georg_schramm_als_dombrowski

Kabarett Reichstag: Jetzt ist es endlich soweit. Lehnte Georg Schramm im vergangenem Jahr noch eine Kandidatur für die Position des Frühstücks-Präsidenten in Schloss Schönblick ab, dies mit Hinweis auf die beschränkten Möglichkeiten die sich aus dieser Nebenstelle des Kanzleramtes ergeben, kommt jetzt richtig Bewegung in die Sache. Das im Titel genannte Gremium der Vollprofis hat es endgültig satt, dass aus dem Reichstag immer nur die blödesten und billigsten Verarschungsparolen für das Publikum geboten werden. Dafür ist der edle Platz an der Spree einfach zu wichtig, zu prominent, um nur von Vollidioten bespielt zu werden. Eine Zumutung fürs zahlende Volk.

Man munkelt, das Trio sei durch den Italiener Beppe Grillo zu diesem radikalen Sturm auf den Reichstag inspiriert, ja geradezu genötigt worden. Wie auch immer. Alle drei Genannten haben in der laufenden Legislaturperiode erheblich mehr intelligente Fragen gestellt und Aufklärungsarbeit geleistet, als alle 620 Abgeordneten des Bundestages zusammengenommen. Sie nehmen demnach ihre Verantwortung gegenüber den Menschen in Deutschland sehr ernst und sind geneigt ehrliche Arbeit für ihre Gagen abzuliefern. Letzteres dürfen wir nachweislich vom derzeitigen Betrugssystem an der Spree: „Diäten für Nichts“, von den Laien-Politik-Darstellern wohl kaum mehr erwarten.

Erwin Pelzig

Eine weitere Mutmaßung, was diese tapferen Streiter bewegt hat für die Deutschen in den Ring zu steigen, könnte eine historische „Ruckrede“ des Alt-Bundespräsidenten Roman Herzog gewesen sein, die in jedem Fall aber unterstützend gewirkt haben muss. Herzog war es, der schon vor Äonen einen Ruck in Deutschland anmahnte, aber keiner konnte bislang so recht etwas damit anfangen oder auch nur ansatzweise korrekt ausdeuten. Vielfach ruckten die Menschen nur ein wenig auf der Couch vor der Glotze hin und her und warteten dass es irgendwo ruckte, aber es tat sich einfach nichts. Sollte nun tatsächlich etwas ins Rutschen kommen?

Erdrutsch-Siege der Ehrlichkeit jetzt auch in Deutschland

Wir versuchen einmal die Hochrechnung. In Italien hat es Beppe Grillo als Solist aus dem Stand auf rund 25 Prozent der Stimmen gebracht. Wenn wir es also noch schaffen sollten, aus dem Titanen-Trio ein Quartett zu machen (vielleicht doch noch den Anstaltsarzt Urban Priol mit einbeziehen), so sieht die Rechnung bei 4 mal 25 Prozent doch sehr günstig für die Deutschen aus. Dann hätten wir endlich eine 100-prozentige Star-Besetzung an der richtigen Stelle. Aber wollen wir bescheiden bleiben. Auch wenn die Drei alleine antreten und nur 75 Prozent der Stimmen abräumen, so wäre dies schon ein grandioser Fortschritt für das Land der Schlafmützen und das politische Billigprogramm muss damit ein Ende haben.

Endlich hätten wir die nötige Kompetenz an der Stelle wo sie hingehört. Georg Schramm, Erwin Pelzig und Volker Pispers sind ausnahmslos durch schonungslose Ehrlichkeit aufgefallen. Neben den Fragen wurden auch vielfach schon Lösungsansätze dargeboten. Es ist also nicht so, dass wir nur intelligente Fragen zu erwarten hätten, nein, die Kompetenz blitzte da schon mehrfach messerscharf und fein poliert durch.

Noch sind wir bar jeder Erkenntnis dazu, wie sich diese Formation als Partei benennen könnte. Wir haben da aber schon so die ein oder andere Idee. „OOO“ beispielsweise, für „Ordentlich Ordinäre Opposition“, die ließe sich zeitgemäß auch als „Oh, oh, oh“ verkaufen, wegen dem Aufmerksamkeitsfaktor für den Wahl-Muffel-Michel. Oder vielleicht auch „ABC“ für „Antibakterielles Bundestags Cleaning”. Wobei „RAF“, also die „Radikal Alberne Fraktion“ schon aus historischen Gründen ausscheidet, hier könnte es zu schlimmen Verwechselungen kommen.

Aber allein die Vorstellung ist beglückend, insbesondere wenn sie ausverkauft ist. Bildlich sehen wir das Trio schon in der Arbeitsteilung vor uns. Einer als Kanzler, einer als Parlamentspräsident und der nächste dann doch tatsächlich noch als Bundespräsident zum Unterschreiben bei der Abschaffung der unzähligen überflüssigen Gesetze. Es hat so lange gedauert bis die Mehrheit der Menschen begriffen hat, dass von diesen Experten mehr Wahrheit und Klarheit ausgeht als von allen Politikern zusammengenommen. Jetzt ist die Zeit reif, jetzt muss es passieren.

Folgt jetzt die Retourkutsche

Nun, auch in Italien hat man den Beppe Grillo, nachdem er sich erdreistete die Regierung zu verspotten, postwendend aus dem öffentlich-rechtlichen Propagandabetrieb verbannt. Sollten die Drei jetzt Ernst machen und durchziehen, müsste man gerade in Deutschland mit ähnlichen Verbannungs-Maßnahmen rechnen. Sind doch die GEZahlt Meinungsmache-Anstalten allesamt in den Händen der schmarotzenden Parteien, die sich nur höchst widerwärtig ihre Pfründe einfach so wegsägen lassen.

Die Taktik aber ist hinlänglich bekannt und nennt sich klassisch „Wasser abgraben“. Hier wird sich erweisen wie standfest die Truppe am Ende sein wird. Nur muss uns allen klar sein, dass unsere bisherigen Dilettanten im Bundestag jedes Mittel nutzen werden, um diese Konterrevolution gar nicht soweit gedeihen zu lassen wie sie in Italien bereits gediehen ist. Und auch an dieser Stelle darf man die deutsche Gründlichkeit nicht unterschätzen, wenn es um die Entsorgung von echter Konkurrenz geht. Kontrollierte Scheinkonkurrenz wird stets geduldet damit das Demokratie-Sauspiel nicht entlarvt werden kann, siehe aktuell die Grünen und die SPD. Selbst die Linken lässt man noch zu, nur Gysi muss sich zur Niederhaltung derselben vor jeder Wahl wieder öffentlich dem Stasi-Komitee widmen.

Dramatisches Finale Grande

Volker Pispers finale

Sicher machen wir uns heute größte Sorgen um diese hellen Köpfe, die Deutschland jetzt dringender als jemals zuvor benötigt. Ist den Protagonisten der Heldentod gewiss? Werden sie auf halber Strecke gemeuchelt? Haben sie eine reelle Chance die Republik abermals nach der gewesenen Wende, die zu einer schlechten Verwendung wurde, nochmals zum Guten zu wenden? Es wäre so wünschenswert an dieser Stelle wenigstens mal für einige Jahre italienische Verhältnisse zu bekommen. Dass überhaupt nur die Wahrscheinlichkeit besteht dreimal Hirn nach Berlin entsandt zu kriegen, wo jetzt nicht nur Null sondern Minus-Hirn regiert.

Um beim Heldentod zu bleiben und endlich zu finalisieren, wollen wir auch die Folter nicht übertreiben. Sollte niemand mehr in den kommenden Monaten etwas von den wackeren Dreien auf dem Weg nach Berlin und diesem Projekt vernehmen, dann wird absolute Gewissheit sein, dass ihre Widersacher obsiegten. Dann hat man sie erfolgreich weggebissen und die Übernahme dieses Ladens durch die Intelligenz abermals erfolgreich vereitelt. Es bleibt nur der fromme Wunsch der Vater dieses generösen Gedankens und eine weitere Chance ist verloren – adiós Grillos.

Schramm, Pelzig, Pispers treten zur Bundestagswahl 2013 an – Grillo Effekt
84 Stimmen, 4.85 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)