Global-Climate-Frei-Day und zwar sofort!

Global-Climate-Frei-Day und zwar sofort!Wenn einem etwas Gutes widerfährt, war das früher einen Asbach Uralt wert. Die Zeiten sind aber längst vorbei. Wenn man morgens die Nachrichten liest, geht der Schuss eher nach hinten los oder in Gestalt einer inversen Nahrungsaufname nach vorne. So die Tage geschehen, als ich diese Meldung des Bayrischen Rundfunks las: Grünen-Politikerin fordert Friedensnobelpreis für Greta Thunberg. Mich interessierte natürlich, wer diesen Unsinn rausgehauen hat und ich wurde fündig: Lisa Badum heißt diese Konifere!

Als erstes ein Lächeln bei dem Gedanken, was sich so alles auf „saudumm“ reimt, dann einen Blick ins Wikipedia und da erfahre ich, dass diese Dame als Arbeitsschwerpunkte die Gleichstellung und die Energiepolitik, insbesondere die Förderung erneuerbarer Energien, hat. Außerdem ist sie klimapolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Auf den ersten Blick klingt das wie „Supp‘, Salat und Kaffe“. Gleichstellung und Energiepolitik – aha! Immerhin scheint die Dame einen Abschluss zu haben, was bei dieser Partei eher die Ausnahme ist. Aber sie glänzt nicht mit einem Ingenieur-Titel, sondern sie hat Schwafelwissenschaft studiert, manche nennen das auch Politikwissenschaft. Von grüner Expertise in Sachen Energie ist man ja schon einiges gewohnt. Ich erinnere an die Baerbock, die Strom in Netzen speichern will, was schon „alles ausgerechnet“ ist.

Das Lisa Niveau

Ja die Lisa, sie scheint auf dem gleichen Niveau zu agieren, wie die 17 Jahre jüngere Greta aus dem Gender-Gaga-Land. Statt etwas über kWh, Lastganglinien, Schwarzstartfähigkeit oder über die Banalität, woher die Strommenge kommt, wenn alternative Energien nur 7 Prozent liefern, zu erfahren – kommt von der Expertin nichts. Allerdings (als gelernte Schwafelwissenschaftlerin ist sie nicht verlegen) erfahre ich, dass sie klimafastet. Aha! Vielleicht weiß nicht jeder, was Klima ist?

Bei Wiki finden wir: Das Klima ist der statistische Durchschnitt aller meteorologisch regelmäßig wiederkehrender Zustände und Vorgänge der Atmosphäre an einem Ort und umfasst lange Zeiträume von in der Regel mindestens 30 Jahren. Also betreibt sie ein Mittelwertfasten? Oder was soll der Unfug? Mit dieser Infantilisierung meteorologischer Zusammenhänge qualifiziert man sich als Klimaexpertin bei den Grünen und so sehen die sensationellen Botschaften aus.

So wundert es nicht, wenn dann die Klimakirche der heiligen letzten kalten Tage die Jungfrau Greta vom Thunberg als ihre Jeanne d’Arc ausruft. Der Nobelpreis ist nur Vorstufe der späteren Heiligsprechung. Ich will jetzt nicht über die Badum herziehen. Sie ist nur der personifizierte Irrationalismus, der sich wie ein schwerer Nebel auf unsere Gehirne legt. Man stelle sich vor, Helmut Schmidt hätte diese Überschrift gelesen: „Absurde Pläne“: Greta Thunberg kritisiert Deutschland – und findet deutliche Worte.

Zu gerne hätte ich dazu die deutlichen Worte von Helmut Schmidt gehört. Ich nehme an, sie wären nicht stubenrein gewesen. Wenn unsere Politik nicht in der Lage ist, Flughäfen zu bauen oder für eine durchdachte Energiepolitik zu sorgen, dann richten es eben die Kinder. Dann ist der „Kampf gegen die Klimakrise wichtiger als die Abinote“ (so Jakob Blasel bei Hart aber Fair) oder Luisa Neubauer muss bei der Allzweckwaffe des ZDFs, Dunja Hayali, die Notbremse ziehen.

Global-Climate-Frei-Day … JETZT

Global-Climate-Frei-Day und zwar sofort!Mir reicht es. Mit dem umweltverkostenden Umweltexperten Sören Lindquark, ebenfalls für den Friedensnobelpreis nominiert (siehe Tweet weiter oben), scheint das Ende der Klima-Fahnenstange noch nicht erreicht zu sein. Wenn das so weitergeht, dann landen wir beim Fötus, der uns mit seiner Lage im Uterus klare klimapolitische Signale sendet. Schluss mit dem Quatsch! Jetzt kommt mein versöhnlicher Vorschlag: Wir führen sofort den Global-Climate-Frei-Day ein.

An jedem Freitag kämpfen wir – mal nicht gegen Rechts, wie sonst, sondern für das Klima: Alle Kraftwerke werden runtergefahren. Alle Schulen geschlossen, kein Auto darf fahren, der ÖPNV ruht und alle Arbeitnehmer*_Innen haben frei. Das kommt auch unseren xlamistischen Mitbürgern sehr entgegen, die dann auf den autofreien Straßen ihren Glaubensriten nachgehen können. Meine Idee bekommt für diese tolle Idee das linksgrüne Integrationssiegel und wird vom Ministerium für Gedöns großzügig gefördert.

Da Klima – so haben wir oben gelernt – erst nach mindestens dreißig Jahren als solches bezeichnet werden darf, wird die مؤسسة قطر (Qatar Foundation) im Jahre 2049 die Erfolgsgeschichte dieser Klimarettung vorlegen – allerdings in der bis dann gerade eingeführten neuen arabischen Amtssprache. Abschließend noch die letzten PR-Erfolge der Klima-Greta:

Global-Climate-Frei-Day und zwar sofort!
7 Stimmen, 4.14 durchschnittliche Bewertung (84% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

altermann
Über altermann 6 Artikel
Rechts und Links sind die Lieblingsworte von Navigationsgeräten. Sie sagen uns, wie wir fahren müssen um unser Ziel zu erreichen. Für die politische Orientierung taugen sie nichts mehr. Wo sehen wir uns in dreißig Jahren? Versteht man unter bunt, wenn alle schwarz gekleidet sind? Müssen wir nachdenken, was der Kleberclaus und Konsorten uns vordenken? Richtet man uns nach? Wer bestimmt, wer gut und wer böse ist? Ist die Virtual Reality die Realität? Glaubt nichts, seht Euch die Welt selbst an. Benutzt das Gehirn und - wer es sich noch erlauben kann - sagt Eure Meinung!

16 Kommentare

  1. …wie oft träumte ich selber von einer länderübergreifenden Jugendbewegung – gegen die Gier der Großkonzerne, die Umweltverschleuderung und den Wahnsinn der Kriegstreiber… möge dies ein Anfang sein, der den Egomanen dieser Welt mal endlich kräftig auf die Finger klopft!
    Nun meinen einige, dass sich der Tunnelblick rein auf die Klimapolitik auch als gesteuert erweisen könnte, weiss man doch, dass mit den C02-Zertifikaten viel Geld von unten nach oben transportiert wird. Trotzdem, es ist ein Anfang, der die Jugend weltweit vereinen könnte, um die rein auf Provitgier und kurzfristige Lösungen ausgerichtete Politik endlich die Schranken zu weisen…
    https://ondoor.de/schulstreiks-eine-globale-jugendbewegung/?fbclid=IwAR2Yijltdu7LRvyiFOpSXFqgppZCTN44zVNtai5Fd93ppMs6WGEw0c8u9rU

    • Hab ich die Ironie nicht verstanden?
      „länderübergreifenden Jugendbewegung“?
      Die Jugend ist abhängig und noch machtloser als die weniger Jugendlichen. Oder glaubt wirklich jemand, dass Schulstreiks und Pipi-Langstrumpf-Theater bei den Monopolen dieser Welt etwas anderes als Heiterkeit bewirkt?
      Und gerade die Grünen sollten es besser wissen. Was haben sie trotz ihrer Regierungsbeteiligung der letzten Jahrzehnte erreicht? Alle Klimaziele gerissen!
      Daran werden Schulkinder absolut nichts ändern. Wenn sie lästig werden, kommt die Polizei und setzt die Schulpflicht durch. Aber einfacher ist es sie sich die Hörner abstoßen zu lassen. Die Jugendbewegten der letzten Generationen waren auch nie eine Gefahr für das System. Da können sie so viel Recht haben wie sie wollen. Auch sie werden erleiden, dass die Realität mit den Rechten oder der Vernunft nicht zu tun hat.

    • Eine Demo von Beurteilungs-Unfähigen, aber leicht Verführbaren, am besten weltweit ?

      Zugunsten einer Herrschaft von Idioten, Roßtäuschern und Kriminellen?

  2. Ich bin 63 Jahre alt und na klar, ist meine Generation Schuld, dass heute die Kinder auf die Straße gehen und während der Schulzeit für eine saubere Umwelt demonstrieren müssen.
    Es sind die selben Kinder, die morgens mit dem SUV zur Schule gefahren werden, nachmittags zum Sportverein, die bei H&M und Primark ihre Wegwerfkleidung kaufen und immer eine Dose Cola im Gepäck haben. Es sind die gleichen Kinder, die bald in E-Mobilen fahren werden, deren Batterieherstellung eine der größten Umweltsünden überhaupt ist. Lithium kommt aus der Atacama Wüste in Chile und Kobalt aus dem Kongo (https://youtu.be/b0kN81HW8t8). Ihr zerstört die intakte Umwelt der Ärmsten dieser Welt für Euren Lifestile.
    Ich bin die 4 km zur Schule und zum Sportverein noch zu Fuß gegangen, habe draußen gespielt, statt vor dem Computer gehockt, habe noch mit den Kindern, mit denen ich spielte gesprochen, statt WhatsApp zu schicken.
    Unsere Getränke kauften wir in Pfandflaschen, die von der Brauerei wiederbefüllt wurden. Selbst Milch gab es in Pfandflaschen zu kaufen. Zum Einkaufen brachten wir unsere eigenen Einkaufstaschen mit. Kaffee gab es in ganzen Bohnen oder gemahlen. Kaffepads oder Kapseln, nein so etwas gab es nicht.
    Unser Obst und Gemüse kam meist aus dem eigenen Garten und wurde nicht um die halbe Welt geflogen. Die Kleidung wurde noch von den Geschwistern aufgetragen, solange sie gut war oder an die Nachbarn verschenkt. Unsere Kleinkinder trugen Baumwollwindeln, die dann zur erneuten Verwendung ausgekocht wurden. Getrocknet wurden sie auf der Wäscheleine.
    Ja, Ihr habt Recht! Wir Alten sind schuld, dass wir zugelassen haben, dass Ihr Rotzgöhren Euch jetzt zum Retter der Welt aufspielt, obwohl Ihr tagtäglich Eure Umwelt mit Füßen tretet.

  3. Ja ! Super dargestellt !
    Länderübergreifende Jugendbewegung…. Der ist das Beste im Beitrag !
    So hätte man es gern. Aber außer ein paar zum Schule Schwänzen angestiftete Penäler hat man nix auf die Straße bekommen. Dafür aber reichlich Hähme kassiert. Nicht nur auf Satire Seiten im Netz…..
    Und da will man uns noch einreden, die GRÜNEN kämen auf über 30 % un könnten Kanzler ??????
    Muss jetzt leiden aufhören…. Mein Kopf-Schüttel-Traumna schmerzt zu sehr…..

  4. Wenn diese Dame bei der AfD wäre, dann würden alle Medien-Kanäle tönen:
    Diese Dame hat Volksverhetzung studiert.
    Aktuell ist sie aber die Retterin der Welt.

  5. Neben der drohenden Klimakatastrophe, durch die Erderwärmung, ist mir aufgefallen, dass auch die Zeit immer kürzer wird und diese folglich irgend wann ganz verschwinden wird. Schon jetzt kann man das Phänomen jedes Jahr, und das schon seit den 1970-igern, beobachten. Auch im vergangenen Jahr hatte der 28. Oktober nur 23 Stunden! Rechnet man das hoch, werden wir bald keine Zeit mehr haben. Wir brauchen dringend erneuerbare Zeiten, um der drohenden Zeitkatastrophe zu entgehen. „Das Zeitsystem ist ein gekoppeltes, nichtlineares chaotisches System. Daher ist die langfristige Vorhersage zukünftiger Zeitzustände nicht möglich“ (Intergovernmental Panel on Time Change – IPTC).
    Der Weltzeitrat (IPTC), hat bereits mit der Untersuchung dieses chaotischen Systems begonnen. Es sind schon Uhren in der Entwicklung, die die Umstellung der Zeit um 1 Stunde verhindern. Noch sind sie sehr teuer. Aber es führt kein Weg an den neuen Uhren vorbei, denn die Deutsche Zeitumstellhilfe hat bereits erste Gemeinden auf Einhaltung der 24 Stunden Zeit verklagt. Bundeszeitminister Bescheuert hat aber bereits bei der EU Widerspruch eingelegt und hofft, die Grenzwerte für die Zeitumstellung, derzeit jährlich 1 Stunde, auf 60 Minuten begrenzen zu können.
    Die 16-jährige Theta Grunberg hat weltweit dazu aufgerufen, jeden Freitag die Schule zu schwänzen und gegen den drohenden Zeitverlust zu demonstrieren. Sie wird an der nächsten Weltzeitkonferenz teilnehmen um die gesamte Menschheit eindringlich auf die Gefahren hinzuweisen. Die Grünen Politikerin Dabum hat die 16-jährige Theta Grunberg für den Friedensnudelreis vorgeschlagen.
    https://scontent.fdtm2-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/51687433_347504775974435_3086716609641840640_n.jpg?_nc_cat=106&_nc_ht=scontent.fdtm2-1.fna&oh=d3cffbb8127df2f8b8eff658b55610ad&oe=5CE9CAAF

  6. Für Prof. Lesch ist es wissenschaftlich bewiesen, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt, denn er will ja weiter Professor bleiben. Das hört sich an wie zu den finstersten Zeit Deutschlands und so ist es auch. Staatsangestellte, Künstler und andere haben Angst ihre Meinung zu sagen, um keine Nachteile zu erleiden. War das nicht bei den Nazis und in der DDR so – ja so war es. Es wird eine Wirklichkeit geschaffen, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat und ganz vorn dabei, sozusagen an der Propagandafront sind die Grünen, die als Hobby auch Kriegstreiberei betreiben, die abkassieren ohne eine Rechnung zu stellen, ist wie bei der Sonne. Die bekommen richtig Geld für die CO2 Zertifikate, die sie erhalten, weil sie den Bürger abgezockt haben mit nutzlosen Energieerzeugungsanlagen, die auch noch mit dem Geld der Menschen errichtet wurden. Das ganze nennt sich grünes Schlaraffenland oder auch Schildburghausen für die Ausgeplünderten, das grüne Hütchenspiel bei dem der zwangsteilnehmende Bürger immer verliert.
    Um wieder aus der Agonie zu erwachen, bedarf es wohl wieder eines Zusammenbruches, so ganz DDR mäßig. Am Ende wird es niemand gewesen sein und alle waren Opfer, quasi wie immer.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*