Millionen Kinder in Europa demonstrieren für den ESM

Millionen Kinder in Europa demonstrieren für den ESM AA+ Deutschland nach ESM und Eurobonds-01Brüs­sel: Jet­zt kommt Bewe­gung in die Sache. Bald rollt der Rubel richtig. Nach monate­langer Aufk­lärungsar­beit sub­ver­siv­er Medi­en, völ­lig abseits der zu diesem The­ma doch eher ver­schwiege­nen bis ver­lo­ge­nen Main­stream-Presse, haben es Mil­lio­nen von Min­der­jähri­gen geschnallt welch­er Segen im ESM liegt. Dank besagter Aufk­lärungsar­beit, da wurde den Kids das Ver­tragswerk als „Elter­lich­er Sta­bil­itäts Mech­a­nis­mus“ schmack­haft gemacht, gehen jet­zt unzäh­lige von ihnen auf die Straße, um nach eben diesem Ver­tragsmuster ihr Taschen­geld und ihren Leben­sun­ter­halt gegenüber ihren teile ver­has­sten geset­zlichen Vertretern in unbe­gren­zter Höhe zu beanspruchen und auch abgesichert zu bekom­men. Völ­lig ver­ständlich, wenn man den Inhalt des ESM Ver­trages ken­nt.

Um diesen Vor­gang für die Leser trans­par­enter zu machen, muss unbe­d­ingt noch auf eines dieser sub­ver­siv­en Trak­tate ver­wiesen wer­den: ESM – die neue EU-Heil­slehre kindgerecht erk­lärt (zum besseren Ver­ständ­nis der Kids bitte unbe­d­ingt lesen), wo den Jugendlichen haarklein erläutert wurde warum sie dringlichst den ESM mit ihren Erzeugern vere­in­baren soll­ten. Dort ist beschrieben welche Rechte und Immu­nitäten sich für die Her­anwach­senden ergeben und wie die Eltern einzig sin­nvoll als Zahlmeis­ter in deren Entwick­lung­sprozess einge­bun­den wer­den kön­nen. Ohne dem wer­den viele Men­schen das berechtigte Ansin­nen der Kinder nicht wirk­lich ver­ste­hen kön­nen. Am Ende des zuvor ver­link­ten Beitrages gibt es den ESM-Ver­trag noch zum kosten­losen Down­load vom Bun­des­fi­nanzmin­is­teri­um. Da müssen die Kinder statt ESM nur ihren eige­nen Namen ein­tra­gen und schon ist das Ding für die Eltern unter­schrift­sreif.

Zwar kol­li­diert dieses Mach­w­erk nach Mei­n­ung der Eltern mit ihren Recht­en, die sich dadurch völ­lig über­fordert sehen, ihr Haushalt­srecht werde damit ad absur­dum geführt und keine vernün­ftige Pla­nung für die Fam­i­lie wäre mehr möglich. Aber darauf sei zugun­sten der pos­i­tiv­en Entwick­lung unser­er europäis­chen Jugend geschissen. Hier gel­ten immer die höheren Ziele und Rechts­güter und das sind in diesem Falle nun ein­mal die freie und unge­hemmte End­wick­lung unser­er Kinder, wie auch deren päd­a­gogisch sin­nvolle, absolute Unab­hängigkeit und Immu­nität gegenüber den Eltern. Die Kinder sind zurecht stinke­sauer, nach dem das Bun­desver­fas­sungs­gericht angekündigt hat dieses tolle Ver­tragswerk erst ein­mal ein­er gründlichen Prü­fung unterziehen zu wollen. Die Furcht ist riesen­groß, dass den Kindern jet­zt ein Stück ihrer grandiosen Zukun­ft genom­men wer­den kön­nte, also hof­fen sie auf die höheren Ziele und ein Ein­se­hen der höch­sten Richter, damit sie ihre Eltern endlich richtig in die Zange nehmen kön­nen.

Dies natür­lich alles nur zum Wohle der Gemein­schaft, in einem kün­ftig friedlichen Europa, mit klar­er Bes­tim­mung dessen wer die Zeche zu zahlen hat. Dies kön­nen logis­cher­weise die Kinder nicht sein, weil sie nichts haben, aber deshalb kann man es ihnen doch nicht ver­weigern. Und wer den ESM ver­standen hat, der muss auch ver­ste­hen, dass die Kinder jet­zt zu Mil­lio­nen dafür auf die Straße gehen, eine solche Chance kön­nen und wollen sie ein­fach nicht ver­passen und die wird es in Jahrhun­derten kein zweites mal geben. Wir bit­ten daher um Ver­ständ­nis für diese Kindereien und aktive Förderung. Fahren auch sie Ihre Kinder zu entsprechen­den Kundge­bun­gen für den ESM.

Mil­lio­nen Kinder in Europa demon­stri­eren für den ESM
7 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

15 Kommentare

  1. Was jet­zt abläuft, ist das typ­is­che Ver­hal­ten ein­er Schein-Demokratie.
    Das Bun­des-Ver­fas­sungs­gericht tut so als hätte es rechtliche Bedenken.
    Es gauck­elt uns Rechtsstaatlichkeit vor.
    So blendet der Schein die Kri­tik­er.
    Der Gauck­ler ken­nt dies aus alten Zeit­en, als Bürg­er­rechtler der let­zten Stunde.
    Nach dem Ein­brin­gen von ein paar völ­lig sinnlosen Bedenken, die uns das Gericht medi­en­wirk­sam als großen Wurf verkauft, erfol­gt die Zus­tim­mung zum ESM.
    Dann jubilieren Frau Fer­kel, der Gauck­ler und auch der Bonzen­tag, seht her, ungläu­biger Pöbel, der Schein-demokratis­che Rechtsstaat funk­tion­iert doch pri­ma.
    Und es erklingt die alte Weise:
    Bonze, Bonze über alles, über alles in der Welt
    Heute gehört uns Dum­mer­s­land und mor­gen die ganze Welt.

  2. Immer diese böse ver­seck­te Kri­tik an der Euro-Ret­tung. Was soll das?
    Wir brauchen den Euro, jet­zt mehr denn je. Der Euro ist, ger­ade auch mit den schwachen Län­dern, für uns zur Zeit der absolute Heils­bringer. Der Euro in sein­er jet­zi­gen Kon­ste­la­tion ist ohne Alter­na­tive.
    Die Kriesen der Rand­staat­en sind für uns, den zen­tralen Staat Deutsch­land, übri­gens ein enormer Gewinn. Die Rand­staat­en brechen als Exportkonkurent weg und gle­ichzeit­ig sinkt der Euro im Ver­gle­ich zum Dol­lar, zum Yen und zum Ren­min­bi.

    Was passiert dort also ger­ade?
    Der Euro sinkt, Deutsche Pro­duk­te wer­den auf dem Welt­markt bil­liger und daher ver­mehrt nachge­fragt. Hät­ten wir eine nationale Währung, würde diese dadurch erhe­blich steigen, aber die haben wir nicht, son­dern wir haben den Euro und der ist in der Kriese, denn will eigentlich so recht kein­er haben. Genau deshalb steigt er ebend nicht!!! Er sinkt sog­ar. Das heißt, unsere Pro­duk­te wer­den noch bil­liger und daher nochmehr nachge­fragt.

    Wür­den wir jet­zt zur D‑Mark zurück­kehren, läge die D‑Mark bin­nen weniger Wochen bei 2 $ bis 2,5 $. Zeigen Sie mir den US-Amerikan­er, der sich einen VW Golf für 60.000 $ kauft! Oder einen SLK für eine halbe Mil­lion $. Unser Export würde schla­gar­tig zusam­men­brechen!

    Wür­den wir uns nur von den Euro-Kriesen­län­dern tren­nen, dann würde der Euro bin­nen eines Monats auf schätzngsweise 1,5 $ steigen, auch das würde unsere Kon­junk­tur arg dämpfen.

    Im Mom­ment sieht es doch für uns abso­lut Top aus. Die deutschen Reichen wer­den immer reich­er und die Völk­er der EU-Rand­staat­en wer­den immer ärmer. Also soviel Nation­al­ist und Ego­ist bin ich schon, dass ich das spitzen­mäßig finde. Sie nicht?

    Deshalb muß der Euro gerettet wer­den not­falls mit Zwang gegen die demokratis­chen Struk­turen (Meine Hal­tung zum Schwachsinnskon­strukt “Demokratie” habe ich schon öfter bekan­nt gemacht). Die Alter­na­tiv­en wären alle­sammt zum Guten der Anderen (der armen Völk­er), nicht zu unserm Besten. Daher ist das frei von Alter­na­tiv­en, sprich ALTERNATIVLOS.

    Ach ja:
    Schauen Sie doch mal in die USA oder ins Chi­na der let­zten 10 Jahre. Was die bei­den Regierun­gen getan und gemacht haben, um ihre Währun­gen nach unten zu drück­en und wie mäßig der Erfolg war.
    Wir hinge­gen bekom­men das ger­ade nachgeschmis­sen, ist das nicht supi toll?

    • An die Redak­tion, die Seit­en­be­treiber und Seit­en­be­treiberin­nen, die Web­mas­ter und Web­mas­terin­nen, sowie alle Foren­mod­er­a­toren und Foren­mod­er­a­torin­nen:
      Eine Post-Vorschau wäre etwas Feines, dann ließen sich Recht­sreib- und Tipfehler leichter erken­nen und kor­rigieren.
      Es wäre schön, wenn Ihr Entwick­lungs-Team hier eine Vorschau­funk­tion ein­fü­gen kön­nte.

      Da es aber eine Vorschau­funk­tion zZ nicht gibt, bleiben die Fehler alle drin.

        • Besten Dank und besten Dank auch an Ihre Prof­gram­mier­er.… ähm, wenn Sie mir jet­zt noch sagen, wo der Vorschau­knopf ist, … also nur damit ich ihn auch nutzen kann, will ihn nicht klauen.….

    • @Kotten, wir unter­schei­den uns doch gar nicht in unserem düsteren Humor … und böse, ver­steck­te Kri­tik an der Euroret­tung (wie auch am weltweit kaput­ten Geldsys­tem) gibt es hier auch nicht … die ist ganz offen 🙂

      • Viele­icht sind wir das nicht.
        Viele­icht habe ich auch nie vergessen, wo ich herkomme, viele­icht habe ich immer nur das beru­flich gemacht, was mir Spass gemacht hat und viele­icht war ich nie hin­ter der Kohle her son­dern die gab es zu dem, was mir Spass gemacht hat ein­fach nur dazu. Viele­icht geht mir das High-Soci­ety-Leben mein­er Fam­i­lie sog­ar extrem auf den Keks. Viele­icht ist mir das Buissnes scheiß egal und viele­icht würde ich ein ruhiges ein­fach­es Leben irgend­wo auf dem Dorf gerne vorziehen.
        Aber viele­icht denke ich ein­fach, dass es diese Heile Welt nicht mehr gibt und ein ruhiges Leben auf dem Dorf nur eine Traumwelt wäre.
        Aber wer weiß das schon.

    • Psy­chol­o­gisch gese­hen ist an der Fest­stel­lung was dran … denn wenn wir das Gegen­stück zu unser­er Par­ty nicht vor Augen hät­ten, wie sollte man dann echte (Schaden)Freude entwick­eln … wäre ja son­st alle viel zu nor­mal 🙂 … naja, was bis­lang die Negerlein waren, kön­nen dem­nächst natür­lich auch die net­ten Nach­barn von nebe­nan sein … wird jet­zt bald alles viel schneller gehen …

    • Sagen wir es so, wenn ich statt Trüf­fel ein­fach Wall­nus­brei an ein Gericht mache, in die Cham­pus­flasche M&M‑Sekt kippe, die Flasche eines 2007ner Paul Jaboulet Aîné Syrah ‘La Chapelle’ mit Aldi-Wein auf­fülle und dann illus­tre Gäste ein­lade, welche die vor­ge­nan­nten hoch­preisi­gen Orginal­waren regelmäßig ver­speisen und “diese Qual­ität eigentlich immer erwarten”, merkt das kein Schwein. Haupt­sache da ste­ht “Zum Willkom­men reichen wir ‘Cham­pag­n­er Dom Pérignon Rosé Vin­tage (2000)’, blabla, im Haupt­gang erleben Sie französich­es Wild erlegt in bestem französichem Trüf­fel, bla, Wein-bla.”
      Soviel schwarzen Humor und Frech­heit besitze ich, dass ich das schon ein­mal gemacht habe!

      Glauben Sie ern­sthaft Typen vom Schlag mein­er Tochter kön­nen einen bil­li­gen Sekt von einem teuren Cham­panger unter­schei­den, wenn die Flaschen fehlen? Im Leben nicht!
      Da geht es nicht um das “Beste” da geht es nur darum, dass ein Sekt für 5,99 ein­fach unter deren Würde ist, dass man sich ein­fach “was Besseres” leis­ten kann, weil man ja “was Besseres” ist (weil Papa Geld hat, ach was sage ich, eher: “weil mein Papa noch viel mehr Geld hat als dein Papa”), da geht es schlicht um den Preis!

      Um die ver­hungern­den Afrikan­er geht es da nicht, auch nicht um Super­mark­tkassiererin­nen, da geht es darum, sich von der Chef­farzt­tochter abzuset­zen, die da dann nicht mehr mithal­ten kann, ergo etwas “Schlechteres” ist.

      Was denken Sie, was passiert, wenn ich mein­er Tochter die Kred­itkarten sper­ren würde? Erstens würde wohl meine Vil­la ver­wüstet wer­den, wenn sie Wutan­fälle hat, ist das schon heftig. Tja, nach 2 Monat­en denke ich, würde sie entwed­er ange­fan­gen haben sich zu pros­ti­tu­ieren oder ins Koks­geschäft eingestiegen sein. Sparen, kein Geld aus­geben ist für sie ganz sich­er keine Option, weil sie sich nur über Gel­daus­geben definiert.

      Ach ja:
      Kom­men Sie mir nicht, WIR Eltern hät­ten mit der Erziehung ver­sagt, das war die EINZIGSTE AUFGABE, DIE MEINE FRAU HATTE, die EINZIGSTE AUFGABE! Sie mußte nichts arbeit­en, nie, nicht mal bügeln, sie hat­te alle Zeit der Welt, sich um das Kind zu küm­mern. SIE HAT VERSAGT! Ich kann mich doch nicht um rest­los ALLES küm­mern! Kann ich nicht, geht nicht, der Tag hat nur 24h!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*