Fäuleton

Österreich und sein bitterböser Seuchenhumor

Manche Situationen im Leben lassen sich nur mit einem bitterbösen Humor ertragen. Um der fortwährenden Repression zumindest den ein oder anderen Schmäh entgegenwerfen zu können, sind die Österreicher absolut erfinderisch und um nichts verlegen. Natürlich opponiert man nicht gegen die Regierung, man inspiriert sie. Dieserhalb hat sich Ö1 besonders kreativ hervorgetan und den weiteren Verlauf der Krise, anhand eines anderen Erregers, einmal bis zur bitteren Neige verkostet. ❖ weiter ►

Fäuleton

Neufassung des Revolutionsschutzgesetzes (RSG)

Am Mittwoch ist es soweit, dann beginnt in Deutschland eine neue Epoche. Mit zunehmender Drangsalierung der Schäfchen wächst der Kontrollbedarf. Da empfiehlt es sich, das neue IfSG einmal als besseres Revolutionsschutzgesetz aufzufassen. Immerhin lassen sich damit auch virale Effekte, die die Herrschaft bedrohen, stark eindämmen. ❖ weiter ►

Fäuleton

„Homophis“ steuergeiler Gott der Heimarbeit

Die gesellschaftlichen Umbrüche werfen lange Schatten voraus. Die Zementierung der Pandemie-Dauerwelle zeigt erste Strukturen. Die aus der Not geborene Tugend muss schnell in klingende Münze verwandelt werden. So kommen erste Gedankenspiele auf, wie man die neue Heimarbeit besteuern will. Es kann ja nicht angehen, dass Menschen einen “geldwerten Vorteil” erlangen, ohne dass der Staat sie zur Kasse bäte. In dieser Sache prescht die Deutsche Bank mit ihren Ideen vor. ❖ weiter ►

Fäuleton

Wenn ich Dir vor einem Jahr gesagt hätte …

Wie schnell doch der Mensch vergisst. Erinnert sich noch wer an das Leben anno 2019? Wie steht es um die Kunst einen Frosch abzukochen? Richtig, langsam aber stetig erhitzen, dann bemerkt er es nicht. Man ist versucht den Menschen heute zurufen, sei kein Frosch, nutze Dein Hirn … aber scheinbar ist das alles vergeblich. Die Froschperspektive macht final wohl doch alle zu Fröschen. Viele Menschen sind zu bequem, um auch nur ansatzweise über das drohende Ungemach nachzudenken. ❖ weiter ►

Fäuleton

Wahldebakel … so werden Präsidenten gemacht

Selbst wenn die Medien gerne suggerieren möchten, dass die US-Wahl 2020 gelaufen sei, sie ist es nicht. Die massiven Unregelmäßigkeiten totzuschweigen oder herunterzuspielen ist kein besonderes kluger Schachzug, aber einer, der von den Medien mit Bedacht gewählt wird. Der Streit um den Ausgang der Wahl kann theoretisch noch bis zum 8.12.2020 geführt werden, dann müssen die Staaten verbindliche Ergebnisse liefern. Bis dahin werden wir eine grandiose Schlammschlacht erleben. ❖ weiter ►

Fäuleton

CDU lässt weitere Corona-Katze aus dem Sack

Den Frosch muss man langsam abkochen, damit er nicht aus dem Kochtopf hüpft. Gleiches Verfahren gilt für die Entdemokratisierung von Gesellschaften, hin zu schneidigen Überwachungsstaaten. Offiziell ist das nur ein Gerücht, aber praktisch kann man das beobachten. Selbstverständlich benötigt der gesellschaftliche Wandel dazu plausible Gründe. Entsprechende Narrative lassen sich heute bestens innerhalb einer Dauer-Pandemie-Welle aufbauen und für besagten Zweck verwenden. ❖ weiter ►

Fäuleton

CSU ist per Gesetz keine „kriminelle Vereinigung“

In Krisenzeiten zeigt sich besonders gut, wer wie gut organisieren kann. Die CSU scheint selbst hier die Nase weit vorn zu haben. Wie dienlich der Filz bei der Pandemie ist, zeigt ein ehemaliger Polizist auf. Seine Anwürfe sind allerdings so haar-stoibernd, dass sich die CSU dazu lieber in Schweigen hüllt und damit signalisiert, wie wenig sie damit zu tun hat. Wenn man den gesunden Menschenverstand beiseite lässt, fällt es nicht schwer der CSU in dieser Sache zu folgen. ❖ weiter ►

Fäuleton

Impfstoffnationalismus: große Solidaritätswelle für Bundespräsident Steinmeier

Eines der unverzichtbaren Stilmittel guter Politik ist die Erzeugung eines schlechten Gewissens beim Souverän. Obgleich der Bundespräsident keine Politik mehr machen sollte, kann er von derlei Stilmitteln nicht lassen. Seine neuste Wortschöpfung, “Impfstoffnationalismus”, die er anlässlich des Weltgesundheitsgipfels vorstellte, macht die Runde. Wider erwarten gibt es eine große Solidaritätswelle. ❖ weiter ►

Fäuleton

Kanzleramt erstrahlt ab 2028 in Platin-Ausführung

Protz und Gloria! Dachte man sowas sei ein Relikt aus vergangenen Zeiten, darf man sich vom Merkel-Regime eines besseren belehren lassen. Das Kanzleramt benötigt einen kleinen Anbau und wie es scheint, ist der Steuerzahler willens dafür mal eben 600 Mio. Euronen lockerzumachen. Ok, das ist nur der aktuelle Einstiegskurs. Wenn es am Ende keine Milliarde kostet, kann das Projekt nichts taugen. Die Baubeschreibung erinnert ein wenig an das Märchen “Angela im Wunderland”. ❖ weiter ►

Fäuleton

Letzte Hilfe – der WDR zeigt wie es richtig geht

Leben retten ist in Pandemie-Zeiten eine heikle Angelegenheit. Da gilt es einiges zu beachten, um die Selbstgefährdung zu minimieren. Wie das regelkonform passieren kann, zeigt der bildungsbeauftragte WDR auf entsprechenden Schautafeln. Man muss sich lediglich von alten und überkommen Verhaltensmustern lösen. Dass die modernisierte Lebensrettung Gefahren birgt und ggf. zur schnellen Sterbehilfe mutiert, darf in diesen harten Zeiten ein wenig ausgeblendet werden. ❖ weiter ►

Fäuleton

Kommt eine Euro-Flugscheibe für die Luftwaffe?

Uns, als BRD, geht es derzeit gerade viel zu gut. Deshalb müssen wir, wenngleich zunächst in einer abgespeckten Form, unbedingt sowas wie eine “Space-Force” haben, um bei der Eroberung des Universums nicht hintanzustehen. Dafür nimmt die Bundeswehr schon mal ein entsprechendes Zentrum in Betrieb. Auf Dauer kann das keinesfalls reichen, wenn wir unseren Anspruch auf die Herrschaft übers Universum irgendwann noch realisieren wollen. Da braucht es einfach mehr. ❖ weiter ►

Fäuleton

Spahns Luxusvilla in Berlin – fast geschenkt

Es hat einen gewissen Negativ-Unterhaltungswert, wenn sich ein Minister in Krisenzeiten eine edle Hütte zulegt, während andere Leute gerade deshalb Haus und Hof verlieren. Immerhin bekam Jens Spahn einstweilige Rückendeckung des Gerichts, wonach detaillierte Kaufpreise Sache der Privatsphäre sind. Weniger lustig ist es allerdings, wenn er in seiner ministeriellen Funktion der Privatsphäre von Millionen von Menschen per Gesetz eine Absage erteilt. ❖ weiter ►

Fäuleton

Wird Biden-Klon noch rechtzeitig zur Wahl fertig?

Bislang muss man den Wahlkampf der Demokraten in den USA bedauerlicherweise als überaus dilettantisch qualifizieren. Der Spitzenkandidat leidet an erheblichen Funktionsstörungen und kognitiven Dissonanzen. Dabei ist nicht klar, ob da ein Biden-Klon-Prototyp zum Einsatz kommt, der einfach noch nicht den erforderlichen Funktionsumfang aufweist, oder ob es wirklich “der” Biden ist. Soweit das Problem nicht kurzfristig und umfänglich behoben wird, liegen die Konsequenzen auf der Hand. ❖ weiter ►