Das Volk, der Feind Manni sepzial Snowden Verrat Geheimnisse vertrauliche Nachrichten
Hintergrund

Warum gibt es gute und schlechte Whistleblower

Da weiß man gar nicht mehr was man davon hal­ten soll. Sind Whistle­blow­er jet­zt gute oder schlechte Men­schen? Irgend­wie ist da was durcheinan­der ger­at­en. Wenn die Kriegsver­brech­er, Mörder und Völk­er­rechtsver­let­zer ver­pet­zen, dann kom­men sie in den Knast oder müssen ins Exil. Wenn sie aber einen gewählten Präsi­den­ten ans Bein pinkeln, für nicht ganz so saubere Tele­fonge­spräche, dann heftet man ihnen stattdessen einen Orden an die Brust? Da ist doch was ober­faul. ❖ weit­er ►

Ratgeber

Berliner Richter wähnten Renate Künast in der AfD

Ein Urteil des Landgerichts Berlin hat hohe Wellen geschla­gen. Es ging darum, welch­es Maß an Belei­di­gung und Beschimp­fung eine Poli­tik­erin über sich erge­hen lassen muss. Nach dem bun­desweit­en Shit­storm und den angekündigten Gang durch die Instanzen, ist nun­mehr davon auszuge­hen, dass der betrof­fe­nen Renate Künast doch noch Recht wider­fahren wird. Ver­mut­lich wurde sie seit­ens der Richter ein­fach nur in der falschen Partei verortet. Das ist ihnen erst nach dem Medi­ene­cho bewusst gewor­den. ❖ weit­er ►

Hintergrund

Die EU hat kein Problem mit Unrechtsstaaten

Unrechtsstaat­en und Despoten kön­nen auf die EU keine abschreck­ende Wirkung haben. Solange die fre­und­schaftlichen Bande(n) über­wiegen, sprich Umsatz und Prof­it, kann auf men­schliche Werte und Human­ität durchgängig verzicht­en. Die fordert man logis­cher­weise nur von Fein­den ein. Beson­ders kreativ wird die EU immer dann, wenn sie bemerkt, dass sie selb­st einige davon in den Rei­hen ihrer Mit­gliedsstaat­en hat. Wir zeigen an dieser Stelle auf, wie die EU damit kor­rekt umge­ht. ❖ weit­er ►

Geschichte

Feindstaatenklausel: „Das ist gut und richtig so“

Außer dem kleinen Mann muss sich eigentlich nie­mand an geschriebenes Recht hal­ten. Das ist was für dumme Leute. Wenn allerd­ings nachge­fragt wird, wie es sich da im Großen ver­hält, dann kom­men schon mal patzige Antworten. So ein gewiss­er Pein­lichkeits­fak­tor ist da nicht zu überse­hen. So kür­zlich geschehen zur Nach­frage bezüglich der Feind­staaten­klausel, die ein tra­gen­des Ele­ment der UN-Char­ta ist. Dabei gibt es auf diesem Plan­eten nur zwei Feind­staat­en, Deutsch­land und Japan. ❖ weit­er ►

Ratgeber

5G: Menschen sind die billigeren Versuchstiere

Wer den Tier­schutz ernst nimmt, wird mehr Ver­ständ­nis dafür auf­brin­gen, dass wir gefährlichere Ver­suche am Men­schen direkt machen, zumal der nicht so vom Ausster­ben bedro­ht ist wie manche Tier­art. So wird es uns in der näheren Zukun­ft mit der näch­sten Mobil­funk-Gen­ra­tion 5G erge­hen. Es wird immer hochfre­quenter und einige bösar­tige Fach­leute sagen gar, dass es auch gefährlich­er sei. Aber wenn wir Prof­it und Kom­fort wollen, dann dür­fen wir nicht auf solche Alarmis­ten hören. ❖ weit­er ►

Glaskugel

Völkerrecht und Bundesregierung sind inkompatibel

Dass sich das Völk­er­recht und die Bun­desregierung nicht ver­tra­gen, ist keine Neuigkeit. Meist wird sowas immer erst fest­gestellt, wenn das Kind in den Brun­nen gefall­en ist. Diese Tra­di­tion kon­nte bis heute nicht durch­brochen wer­den. Man muss es sich allerd­ings auch leis­ten kön­nen, das Völk­er­recht fort­ge­set­zt zu mis­sacht­en. Par­al­lel dazu ist es guter Ton, nicht zum Club gehörende Natio­nen, der fortwähren­den Völk­er­rechtsver­let­zung zu bezichti­gen. So spielt man da richtig mit. ❖ weit­er ►

Hintergrund

Iran muss alsbald US-Vasallen sanktionieren

Es ist inzwis­chen bester Stan­dard, in der Presse das zu ver­bre­it­en, was die Eign­er des Blät­ter­waldes dort als poli­tisch kor­rekt sehen möcht­en. Wer, am Fall des Iran, die Dop­pel­bödigkeit west­lich­er Kanonen­boot­diplo­matie ergrün­den möchte, bekommt immer weniger authen­tis­ches Anschau­ungs­ma­te­r­i­al geliefert. Ab und an gibt es aber noch Berichte, die sich wie jour­nal­is­tis­che Feigen­blät­ter aus­nehmen und die tat­säch­lich einem halb­wegs jour­nal­is­tis­chen Anspruch gerecht wer­den. ❖ weit­er ►

Krieg

Ökologische Kriegsführung ist prima fürs Klima

Kriege zukün­ftig ökol­o­gisch zu führen, ist nicht allein eine Herzenssache der Grü­nen. Richtig umge­set­zt, kann das tolle Umsätze und großar­tige Gewin­n­möglichkeit­en für alle Beteiligten bein­hal­ten … mit Aus­nahme der­er, die dabei draufge­hen. Kurz um, die kün­fti­gen human­itären Mis­sio­nen, unter Ein­beziehung tödlich­er Waf­fen­sys­teme, müssen sich mehr dem ökol­o­gis­chen Gedanken öff­nen. Unter­lassen wir entsprechende Anpas­sun­gen, wird uns der “Markt” dafür bestrafen. ❖ weit­er ►

Gaddafi zeigt sich einsichtig und fordert Einschreiten des Westens
Hintergrund

NATO muss Libyen dringend nochmal bombardieren

In Libyen zieht die näch­ste große Bedro­hung für Europa und die Fre­unde nordafrikanis­ch­er Rohstoffe auf. Die Gefahr heißt eben­falls Gaddafi und begin­nt ger­ade wieder die Herzen der NATO-Über­leben­den zu verza­ubern. Viele Liby­er, die lieber den Wohl­stand unter Gaddafi hät­ten, als das Elend, welch­es ihnen die NATO human­itär in Haus bombte, liebäugeln deshalb mit dessen Sohn, Saif al-Islam al-Gaddafi, als näch­sten Präsi­den­ten. Grund genug für uns jet­zt einzuschre­it­en. ❖ weit­er ►

Gutmenschen och nee nein Danke klein qpress gruene Kultur Linksfaschismus #MerkelJugend Merkel-Jugend
Gesellschaft

Rot-grün-schwarzer Extremismus für mehr Vielfalt

Es ist wie beim Fernse­hen. Einäugig in der ersten Rei­he, kann man immer noch das meiste ver­passen, wenn man ger­ade mit wichtigeren Din­gen, wie Chips und Bier, befasst ist. Tag ein Tag aus wird uns die Gefährlichkeit der Recht­en einge­bläut. Jet­zt kommt da so ein Sender daher und zer­stört dieses schöne “rechte Welt­bild”. Und das macht der Sender auch noch mit Links. Wie uner­hört ist das denn? Hat bis­lang über­haupt schon mal wer etwas von link­er Gewalt oder Link­sex­trem­is­mus gehört? ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Irre: Der Verfassungsschutz ist verfassungswidrig

Wie kann man eigentlich eine Ver­fas­sung vor dem Ver­fas­sungss­chutz schützen? Das wird eine der aufre­gend­sten Fra­gen in naher Zukun­ft wer­den. Nach der Umbe­set­zung in der (poli­tis­chen) Führung des Dien­stes, die vorherige war nicht “merkel­treu” genug, ist der Ver­fas­sungss­chutz nach links in den Graben abgekom­men. Macht aber nichts, denn es lässt sich auch aus dem linken Schützen­graben auf die Menge hal­ten. Sollte man deshalb eher angestrengt hin- oder wegse­hen? ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Schöner leben mit und nach Gruppenvergewaltigung

Das ganze Leben beste­ht qua­si aus einem Gewöh­nung­sprozess. Es stellt sich dem­nach nicht die Frage an was wir uns gewöh­nen möcht­en, son­dern was andere uns zumuten, woran wir uns zu gewöh­nen haben. Die Ereignisse des täglichen Lebens wan­deln sich. Waren Grup­pen­verge­wal­ti­gun­gen früher ein­mal arg ver­pönt, kom­men die Stück um Stück in Mode. Natür­lich nicht ganz so direkt. Es blitzt aber ein wenig durch, wenn man die Psy­cholo­gen über die Opfer reden hört, da kommt Nor­mal­ität auf. ❖ weit­er ►

Glaskugel

Keine Meinungsfreiheit für SPD-Mitglieder

Der im Geheimen erar­beit­ete Auss­chluss des Thi­lo Sar­razin aus der SPD ist ein erstes Warnsignal, welche Geis­ter die SPD zukün­ftig rufen möchte. Ver­mut­lich die der Intrans­parenz und Bevor­mundung, gemäß ein­er ein­mal gewe­se­nen Ein­heitsparteien-Dik­tatur. Das hat Fol­gen für alle Mit­glieder. Die SPD ist inzwis­chen so dünnhäutig und nah am Abgrund, dass sie auch noch die let­zten Weichen fehler­haft stellt, um ja ihren Unter­gang nicht zu ver­passen. Sie wird immer unbrauch­bar­er. ❖ weit­er ►

Gesellschaft

Bürgerrechte abschaffen … „Wir schaffen das“!

Die Regierung hat keinen guten Stand gegenüber dem Sou­verän. Sie weiß das auch und um sich zu schützen, muss sie den Sou­verän immer weit­er ein­schränken. Es ist amts­bekan­nt, dass der Sou­verän, zumin­d­est nach Ansicht der Regierung, ein wenig behin­dert ist. Aus dem Grunde lässt man ihn auch nur Place­bokreuze bei den Wahlen malen. Da die bish­eri­gen Beschränkun­gen des Sou­verän offen­bar noch nicht effek­tiv genug sind, will man jet­zt ans Eingemachte gehen. ❖ weit­er ►

Hintergrund

„Unwertes Leben“ zu entsorgen bleibt statthaft

Man kann nicht ein­fach den Tier­schutz, selb­st wenn der im Grundge­setz ver­ankert ist, über die Fleisch-Ess-Lust erheben. Das wäre ein klar­er Ver­stoß gegen jede men­schliche Gril­lkon­ven­tion. Hätte das BVer­wG hier anderes geurteilt als es heute bei den männlichen Küken urteilte, hät­ten wir wohl ein ern­sthaftes Prob­lem. Weniger ernst ist es, solange der Tier­schutz ganz geduldig, schwarz auf weiß im Grundge­setz ste­ht. Davon muss sich das realen Leben ja nicht irri­tieren lassen. ❖ weit­er ►

Hintergrund

Dämo-Kratie: die Geister, die angeblich keiner rief

Da ist so einiges nicht mehr im Lot nur kein­er wagt es mehr das offen zu the­ma­tisieren. Neben der frei­willi­gen Gedankenkon­trolle wer­den uns wie selb­stver­ständlich längst wieder staatliche Kon­trolleure zur Seite gestellt, um eine “gesunde Volksmei­n­ung” aufrecht zu hal­ten. Der Prozess ist ein schle­ichen­der und beson­ders jun­gen Men­schen fehlt die eigene Anschau­ung, was früher ein­mal unter Frei­heit ver­standen wurde und wie tück­isch Pro­pa­gan­da heute umge­set­zt wird. ❖ weit­er ►