. Wie es aussieht, hat die „Pharmee“ gesiegt. Nachdem die Wahrheit, wie in jedem anständigen Krieg, zuerst stirbt, darf sie sich langsam wieder in neuem Gewand zeigen. Versuchen wir eine kleine Retrospektive auf den großen Spritzkrieg 2021/2022. Da gibt es erstaunliches zu berichten. Die Helden dürfen in schönen Erinnerungen schwelgen und die Opfer sind schon so gut wie vergessen. ❖ weiter ►

Glaskugel

Umstellung der Bundeswehr auf E-Mobilität

Es wäre lebensfremd die Bundeswehr vom Ökotrend auszunehmen. Probleme macht das überhaupt nicht, aber es bedeutet neue Herausforderungen. Dies gilt für die Politik als auch für die Industrie. Inzwischen feierte Annalena Baerbock ihre ersten diplomatischen Erfolge in Russland, nicht zuletzt, weil sie den Russen wirklich was Neues beibringen konnte. Sie setzt damit neue Maßstäbe. Diese Grünfärbung muss zwangsläufig auch bei der Bundeswehr ankommen. Wir sagen wie. ❖ weiter ►

Fäuleton

Ukraine verpasst/verpatzt Krieg mit Russland

Es ist gar nicht so einfach einen „heißen Krieg“ mit Russland vom Zaun zu brechen. Das mussten NATO und USA einmal mehr zur Kenntnis nehmen. Bei einem Treffen mit ausländischen Journalisten hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj den Westen vor zu viel Panik wegen einer angeblich bevorstehenden „russischen Invasion“ gewarnt. Er sagte, dass er keine größere Eskalation an der Grenze erkenne. Zudem provoziere diese ungerechtfertigte Panik eine Wirtschaftskrise. ❖ weiter ►

Fäuleton

Die USA einmal atomar zu vernichten sollte reichen

Die Weltgemeinschaft begrüßt einen weiteren atomaren Vernichter in seiner Mitte. Der Fortschritt liegt in der „Todesökonomie“ der Chinesen. Man kann die zugehörige Meldung dazu unterschiedlich lesen. Die offizielle Lesart dazu dürfte Angst und Panik befördern, was sicher im Sinne des Systems wäre. Die alternative Lesart läuft eher darauf hinaus, zu erkennen, dass die Menschheit global veralbert wird. Ein Gedankengang, dem sich viele Menschen gar nicht nähern mögen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Taliban erfüllen Aufnahmekriterien für die NATO

Die Taliban gehören inzwischen zu den bestausgerüsteten Armeen dieser Welt. Damit wären sie zum NATO-Beitritt gut qualifiziert. Man sollte das alles auch nicht so sehr verkomplizieren, sondern einfach auf die Gemeinsamkeiten schauen. Da gibt es wahrlich genügend Übereinstimmungen zwischen dem „guten Westen“ und den „Taliban“. Alles andere ist unnötige Ablenkung vom Geschäft. Mit einem Waffenarsenal im Wert von 84 Mrd. Dollar ist Afghanistan inzwischen ein „globaler Player“. ❖ weiter ►

Krieg

Vorbereitung harter Kriegsfestspiele mit Russland

Kaum droht das Virus wetterbedingt einmal eine Pause zu machen, wird medial sogleich die nächste Feind-Sau durchs Dorf getrieben. Um keine ermüdenden Erklärungen abgeben zu müssen, greift man vorzugsweise auf den Klassiker „Russland“ zurück. Als Hauptbühne für die kommenden Kriegsfestspiele ist die seit 2014 unter Strom gehaltene Ukraine auserkoren. Von dort soll ein paneuropäischer oder gar Weltkrieg drohen, mit eben benanntem Russland als designiertem Aggressor. ❖ weiter ►